Barcelona.Mifa über Barcelona

Barcelona ist eine echte europäische Perle. Diese spanische Stadt ist eines der wichtigsten Industrie- und Handelszentren des Landes. Die Bevölkerung von Barcelona ist etwa zwei Millionen Menschen, wobei Touristen mehr als sieben Millionen im Jahr hierher kommen.

Barcelona.Mifa über Barcelona

Die Menschen sind hier von dem einzigartigen Geist der südlichen Stadt angezogen, jemand träumt zu sehen, wo ihre großen Schöpfungen von Gaudi, Picasso und Dali geschaffen haben. Darüber hinaus ist hier eines der größten Fußballmannschaften des Planeten angesiedelt. Aber die zahlreichen Besucher der Stadt erwarten von ihm manchmal nicht, was er zeigen kann. Touristen leben in Mythen über Barcelona, ​​die wir versuchen zu entlarven.

In Barcelona sieht man den wahren Flamenco.

Auf der einen Seite ist es wirklich so. Im Zentrum der Altstadt gibt es mehrere Clubs, in denen Frauen in eng anliegenden Trikots feurige Tänze unter Beteiligung von Musikern durchführen. Aber nur der Flamenco gehört nicht zur katalanischen Kultur. Es ist wie der Versuch, in Seattle den besten Käsekuchen der Welt zu finden. Um den echten Flamenco zu berühren, musst du nach Süden gehen – nach Granada und Sevilla. Wer diese Show in Barcelona sucht, sollte die Institution Jazz Si im Stadtteil Raval beraten. Es gibt wöchentliche Shows dort. Auch in Barcelona gibt es ein ganzes Festival des Flamenco De Cajon, wo man auch den wahren Flamenco sehen kann. Auf der Suche nach etwas wirklich Katalanischem lohnt es sich, lokale Musik zu beachten. Rumba Catalan oder Catalan Rock’n’Roll im Club Sala Apolo wird niemanden gleichgültig lassen.

Alle Speisen hier sind scharf.

Die Leute denken, dass das katalanische Essen und die Spanier etwas gemeinsam haben – Schärfe und Gewürze. In der Tat sind diese Küchen universell und sicherlich nicht wert, sie mit dem Mexikaner zu vergleichen. Neben Knoblauch, Zwiebeln und Pfeffer werden selten andere Gewürze verwendet. Über Tabasco-Sauce und Chili-Pfeffer in den meisten Gerichten und Reden kann nicht sein. Roter Pfeffer ersetzt hier mexikanische scharfe Jalapenos. Spanier bereiten oft rotes Tomatenbrot zu. Aber nur ist es nicht so scharf wie das mexikanische Analogon.

Barcelona ist eine Strandstadt, und hier geht jeder zu einem Bikini.

Eine Sache, die gute Strände in Barcelona nicht in Badeanzügen herumlaufen. Für Anwohner ist es sogar beleidigend, Touristen in Bars, Restaurants und Geschäften ohne Schuhe, Hemden und sogar Hosen zu sehen. Besonders oft passiert dies im Bereich Barceloneta, sowie andere Orte in der Nähe des Meeres. Spanier können sehr nachsichtig in Richtung Kleidung und Lebensstil, aber das Verfahren für die Nahrungsaufnahme ist heilig. Am Strand sind viele Dinge erlaubt, es gibt keine Nudisten oder Akte, die jemanden stören, aber nach dem Verlassen des Strandes ist es besser, sich anzuziehen. Sie können auch einen guten Rat geben: in Sandalen gehen. Es ist eine gute Idee, nach einem morgendlichen Spaziergang durch den Sand zum Küstenhotel zu kommen. Aber es besteht immer die Gefahr, auf die Exkremente des Hundes zu treten, Zigarettenstummel, Müll, die Essensreste. Der Bürgersteig kann visuell sauber aussehen, aber die Sohlen der Füße werden dann die ganze Wahrheit sagen.

In Barcelona sind alle wohlwollend.

Einheimische sind nicht besonders geneigt, zufällige Leute in der U-Bahn, Geschäften oder sogar Bars zu kontaktieren. Die Menschen versuchen, in einem bereits etablierten Kreis von Bekannten zu kommunizieren. Trotzdem haben Sie keine Angst, ein Gespräch mit den Bürgern zu beginnen. Die Tatsache, dass sie selbst nicht initiieren, bedeutet nicht, dass sie nicht offen für ein Gespräch mit Ihnen sind. Warten Sie nicht auf besondere Freundlichkeit in Restaurants, Kellner sind nicht daran gewöhnt, alle zu lächeln. Service in Barcelona verdiente sogar einen schlechten Ruf für seine streitsüchtige und manchmal sogar grobe Bedienung im Kundenservice. Es ist wichtig, sich daran zu erinnern, dass selbst das linke Trinkgeld kein wesentlicher Teil des Einkommens des Kellners ist, weshalb man nicht auf Eifer warten muss. Barcelona ist eine Großstadt, die ihre Spuren hinterlässt. Über die Grenzen hinaus ist in kleinen Städten die Wartung im Allgemeinen besser und das Lächeln ist größer. Auf der anderen Seite, hier arbeiten bis zum letzten Besucher, und niemand wird eilen, um die Institution zu verlassen.

Barcelona.Mifa über Barcelona

Barcelona ist Teil von Spanien.

