Veganismus



Veganismus bezieht sich auf eine strikte Form des Vegetarismus, der darin besteht, Produkte zu leugnen, die mit der Ausbeutung von Tieren in Verbindung stehen. Veganer essen nicht nur nicht Fleisch, Eier, Milch, Honig, Seide und Haut sind für sie inakzeptabel. Der Begriff selbst erschien 1944 dank Donald Watson. Er richtete eine Richtung in eine willkürliche vegane Richtung und gewann schnell Bewunderer. Aber heute ist der Veganismus von einigen Mythen umgeben. Leute verwechseln diese Richtung mit roher Nahrung und sogar mit Vegetarismus.

Veganismus ist das gleiche wie Vegetarismus oder Rohkost.

Vegetarismus bedeutet zunächst die Ablehnung von Fleisch und Fleisch, aber es gab keine strenge Klassifizierung. In der Folge aßen einige Fans etwas, was andere als inakzeptabel ansahen. Watson zeichnete eine neue Klasse aus, in der er klar beschrieb, dass Veganer nicht einfach kein Fleisch essen, sondern auch Produkte tierischen Ursprungs einschließlich Kleidung ablehnen. Rohe Fleischbraten sind noch weiter gegangen – für sie ist die thermische Verarbeitung von Lebensmitteln inakzeptabel.


Veganismus

Veganismus ist nur eine Hommage an die Mode.

Ein Teil dieser Aussage enthält Wahrheit. Viele junge Leute versuchen sich selbst, suchen ihre Lebensweise. In einem bestimmten Stadium können sie vegan oder Rohkost werden und sich dann in exotische Käsesorten verlieben. Die meisten Veganer kommen jedoch aus ideologischen Gründen zu ihren Ansichten. Im Mittelpunkt einer solchen Weltanschauung steht das Verhältnis zu Tieren, wie Wesen im Wesentlichen dem Menschen gleichwertig sind. Infolgedessen verweigern vegan nicht nur Fleisch, sondern auch Honig, Eier, Milchprodukte. Diese Leute halten es für unwürdig, zu essen, was aus der Ausbeutung von Tieren gewonnen wird.

Veganer sind so eine Sekte.

Der Veganismus hat nichts mit Religion zu tun und kann daher nicht als Sekte bezeichnet werden. Eine solche strenge Form des Vegetarismus ist eine eigenartige Lebensweise, in der die Menschen eine Ernährung sinnvoll wählen. Veganer Veganer unterscheiden sich nicht von anderen Menschen. Es gibt unter ihnen Christen und Hindus, Atheisten und Verehrer der Esoterik. Es ist wahr, dass unter den Veganern solche orientalischen Praktiken wie Qigong, Yoga und Reiki sehr beliebt sind, aber in diesem Fall hat es nichts mit Sektierertum zu tun.

Veganer bekommen nicht genug Nährstoffe aus der Nahrung, so dass sie geistig und körperlich unterlegen sind.

Aber Ärzte haben keine eindeutige Meinung zu diesem Thema. In unserem Land toleriert die Wissenschaft in jüngster Zeit den Vegetarismus in mäßiger Form, mit der Verwendung von Eiern und Milch. Für Veganismus ist die Einstellung normalerweise negativ. Aber im Lehrbuch über Biochemie für Studenten der Medizinischen Akademie. Sechenov wies darauf hin, dass es mit einer sorgfältig ausgewählten veganen Diät möglich ist, den erforderlichen Satz an Aminosäuren bereitzustellen. Über die Nützlichkeit eines solchen Lebensmittels sagt zumindest die Tatsache, dass es unter den Veganern berühmte Athleten gibt. Sie können sich zumindest an die Namen von Mike Tyson und Mac Danzig, dem Segler Fedor Konyukhov, dem Sportler Carl Lewis und den legendären Bodybuildern Jack La Lanna und Bill Perla erinnern. Und unter den Wissenschaftlern des Genies waren viele Leute, die sich weigerten, Tiere zu essen – Einstein, Leonardo da Vinci, Tolstoi, Schopenhauer, Wagner.

Alle Veganer sind verbitterte Psychopathen.

