Vierte Schwangerschaftswoche



Zukünftiges Kind.

Höhe – 0,36 mm in der Breite und 1 mm in der Länge, Gewicht – ist nicht definiert.

Am Ende der Woche ist Ihr zukünftiges Kind ein langgestreckter Embryo von etwa 0,36×1,0 mm Größe. Dies bedeutet, dass, wenn man es mit dem Buchstaben „o“ in diesem Text vergleicht, dann wird es weniger als die Hälfte davon sein.


Während dieser Zeit findet die endgültige Implantation des fetalen Eies in der Schleimhaut des Uterus statt. Dieser Prozess begann am Ende der vergangenen Woche, und jetzt beginnt ein kleiner Embryo, ein Rudiment der Plazenta zu bilden, die Nährstoffe aus dem Körper der Mutter dazu bringen wird.

Eine Amnionflüssigkeit wird auch gebildet. die Umgebung, in der der Fötus gebildet wird. Es befindet sich in der Plazenta zwischen dem Embryo und den Wänden der Blase. Jetzt ist diese Flüssigkeit noch sehr klein – nur ein paar Tropfen. Aber um die 12. Woche werden es etwa 100 ml und am Ende der Schwangerschaft – zu einem Liter.

Im Körper beginnt das Hormon hCG (menschliches Choriongonadotropin) freizugeben. Alle Schwangerschaftstests basieren auf der Erkennung erhöhter Spiegel dieses Hormons im Urin oder Blut der Mutter. Das fetale Ei verwandelt sich in einen Embryo. Er entwickelt drei Gruppen von Zellen.

Ektoderm bildet die Grundlage für die Bildung des Gehirns des Babys, der Mizoderm bildet sein Blut, Skelett, Muskeln, das Urogenitalsystem und das Endoderm wird Drüsen, Leber und Magen-Darm-Trakt produzieren.

Moderne Instrumente erlauben uns, den kleinen Kopf eines zukünftigen Babys zu betrachten – es ist fast gebildet und ähnelt einem Tröpfchen. Es gibt bereits Zellen, die das zukünftige Herz des Kindes und des Kreislaufsystems bilden werden.

Sie können auch den gelben Körper sehen – diese vorübergehende Drüse nährt Ihr Baby, bis die Plazenta gebildet wird. Es ist interessant, dass die Rolle des Corpus luteum den Ärzten noch nicht ganz klar ist. Es wird allgemein angenommen, dass es Progesteron produziert, ein Hormon, das für die Schwangerschaft notwendig ist, und unterstützt auch die Existenz eines Babys vor der Plazenta-Bildung bei 8-12 Wochen.

Jedoch gibt es Fälle, in denen der gelbe Körper in den frühesten Stadien der Schwangerschaft wegen der Operation auf der Zyste entfernt wurde. Allerdings endete diese Schwangerschaft normal.

Zukunft Mama.

Ob Sie schwanger sind oder nicht jetzt können nur eine Blutprobe zeigen. Die Analyse der Teststreifen, die in der Apotheke verkauft werden, wird höchstwahrscheinlich kein Ergebnis ergeben – im Urin ist der Gehalt an HCG noch zu wenig. Aber wenn du willst, kannst du solche Tests täglich durchführen.

Dann können Sie beobachten, wie der blasse, kaum erkennbare zweite Streifen beginnt zuerst zu erscheinen, denn dann wird es heller und heller – jeden Tag die Menge des hCG Hormons verdoppelt.

Sie können Stimmungsschwankungen fühlen, unerklärliche Reizbarkeit, Müdigkeit. Einige Frauen zeigen sogar erste Anzeichen einer Toxikose – das ist der Beginn der Arbeit des gelben Körpers. Die Hauptgefahr dieser Periode ist die falsche Implantation des Embryos.

Wenn ein fetales Ei nicht in den Uterus austritt, ist es im Eileiter oder Eierstock verankert. Diese Schwangerschaft heißt ektopisch und es ist nicht lebensfähig. Allerdings kann es zu einem Bruch der Eileiter und Blutungen führen, was für das Leben einer Frau extrem gefährlich ist.

Die Ursache kann angeborene Defekte der Eileiter, zuvor übertragene Infektionen (sowohl venerisch als auch im Zusammenhang mit intrauterinen Kontrazeptiva), die Narben auf ihnen, chirurgische Operationen auf Röhren oder in der Nähe Organe links. Wegen der Narbenbildung oder der Proliferation von endometrialem Gewebe kann der Fötus nicht in den Uterus gelangen und ist in der Röhre stecken. Aber ein Teil der Eileiterschwangerschaften entwickelt sich überhaupt ohne ersichtlichen Grund.

Statistiken zeigen, dass für 100 Schwangerschaften nur 1 Ektopie auftritt. Wenn die vorherige Schwangerschaft der Frau ektopisch war, erhöht sich das Risiko der nächsten Eileiterschwangerschaft auf 10%. Zeichen ihrer Notwendigkeit, jede Frau zu kennen.

1) Schmerz, der ähnlich einer Entzündung der Blinddarmentzündung oder einer sehr schmerzhaften Periode ist.Wenn es einen Bruch der Eileiter gibt, wird der Schmerz plötzlich sehr scharf und stark.

2) Blutungen, denen Schmerzen vorausgehen Allerdings können Blutungen in der normalen Schwangerschaft auftreten, und 75% der Frauen, die Blutungen gehabt haben, gebären gesunde Kinder. Allerdings, wenn Blutungen begleitet von schweren Schmerzen – das ist in jedem Fall ein dringender Grund, einen Arzt zu sehen.

3) hCG-Analyse In der normalen Schwangerschaft verdoppelt sich hCG im Blut alle 24 Stunden. Mit ektopischen wird diese Dynamik gestört.

4) Ultraschalldaten. Seit der fünften Woche ist der Embryo bereits in der Gebärmutterhöhle sichtbar. Für den Fall, dass die hCG-Analyse positiv ist und Ultraschall den Embryo nicht sehen kann, sollte eine gründlichere Überprüfung durchgeführt werden.

5) starke Schmerzen bei der gynäkologischen Untersuchung bei Beeinträchtigung des Gebärmutterhalses.


6) Übelkeit, Erbrechen und Schwindel, die von scharfen Schmerzen und Blutungen begleitet wird, besonders wenn das Blut eine leuchtend rote Farbe hat.

Je früher eine Eileiterschwangerschaft erkannt wird, desto größer sind die Chancen, die Eileiter zu erhalten und die Möglichkeit, danach schwanger zu werden.

3 Wochen – 4 Wochen – 5 Wochen



Add a Comment