Wurst



Eine Wurst ist ein Lebensmittelprodukt im Zusammenhang mit einer ganzen Gruppe von Wurst. Normalerweise ist es Hackfleisch, meist Fleisch, in einer länglichen Schale verpackt. Manchmal enthalten Wurst sogar ein paar Fleischsorten. Das Wort „Wurst“ ist den Slawen seit dem XII. Jahrhundert bekannt. Das Wort ist wahrscheinlich aus türkischen Worten geboren, was buchstäblich bedeutet, „nach unten zu drücken“.

Im Allgemeinen ist Wurst seit der Antike der Menschheit bekannt. Über dieses Produkt gibt es Erwähnungen im alten Griechenland, Babylon, China. Je nach Vorbereitungsmethode werden folgende Würstchen unterschieden: gekocht, gekocht geräuchert, halb geräuchert, geräuchert und roh. Um Wurst aus Zuchtbakterien zu sparen, geben Sie ihnen die beste Farbe und Geschmack, verwenden Sie Lebensmittelzusatzstoffe.


Dies, sowie die verschlechterte durchschnittliche Qualität des Produkts zusammen mit der erhöhten Vielfalt, hat eine Reihe von Wurst Mythen verursacht. Sie haben so einfach viele Verbraucher weg von diesem leckeren Produkt geschoben.

Wurst

Es gibt kein Fleisch in der Wurst überhaupt.

In der Tat ist es da, und Fleisch in Wurst ist nicht so wenig. Zum Beispiel, zu geräucherten Würsten, gibt es in der Regel keine Beschwerden überhaupt in diesem Teil. Und mit den gekochten Würstchen ist die Situation nicht zu schrecklich. Nach mehreren Tests fanden Experten, dass die Basis von gekochten Würstchen und Wurst ein Hackfleisch ist. Es wird wiederum aus Fleischrohstoffen hergestellt. Natürlich darf niemand qualitativ hochwertige Stecklinge für die Wurstproduktion herstellen. Aber alles, was diesem Produkt zugeschrieben wird – Knochen, Sehnen, Knorpel, in signifikanten Mengen (mehr als 1%) in gekochten Würsten praktisch nicht auftreten. Ja, da ist Sojabohne, ein feuchtigkeitsverzögernder Bestandteil von Carrageen und stärkehaltigen Zutaten. Aber ihre Zahl übersteigt nicht die gleiche 1%. Alle Proben haben auch einige Hohlräume, die zwangsläufig beim Rühren von Hackfleisch entstehen. Aber diese Konsequenz kommt nur den Wurst zu, macht sie zarter. Für den Verbraucher am Ende ist es nicht so schlimm, denn wir kaufen Fleischprodukte nicht durch ihr Volumen, sondern nach Gewicht.

Die ganze Wurst wird auf der Basis von Soja hergestellt.

Tatsächlich werden Sojabohnen oft als Fleischersatz verwendet. Aber das passiert nicht mit gekochten Würstchen. Knödel und Schnitzel enthalten manchmal bis zu 80% Soja, bei gekochten Würsten beträgt diese Zahl meist 10% nicht. Aber in der Wurst sind Rauchwürste noch nicht erfüllt. Fachleute führten eine Reihe von Tests von beliebten „Kinder“ Würstchen. Es stellte sich heraus, dass der Inhalt der Sojabohnen in ihnen 1,2-6% ist. Soja-Ersatzstoffe für Fleisch haben eine Reihe von Vorteilen, aber sie sollten nicht vergessen werden. Sie haben noch einen besonderen Geschmack, und der Preis ist nicht so klein. Das ist der Grund, warum die Hersteller nicht aufhören, nach billigeren Fleischersatz zu suchen. Heute auf den Etiketten von Wurstprodukten finden Sie wirklich exotische Ergänzungen, insbesondere Bambusfaser. Dies gilt jedoch nicht für „Wurst“. In diesem Fall sieht auch Weizenfaser Wurst vorzuziehen.

