Davidoff

Diese berühmte Marke handelt nach ihrem Motto, erklärte der Gründer: „Zu genießen, man muss lieben; zu lieben, müssen Sie verstehen; zu verstehen, müssen Sie wissen; zu wissen, müssen Sie zuerst die Details verstehen. “ Und Zinoviy Davydov wurde am 11. März 1906 in Kiew geboren. Sein Vater verehrte, um verschiedene Sorten von Tabak zu mischen, zieht dieses und seine Verwandten an. 1911 verließ die Familie Russland und ließ sich in Genf nieder. Chaim Davydov verwandelte sich in Henry Davidoff, und sein Hobby bildeten die Grundlage für die Etablierung eines Tabakladens. Dieser Laden bot Produkte für Rohre und Zigaretten an.

Davidoff

Im Laufe der Zeit begann Zinovy, der Zino in der Schweiz wurde, fleißig aus dem Tabakgeschäft seines Vaters zu studieren. Bis 18 Jahre war der junge Mann unter der Vormundschaft seines Vaters, und als klar wurde, dass sein Sohn bereits aufgewachsen war, wurde er nach Amerika geschickt. Dort sollte der junge Davidoff seine „Tabak“ -Training fortsetzen. Und Zinos Fähigkeit, dies zu tun, war wirklich – er war erstaunlich entschlossen, die subtilen Aromen von nicht nur Tabak, sondern auch Weine, Parfums, kulinarische Gerichte. Fünf Jahre Zino studierte Übersee – er erfuhr, wie man wächst, trocknet und verarbeitet verschiedene Arten von Tabak. Davidoff besuchte Brasilien, Argentinien und Kuba. In nur wenigen Jahren wurde der Besorgungsjunge in einem kleinen Genfer Laden zu einem großen Käufer von Produkten für Tabakfabriken. In Havanna gelang es Zino, der erste Europäer zu werden, um eine einzigartige Zigarre zu rauchen. Nach einer solchen Verkostung wollte Davidoff eine Charge von einem einzigartigen Produkt an seinen Vater schicken. Darüber hinaus deutete er ständig darauf hin, dass es Zeit wäre, das Geld für seine Ausbildung zu kompensieren. Doch bevor Zino ein Problem stand – teure Zigarren während der Reise würden einfach zerbröckeln. Dann schloß der junge Geschäftsmann den Deckel mit einer Holzkiste fest, und im Inneren setzte er einen Hygrometer ein, der das gewünschte Maß an Feuchtigkeit aufrechterhalten konnte.

Im Jahr 1931, ein paar Monate später, erschien Zino in seinem Vater Geneva Shop auf Ruderiv Street. Ein junger Dandy in einem weißen Satinanzug hielt eine geschätzte Schachtel in den Händen. Der Vater, der diese einfache Erfindung sah, sagte nur: „Sie sagen, dass alles einfach ist, aber so sehr …“. Henry war froh, dass sein Sohn eine Neigung für ein Familienunternehmen erbte, aber nicht eilte, es zu teilen. Mein Vater glaubte, dass Zino sein Geschäft von vorne anfangen sollte. Diese Nachricht überraschte ihn nicht – er war schon lange gewohnt. Um ein Geschäft zu gründen, brauchte ich ein Darlehen für Miete und Entwicklung. Doch sein Vater weigerte sich dabei zu helfen. Zino half zu heiraten. Er liebte Martha ganz aufrichtig, und sie war auch die Tochter eines reichen Kaufmanns. Die Mitgift der Braut war genug, um einen neuen Laden zu eröffnen. Zusammen mit ihrem Mann arbeitete Marta buchstäblich unermüdlich – es war wahre Liebe.

Der erste Laden war nur der halbe Erfolg. In dieser schwierigen Zeit war es extrem schwierig, Kunden zu gewinnen. Martha konnte den Laden nur einmal verlassen – und dann auch zum Zeitpunkt der Lieferung. Aber diese Abwesenheit gab der Familie ein schönes blondes Kind. Schon im Alter von fünf Jahren stand das Mädchen hinter der Theke und legte einen Hocker unter die Füße. Aber das Mädchen nahm auch Rache für ihre eigene Kindheit, umgeben von Tabak und für das Leben der Mutter in diesen Mauern verbracht. Viel später, schon vor dem Tod von Zino, weigerte sich die Erbin, das Familienunternehmen zu führen – sie hatte seit der Kindheit eine sehr starke Tabakallergie.

Im Schicksal der Firma wurde einer der Tage vor dem Zweiten Weltkrieg wichtig und entscheidend. Die Wohnung eines jungen Tabakunternehmers wurde aus Paris genannt. Vertreter der größten kubanischen Zigarrenfirmen luden Davidoff ein, sich mit dem Verkauf aller ihrer Produkte zu befassen, die in europäischen Lagern angesammelt wurden. Die Befürworter befürchteten, dass alle ihre Waren einfach von den Deutschen ausgewählt würden. Allerdings konnte Zino nicht rechtzeitig aus seiner Tasche 100.000 Franken aussteigen, und die Schweizer Bank verweigerte zunächst ein Darlehen. Ich musste die Finanziers überreden, ein Darlehen auf Kaution von nur ehrlichem Namen Davidoff und seiner Person zu geben. So kamen die Zigarren in das Lager in Genf.Während des Krieges hatte Zino regelmäßige Klienten – Diplomaten aus verschiedenen Ländern und einfach Einwanderer, die es geschafft hatten, die von den Deutschen besetzten Länder zu verlassen. Dieses Geschäft ist zu einer echten Goldvene geworden, weil die Lieferung von Zigarren aus Übersee gestoppt wurde. Um die Lieblingsgewohnheiten aufzugeben war so schwierig … So war das Tabakgeschäft von Davidoff unerwartet sehr erfolgreich.