Es gibt eine Meinung, dass Veganer buchstäblich Extremisten sind, die den Mangel an Substanzen im Körper verspritzen und ihren Glauben demonstrieren. Sie zerschlagen die Läden der Faltenbälge und gießen Lack auf Frauen in Pelzmänteln. Aber nur wenige radikale Organisationen verhalten sich auf diese Weise, zum Beispiel die Tierbefreiungsfront. Aber wer hat gesagt, dass Veganer verpflichtet sind, sich einigen Organisationen anzuschließen? In der Mehrheit sind sie gewöhnliche Menschen, die ihre Werte überhaupt nicht auferlegen. Ebenso ist es falsch zu glauben, dass Fleischesser bösartiger sind als Veganer. Menschen sind anders, sie haben ihre eigene Psyche und Ansichten über das Leben.

Im russischen rauen Klima ist Veganismus grundsätzlich nicht möglich.

Für Indien, wo es sehr warm ist, ist Veganismus die Norm des Lebens. Aber für Russland ist, wie viele glauben, ein solches Regime unmöglich. Wir sind ziemlich kalt und der Körper braucht gutes Essen, das nicht aus Kartoffeln und Kohl kommen kann.Und wir haben nicht einen konstanten Überfluss an Obst und Gemüse, der in den südlichen Regionen vorkommt. Aber um solche Faktoren zu glätten, versuchen Veganer, einen gesunden Lebensstil zu führen. Dies ist eine aktivere Verhärtung, als Fleischfleisch, im Walroß. Und die schlechte Wahl von Obst und Gemüse ist ein weiterer Mythos. Heute haben die Läden bereits eine große Auswahl an Obst und Gemüse aus anderen Ländern. True, viele Veganer halten sich auch an diese Ansicht, dass es notwendig ist, nur lokale Produkte zu essen. Sie sollten in der Nähe des Ortes wachsen, wo die Menschen leben. Veganer lassen sich nicht nur Obst und Gemüse essen, sondern auch gekeimte Getreide, Wildkräuter. Es kann geschlagen werden, Wegerich, Löwenzahn, bis zum Nektar der Blumen.

Veganer haben eine sehr kurze Menüliste.

Wenn der Veganer nicht zu Rohkost oder nur lokalen Produkten neigt, kann das Menü variiert werden. Es enthält viel von dem, was in den Regalen der Supermärkte liegt, zieht aber nicht die Mehrheit an. Finden Sie für den Veganer werden Hülsenfrüchte, Getreide, Gewürze, Sprossen und Kräuter. Was für viele Fleischesser eine Beilage ist, für Veganer – die Basis für ein unabhängiges Gericht, mit dem Sie Experimente durchführen können. Jemand mag Leberpastete, und Veganer werden es mit Hummus oder Guacamole ersetzen. Borsch kann durch indische Dal ersetzt werden, und Pilaf und Paella mit Safranreis mit Zitronengras und Kokosmilch, Spaghetti mit Pilzen, Basilikum und Spargel. Es klingt so appetitanregend, dass es sich für solche Gerichte lohnt, wenigstens für einen Tag Veganer zu werden.

Veganity ist für die geizigen Menschen, die alles auf alles sparen.

Es kann nicht berücksichtigt werden, dass dieses Hobby so rentabel ist. Mythos wurde auf der Grundlage geboren, dass Gemüse und Früchte wirklich preiswerter als Fleisch sind und auf dem Niveau des gewöhnlichen Fisches preisen. Wenn du so denkst, dann können die Einsparungen ernst sein. Nur Veganer im Interesse der Stoffbilanz haben mehr als den Rest, um teures Gemüse, Früchte und Nüsse zu essen, hier lohnt es sich, Grün- und Trockenfrüchte zuzugeben. Schokolade muss auch nicht teuer – bitter, mit einem hohen Gehalt an Kakaobohnen verwendet werden. Um ein Gemüse zu sein, müssen Sie teure Produkte wie Soja oder Kokosmilch kaufen. Andernfalls wird der erforderliche Satz an Aminosäuren nicht erhalten. Die endgültige Lebensmittelkorb Veganer, denken über ihre Gesundheit, billig funktioniert nicht.

Veganismus

Veganes Essen ist gesünder.

Dank der veganen Diät sind die Leute im Allgemeinen wirklich gesünder. Insbesondere hat der Körper viel weniger Cholesterin, was für ein gesundes Herz und Blutgefäße sorgt. Bereits in den 1920er Jahren fanden Wissenschaftler heraus, dass Vegetarier nicht den gleichen Blutdruck haben. Vegane Diäten erlauben es Ihnen, Diabetes zu kontrollieren, und die Krebssterblichkeitsrate in dieser Gruppe ist niedriger als die von Fleischesser. Veganer haben selten Steine ​​in der Niere oder Blase. Verlassen von tierischem Protein schützt vor Osteoporose. In Ländern, in denen vegetarisches Essen respektiert wird, sind Fälle einer solchen Krankheit selten, im Gegensatz zu hell geäußerten Verbrauchern von Milchprodukten.

