Tschads Familie



Die Struktur der tschadischen Gesellschaft ist sehr komplex und verwirrend. Das Land hat eine große Anzahl von Völkern und verschiedenen Stammesgruppen, die die tschadische Kultur gebildet haben, die in zwei getrennte Arten unterteilt ist.

Lebensweise und Traditionen dieser Arten voneinander unterscheiden sehr viel, und als Folge von Kollisionen mehr als einmal auf die Tatsache, dass es in dem Land waren kleine Gefechte, und es gibt eine gewisse Spannung in der Gesellschaft als Ganzes. Muslim


Die muslimische Spezies der tschadischen Gesellschaft wird von Nomaden und anderen Stämmen repräsentiert. Sie sind stolze Menschen und kriegerische Stämme, die nicht mit anderen Gesellschaften kommunizieren und auseinander leben wollen, sie haben eine eher negative Haltung gegenüber Ausländern. In solchen Stämmen gibt es Traditionen und Bräuche.

Es gibt eine sehr starre Organisationsform in Stämmen und verwandten Beziehungen ähneln den Beziehungen der Araber. Der Kopf in diesem Clan ist der älteste Mann, und der Grad der Verwandtschaft wird nur durch die männliche Linie bestimmt.

Kopf des Clans hat viel Macht über alle Mitglieder des Clans, und er beschließt, nur mit einigen Stämmen nicht, eine Beziehung zu und was haben kann, er für die Einhaltung aller Regeln und Traditionen des Clans verantwortlich ist.

Hinsichtlich Ehen im Tschad, sie können zwischen jungen Menschen aus verschiedenen Clans geschlossen werden, ist es nicht verboten, aber das Verfahren für eine Ehe so ist sehr kompliziert und verwirrend. Folglich die meisten Ehen zwischen nahen Verwandten. Gerade in diesem Fall kennen sich junge Menschen seit ihrer Kindheit miteinander und es wird ihnen viel leichter fallen, gemeinsam ein eheliches Leben zu führen.

Paare ihre Kinder im Tschad Eltern sind so gewählt, in der Regel die Familie des Bräutigams zahlt Lösegeld der Familie der Braut, dann gibt es die Trauung und das Mädchen verlässt Haus ihrer Eltern und haben nur sehr selten nach der Heirat mit ihnen erfüllt, weil es von diesem Moment ist es der Familie ihres Mannes gehört . Tschad-Familien können nicht groß genannt werden, sie schließen Eltern, Kinder und einige nahe Verwandte ein.

Jede Clan- und Familiengemeinschaft, die zwangsläufig irgendeine Eigenschaft besitzt, zum Beispiel, kann es ein Stück Land, eine Oase, ein Berg oder ein Palmenhain sein. Mitglieder von anderen Clans können sie nicht nur berühren oder benutzen, aber sie haben nicht einmal das Recht, auf diesem Gebiet ohne die Erlaubnis der Besitzer selbst zu erscheinen.

Kinder in tschadischen Familien werden streng und respektvoll für die Familientradition und ihre Eltern erzogen. Besonderes Augenmerk wird auf die Erziehung der Jungen bezahlt, weil die Jungen in Zukunft auch eines Tages der Kopf des Clans oder Stammes haben wird, und er ist verpflichtet, zu übernehmen, alle Traditionen und Bräuche der Familie.

Eine sehr enge Beziehung zwischen jüngeren und älteren Brüdern, wenn die Ältesten die Jüngeren in jeder Hinsicht unterstützen und genau wie die Eltern versuchen, sie alles zu lehren.

Mädchen im Tschad, natürlich, achteten nicht weniger Aufmerksamkeit, aber ihre Ausbildung kocht auf die Tatsache, dass sie voll und ganz mit dem Mann genügen muss, nämlich seine Frau, zu ehren und ihn zu respektieren. Sie werden gelehrt, wie man eine Hauswirtschaft ordnungsgemäß verwaltet, Kinder erziehen, sie helfen ihren Müttern zu Hause aus einem kleinen Alter und kümmern sich um jüngere Schwestern und Brüder.