Das ist ein Mangelpunkt. Technisch ist es wirklich, Barcelona ist offiziell eine spanische Stadt.Aber schauen Sie nicht hier Staatsflaggen dieses Landes. Aber überall flatterte hier katalanische Banner. Diese spanische Region hat ihre eigene Regierung und kämpft, um sich vom Rest der Iberia zu trennen. Barcelona betrachte sich stolz als Katalanen, nicht Spanier. Es gibt sogar eine Fußballmannschaft, die hauptsächlich aus Spielern aus örtlichen Vereinen besteht und bisher nur informelle Spiele führt.

Jeder in Barcelona will die Unabhängigkeit Kataloniens.

Die Medien sprechen ständig über den Kampf von Katalonien nach Unabhängigkeit. Tatsächlich ist das eine ziemlich komplizierte und zweideutige Frage. Das gleiche Referendum in Schottland im Jahr 2014 kühlte die separatistischen Bewegungen in Europa. Es stellte sich heraus, dass nicht alle gewöhnlichen Bürger bereit sind, für die Unabhängigkeit ihrer kleinen Heimat zu stimmen. Die meisten Menschen sehen die Unabhängigkeit als Chance, die lokalen Steuern besser zu kontrollieren und, was noch wichtiger ist, Arbeitsplätze zu organisieren. Heute hat Spanien eine hohe Arbeitslosenquote. Separatisten sind nicht nur in Katalonien, sondern auch im Baskenland, Galizien und sogar in Andalusien aktiv. Und nach der Wahl des Premierministers des Konservativen Mariano Rajoy im Jahr 2011 wurde die Frage noch dringender. Übrigens, das ist eine sehr gute Gelegenheit, mit den Einheimischen zu sprechen. Wir müssen sie nur über ihre Einstellung zur Unabhängigkeit fragen, und eine beheizte Konversation beginnt. Zu dieser Frage ist natürlich niemand gleichgültig.

Barcelona ist sehr teuer.

Dies ist eine sehr zweideutige Frage. Im Vergleich zu Südspanien ist die Stadt von ihren Preisen wirklich schockiert, aber hier in Nordeuropa ist alles hier preiswert. Relativ zu Madrid wird die Parität beibehalten. Olivenöl, Wein und Käse sind preiswert, sie sind von hervorragender Qualität und in Hülle und Fülle. Wenn Sie sich an lokale kleine Restaurants halten, dann wird das Essen sicherlich nicht die Börse verwüsten. Und die Lebensmittelmärkte überraschen mit ihrer feenhaften Warenvielfalt zu vernünftigen Preisen. In Barcelona gibt es viele Attraktionen, wo Sie ein Ticket kaufen müssen. Aber ist es den Geist der Stadt zu spüren, alle Häuser von Gaudi zu besuchen? Alles ist relativ und mit Preisen in Hotels. Es ist leicht, mehr als 100 Dollar pro Nacht in einem Hotel im Stadtzentrum zu verbringen. Aber es gibt viele Orte in der Stadt, wo die Preise für ein Zimmer nicht mehr als $ 70 pro Tag sind.

In Barcelona isst jeder Paella und trinkt Sangria.

Auf der berühmten Straße von La Rambla können Sie viele Leute sehen, die hellgelbe Paella essen und mit Sangria aus einem Krug trinken. Aber nur sie sind sicherlich nicht beliebt. Es ist notwendig, solch eine touristische Tradition zu vermeiden. Sami Leute trinken normalerweise keine Sangria. Aber die Paella bevorzugen sie in bewährten lokalen Restaurants, wo das Gericht frisch ist, nicht gefrorenes Material, das in touristischen Orten zubereitet wird. Und es wird besser sein, nicht banale Sangria zu bestellen, sondern um ein Glas Wein in einer lokalen Bar zu bitten. Spanien ist berühmt für seine weißen und roten Sorten dieses köstlichen Getränks. Es lohnt sich zu versuchen und lokalen Schaumwein, der in der Nähe verfügbar ist, in Penedes.

In Barcelona muss ein Tourist für alles bezahlen.

Es stellt sich heraus, dass Sie diese wundervolle Stadt begreifen und trotzdem retten können. Zum Beispiel werden in fast jeder Bar die Kunden Tapas – gratis Snacks angeboten. In Barcelona, ​​mit Hilfe einer Einladung von Veranstaltern, können Sie in jeden Nachtclub zu bekommen. Viele Museen haben Tage, wenn Touristen kostenlos sind, warum nicht planen Sie eine Reise mit diesem im Auge? An den Stränden von Barcelona wurde vor kurzem ein modischer Service für die kostenlose Bereitstellung von Büchern und Sportgeräten zur Miete. Für den Eingang zu den Parks und botanischen Gärten der Stadt wird auch nicht Geld nehmen, und am Mittwoch ein freier Eintritt in die berühmten Orte Maze. Frei können Sie die singenden Brunnen, Kunstgalerien bewundern, und die Spitze des Mont Montjuic wird eine ausgezeichnete Alternative zu jeder bezahlten Aussichtsplattform sein.

Barcelona.Mifa über Barcelona

Die Stadt kann kurz nach Barca angerufen werden.

Die Stadt selbst ist fest mit dem gleichnamigen Fußballclub verbunden, der auch Barca heißt. Für einen Vergleich ist ein solcher Name jedoch nicht anwendbar.Barcelona ist Barcelona, ​​der abgekürzte Name existiert einfach nicht.

Add a Comment