Der berühmteste Tod der Zauberer

Die Leute sind glücklich, getäuscht zu werden. Aber dann, wenn sie verstehen, was mit ihnen geschieht. Auf der anderen Seite gibt es so wenige Wunder im Leben, aber ich will sie mit meinen eigenen Augen sehen. Deshalb sind die Magier so beliebt. Illusionisten zeigen, dass es keine Grenzen für menschliche Möglichkeiten gibt – manche gehen durch die Wände, andere kommen aus Knoten und Ketten, und andere schätzen einfach die Zahlen und Karten und kommen aus den nirgendwo Gegenständen.

Es ist kein Geheimnis, dass je mehr riskant der Fokus, desto mehr ist es spektakulärer. Wenn der Künstler seine Verachtung für die tödliche Gefahr zeigt, kann das Publikum nur in Entsetzen und Bewunderung eingefroren werden. Aber die Gefahr wird manchmal für Zauberer tödlich. Und nicht nur Amateure werden getötet, sondern auch Profis. Wir werden uns an die berühmtesten Todesfälle von Zauberern während der Ausführung ihrer Tricks erinnern.

Der berühmteste Tod der Zauberer

Charles Rowan.

Dieser Magier war unter den Pseudonymen „The Sorcerer Carr“ oder „Mystic Carr“ bekannt. Er arbeitete in Südafrika und zeigte die Talente, verschiedene Anleihen loszuwerden und nur Tricks zu machen. Crown-Nummern Rowan war die Freisetzung von Zwangsjacken, sowie zu Fuß auf einem Haufen von Glasscherben. 1930 trat Carr in Springfontein in der Provinz Freistaat auf. Der Illusionist hat einen sehr gefährlichen Trick vorbereitet. Er wurde in eine Zwangsjacke gelegt, aber für eine spektakuläre Wirkung, eilte ihm auch ein Auto zu. Der Wagen startete aus einer Entfernung von 180 Metern und beschleunigte auf 72 Kilometer pro Stunde. Es ist leicht zu berechnen, dass Rowan hatte nur etwa 10-15 Sekunden, um aus seinen Fesseln und verlassen die Flugbahn des Autos. Doch diesmal ging es schief – der Illusionist war zu langsam, um aus dem Hemd zu kommen. Infolgedessen flog das Auto zu Rowan und riss fast sein Bein ab. Der Horror der Situation ist, dass das alles vor zahlreichen Zuschauern, auch kleinen Kindern, passierte. Bevor er starb, gelang es dem Magier, die Verantwortung für den Unfall vom Fahrer zu entfernen.

Der berühmteste Tod der Zauberer

Madame Delinsky.

Der Trick mit der Pistole ist klassisch für Zauberer. Der Schauspieler schafft die Illusion, dass er mit seinem Körper eine Kugel schießt oder ganz aufhört. Aber ein solcher Schwerpunkt ist sehr gefährlich. Obwohl es anfangs eine Illusion ist, besteht das Risiko immer noch. Der Betrachter muss nicht wissen, aber in Wirklichkeit sind die Kugeln nicht wirklich gefeuert, weil die Leute nicht gelernt haben, sie zu fangen. Und als Folge eines gefährlichen Fokus mit einem Schuss wurden mindestens 15 Menschen getötet. Einer der berühmtesten Fälle trat mit dem polnischen Zauberkünstler Delinski und seiner Frau auf. Im November 1820 spielten sie im deutschen Arnstad für Fürst Schwarzburg-Sondershausen. Der Trick war, dass Madame Delinsky der „Hinrichtung“ von sechs Soldaten standhalten musste. Der Zauberer versprach, alle Kugeln zu stoppen. Die Ehegatten baten heimlich die Schützen, die leeren Patronen in die Gewehre einzusetzen. Einer der Soldaten jedoch vernachlässigte aus irgendeinem Grund die Anfrage und nutzte eine konventionelle Kugel. Ihre Madame Delinski konnte nicht aufhören und starb zwei Tage später aus der Wunde ihres Magens. Benjamin Rucker

