Brasilien Mythen über Brasilien

Brasilien ist das größte Land in Südamerika, sowohl in Bezug auf Fläche und Bevölkerung. Der Staat nimmt den östlichen und zentralen Teil des Kontinents ein. Die Hauptstadt ist die Stadt Brasilia, das Land der 5. in der Welt sowohl im Gebiet (8,5 Millionen km2) als auch in der Bevölkerung (192 Millionen Menschen). Portugal hat erhebliche Auswirkungen auf die Kultur des Staates. Es ist nicht verwunderlich, dass es Portugiesisch war, das die offizielle Sprache Brasiliens wurde. Brasilien ist eines der attraktivsten Länder für Touristen – hell, geheimnisvoll, verlockend. Dies ist der berühmte Karneval, und die herrlichen Strände und Zauberer Fußballer … Aber die meisten von uns wissen wenig über Brasilien, so werden wir einige Mythen darüber zu zerstreuen.

Alle Brasilianer tragen weiße Hosen.

Viele Touristen nehmen sogar ihre Kleider mit ihnen, um „ihre eigenen“ zu sehen. Vielleicht während der Zeit von Ostap Bender, diese Mode existierte, und Massen von Männern in weißen Hosen gingen auf Copacabana, aber heute gibt es nichts davon. Selten, wenn man einen Mann in solchen Kleidern treffen kann – weil es ziemlich unpraktisch ist. Auf der Copacabana sind die Hauptkleidung alle Arten von Shorts und Badeanzüge. Ein halb gekleideter Besucher im Laden wird niemanden überraschen, aber eine Person in einem weißen Anzug wird sofort den Verdacht erheben und unnötige Aufmerksamkeit erregen.

Alle brasilianischen Frauen sind seltene Schönheiten.

Viele Menschen gehen nach Brasilien für exotische und brennende Schönheiten. Diese Ansicht besteht jedoch aus Serien und aus Werbespots. Touristen weisen darauf hin, dass hübsche Frauen im selben Rio de Janeiro sind ziemlich wenige. Treffen Sie eine Dame mit erstaunlichen Formen, unterstrichen Badeanzug ist ziemlich schwierig, die meisten Brasilianer sind plump und unansehnlich. Eine typische brasilianische Frau ist ein kurzbeiniger, kurzer Mulatte, von einem dichten Körper. Allerdings, lokale Frauen und zögern nicht über Übergewicht, Freude an der natürlichen Zugabe.

Auf die brasilianischen Strände sind alle sonnenbaden topless.

Tatsächlich ist es ziemlich schwierig, einen lokalen Bewohner am Strand zu finden, der ohne Badeanzug ein Sonnenbad nimmt. Tatsache ist, dass die Einheimischen eifrige Katholiken sind. Ihre strengen puritanischen Grundlagen verhindern das Nacken und Liegen auf Sand in dieser Form. Regeln werden in der Regel nicht verletzt. Die wahre Schönheit liegt bei uns – in Russland und der Ukraine!

Es gibt viele wilde Affen in Brasilien.

Tatsächlich spricht die legendäre Phrase von den Wäldern Brasiliens. In Megastädten wie Rio gibt es keine Wälder, und Affen laufen nicht durch die Straßen, im Gegensatz zu indischen Städten. Im selben Rio auf dem Sugar Loaf Berg gibt es dickes Dickicht, wo, nach Führern, dort eine kleine Population von Affen lebt, die regelmäßige Überfälle auf Touristen macht. Obwohl es viele, viele wilde Affen in den Wäldern des Landes gibt, aber Sie sehen sie selten in der Stadt. In Städten sind andere Mißgeschicke Kakerlaken und Ameisen.

In Brasilien, voller Schönheiten mit natürlichen schicke Formen.

Brasilien ist einer der Führer auf dem Gebiet der plastischen Chirurgie. Manchmal haben Chirurgen nicht einmal Zeit, Silikon ins Land zu importieren. Immerhin will jede Frau den Karneval der Schönsten aussehen, außer im Lande, das elastische, erhöhte Gesäß gilt als ein Modell der Schönheit, das zu einer großen Anzahl von Operationen führt, um Silikon und in diesen Teil des Körpers zu implantieren. Also, nachdem wir einen schönen Brasilianer mit köstlicher Rundheit kennengelernt haben, wissen wir – wahrscheinlich ist dies die Frucht der Arbeit von Ärzten.

In Brasilien, hohe Kriminalität.

