Überwachen



Monitor

(Monitor) oder Display ist ein kompaktes Gerät zur Anzeige von Bildern, die vom Videoadapter des Computers erstellt wurden, dh die Umwandlung von digitalen (analogen) Informationen in ein vom Benutzer wahrgenommenes Videobild. Es gibt mehrere Arten von Monitore Klassifizierung: nach Art der Ausgabe Informationen (alphanumerisch und Grafik); (CRT-Kathodenstrahlröhre), LCD-Monitore (Flüssigkristallanzeige), Plasma-Eins auf der Basis des Plasmabildschirms, OLED- Monitor – basierend auf OLED (Organic Light-Emitting Diode) Technologie. Es gibt auch verschiedene Monitore je nach Art des Videoadapters, Schnittstellenkabel, Gerät der Verwendung … In einer solchen Vielfalt ist es ziemlich schwierig, einen normalen Benutzer zu verstehen, der einen Monitor kaufen möchte, der bestimmte Eigenschaften erfüllt. Der Fall kompliziert eine Menge von Mythen und Missverständnisse über verschiedene Arten von Monitoren, ihre Qualität und Auswirkungen auf die Person. Welche von ihnen entsprechen der Realität? Wie kann ich keinen Fehler machen und die richtige Wahl treffen? Welcher Monitor ist der beste und sicherste? Lassen Sie uns versuchen, die Antworten auf all diese Fragen zu finden, die übrigens einige der berühmtesten Mythen über Monitore entlarven.

Monitore mit einer Kathodenstrahlröhre sind eine Quelle radioaktiver Strahlung.

Das ist nicht wahr. Die vom Monitor emittierte Strahlung ist elektromagnetisch und hat nichts mit radioaktiver Strahlung gemein.


Flüssigkristallmonitore sind völlig harmlos für die Augen.

Von völliger Unbedenklichkeit, leider kann man nicht sprechen. Die Wirkung von „Flimmern“ auf LCD-Monitoren ist etwas weniger spürbar, aber das bedeutet nicht, dass es sich um eine totale Abwesenheit handelt. Deshalb müssen Sie bei der Arbeit mit dem LCD und dem CRT-Monitor auf jeden Fall Pausen einlegen, um Ihre Augen vor Müdigkeit zu schützen.

CRT-Monitore sind hoffnungslos veraltet, das ist eine Ware „für die Armen“.

Tatsächlich gibt es CRT-Monitore, in Bezug auf Leistung (und in Bezug auf die Kosten), sie sind nicht viel unterlegen LCD-Monitore, und durch einige Parameter sogar übertreffen sie.

Die besten LCD-Monitore haben ein glänzendes Finish.

Nein, die Anwesenheit oder Abwesenheit einer glänzenden Beschichtung auf die Eigenschaften des Monitors hat keinen Einfluss. Der einzige Unterschied ist der Spiegeleffekt, der sowohl auf dem ausgeschalteten als auch auf dem Monitor stattfindet, was die Qualität des Bildes nicht verbessert.

Alle LCD-Monitore sind gleich.

Das ist nicht wahr. Der Betrachtungswinkel, die Farbwiedergabe und andere qualitative Eigenschaften des Monitors hängen von der Art der verwendeten Matrizen ab. Die häufigste und billigste (bzw. nicht die beste) – TN + Film-Matrix, die bei der Herstellung von 17-Zoll-Monitoren verwendet wird. Die von Hitachi entwickelte IPS (In-Plane Switching) Technologie bietet eine hervorragende Farbwiedergabe, eignet sich hervorragend für professionelle Farbarbeit, ist aber relativ teuer. Für die Herstellung von Midrange-Monitoren wird die von Fujitsu entwickelte Technologie (MVA (Multclassomain Vertical Alignment), ein vernünftiger Kompromiss zwischen den Blickwinkeln, der Geschwindigkeit und der Farbwiedergabe) verwendet und Samsung (PVA (Patterned Vertical Alignment), das im schlimmsten Fall große Blickwinkel hat Reaktionszeit).

LCD-Monitore haben eine lange Reaktionszeit.

Alles hängt davon ab, welche Technologie zum Erstellen des Monitors verwendet wurde. Zum Beispiel für PVA-Matrizen erhöht sich die Zeit mit dem Unterschied zwischen den endgültigen und den Anfangszuständen des Pixels (manchmal kann sie 60 ms überschreiten, was bei dynamischen Spielen völlig unannehmbar ist). Ansprechzeit für TN + Film wächst sie zuerst und fällt dann. Die annehmbarste Option sind Monitore, die mit der MVA-Technologie erstellt wurden.

Alle LCD-Monitore haben einen schlechten Blickwinkel.