Die ganze Wurst ist feste Stärke.

Diese Aussage ist auch ein Mythos. Der Stärkegehalt der gekochten Wurst kann auf übliche Weise bestimmt werden. Bei den bereits erwähnten Prüfungen betrug der Betrag eines solchen Ersatzbetrags 6% nicht. Und bei Kinderwürsten, Stärke und noch weniger – nicht mehr als 1%. Bei der Verifizierung von Stärke in Würsten kontrollieren sie auch die Anwesenheit von Laktose – Milchzucker. In größeren oder kleineren Mengen findet man sie in allen getesteten Kinder- oder Milchwürsten. Aber das ist nicht verwunderlich, denn in der Zusammensetzung jedes präsentierten Produktes wird die Anwesenheit von Milch oder Produkten, die darauf basieren, erklärt.

Alle Wurst wird auf der Basis von GVO-Produkten hergestellt. Diese Täuschung ist sehr tief. Also reicht es nicht aus, was im allgemeinen Würstchen das Soja in bedeutenden Mengen herausfindet. Darüber hinaus ist es nicht transgen. Zum Beispiel hat seit 2009 die Prüfung von Würsten für GVO-Inhalte in der Ukraine begonnen. Von dieser Zeit an zeigte keiner der Proben von gekochten und geräucherten Fleischprodukten das Vorhandensein solcher schädlicher Bestandteile.Produzenten riskieren einfach nicht, GVO in ihren Produkten zu verwenden, da es entsprechende Laboratorien zum Testen von Produkten gibt. Heute weigern sich viele Länder, genetisch veränderte Sojabohnen zu verwenden, der Markt für Lebensmittelzusatzstoffe reagiert auf diese ziemlich schnell. Als Ergebnis werden fast alle Vorschläge für den Verkauf von Sojaprotein mit Erklärungen versehen, dass es nicht aus GVO-Produkten gewonnen wurde. Am Ende wird immer mehr Popularität durch Faser oder andere pflanzliche Proteine ​​gewonnen, zum Beispiel Erbse.

In einer Wurst ist es oft möglich, eine Ratte zu treffen.

Jeder Verbraucher hörte schreckliche Geschichten über die Reste von Ratten in Wurst. Der Pier, der technologische Prozeß seiner Produktion kann nicht auf die riesigen Nagetiere verzichten, die sich hier und da drehen. Durch ihre Unklugheit fallen sie in die Fleischwolf, um die Zusammensetzung der Würste wieder aufzufüllen. Es ist schwer zu sagen eindeutig, ob es Ratten in der Produktionsstätte gibt oder nicht. Aber in Würsten fehlen sie definitiv Zumindest zu dieser Schlussfolgerung kamen Experten im Laufe der Prüfung dieses Produktes für viele Jahre und identifiziert seine Zusammensetzung. Keiner der Rattenbestandteile unter mehr als fünfzig Proben von Würsten und Wurst wurde gefunden. Aber die Reste der Ratten in der Studie der Zusammensetzung der Würste sofort offenbart. Experten würden die Wolle und die Überreste der Eingeweide des Tieres leicht sehen.

Wurst

Gekochte Wurst ist in der Regel ungenießbar.

Es wird nun angenommen, dass die aktuellen Würste nicht die gleichen sind wie vorher. Und es ist einfach gefährlich, sie zum Essen zu nehmen. In der Praxis ist das Bild nicht so schrecklich. Im Zuge der anonymen Prüfung erhält eine schlechte Anzahl von Würsten schlechte Noten für Aromaqualitäten. Unter den Wurst von Kindern kann eine niedrige Punktzahl mit einer übermäßig hellen rosa Farbe verbunden sein. Für eine solche Sorte muss rosa oder hellrosa Hackfleisch, gleichmäßig gemischt, auf dem Schnitt vorhanden sein. Graue Flecken und Hohlräume sind nicht erlaubt. Die meisten der heute produzierten Würste haben eine elastische Konsistenz, und ihr Geschmack und Geruch sind für die gekochte Sorte typisch, unter Berücksichtigung auch des Aromas der Gewürze. Der Geschmack von Wurst ist in der Regel mäßig salzig, und ausländische Gerüche und Geschmacksrichtungen können auf eine Verletzung der Produktionstechnologie hindeuten.