Dieser Zauberer trat auf der Bühne unter dem Namen Black Herman auf. Sein Tod steht unter anderem in unserer Liste. Tatsache ist, dass ein afroamerikanischer Zauberer aus natürlichen Gründen starb, aber niemand glaubte ihm. Zu einer Zeit war Black Herman ein berühmter Zauberer. Aber Jim Crows gesetzgeberische Beschränkungen erlaubten ihm, nur für die schwarzen Zuschauer des Südens zu sprechen. Aber sie wussten den Zauberer an anderen Orten. Eine seiner berühmtesten Illusionen war ein „lebendiges Begräbnis“. Dies wurde für die Werbezwecke der zukünftigen Shows gemacht. Drei Tage nach der Beerdigung wurde Black Herman exhumiert, und er setzte die Show fort. Deshalb hat niemand den Zauberer geglaubt, als er wirklich gestorben ist. Im April 1934 hatte Benjamin Rucker während der Show einen Herzinfarkt. Aber kluge Promotoren, auch von diesem Ereignis beschlossen, einen Gewinn zu machen – sie nahmen Geld von den Leuten für ihre Anwesenheit bei der Beerdigung. Viele glaubten, dass dies ein weiterer Black Herman’s Fokus war. Ein ähnliches Schicksal hatte der Komiker und Magier Tommy Cooper.Während der Aufführung auf der Bühne hatte er einen Herzinfarkt, aber die Leute hielten es für einen Teil der Show. Diesmal jedoch gab es keine Gebühr für den Besuch der Beerdigung.

Der berühmteste Tod der Zauberer

Doktor Vivian Hensley.

Liebhaber, die komplexe Tricks wiederholen wollen, hinterlassen nur dunkle Flecken auf dem Ruf der Zirkuszauberkunst. Um einen gefährlichen Trick auszuführen, braucht man ein spezielles Training und nur Ihre Fähigkeiten. Die dreiundvierzigjährige Australierin Vivian Hensley war ein gewöhnlicher Zahnarzt. Wer also nicht der Zahnarzt weiß über die Gefahr, in den Mund von verschiedenen unbeabsichtigten Gegenständen dafür zu platzieren. Aber es war Hensley, der mit seinem Leben bezahlt hatte, um geschluckt zu werden. Sein Trick namens „Schlucken einer rostigen Klinge“ zeigte der Arzt seinem kleinen Sohn. Der Zahnarzt simulierte das Gießen in den Mund der Klinge und steckte es in die Tasche. 6. Juli 1938 während der nächsten Ausführung dieses Fokus, schlüpfte Hensley und ließ wirklich die Klinge in seiner Kehle fallen. Seine Frau auf dem Weg ins Krankenhaus zwang ihn, Wattebällchen zu essen. Und obwohl viele Röntgenstrahlen genommen wurden und zwei Operationen durchgeführt wurden, konnte die Klinge nicht gefunden werden. Und vier Tage später starb der unglückliche Magier.

Der berühmteste Tod der Zauberer

Janaka Basenka.

Es ist kein Geheimnis, dass Menschen Nahrung für das Leben und vor allem für die Luft brauchen. Wenn diese einfachen Tatsachen nicht verstanden werden, kann dies zu einer Tragödie führen. Ein Beispiel war der 24-jährige Einwohner von Sri Lanka Janaka Baznake. Er versuchte, den Weltrekord für die größte Zeit unter Tage zu brechen und lebendig begraben zu werden. Normalerweise berechnen Jongleure bei der Ausführung dieses Tricks immer noch ihre eigenen Wege. Doch eine solche Bestattung ist normalerweise eine Illusion, und unter der Erde verbringen die Menschen tatsächlich ein wenig Zeit. Eine Ausnahme kann genannt werden, außer David Blaine, der in diesem Zustand für 6 Tage verbracht hat. Allerdings war es ein erfahrener Profi, umgeben von einer Gruppe von Experten und Assistenten. Aber Basenka war ein gewöhnlicher Liebhaber. 5. März 2012, zwang er seine Familie, sich in einer drei Meter großen Grube zu begraben und dann mit Erde und sogar mit einem Baum zu bedecken. Nach siebeneinhalb Stunden wurde der Mann ausgegraben und ohne Atem gefunden. Im Krankenhaus konnten wir nur den Tod feststellen. Es ist traurig, dass auch das Guinness-Buch der Rekorde sich weigerte, diesen Rekord aufzunehmen. Experten halten es für zu gefährlich und wollen nicht mehr und mehr neue Draufgänger, um ihr Leben für ihn zu riskieren. Royden Joseph Gilbert Rayzon De La Genesta.

