Bacardi

Viele von uns betrachten rum ein Piratengetränk. Mittlerweile gab es einen Mann, der diese Alkohol-Elite machte, an ihn und den höchsten Menschen gewöhnt war. Facundo Bacardi änderte auch den Geschmack von Rum und schuf einen Standard für andere Produzenten. Die Geschichte der Marke Bacardi stammt aus der malerischen Insel Kuba. Es war dort in der ersten Hälfte des XIX Jahrhunderts Don Fakundo Bacardi links für weitere 15 Jahre. Auf der Insel fing er an, im Laden seines Bruders Jose zu arbeiten und spanische Waren anzubieten. Allerdings hat jemand nicht gerne arbeiten für jemanden, der ehrgeizig war – er gab sein Wort, um sein eigenes Geschäft zu gründen. Und um den Traum zu realisieren, beginnt Facundo, buchstäblich alles zu retten.

Bacardi

Im Jahre 1843 gründete Don Bacardi seine eigene Firma Facundo Bacardi y Cia. Sie verkauft Alkohol. Aber die Dinge fingen nicht sofort an – am 21. August 1852 gab es ein schreckliches Erdbeben. Die Hälfte der Stadt wurde zerstört, und aus dem Ausbruch der Cholera-Epidemie wurde jeder zehnte Einwohner getötet. Unter den Opfern waren zwei Kinder von Facundo. Dann hat der Geschäftsmann eine wichtige Entscheidung getroffen, die Familie nach Spanien zu transportieren. Als Bacardi nach Kuba zurückkehrte, entdeckte er, dass sein Laden einfach geplündert wurde. Der Spanier hatte einfach nicht die Ressourcen und Ressourcen, um das Geschäft wiederherzustellen, so dass seine Firma einfach in Konkurs ging. Nach solch einem Versagen konnte Don Facundo nur wieder zu seinem Bruder Jose zurückkehren, der sein Geschäft behalten konnte. Doch die Probleme, die die Facundo-Familie und das Geschäft beraubten, haben den Charakter nur gehärtet und gezwungen, nach neuen Möglichkeiten zu suchen.

In jenen Tagen war Rum ein ziemlich raues und unverarbeitetes Getränk. Er war scharf und verbrannt, für den er in seiner Zeit von den Karibischen Piraten geliebt wurde. Für den Adel war das Getränk nicht interessiert, deshalb wurde es bei weltlichen Parteien nicht gefunden. Bacardi beschloss, diese Situation zu ändern und ein neues, zivilisierteres Getränk zu schaffen. All seine Freizeit widmet er sich der Experimente über die Destillation von Rum zu Hause, mit verschiedenen Enzymen und Rohstoffen.

Bomardi kam bald mit einer neuen Technologie für die Produktion von Rum, die bisher noch nie zuvor benutzt wurde. Er fing an, dieses grobe Getränk zu erweichen und es durch einen Kohlefilter zu führen. So wurde es möglich, Verunreinigungen zu entfernen. Dann wurde der Rum in einem Eichenfass gehalten und nahm seine Mischung auf. Wie der aktuelle Experimentalwissenschaftler leitet Facundo sein Arbeitsbuch und bewertet alle Ergebnisse der geleisteten Arbeit. Eine Menge von Versuch und Irrtum gab schließlich das gewünschte Ergebnis – ein Produkt, das alle Erwartungen und Standards von Bacardi erfüllt hat.

Roma seiner Produktion waren beide weicher und leichter im Vergleich zu lokalen Konkurrenten. Sie waren so stark und schwer, dass sie eher wie eine Medizin aussahen. Der überraschend leichte Rum von Don Facundo, wegen seiner Alterung und Duft, war nicht nur anders als andere Sorten von Rum, aber es war nicht einmal wie jedes andere alkoholische Getränk überhaupt.

Bacardi wollte seine Entdeckung auf dem Alkoholmarkt so schnell wie möglich präsentieren. Um dies zu tun, kauften Facundo und Jose von John Nana eine kleine Brennerei, die 3.500 Pesos dafür bezahlte. Dies eröffnete eine neue Seite in der Geschichte von Bacardi. 4. Februar 1862 war offiziell eingetragene Firma “Bacardi y Compania”. Sie gewann schnell Kunden und einflussreiche Fans. Rum Bacardi wurde von Gourmets, Monarchen und einfach unabhängigen Leuten geliebt. Dieses Getränk hat ein neues Bild des Getränks gebildet und die Einstellung zu ihm verändert. Don Facundo schuf eine neue Vielfalt von Rum – Bacardi carta blanca. Die ersten Proben hatten so ein originelles und Minzgeschmack, das heute ein Maßstab für andere Roma ist.