Das rasche Wachstum der Bevölkerung des Landes hat dazu geführt, dass der Großteil der Bevölkerung in Armut und ohne ständige Arbeit lebt. Rio de Janeiro in Bezug auf Straßenkriminalität ist einer der weltweit führenden drei Führer. Das liegt an den Bewohnern der örtlichen Slums – der Favela. In solchen spontanen Häusern, die sich an den Hängen der lokalen Berge festhalten, lebt fast die Hälfte der Metropolitan Bevölkerung. Zwei Drittel der Einwohner haben keine Kanalisation und Wasserversorgung. Oft sind Häuser aus Pappe und Sperrholz gebaut. Es wird nicht empfohlen, die Favelas allein zu besuchen, denn es ist ein Nährboden für Drogenabhängigkeit, Prostitution und verwandte Freuden. Auch die Polizei begünstigt diese Gebiete nicht.Evenings Slumbewohner kriechen an den Stränden und in respektablen Bereichen, Häuser einen beeindruckenden abzäunen Zaun zwingen, die Eingänge zu den Eingängen ähneln Festungen. Die Polizei verlässt die Strände, und die Stadt geht in der Tat an die Macht der Marodeure.

In Brasilien spielt jeder Fußball.

Fußball kann die zweite Religion im Land genannt werden. Ja, und der beste Fußballer aller Zeiten – Pele kommt aus Brasilien. Das größte Stadion der Welt ist Maracana, die 200.000 Zuschauer neben Tausenden von Orten, die um die Stadt verstreut sind, sitzt. Die Leute spielen auf dem Gras, dem Boden und sogar auf dem Sand. Auch in den Favelas, wo es kein Wasser und Licht sind die Kämpfe im Laufe des Tages durchgeführt – es ist eine Chance für arme Jungen der Armut zu glänzen und ausbrechen. Aber in Brasilien leben sie nicht nur im Fußball, die Einheimischen sind sehr sportbegeistert. In Rio kann man bereits um 6 Uhr die Läufer treffen, viele Radfahrer, in den Modevideos. An den Stränden sind Sportstädte mit horizontalen Bars, Bars und einem Brett zum Schaukeln der Presse gebaut. Und es gibt viele Orte für Beach-Volleyball. Es sollte bemerkt werden, dass im Land es einen Boom im Sport gibt, Leute tun es zu ihrem eigenen Vergnügen.

Auf den Stränden fahren die Jungs selbstlos einen Fußball, weshalb sie eine spezielle Knöchelstruktur haben.

Auf der berühmte Copacabana selten ein Fußballspiel zu sehen, ist die Tatsache, dass dieses Spiel des Tages es verboten ist, so dass Kugeln nicht in eine Ruhe fallen. Ja, und im Ödland können Sie sich weniger oft treffen, weil das freie Land weniger ist und wachsende Fußballspieler seit langem eine gewinnbringende und hoch organisierte Besetzung sind.

Brasilianer fangen an, viel früher als Europäer zu spielen.

Und es ist wahr, so die Sterne Robinho und Ronaldinho gemacht ersten sein Debüt in drei Jahren, und in einigen Fußball-Schulen sogar eine spezielle Kategorie des Wettbewerbs für Kinder von drei bis fünf Jahren, genannt chupetinha. Es ist sehr auffällig, dass brasilianische Fußballspieler mit dem Ball anders arbeiten als andere Spieler. Der Ball oder Bola ist ein weibliches Wesen, das wie aus Liebe und Zärtlichkeit geschaffen ist.

Brasilianische Spieler haben Hipster sonst, so dass sie spezielle Finten machen können.

Es gibt einen speziellen Gang, der von einer Seite zur anderen schwankt, genannt „Jinga“. Robinho behauptet, dass alle Brasilianer in der Lage sind, sich von der Geburt weg zu bewegen. Im Herzen des einzigartigen brasilianischen Stil des Spiels futebol-arte gerade diese Bewegungen liegen, ist es der beste Fußballspieler in Betracht gezogen, die schöner bewegt ihre Hüften ist.

Obwohl in Brasilien die Amtssprache Portugiesisch ist, spricht im Alltag jeder Brasilianer.

Im Gegensatz zu diesem Mythos kommuniziert die überwältigende Mehrheit der Einwohner auf Portugiesisch. In der Wissenschaft ist es üblich, die brasilianische Version dieser Sprache zu erwähnen, die wahre Sprache wird Europäisch genannt. Varianten sind unterschiedlich, aber sehr wenig, in der Grammatik der Diskrepanz ist fast keine. Sie können von Analphabeten hören, dass ihre Sprache Brasilianer ist, aber es ist nur aus Unwissenheit, dass ihre Sprache richtig Portugiesisch genannt wird. Reisegesellschaften erwähnen oft, dass jeder in Brasilien perfekt Englisch versteht und spricht, aber das ist nicht wahr. Die Brasilianer verstehen die Portugiesen perfekt und umgekehrt, bis der lokale Slang oder die Idiome beginnen, anzuwenden. Portugiesische Aussprache gilt als geschlossener als Brasilianer.