Werden ein Veganer ist einfach.

Es scheint nur, dass Sie an einem Tag Veganer werden können, indem Sie einfach eine Reihe von Produkten aufgeben. Zuallererst sollte die Diät geplant werden, verstehen, was Vitamine und Spurenelemente verpasst werden und was ersetzt werden sollte. Zum Beispiel wird Eisen in Getreide, Hülsenfrüchten und Gemüse gefunden, aber Kalzium kann aus grünem Blattgemüse, Bohnen, Nüssen gewonnen werden. Sehr wichtig Vitamin B12, das in Lebensmittelhefe enthalten ist, Multivitamine, angereichert mit Sojamilch. Aber wie viel Spaß wird es sein, die Speisekarte neu zu planen und neue Rezepte zu entdecken!

Die veganen Diäten sind schlecht in Kalzium.

Calcium ist sehr wichtig für den menschlichen Körper – fast alles ist in Knochen und Zähnen gesammelt. Dieses Element ist in Blutkreislauf und Muskelarbeit beteiligt. Der menschliche Körper verliert ständig Kalzium, auch wegen Protein-Diäten. Aber es gibt viele Pflanzenprodukte, die auch reich an Kalzium sind.Es ist nicht nötig zu glauben, dass ohne Milch die Person nicht leben kann – manche Leute verbrauchen überhaupt keine Produkte auf dieser Basis.

Sie können nicht leben, ohne Eier zu essen.

Viele Menschen verzichten generell auf Eier. Der Großteil ihres Kaloriengehaltes ist auch in gesättigter Form fett. Eier sind auch eine reiche Quelle von Cholesterin. Wie wichtig sind Eier im Allgemeinen? Normalerweise sind sie Teil der Schale und sie können einfach ausgeschlossen werden dann. Stattdessen kann Feuchtigkeit mit ein paar Löffeln Wasser kompensiert werden. Es gibt viele Ei-Ersatzstoffe auf pflanzlicher Basis – ein Teelöffel Leinsamen, ein Esslöffel Sojamehl oder Maisstärke in Wasser verdünnt. Für kleine Kuchen oder Kekse wird die Hälfte der Maisbanane tun.

Die vegane Diät ist nicht geeignet für schwangere Frauen.

Während der Schwangerschaft braucht der Körper wirklich mehr Nährstoffe, nämlich Kalzium, Eiweiß, Folsäure. Der Kaloriengehalt von Lebensmitteln sollte jedoch nicht besonders zunehmen. In solch einer Periode können Sie einer veganen Diät folgen, Sie müssen nur Nahrungsmittel wählen, die reich an Nährstoffen sind. Eine Diät, die auf pflanzlichen Nahrungsmitteln allgemein basiert, ist in der Lage, eine gesunde Diät zur Verfügung zu stellen. Eine gesunde Mahlzeit zu beginnen ist in der Regel schon vor dem Beginn der Schwangerschaft besser. Dann wird der Körper die notwendigen Elemente für die zukünftige Entwicklung des Fötus speichern. Um die richtige Menge an Kalzium zu erhalten, müssen Sie grünes Blattgemüse, Hülsenfrüchte, Feigen, Samen, Samenpaste mit Sesamsamen essen, angereichert mit Sojamilch. Vitamin D wird mit Sonnenlicht oder Multivitaminen zusammenkommen. Er isst in Soja oder Reismilch. Aber Vitamin B12 in den meisten pflanzlichen Produkten ist nicht gefunden. Um die richtige Menge zu bekommen, müssen Sie vitaminreiche Lebensmittel in Ihre Ernährung einführen. Diese können Getreide, Soja und Lebensmittelhefe sein. Es ist leicht zu finden in Pflanze Diäten und Eisen. Insbesondere ist es in Bohnen, Bohnen, getrockneten Früchten enthalten. In der zweiten Hälfte der Schwangerschaft sollten Frauen, unabhängig von der gewählten Diät, generell Nahrungsergänzungsmittel mit dem Zusatz dieses Mikroelements einnehmen. Aber der Bedarf an Protein steigt mit der Schwangerschaft um 30%. Aber es stellt sich heraus, dass dies Frauen-Veganer nicht erschreckt, die es mit Hilfe von Hülsenfrüchten, Vollkornprodukten, Nüssen, Samen und Gemüse in die richtige Menge bringen können.