Im Süden des Tschad gibt es eine christliche Gesellschaft mit eigenen Regeln und Traditionen des traditionellen christlichen Lebens. Im Allgemeinen sind Familiengesellschaften ein bisschen wie die Gesellschaften der Muslime. Es gibt auch eine Vereinigung in Clans, deren Kopf entweder der älteste Mann oder eine Frau sein kann.

Junge Menschen im Tschad können aus verschiedenen Familienclans frei heiraten und es gibt keine Schwierigkeiten. Die südlichen Tschadstämme sind hauptsächlich in der Landwirtschaft, Viehzucht und Jagd beschäftigt.

Ehen im Tschad sind sehr früh, in 13-14 Jahren, zu diesem Zeitpunkt ist das Mädchen entweder eine verlobte oder bereits verheiratete Frau. Hier, im Gegensatz zu der muslimischen Gesellschaft des Tschad, bringt die Braut ihre Mitgift in das Haus des Bräutigams, zu dem sich verschiedene Dinge, Rinder oder Geld beziehen können.

Der Bräutigam ist in der Regel immer älter als seine Ehefrau, und entsprechend ist das Niveau seiner Ausbildung höher.Das Mädchen kommt zum Haus des Bräutigams und lebt seit drei Monaten in seiner Familie, danach kehrt sie zum Haus ihres Vaters zurück.

Der zukünftige Ehemann im Tschad muss für drei Jahre in den Bereichen seines Schwiegervaters arbeiten. Erst danach kann die Ehe abgeschlossen werden. Die Hochzeit findet normalerweise im März statt, wenn das Erntefest stattfindet und die Hochzeitszeremonie voll von verschiedenen Traditionen und Bräuchen ist. Das Mädchen verlässt das Elternhaus nach der Hochzeit und verlässt das Haus ihres Mannes.

Familien im Süden des Tschad leben zusammen. In einem Haus im Süden des Tschad können alle Familienmitglieder, Eltern, Kinder, nahen Verwandten, Brüder und Schwestern sofort leben. Selbst die Polygamie ist erlaubt, trotz der christlichen Sitten.

дети Im Gegensatz zu muslimischen, harten Bräuchen, im Süden des Tschad, genießen Kinder viel größere Freiheit. Im Allgemeinen heben Eltern die Ausbildung ihrer Kinder zu den älteren Mitgliedern der Familie oder sogar manchmal zu ihren Nachbarn auf.

Die Hauptsache ist, dass alle Traditionen der Vorfahren an die Jungen weitergegeben wurden, sie sollten in der Jagd trainiert werden, sie sollten irgendwelche Stammesgeheimnisse gegeben werden und lehren die schwierigsten – Überleben in schwierigen Bedingungen. Die Übertragung von Jägerwissen ist ein gemeinsames Ritual für alle Stämme im Tschad, alle anderen Zeremonien und Bräuche sind für alle Clans und Stämme verschieden.

Im Gegensatz zu nomadischen Stämmen, die sich hauptsächlich in Zelten niederlassen, leben die südlichen Tschadischen Stämme in Häusern. Das Baumaterial für das Haus ist anders und hängt direkt vom Wohl des tschadischen Stammes ab.


Reiche Familien leben in festen Ziegelhäusern, die mit Eisen bedeckt sind, solche Häuser sprechen auch über den sozialen Status der Familie in der Gesellschaft. Weniger befestigte Tschadfamilien bauen ihre Häuser aus ungebrannten Ziegelsteinen und bedecken das Dach mit Stroh.

muslimische Stämme sind sehr streng in Bezug auf Kleidung, vor allem für Frauen, die ihre Körper abdecken müssen. Im Süden des Tschad sind die Kleider entspannter und es gibt hier viel weniger Verbote. Wie in den muslimischen Stämmen, im Tschad ist es üblich, dass Männer und Frauen separat essen.



Add a Comment