Das ist nicht ganz richtig. Die auffälligsten Nachteile sind die Blickwinkel der LCD-Monitore auf Basis der TN + Filmmatrix.Die Nachteile der Betrachtungswinkel in Monitoren auf Basis von IPS-, MVA- und PVA-Matrizen sind nahezu unsichtbar.

Der Kontrast der LCD-Monitore lässt viel zu wünschen übrig.

Der Kontrast oder das Verhältnis der Helligkeit des Weiß zur Helligkeit des Schwarzen ist einer der wichtigsten Parameter des LCD-Monitors, bei dem das Off-Pixel nur einmal das Hintergrundbeleuchtungslicht stumm schaltet (während die CRT das Pixel überhaupt nicht beleuchtet). Die schlimmsten Indikatoren des Kontrasts in Monitoren auf Basis der Matrix TN + Film. Monitore auf MVA- und PVA-Matrizen können z. B. einen Schwarzwert von 0,1 cd / m2 aufweisen und einige Monitore auf PVA-Matrizen zeigen ein Kontrastverhältnis von 800: 1.

LCD-Monitore übertragen Farben schlechter als CRT-Monitore.

Diese Aussage gilt nur in Bezug auf billige Modelle von LCD-Monitoren. Teurere Modelle übertragen Farben ziemlich gut und sind einfacher zu konfigurieren.

LCD-Monitore bieten Low-Definition-Bilder mit viel Verzerrung.

Falsche Meinung. Geometrische Verzerrungen der LCD-Matrix sind völlig fehlend, und die Klarheit des Bildes der Monitore der oben genannten Art kann sogar die erfahrenen Benutzer überraschen. Aber es sollte beachtet werden, dass eine solche Klarheit vom Monitor nur in einer Auflösung bereitgestellt werden kann, wenn die Videokarte jeden physikalischen Punkt des Bildschirms separat steuert (z. B. für 15 „Modelle ist es 1024×768 Modus, für 17“ und 18 „für 1280×1024). Bei niedrigeren Auflösungen das Bild wird etwas verschwommen, geglättet

Wenn mindestens eine Bildschirmzelle nicht funktioniert – ein solcher Monitor ist defekt und wird nicht verkauft.

Aus Sicht des Anwenders sollte es sein, aber die Monitorhersteller denken anders. Es sollte daran erinnert werden, dass zwei oder drei nicht funktionieren Zellen werden nicht als eine Ehe angesehen, und solch ein Panel kann auch auf Verkauf sein, also, wenn Sie kaufen, überprüfen Sie sorgfältig den Monitor.

Ein Monitor mit einem Breitbild-Bildschirm ist nicht bequem zu arbeiten.

In der Tat ist dieser Monitor nur um die Arbeit des Benutzers zu erleichtern. selbst: Auf einem breiten Bildschirm ist es leicht, zwei Dokumente für die gleichzeitige Betrachtung zu öffnen, in der Arbeit, die Schaffung eines Arbeitsplatzes in der Mitte des Bildschirms, ist es leicht, an den Seiten die notwendigen Tasten, Links, Kontrollen, etc. In Photoshop ist es nicht schwierig, mit offenen Panels auf ein Bild mit einer Auflösung von 1024×768 auf einer 100% Skala, etc. zu arbeiten.

Von der Arbeit mit einem Breitbild-Monitor, werden die Augen mehr müde.

Das ist eine falsche Meinung. Immerhin ist die sichtbare horizontale Zone für eine Person vertikal, so viel mehr Ermüdung des Auges, wie ein Monitor nicht verursacht.

Der Widescreen-Monitor ist für Spiele unpraktisch.

Dies trifft zu, wenn der Benutzer übermäßig hohe Anforderungen an die Qualität des Bildes stellt (was in der Qualität großformatige LCD-Monitore wenig mit Monitoren mit dem üblichen Bildschirmformat zu tun hat) oder Pixel-Antwortrate (Nachlaufzeit). Tatsächlich ist eine gewisse Farbverzerrung aus einem gewissen Betrachtungswinkel bemerkbar, aber in der Tat ist es unwahrscheinlich, dass der Spieler den Monitor von unten, von oben oder von der Seite aus betrachtet. Die vorgenannten Verzerrungen können nur bei einer Pixelantwortzeit von mehr als 40 Sekunden auftreten. Dennoch haben die meisten modernen LCD-Monitore eine Reaktionszeit von Pixeln von 30, 25 und sogar 20 ms, was dieses Problem fast vollständig beseitigt.

Widescreen-Monitor – die Ursache für „Störungen“ der Ausrüstung.

Tatsächlich sind die oben genannten Probleme meist nicht mit dem Monitorformat verknüpft, sondern z. B. keine POST-Informationen, wenn der Computer hochfährt oder andere ähnliche Probleme aufweist.



Add a Comment