Die vegane Diät gilt nicht für Kinder.

In der Tat ist es möglich, eine Gewohnheit von einem jungen Menschen richtig zu bilden und gut essen von einem frühen Alter. Für Neugeborene ist das beste Essen Muttermilch, es ist schwer, damit zu argumentieren. Aber wenn es nicht da ist, dann ist ein kommerzielles Produkt auf Sojamilch ein guter Ersatz. Direkt kann es nicht gegeben werden, da Kinderprodukte dennoch mit besonderen Bedürfnissen gemacht werden. Säuglinge, vor allem schwarze Menschen, können an Vitamin D fehlen. Es kann mit Zusatzstoffen ergänzt werden, die gleiche Soja-Formel. Im Alter von sechs Monaten kannst du mit einem Köder beginnen. Ärzte empfehlen, mit Bügeleisen angereichert zu werden. Reisbrei ist weniger riskant als alle anderen allergischen Reaktionen. Im Alter von 8 Monaten kann das Baby Gemüse in Püree übertragen werden. Es kann Kartoffeln, Karotten, Erbsen sein. Dann kann die Diät Früchte – Bananen, Avocados, Pfirsiche, Apfelsauce enthalten. In der Kindheit brauchen Kinder kalorienreiche und nährstoffreiche Lebensmittel. Es kann sehr gut eine vegane Ernährung liefern, die für ein solches zartes Alter mehrere Arten entwickelt hat.

Veganes Essen ist langweilig.

Wer glaubt, dass Veganer eine Kartoffel mit einer Karotte essen, ist falsch. Es gibt viele Rezepte für ungewöhnliche, leckere und gesunde Gerichte. Aus Buchweizenmehl und Bananen kann man Pfannkuchen machen, die gehackte Gemüsemischung eignet sich für die Zubereitung von Enchilad, man kann verschiedene Gemüsesuppen, Salate und sogar Kekse zubereiten.

Veganer sind in Vitamin B12 mangelhaft.

Dieser replizierbare Mythos hat nicht erlaubt, dass viele Vegetarier tierisches Eiweiß aufgeben. In der Tat ist das Problem des Mangels an Vitamin B12 noch vorhanden. Sein Mangel manifestiert sich in erhöhter Müdigkeit, Gewichtsverlust, Verdauungsstörungen.Nur hier liegt der Grund nicht in der Wahl der Ernährung. Veganer müssen keine speziellen Nahrungsergänzungsmittel einnehmen oder sich auf Ernährungshefe lehnen. Die Tatsache, dass die einzige Quelle für B12 – Produkte tierischen Ursprungs eine Erfindung ist. Ärzte kamen zu dem Schluss, dass der Mangel an diesem Vitamin ist ein Symptom für ein Problem, das mit Vitaminmangel zu tun hat. Und du kannst es nicht einfach lösen, indem du zusätzliche Substanzen nimmst. Schließlich kann der Körper in einer solchen Situation keine Nährstoffe mehr aus der Nahrung aufnehmen. Es stellt sich heraus, dass der Mangel an Vitamin B12 mit Verdauungsstörungen zu tun hat. Veganer müssen einfach sorgfältig ihre Ernährung betrachten und in ihr mehr Nüsse, Rohkost, Getreide und Früchte einbeziehen. Und an sich essen Fleisch ist ein Problem mit einem Mangel an Vitamin B12 kann nicht gelöst werden.

Veganismus


Veganer sind Heuchler, essen Pflanzen, die so schmerzhaft wie Tiere sind.

In den meisten Pflanzen frisst vegan Obst und lässt es unversehrt. Und die Pflanzen selbst sind eindeutig eine Lebensform, die sich von Tieren und Menschen unterscheidet, ohne ein Nervensystem mit schmerzhaften Empfindungen, die von ihr erzeugt werden. Tierhaltung auch selbst schmerzt Pflanzen, weil es Natur verschmutzt und Wälder verkürzt werden.

Es gibt so viele Probleme in der Gesellschaft, die Menschen sind nicht an Tieren.

Grausamkeit gegenüber Tieren und zeigt das wahre moralische Niveau einer Person. Es kann gesagt werden, dass alle unsere Probleme – Verbrechen, Kriege, Ungleichheit – auf dem Recht der Starken beruhen, über die Schwachen zu herrschen. Die entrechteten sind die Tiere, die ein Produkt geworden sind. Nachdem wir es geschafft haben, sie zu lieben, können wir uns selbst lieben.



Add a Comment