Brasilien ist ein sorgloses Land, in dem es ein ewiges Fest und ewigen Sommer gibt.

Auf dem Land regiert das ganze Jahr über der Sommer, aber es ist nicht so, wie es den Europäern scheint. Zum Beispiel kann der Süden des Landes ist ähnlich das Klima in Westeuropa, auch hier gibt es Abkühlung auf null Grad, im nördlichen Teil des Staates statt gegenüberliegenden „Winter-Sommer“ wechselt zwischen Regenzeit und Dürren. Also nicht davon ausgehen, dass in Brasilien die Sonne immer leuchtet. Das Leben der Brasilianer ist auch kein Feiertag, der nur das Problem der Arbeitslosigkeit ist. Die meisten Bürger sind jedoch Patrioten ihres Landes und Optimisten. Sie haben positives Denken, immer hoffen auf das Beste. Eine so fröhliche Einstellung der Brasilianer zum Leben macht das Land zum Gegenstand vieler Träume.Es gibt viele Feiertage auf dem Land und nicht nur an den Feiertagen. In Brasilien sind religiöse und familiäre Daten sehr aktiv. Bei jeder Feier kann man nicht auf ein reiches Fest verzichten, denn die nationale Sitte erzählt viel und lecker, auf dem Festival zu essen. Aber die Hauptrolle in der Reihe der Feiertage ist der berühmte Karneval, der mehr als eine Woche dauert und Touristen aus der ganzen Welt anzieht. Feiertage besetzen einen wichtigen Platz im Leben der Leute von Brasilien, weil es eine Gelegenheit ist, ihre negative Energie zu werfen oder positive Gefühle zu teilen, in den Feiertagen, die Schwierigkeiten des Lebens gehen in den Hintergrund. Traditionen der gleichen Feier und des Umfangs können nur beneiden.

Lambada ist der nationale brasilianische Tanz.

Legende hat es, dass Lambada im Land ungewöhnlich populär war, aber wegen seiner Unanständigkeit wurde es verboten. Und erst 1989, zusammen mit dem Lied der Kaoma-Gruppe, eroberte die Lambada die ganze Welt und fegte Verbote und Grenzen. Tatsächlich wurde diese Geschichte von französischen Produzenten erfunden, die so dem Lied die notwendige Farbe gaben. Die Band selbst ist französisch, ihre Mitglieder kommen aus Senegal und das Lied ist eine Coverversion des bolivianischen Hit „Llorando se fuO“ von der Band Los Kjarkas. Lambada-Tanz bestand wirklich in Brasilien, aber erst in den 80er Jahren des 20. Jahrhunderts war es eines der vielen Tänze, die jedes Jahr in Brasilien erscheinen und verschwinden. Zur gleichen Zeit war Lambada nicht der offenste Tanz, viel berühmter damals waren Tänze von freakota und ti-ti-ti. Lambada hat sich bereits in Brasilien mit dem Lied von Kaoma verbreitet. Die Gerüchte über das ehemalige Verbot des Tanzes wurden auch von Hollywood-Produzenten übertrieben, die sofort zwei Filme – „Lambada“ (1990) und „Forbidden Dance“ (1990) ins Leben rief. Allerdings scheiterten die Filme an der Abendkasse, obwohl sie in der UdSSR erschienen. Übrigens dachten wir, dass der Clip von Kaoma einfach ein Auszug aus diesen Filmen ist.

Brasilien hat eine große kulinarische Tradition.

Die Küche des Landes ist sehr vielfältig. Dies wird durch eine ungewöhnliche Mischung von Kulturen und Traditionen von Europäern, Indern und Afrikanern erleichtert. Vielleicht ist das Hauptgericht Bohnen, die in der einen oder anderen Form immer auf dem Tisch vorhanden sind, und das Hauptgericht ist ein Feijoada. Im Allgemeinen trägt die Lage der Region zur Küche bei, so dass im Nordosten die beliebtesten Gerichte Fisch- und Seekrebstiere sind, von Hülsen aus Kiabu-Baum, getrocknete Garnelen und Erdnüsse, aus gebratenem Fisch und Schalentiere in zerschlagener Kokosmilch. Im Norden werden beliebte Gerichte von Schildkrötenfleisch und Süßwasserkrabben, für die Vorbereitung von Cassava verwendet und tropische Früchte, beispiellos für die Bewohner des zentralen Streifens, zum Beispiel Acai und Kastanien von Dampf. Im Inneren des Landes wurde das Kochen des Essens von den Traditionen der Portugiesen und der Indianer beeinflusst. Als Ergebnis davon wurde ein Beutel mit ruckartigem Fleisch, gemischt mit Maniokmehl, geboren. Brasilien wird nicht einmal den anspruchsvollsten Gourmet enttäuschen.

Add a Comment