Davidoff

Doch nur um auf den Lorbeeren in der Familie zu ruhen, wurde nicht akzeptiert. Nach dem Krieg zog Zino während eines Abendessens im Restaurant auf den unrealistisch hohen Preis der französischen Weine. Es stellte sich heraus, dass auch er, ein nicht armer Mann, sich nicht leisten kann. Negative Emotionen wurden die Grundlage für eine konstruktive Idee. Am nächsten Tag schickte der Geschäftsmann eine Kiste mit Zigarren an das Handelshaus des berühmten französischen Weines Grand Crus de Bordeaux. Davidoff hat nur gefragt, dass ihm die Gelegenheit gegeben wird, seine Zigarren im Namen von Elite-Drinks anzurufen. Der Hersteller war sehr überrascht über solche Frechheit, gab aber die Erlaubnis dafür, während absolut frei. 1946 erschienen Zigarren, deren Namen für reiche schicke Liebhaber sinnvoll klang – Chateau Latour, Chateau Margaux, Chateau Mouton-Rotschild und andere. Dieser Umzug erwies sich als sehr erfolgreich mit einer finanziellen Sicht, nach diesem Orden des gleichen Namens in Restaurants, die Zino sich leisten konnte. 1948 traten die Markenzigarren „Davidoff“ in den Markt ein. Eine Mischung aus Tabak für sie wurde vom Besitzer selbst erfunden, der Name des Produktes wurde so gegeben, dass der Hersteller seine Qualität durch seinen eigenen Namen garantiert.

Die Entstehung eines neuen Tabakprodukts in Havanna ist nicht unbemerkt geblieben. Kubanische Produzenten in Anerkennung von Davidoff gab ihm sogar ein Herrenhaus im Herzen von Havanna. Zuvor lebte dort die Familie Fowler, wo sie die berühmte El Laguito-Fabrik bauten, wo der legendäre Avelino Lara persönlich die Verdrehung von Davidoff-Zigarren betreute.

Zino nahm seinen ersten Urlaub in 25 Jahren im Jahr 1970 und reiste mit seiner Frau nach Cannes. Zu Marthe, sagte er, dass er verbot sogar, Tabak in seiner Anwesenheit zu erwähnen, weil es um Ruhe war. Aber nach einem Tag warf Davidoff alles und flog nach Hause auf dem Flugzeug – seine Lieblingsarbeit war süßer als Ruhe. Als Millionär, Zino lebte alle in der gleichen Fünf-Zimmer-Wohnung, und nicht ein persönliches Zuhause, und seine Frau noch gekocht ihm Essen.

1985 begann die Zusammenarbeit zwischen der Marke Davidoff und Reemtsma. Als Ergebnis erschienen mehrere neue Zigarettenmarken, die besten von denen Zino seinen Namen gab. Zur Förderung der Marke Davidoff verwendet die Phrase: „Wenn Sie wissen, was wert ist.“ Werbung sagte, dass diese Zigaretten spiegelte den Lebensstil und Raffinesse der Verbraucher Geschmack, so dass er seine eigene Einzigartigkeit und lebenswichtige Harmonie zu betonen. Der Schöpfer der Marke betonte, dass es die höchste Qualität bietet. Zino möchte, dass die Leute dankbar für das Rauchen so viele exquisite Zigaretten sind.

Heute ist das Geschäft erheblich gewachsen. Nur in der Londoner Niederlassung von „Davidoff“ wird jährlich 400 Tausend Zigarren verkauft, es gibt 220 Arten. Der kleinbürgerliche Ladenbesitzer Khaim Davydov hätte nicht voraussagen können, dass die Firma seines Sohnes derzeit 26 Unternehmen und 39 Markengeschäfte auf der ganzen Welt besitzt. Die Markenprodukte beschränken sich nicht nur auf Tabakerzeugnisse. Seit 1985 sind Wodka und Brandy „Davidoff“ zum Verkauf, auch die Marke bietet Uhren, Brillen, Kaffee, Accessoires, Parfums für Frauen und Männer. Und 1991 endete die Geschichte der kubanischen Zigarrenlinie „Davidoff“. Die heftige Debatte um Qualität und Markenrechte führte zu Zinos Aufgabe dieses Produkts. Nun wurden in der Dominikanischen Republik Zigarren der gleichen Größe produziert. Zino konnte es sich leisten, das Kultprodukt aufzugeben.

Davidoff

Zino hat einmal gefragt, wie er, der Tabak-Experte, ein Winzer werden könnte. Er antwortete ruhig, daß es völlig analog sei, wie er ein Uhrmacher geworden sei, ein haberdasher und ein Parfümeur. Im Jahr 1994 starb Zino Davidoff, und sein Reich wurde zuerst an die Deutschen von Tchibo verkauft und 2006 an die britische Tabakfirma Imperial Tobacco Group für 540 Millionen Euro.Trotzdem sind die Traditionen des Stils erhalten geblieben. Also im Jahr 2008 war es Davidoff Zigaretten, die die Auszeichnung für das beste Verpackungsdesign erhielten. Heute ist es ein Premium-Produkt, aber der exquisite Geschmack und das Aussehen ist es wert.

Add a Comment