In Kürze wurde dieser amerikanische Magier einfach Geneista genannt. Sein berühmteste und proprietärer Stunt war die Freisetzung eines Fasses von Flüssigkeit. Normalerweise war es Wasser oder Milch. Das Wesentliche im Fokus war, dass der Eskapist in einem Fass eingeschlossen war, und er musste herauskommen, bevor er darin ertrunken war. Der Unfall ereignete sich 1930 mit Genesis. Es stellte sich heraus, dass das Fass dieses Mal schwere Dellen hatte. Wegen ihnen entpuppten sich die Bewegungen des Zauberers, und er konnte nicht die für die Befreiung notwendigen Handlungen hervorbringen. Jensta hat es nicht geschafft, aus dem Fass zu kommen und darin zu ertrinken. Die erstaunliche Sache – der Tod eines Zauberers spornte nur seine Mitzeitgenossen an, um diesen Trick zu wiederholen. Jeder erkannte, dass der Eskapist einer wirklich tödlichen Gefahr stand. Also, dank dem Tod eines Zauberers, wurde der Trick noch beliebter. Jeff Reuburn Hooper.

Der berühmteste Tod der Zauberer

.

Dieser 23-jährige Anfänger Magier am 7. Juli 1984 beschlossen, einen Trick mit Release zu versuchen. Am selben Tag plante Jeff Hooper, sie mit den Gästen der Bibelkonferenz in der Stadt Winona Lake zu überraschen. Der Magier musste die Fesseln im Wasser des Sees loswerden. Aber auf seine Leistung Hooper und konnte schließlich nicht bekommen. Während der Probe sprang er in Handschellen in das Wasser des Lake Fineon, der neben Fort Wayne, Indiana liegt. Danach segelte der Typ 90 Meter von der Küste ab. Nur aus den Fesseln konnte er sich nicht befreien. Wegen des starken Windes gelangten die Schreie nicht um den Helfer. Und als die Retter ankamen, war es auch nicht möglich, schnell zum Magier zu kommen.Infolgedessen ertrug Hooper in einer Tiefe von nur 1,6 Metern.

Der berühmteste Tod der Zauberer

Joseph Burrus

Der 32-jährige Magier handelte unter dem Namen „The Amazing Joe“. Burrus träumte davon, noch berühmter zu werden als sein Idol – Harry Houdini. Im Jahr 1992, die Nacht von Halloween und der Jahrestag des Todes des berühmten Vorgängers, versuchte Burrus, einen Trick mit der Freilassung zu machen, die Houdini selbst und versagte. Der Amerikaner befahl, sich lebendig zu begraben. Dafür legte Burrus seine Handschellen an und war in einem provisorischen Sarg eingesperrt. Er wurde in eine Tiefe von zwei Metern gelegt und eine Familie von Tonnen Schmutz und Zement gegossen. Ungefähr so ​​viel wiegt übrigens der männliche afrikanische Elefant. Aber der Zauberer wurde wegen der Gefahr eines solchen Ereignisses verurteilt, da es notwendig ist, auf eine Illusion für ein erfolgreiches Ergebnis zurückzugreifen. Und während des Kochens bemerkte einer der Journalisten, dass der Zement aus dem Boden austrocknen wird. Der Zauberer, der nicht von der Masse der Erde zermalmt werden mußte, mußte eine dicke Schmutzschicht graben, und dann machte er sich durch den gehärteten Zement. Zur gleichen Zeit musste die Person aufgrund mangelnder Luft irgendwie ersticken. Aber verhärtendes schnelles Zement für Burrus wurde kein Problem – die ganze Landmasse zerschmetterte den Sarg, bevor der Zauberer jemals aus ihm herauskommen konnte. In den Warenkorb William Elsworth Robinson.

Für Zuschauer war dieser Zauberer als Cheng Liansu bekannt. Die Tatsache ist, dass unter dem Deckmantel eines chinesischen Illusionisten ein typischer Amerikaner sich versteckte, der das gewohnte Bild nicht verließ. Auf der Bühne sprach Cheng Liansu niemals Englisch, und selbst in einem Interview benutzte er die Dienste eines Dolmetschers. Zum Zeitpunkt seines Todes im Jahr 1918 war der Magier in seinem Beruf einer der berühmtesten der Welt. Am 23. März zeigte Cheng Liansu in der Londoner Gegend von Wood Green seine Version von Fangkugeln. Aber nach dem vorherigen Gebrauch hat der Zauberer seine Pistole nicht richtig gereinigt. Als Ergebnis hat es genug Schießpulver für die Kugel, um tatsächlich zu fliegen. Unerwartet für alle „chinesischen“ Zauberer plötzlich in Englisch sagte: „Mein Gott, senken Sie den Vorhang. Etwas ist schief gelaufen. “ Und am nächsten Tag starb William Robinson im Krankenhaus. Und um zu sehen, wie der kultische Illusionist aussah, kann man im Film „Prestige“.