Bacardi

Bacardi erkannte bald, dass seine Produkte eine erkennbare Marke benötigten. Also gab es eine berühmte Fledermaus. Nach der Legende war es dieses Tier, dass die Frau von Don Facundo, Donia Amalia Lucia Victoria Moro, die sein erstes kubanisches Werk besuchte, sah. Aber in Katalonien gibt es ein Zeichen, dass Fledermäuse symbolisieren Reichtum, Glück, Gesundheit und Familie Glück. Seit 1862 begann Rum mit seiner Marke zu kommen.Es ist mit der richtigen Verteilung und erlaubt die Marke schnell in Kuba populär. Die Insel lernte schnell über den neuen, gut gewürzten und weichen Rum. Darüber hinaus half der Markenname, als ob er dem Getränk auch eine magische Kraft gab.

Ein weiteres ikonisches Firmensymbol ist ein Kokosnussbaum, der in der Nähe der ersten Pflanze von Bacardi gepflanzt wird. Dieser Baum wurde fast das gleiche Alter wie die Firma, Facundo selbst hielt es für eine Reliquie. Vor seinem Tod, der Gründer der Marke vermachte seinen Erben keineswegs, um die Palme zu zerschneiden, sondern um es zu kümmern. Der Antrag wurde gehört – obwohl die Produktion ständig wuchs, wurden neue Gebäude erschienen, die Söhne von Bacardi beobachteten den Kultbaum.

1877 hatte das Unternehmen einen neuen Führer. Jetzt wurde es von dem Sohn von Facundo Bacardi, Emilio geführt. Er war aktiv in der Politik engagiert und unterstützte den lokalen Nationalisten, Kämpfer gegen die Spanier Jose Marti. Dafür besuchte Emilio Bacardi noch zweimal das Exil. Und 1898 wurde Kuba unabhängig, in keinem kleinen Teil wegen und Unterstützung von Bacardi. Sich Emilio wird zum ersten Bürgermeister von Santiago und 1906 und Senator der Republik.

Die Beliebtheit des Getränks wächst mit dem Aussehen des Cocktails “Cuba libre”. Am Ende des XIX Jahrhunderts, inmitten des Kampfes der Inselbewohner für ihre Unabhängigkeit, landeten amerikanische Soldaten auf der Insel, um ihren Nachbarn zu helfen. Einer der Militär bestellte eine Mischung aus Bacardi-Rum mit Coca-Cola in der Havanna-Bar, wo er auch Eis und eine Scheibe Zitrone hinzufügte. Der tapfere Kapitän mit solcher Freude trank sein Getränk, dass dies nicht ohne Aufmerksamkeit der Besucher bleibt. Der Barkeeper wurde befohlen, dasselbe zu bestellen, eine Mischung aus Rum und Koka-Cola wurde zum Höhepunkt des Abends. Infolgedessen bot ein Soldat dem freien Kuba “Por Cuba Libre!” Einen Toast an. Die Menge holte den Slogan, der den Namen des neuen Cocktails gab. Es wurde schnell in Kuba populär. Und obwohl beide Komponenten auf ihre eigene Weise verteilt sind, hat sich der Cocktail weltweit anerkannt.

1920 führten die Vereinigten Staaten ein “trockenes Gesetz” ein. Eine solche Maßnahme für den Rum Kuba war zur richtigen Zeit. Und das Unternehmen selbst Bacardi erhielt Impulsentwicklung. Immerhin kamen viele Amerikaner auf die Insel, um sich zu entspannen und sich mit einem Glas Cuba Libre’s Lieblingscocktail zu entspannen. 1927 organisierte die Firma die erste Regatta zu Ehren. Dies war einer der ersten und auffälligen Marketing-Moves, die zur Förderung der Marke beigetragen haben. Seither findet jedes Jahr Segelrennen statt.

