Abdominoplastik, Mythen über Bauchstraffung.

Abdominoplastik ist eine plastische Chirurgie, die hilft, loszuwerden Bauchwand überschüssiges Gewebe durch die Beseitigung der Vorsprung und Absacken (z. B. nach der Lieferung oder zu schnell abnehmen).

Welche der Frauen träumten nicht von einem idealen flachen Bauch und einer dünnen Taille? Leider sind nicht alle mit idealen Formen von Geburt an ausgestattet. Und Abdominoplastik kann einer Frau helfen, die nach Perfektion einer Figur strebt. Aber, wie Sie wissen, braucht Schönheit Opfer.

Wie groß sind diese “Opfer” in diesem Fall? Kann die Abdominoplastik mit der zukünftigen Schwangerschaft stören? Wie schmerzhaft ist das Verfahren und was sind die Empfindungen während der Rehabilitationszeit? Wie lange wird der Effekt dauern?

Wenn Sie diese und einige andere Fragen beantworten, werden wir versuchen, Sie vor einigen Missverständnissen und Missverständnissen über diese Methode der Bildkorrektur zu retten.

Abdominoplastik für die Schwangerschaft wird nicht betroffen sein.

Das ist so, wenn nach der Operation mindestens ein Jahr war. Nachdem der Ton der Gewebe der vorderen Bauchwand nach der Bauchstraffung genau für diese Zeitspanne wiederhergestellt ist. Und die volle Resorption von chirurgischen Fäden, die die Bauchmuskeln verschärfen, kommt etwa ein Jahr später. Wenn die Schwangerschaft früher auftritt, werden unbeschichtete Stränge das Wachstum (Zunahme) des Bauches zurückhalten, was Unannehmlichkeiten verursacht. Ja, und die Ergebnisse der Operation der Schwangerschaft können sich negativ auswirken.

Komplette Rehabilitation nach der Operation – ein oder zwei Monate.

Das ist nicht ganz richtig. Vieles hängt von der Verfassung des Patienten ab. Der Prozess der Wiederherstellung von sehr vollen Frauen nach Entfernung eines großen Volumens von Geweben (“Hautfett Schürze”) ist länger (3-6 Monate) als bei schlanken Patienten, die nur Exzision von überschüssiger Haut (zum Beispiel, um Dehnungsstreifen nach der Geburt zu entfernen) und Wiederherstellung als Regel, ein Monat und eine Hälfte nach der Operation.

Nach der Bauchstraffung, schmerzhafte Empfindungen bestehen für eine lange Zeit, und Verlust der Empfindlichkeit ist möglich.

Wenn die Operation normal und ohne Komplikationen ist, während der ersten zwei bis drei Wochen der Rehabilitation, Schmerzen während der Bewegung, allgemeine Unwohlsein, Schwellung der Gewebe auftreten können. Nach zwei oder drei Monaten verschwinden diese Symptome vollständig. Bei einigen Patienten kann für einen Zeitraum von einem bis drei Monaten eine Abnahme der Empfindlichkeit im Nahtbereich auftreten. In solchen Fällen ist es notwendig, mit einem Fachmann zu konsultieren und bestimmte Regeln zu beachten (z. B. keine Warmwasserflasche auf die Naht usw.)

Abdominoplastik betrifft nur den Bauch, die Taille ist leicht verändert.

Falsche Meinung. Der Chirurg, in Übereinstimmung mit den Anforderungen des Patienten, kann auch die Form des Nabels korrigieren (in der Tat wegen des Aussehens des Nabels, viele Frauen bewerten das Ergebnis der Operation) und bilden eine dünne Taille. Es sollte daran erinnert werden, dass die Abnahme der Taille Volumen während der Bauch-plastische Chirurgie auf jeden Fall auftritt, da überschüssige Haut und subkutane Fett entfernt werden und die Muskeln der vorderen Bauchwand sind vernäht.

Nach der Operation können Sie die Turnhalle nicht besuchen und im Allgemeinen versuchen, die körperliche Aktivität auf ein Minimum zu reduzieren.

Tatsächlich wird nach zwei bis drei Monaten eine zuverlässige subkutane Narbe an der Stelle gebildet, wo die Muskeln zusammengenäht wurden. Wenn der Wiederherstellungsprozess ohne Komplikationen erfolgt, können Sie nach dieser Zeitspanne allmählich die körperliche Anstrengung (insbesondere in der Presse) erhöhen, zum Beispiel während der Fitness.

Frauen, die einen Kaiserschnitt unterzogen haben, ist die Abdominoplastik kontraindiziert.

Kaiserschnitt ist für diese Art der kosmetischen Chirurgie nicht kontraindiziert. Darüber hinaus – Abdominoplastik können Sie die gestickte Narbe in den Bauch mit einer dünnen kosmetischen Naht ersetzen.

Abdominoplastik ist nur für Schönheit gemacht.

Dieser Vorgang kann auch bei einigen Krankheiten helfen. Zum Beispiel, wenn ein Patient eine Hernie hat, dann kann die Hernie während der Operation der Bauchstraffung vernäht werden.Auch kann die Absenkung der inneren Organe beseitigt werden – schließlich sägt die Muskeln der vorderen Bauchwand die Wirkung des Korsetts, daher wird die Unterstützung der inneren Organe gestärkt.

Abdominoplastik ohne Fettabsaugung wird nicht durchgeführt.

Das ist nicht ganz richtig. Da Abdominoplastik am häufigsten bei Patienten mit einer übermäßigen Menge an Fettgewebe durchgeführt wird, besteht ein Bedarf an gleichzeitigen zwei Operationen. Aber wenn du nur überschüssige Haut entfernen willst, ist die Liposuktion nicht nötig.

Komplikationen nach Abdominoplastik sind obligatorisch.

In der Regel treten bei Patienten mit Übergewicht, Begleiterkrankungen oder schlechten Gewohnheiten (Rauchen) Komplikationen auf. Neben allgegenwärtigen Komplikationen (Fett- und Thromboembolien, akutem Nierenversagen) und lokalem (Diskrepanz von postoperativen Nähten, Hautnekrose, Verletzung der Hautempfindlichkeit und Schwellung im Operationsbereich etc.) können nach einer Operation nach der Operation ästhetische Probleme auftreten. Zum Beispiel Asymmetrie, ungleichmäßige Konturen, Narbenveränderungen. Um ihr Aussehen zu verhindern, sollten Sie unbedingt alle Empfehlungen des Arztes befolgen und Kompressionsunterwäsche tragen.

Abdominoplastik ist für viele Menschen kontraindiziert.

Kontraindikationen für die Abdominoplastik sind nicht mehr als für jede andere Art von Chirurgie. Ein Hindernis für diesen Vorgang kann Diabetes, Herz-und Lungeninsuffizienz im Stadium der Dekompensation, ausgeprägte Fettleibigkeit, Schwangerschaft für das nächste Jahr geplant.

Add a Comment