Der berühmteste Tod der Zauberer

Sigmund Neuberger. P Das Pseudonym dieses deutschen Künstlers ist „The Great Lafayette“. Einmal war Sigmund Neuberger der am meisten bezahlte Magier der Welt. Es ist bekannt, dass er Tiere, aber vor allem – seine Terrier Schönheit verehrte. Sein großes Lafayette wurde Harry Houdini überreicht, der die Meisterschaft eines Zauberers schätzte. Ich muss sagen, dass der Besitzer seinen Hund sehr gönnte – er hatte seinen eigenen Anzug, sein Abendessen bestand aus fünf Speisen, und der Kragen war mit Diamanten verkrustet. Aber vier Tage vor der Eröffnung der Show in Edinburgh starb das Tier. Dann konnte Lafayette dem Stadtrat zustimmen, der im Austausch für das Recht, auf dem Stadtfriedhof einer so bemerkenswerten Person zu begraben, wie er auf dem benachbarten Friedhof in Pierrechil begraben und Schönheit war. Die Show wurde am 9. Mai 1911 eröffnet. Aber bei der Durchführung der Stunt „Die Braut des Löwen“ kam es zu einem Feuer. Der Zauberer schaffte es, schnell aus dem brennenden Gebäude zu laufen, kam aber sofort zurück. Lafayette wollte das Pferd retten, das war Teil des Programms. Infolgedessen starb der Künstler ebenso wie zehn weitere Leute. Und alles, weil der Zauberer kategorisch befohlen hat, die Seitentüren zu schließen, so dass niemand heimlich in den Saal ging. So wurde der Wunsch der Großen Lafayette ziemlich schnell ausgeführt, was er offensichtlich nicht vorhatte.

Der berühmteste Tod der Zauberer

Washington Irving Bischof.

Bischof Bischof wurde fast auf die Familie geschrieben. Seine Familie war spirituell, und seine Mutter war auch ein praktizierendes Medium. Bischof selbst zu einer Zeit arbeitete als ein Psychiker, nach dem, wusste, die ganze Insassen, entschied er sich zu Konkurrenten und ihre Tricks auszusetzen. Aber schließlich verließ Bischof diese Verfolgung und wurde Mentalist. Nur er selbst hat dem Publikum ehrlich zugegeben, dass er keine besonderen mystischen Züge hatte, im Gegensatz zu den Psychikern, die er ausgesetzt hatte.Der Erfolg kam dem Künstler dank der Fähigkeit, die Bewegung der Muskeln zu lesen. Bischof nahm einfach die Hand des Betrachters und stellte ihm Fragen. Der Künstler nahm sofort scharfe Reaktionen der Muskeln auf, als interpretiere er sie. Und am 12. Mai 1889, als er im Club Lamb (New York) sprach, wurde der magische Zauberer plötzlich ohnmächtig. Es war bekannt, dass Bischof unter Katalepsie litt, und dieses Verhalten war auf der Bühne vorhanden, der Arzt als natürlich angesehen. Diese Geistesstörung ist dem Tod sehr ähnlich, und eine Person verliert nur für eine Weile das Bewusstsein. Tatsächlich ist der Bischof bald aufgewacht. Aber die Fortsetzung der Aufführung wurde wieder unterbrochen – der Magier verlor das Bewusstsein, diesmal endlich. Dann beginnt der mysteriöseste Teil der Geschichte. Drei Ärzte, ohne das Wissen ihrer Verwandten, führten schnell eine Autopsie durch und vermittelten der Witwe den Körper eines Magiers ohne Gehirn. Die Ärzte waren sehr an diesem Teil des Körpers interessiert, weil sie verstehen wollten, was eine Person Gedanken lesen konnte? Sie haben jedoch nicht den Ruhm der Entdecker erreicht. Aber seine Familie reichte sofort für eskulapov vor Gericht ein. Sie glaubten, dass Bischof überhaupt nicht gestorben ist, sondern einfach wieder in ein Koma gefallen ist. Eilige Ärzte öffneten es mit einer einfachen Tötung. Darüber hinaus, wenn der Zauberer immer ein Blatt mit einer Beschreibung seiner Krankheit und Anweisungen in Bezug auf seinen Körper war. Insbesondere war es verboten, es zu öffnen. Aber dieses Papier wurde nie gefunden. Bei der Verhandlung wurden die Meinungen der Jury geteilt und der Fall wegen mangelnden Beweismaterials für die Ärzte geschlossen.

Add a Comment