Legenden der Familie sagen, dass Mitte der 1950er Jahre die berühmte Palme begann zu sterben. Dies wurde ein Zeichen dafür, dass das Unternehmen Schwierigkeiten hat. Aber bis dahin hat sich die Rum-Marke aktiv entwickelt. Auf politische Stabilität auf der Insel kam zu Ende – die pro-amerikanische Politik der Regierung verursachte mehr und mehr Unzufriedenheit. Es gab eine Spaltung in der Familie selbst – einige Nachkommen von Don Facundo wurden von Castro, andere von Batista unterstützt. Am Vorabend der Revolution in Kuba beschloss die Familie Bacardi, die Insel zu verlassen, und bald starb auch der berühmte Baum. Aber seitdem hat das Unternehmen beschlossen, Kokosnuss-Palmen um jedes Büro oder Geschäft zu pflanzen. 1959 wurde das Unternehmen auf den Bahamas neu registriert. Am 14. Oktober 1960 beschlagnahmte eine neue, revolutionäre Regierung alle Vermögenswerte der reichen Familie Bacardi. An diesem Tag verlor es etwa 76 Millionen Dollar. Vertreter des Clans waren gezwungen, in die Vereinigten Staaten auszuwandern.

Die neue Regierung, die die Rumfabriken beschlagnahmte, begann dort zu trinken und gab es für einen echten Bacardi weg. Aber die Besitzer wussten nicht, dass geheime Formeln in der Produktion verwendet wurden. Dann verklagte die Familie Bacardi und verteidigte ihre Rechte an der Marke, dieser Streit wurde gewonnen. Der gefälschte Rum wurde aus dem Verkauf beschlagnahmt, und die Rechte an der Firma und der Marke wurden an die historischen Besitzer zurückgegeben. Bald hat das Unternehmen 10% seiner Anteile an der Börse platziert, um seine Verluste irgendwie zu kompensieren.

Ende der 1970er Jahre wurde der Bacardi-Rum zum beliebtesten alkoholischen Getränk in den USA. Doch der Erfolg und die globale Anerkennung der Gesellschaft der früheren Einheit in sich selbst bringt sich nicht1977 verkauften mehrere Clan-Vertreter ihre Beteiligungen (nur etwa 12%) an den kanadischen Whisky-Hersteller Hiram Walker. Im Jahr 1980 zwang der interne Streit die Führung, alle Aktien von Inhabern, auch von externen Firmen, zu kaufen. 1983 produzierte die Bacardi-Pflanze eine zweihundert Millionen Kiste Rum. Und nach einer Weile erwarb das Unternehmen den weltweit größten Produzenten von Weinen Martini & Rossi. Im Jahr 1996, in der Allianz von Bacardi-Martini, war der Führer zum ersten Mal kein Mitglied der Familie Bacardi. Rechtsanwalt George Reid zeigte sich 1997 gut, als die Rechte an dem Havana Club Rum gekauft wurden.

Bacardi

Die Tatsache ist, dass die Regierung von Kuba glaubte, dass die Marke als ein nationales Eigentum betrachtet wird. Die Familie Bacardi fand sich ein einflussreicher Verbündeter im Angesicht der Franzosen von Pernod Ricard, der ausschließliche Rechte zum Verkauf des Havanna-Klubs versprochen wurde. Während des Krieges für die Marke brachten die kubanischen Behörden ihre gesamte Propagandamaschine auf Bacardi-Martini. Die Sorge wurde angeklagt, die anti-kubanische Politik der Vereinigten Staaten zu unterstützen, die Ermordung von Fidel Castro vorzubereiten und die Rechte an geistigem Eigentum zu verletzen. Obwohl das Unternehmen die Rechte an den weltweiten Verkauf des Havanna Club nicht verteidigen konnte, wurde der amerikanische Markt zurückgewiesen. Im Jahr 1998 umfasste das Portfolio des Unternehmens mehrere andere bekannte Marken – Whisky Dewars, Amaretto DiSaronno, Gin Bombay.

Ein Museum erschien in Puerto Rico, dessen Name übersetzt als “Bacardi House”. Die Ausstellung präsentiert Dutzende von seltenen Exponaten aus Lager- und Privatsammlungen. Und in einem der Räume im Non-Stop-Modus gibt es Gerüchte über Rum-Werbung aus verschiedenen Ländern. Heute wird das Elite-Alkoholgetränk von der Familie Bacardi in Übereinstimmung mit den ursprünglichen Familienrezepten im Jahre 1862 hergestellt. Rum wird in Fabriken in Indien, Mexiko, den Bahamas, Puerto Rico, Panama und Trinidad produziert und abgefüllt.

Add a Comment