Beratung

Consulting (oder in Englisch, “Consulting”) ist eine Art professionelle Dienstleistungen, die Firmenkunden bei der Optimierung ihrer Aktivitäten zur Verfügung gestellt werden. Diese Tätigkeit besteht darin, die aktuelle Situation zu analysieren und die Entwicklungsperspektiven zu rechtfertigen.

Letztendlich verpflichtet sich das Beratungsunternehmen, die Gewinne um einen bestimmten Zeitraum für einen bestimmten Zeitraum zu erhöhen. Zu diesem Zweck wird die breite Behörde an den Berater delegiert.

In der Arbeit des Beratungsgeschäfts ist das Misstrauen der Berater alltäglich geworden. Es ist äußerst schwierig, das Wesen der Ansprüche herauszufinden, und das Misstrauen gegenüber der Beratung wird im allgemeinen durch den oft banalen Mangel an Informationen über diesen Bereich verursacht. Heute gibt es in der Tat das Problem der Haltung der Wirtschaft zur Beratung, die auf Mythen basiert. Schauen wir uns die wichtigsten an.

Wenn es relevante Dienstleistungen gibt, dann besteht keine Notwendigkeit für externe Berater.

Oft wird die Frage gestellt – warum brauchen wir Beratung, wenn es eine Rechtsabteilung im Unternehmen, Finanz- und Rechnungswesen gibt? Es ist notwendig zu verstehen, dass die Aufgabe der Mitarbeiter ist, die Aufgaben zu erfüllen, die für sie täglich entstehen. Auf diese Weise arbeiten unsere eigenen Mitarbeiter qualitativ, schnell und reibungslos. Aber die Hilfe von externen Beratern wird benötigt, wenn es seltene und spezifische Fragen gibt, deren Lösung ohne besondere Ausbildung, Fähigkeiten und Erfahrung in diesem Bereich unmöglich ist. Zum Beispiel ist die permanente Arbeit eines Experten für Offshore-Besteuerung bei den Marktteilnehmern nicht so oft gefragt. Wenn eine solche Aufgabe auftritt, dann kann sie mit Hilfe der Beratung schnell und effizient gelöst werden, bis sie weiter benötigt werden. Infolgedessen ermöglicht die Beteiligung eines externen Beraters dem Unternehmen, einen Fachmann für die Arbeit im erforderlichen Bereich zu gewinnen, außerdem wird er erhebliche Mittel sparen, da es nicht notwendig ist, einen Mitarbeiter dauerhaft zu beschäftigen.

Der externe Berater wird nicht in der Lage sein, die spezifischen Aktivitäten einer bestimmten Organisation schnell zu klären.

In der Tat, um vollständig zu verstehen, alle Besonderheiten gibt es interne Spezialisten, kein externer Experte in diesem ist kein Konkurrent. Wahrheit und Aufgaben sind nicht. Die Hauptsache ist, warum ein externer Berater beteiligt ist – die Situation mit einer unabhängigen Sichtweise von außen, mit unterschiedlichen Augen, anstatt Vollzeitangestellten. Die Leistung der weiteren Arbeit wird natürlich in engem Kontakt mit den Mitarbeitern des Kunden durchgeführt, die dazu beitragen, die exklusivsten Geschäftsmerkmale zu berücksichtigen. Der Berater sollte sich nicht auf die Besonderheiten der Arbeit der Organisation verlassen, seine Hauptaufgabe ist es, die Erfahrung der Lösung ähnlicher Probleme in anderen Organisationen anzuwenden.

Sie können nicht vertrauen externe Mitarbeiter so viel wie Ihre eigenen.

Sie können den Grad des Vertrauens in einem Fachmann nur auf der Grundlage von Unterschieden bestimmen – sei es ein Drittanbieter oder ein Mitarbeiter des Unternehmens. Es ist sinnvoll zu verstehen, dass der Berater seinen Ruf sehr gut schätzt, denn in Wirklichkeit ist es das, was ihn füttert. Wenn der illoyale Angestellte verlässt, wird ihn nichts davon abhalten, sich in einem anderen Unternehmen niederzulassen. Aber der Berater akkumuliert seine Erfahrung, Klientel, Autorität in einem professionellen Umfeld und Position seit Jahren. Es wird für ihn unannehmbar sein, das alles wegen des momentanen Gewinns zu riskieren. Man kann sogar sagen, dass es wichtiger ist, außerhalb von Beratern zu vertrauen als zu Vollzeitmitarbeitern.

Externe Berater sind nicht verantwortlich für das Ergebnis.

Befinden sich beide Parteien auf langfristige Beziehungen, so entsteht die Verantwortung für das Ergebnis. Auf diese Weise richtet sich der Berater an. Für ein Beratungsunternehmen ist es eine strategische Aufgabe, langfristige Beziehungen zu den Kunden aufzubauen, um auch weiterhin mit dem gegenseitigen Nutzen zusammenzuarbeiten. Es liegt in der Verantwortung für das Ergebnis, das darauf hinweist, dass die Berater auf eine weitere Zusammenarbeit ausgerichtet sind.

Externe Berater produzieren nichts, sie sind wie Luftverkäufer.