Was ist ein Teil der Wurst ist schwer zu verstehen, denn auf den Etiketten der ganzen Wahrheit wird nicht geschrieben werden.

Im Laufe der Prüfung werden häufig Kommentare zu Labels gemacht. Aber inländische Hersteller sind gewohnt, kompetenter und kompetenter zu sein, um ihre Produkte zu formalisieren. Obwohl immer noch viele „Würstchen“ nicht schreiben „Codes“ E für Lebensmittelzusatzstoffe. Obwohl manchmal in Würsten als Teil des Zuckers erklärt, ist die Menge an Kohlenhydraten im Nährwert nicht angegeben. Die Hersteller können das Wort Wurst im Allgemeinen „verlieren“ oder die Komposition im Kleingedruckten angeben. Oft wird das Datum der Produktion durch Prägung auf dem Clip angezeigt, wo es unpraktisch zu berücksichtigen ist. Aber der wichtigste Punkt bezieht sich auf die Ehrlichkeit des Herstellers über die Auflistung seiner Produkte. Das ist der Grund für den folgenden Mythos.

Mit Hilfe des wissenschaftlichen Fortschritts kann jedes Produkt in alle Komponenten zerlegt werden.

So viel wie wir nicht wollen, dass einige Zutaten in Lebensmitteln, einschließlich Wurst, ist es einfach nicht technisch möglich, es zu unterscheiden. Und in unserem Lande und noch mehr. Experten identifizieren leicht die Hauptkomponenten – Fleisch, Stärke, Soja. Aber die Hersteller von Lebensmittelzusatzstoffen stehen nicht still und erfinden immer mehr neue Zutaten. Dabei wird nicht nur die Möglichkeit eines maximalen Ersatzes von Fleisch im Produkt, sondern auch die Minimierung ihrer Erkennung berücksichtigt. Hab keine Angst, es muss nicht etwas Schreckliches und Chemisch gefährliches sein Also, in kein Lebensmittelprodukt kann nicht zuverlässig die Menge an Faser bestimmen. Aber es ist nützlich für den Körper, es ist schwer, mit diesem zu streiten. Aber ein Faserhersteller kann das Fleisch leise ersetzen, indem er den Verbraucher täuscht und auf seine Kosten einlöst.

Wurst

Heute in der Welt der Würstchen hat sich ein neuer, neufarbiger Trend gezeigt – die Verwendung von Additiven auf Schweinehaut. Sie heißen Hydrolysate.Obwohl die Haut als Abfall angesehen wird, verschwindet die Tatsache, dass dieser Rohstoff hochprotein ist. Mit einer bestimmten Behandlung kann es verwendet werden, so dass die Verwendung von Mascara wird maximal rational sein. Werfende Skins ist einfach nicht nur ein unrentabler Schritt, sondern auch schädlich für die Natur. Natürlich, in einer natürlichen Art eine Haut in Wurst nicht hinzufügen. Dies kann die Konsistenz des Produkts und seiner Struktur beeinträchtigen. Aber niemand verhindert, dass man von den Häuten hydrolysiert. Dieses Pulver verbindet das Wasser perfekt und kann in der Lebensmittelindustrie perfekt eingesetzt werden. So kann die gekochte Wurst bis zu 10% dieses Additivs aus Schweinehaut enthalten. Wahrlich, der technische Fortschritt kann nicht gestoppt werden.



Add a Comment