Das Problem ist, dass die Arbeit des Beraters oft nicht sofort ausgewertet werden kann, trotz seiner hohen Qualität. Immerhin, wenn ein Drittanbieter eine Reihe von Empfehlungen und Beobachtungen ausstellt, gibt es in der Regel nichts Neues und Unerwartetes in dieser Information, im Allgemeinen war das alles vorher bekannt und der Plan konnte zusammengestellt werden. Aber dann stellt sich die Frage – warum war es dann noch nicht fertig? Mit der Einschätzung der Situation und mit einer Reihe von Rezepten bestätigen wir nur, dass die Empfehlungen an uns bereits bekannt sind. Aber warum war es notwendig, dass ein Mann von außen seine Augen wieder auf die bekannten Wahrheiten öffnete? Vielleicht war es die Meinung einer unabhängigen Person, die benötigt wurde? Der Berater kann die Aufmerksamkeit auf bekannte, es scheint, Orte, sondern um Prioritäten und Akzente zu verschieben, oder einfach zu klarer formulieren Möglichkeiten zur Lösung von Problemen. In jedem Fall, wenn die Einladung des Beraters zu einigen Änderungen innerhalb des Unternehmens führt, dann sind seine Einladung und Arbeit nicht umsonst.

Die Beratungsorganisation sollte nur dann kontaktiert werden, wenn es wirklich ernste Probleme gibt.

Dieser Ansatz ist typisch für Organisationen auf der ganzen Welt, aber wir haben einen einfach universellen Charakter erworben. In diesem Fall ist es sinnvoll, eine Analogie mit der Behandlung von Krankheiten zu zeichnen – ihre Prävention ist immer effektiver und einfacher zu behandeln. Aber wenn die Krankheit schon gekommen ist, desto schneller, wenn wir es finden und den Kurs der Behandlung beginnen, desto schneller ist die Erholung und die weniger unangenehmen Konsequenzen. In der Unternehmensberatung ist das Bild gleich. Je später der Kunde an den Berater wendet, desto weniger wird das Feld für die Aktion, die die Person haben wird, die Werkzeuge für die Lösung der Lösung und deren Umsetzung begrenzt. Aber der Appell an die Beratungsfirma in Abwesenheit von ernsthaften Problemen wird dazu beitragen, eine solide Grundlage für zukünftige nachhaltige Arbeit zu legen, vermeiden Sie mögliche spitze Winkel in naher Zukunft.

Externe Berater ist am besten, um durch Freunde zu suchen.

Diese Methode der Suche ist wirklich die wichtigste für heute. Allerdings reicht es nicht aus, nur mit den Empfehlungen anderer Leute zufrieden zu sein, es wird schön sein, eigene Analyse durchzuführen. Es ist zu berücksichtigen, inwieweit dieser Berater bekannt ist, wie lange er in diesem Bereich gearbeitet hat, welche erfolgreichen Projekte er hat, ob seine Publikationen in Fachpublikationen veröffentlicht wurden. Antworten auf diese Fragen können Sie Ihr eigenes Urteil über die Person oder Firma, wo Sie planen, um Hilfe zu suchen. Es wird auch überflüssig sein, zu klären, ob dieser Fachmann in einem professionellen Umfeld bekannt ist, es wird entscheidend sein, wie viel der Berater in diesem Bereich nützlich sein wird. Wenn die Kollegen – Profis des Beraters einstimmig in seiner geringen Kompetenz sind, sollte man der Meinung seiner Bekanntschaft über einen solchen Angestellten vertrauen?

Wenn ein externer Berater im Unternehmen erschienen ist, wird dies zu einem Alarm unter den Mitarbeitern führen.

Das Ergebnis der Arbeit des Beraters kann in vieler Hinsicht beurteilt werden, je nachdem, wie sich seine Beziehungen zu den Mitarbeitern entwickelt haben. Es kann sicher davon ausgegangen werden, dass ein dauerhafter Krieg zwischen ihnen zu einer Verlangsamung der Arbeit geführt wird, die Chancen zur Verbesserung der Situation zu begrenzen, und alle Versuche, Innovationen einzuführen, werden in eine Mauer des Missverständnisses und der stillen Opposition, dh der Sabotage, geraten. Daher ist ein guter Berater sehr interessiert an guten Beziehungen mit dem Personal, aber so lange wie solche Beziehungen nicht mit seiner Arbeit stören.

Externe Berater sind unnötig teuer.

Die Kosten für Beratungsleistungen können nur durch ein Kriterium gemessen werden – die Wirksamkeit der Arbeit, die zum Vorteil des Kunden geleistet wird. Wenn die Dienste des Beraters billig sind, aber zur gleichen Zeit sind sie nicht von der gleichen Art, dann ist das Unternehmen immer noch in einem Verlust. Und aus der Sicht des Bildes ist das billigste Angebot auf dem Markt solcher Dienstleistungen nicht das Beste. “Unsere Berater – die billigsten” zumindest alarmierend.Auf der anderen Seite, wenn egal wie teure Beratungsleistungen, während sie einen Gewinn machen, wird gefragt sein. Solche Beziehungen, die auf dem gegenseitigen Interesse der Parteien aufeinander aufgebaut sind, werden wirksam.

Beratung ist verwandt mit einer Droge – sobald Sie adressieren, dann können Sie nicht auf sie verzichten.

So ist es mit den Morgenübungen – beginnend, es regelmäßig zu machen, dann wird es hart ohne es sein. Geschäft impliziert den Wunsch zu verbessern, wenn der Berater hilft, ständig zu verbessern, die Arbeit des Unternehmens, dann gibt es nichts falsch mit immer wieder anziehen einen Spezialisten. Eine Regel ähnlich dem Preis für Dienstleistungen – wenn es einen Nutzen aus der Behandlung gibt, dann lassen Sie den Berater arbeiten, und wenn es keinen solchen Vorteil gibt, dann ist eine einmalige Beratung nicht erforderlich.

Add a Comment