Sushi



Sushi

– eine Schüssel mit gekochtem, angesäuertem Reis mit Scheiben rohem Meeresleben oder anderen Füllung (Kaviar, Gemüse, etc.). All dies ist eingeweicht in Soja und getrockneten Meer Kohl eingeweicht.

Sushi


Neun von zehn Befragten, die Sushi ohne Zögern erfunden haben, antworten – die Japaner. Tatsächlich gehört die Urheberschaft in der Schöpfung des Tellers, aus der die ganze Menschheit verrückt wird, zu den Bewohnern des Himmelsreiches.

Bereits im vierten Jahrhundert v. Chr. Wurde an der Küste Südostasiens eine besondere Art der Erhaltung von Fischen verwendet, von der später die Kunst, Sushi zu schaffen, geboren wurde. Die Quintessenz war, dass, wenn die Fische von Häuten gereinigt und mit Reis gegossen wurden, es viel länger gelagert werden würde. Allerdings musste der Reis nach einer solchen Verwendung herausgeworfen werden, aber ein für allemal wurde das Problem des faulen Fisches gelöst.

Fast sechs Jahrhunderte hatte die Methode der Erhaltung keinen Namen, und nur im zweiten Jahrhundert unserer Ära erschien das Wort „Sushi“. Zudem wurde zu diesem Zeitpunkt der auf diese Weise zubereitete Fisch in einigen Betrieben als kulinarisches Gericht serviert.

Nach weiteren sechshundert Jahren erreichte die Technologie der Fischlagerung Japan. Dies geschah durch zahlreiche Kriege, wodurch sich die Kulturen der beiden Länder vermischten. Zwar gingen die Leute des Landes der aufgehenden Sonne weiter als ihre Gegenstücke aus dem Himmelsreich – sie fingen an, Fisch mit Reis zu gießen, um ihn nicht zu bewahren, sondern um einen neuen Geschmack zu geben und als kulinarisches Gericht zu dienen. Es wurde nare-sushi genannt.

Sushi

Am Anfang des XIX Jahrhunderts die Evolution des Landes endete. Spezielle Restaurants – Sushi-Bars – begannen in ganz Japan zu eröffnen. Sie erhielten besondere Anerkennung an der Küste in der Nähe von Tokyo (damals wurde die Stadt auch Edo genannt). Mehr als andere in der Popularisierung des Landes, Yohei Hanaya gelungen, erhielt nachher den Titel des Landmeisters von den Behörden des Landes. Es war dieser Mann, der die Tradition eingeführt hat, nur sehr frisches Sushi zu servieren. Er kam auch mit allen Hauptkategorien des Landes auf: Sushi, Sashimi, Brötchen, Nigiri, Mohnblumen usw.

Sushi ist gesundheitsgefährdend: In thermisch unverarbeiteten Meeresfrüchten können Bakterien und gefährliche Parasiten enthalten.

Sicherlich gibt es ein gewisses Risiko, denn die Garantie für die Einhaltung von Hygienevorschriften für die Lagerung von Produkten bleibt immer auf dem Gewissen der Verwaltung und den Arbeitnehmern der Sushi-Bar. Nach Ansicht der Wissenschaftler, gefährliche Mikroorganismen, die in See- und Flussfischen enthalten sein können, sterben, wenn sie zu -60 Grad Celsius eingefroren werden. So können Sie versuchen, Gesundheitsprobleme zu vermeiden, indem Sie Sushi-Bars und japanische Restaurants mit einem guten Ruf wählen.

Sushi ist ideal zum Trinken mit japanischem Pflaumenwein.

Seltsam genug, es ist ein Mythos, professionelle Sommeliers empfehlen nicht Pflaumenwein der japanischen Küche und erklären es durch die schlechte Kompatibilität des süßen Geschmacks des Getränks mit dem scharf salzigen Geschmack von Sushi. Für Fans von nationalen gastronomischen Kombinationen wird es geeigneter sein, eine Wahl zugunsten des Sake zu machen, aber jeder trockene Weißwein wird auch passen. Von alkoholfreien Getränken ist es besser, grünen Tee zu wählen.

Sushi

Sushi ist kalorienarm.

Das gilt im Vergleich zur europäischen Küche. Der Energiewert von einem Stück Brötchen mit Thunfisch, zum Beispiel nur 20 kcal, und eine Rolle von „Kalifornien“ bereichert den Körper mit 28 kcal. Der Reis unterscheidet sich natürlich nicht in seinem niedrigeren Energiewert: In 100 Gramm sind 330 Kilokalorien enthalten, aber dies wird durch einen hohen Gehalt an nützlicher Faser kompensiert. Aber die anderen Bestandteile des Landes können wirklich kalorienarm genannt werden und außerdem positiv die Gesundheit der Liebhaber der japanischen Küche beeinflussen. Meeresfrüchte, zusätzlich zu Vitaminen und Mineralien, enthält Fettsäuren, sehr nützlich für das Herz-Kreislauf-System. Nori – Algen, in denen Reis und Fische verpackt sind, sind die Quelle von Vitamin B12 und wasabi – Paste aus der gleichen Wurzel – ein echtes Lagerhaus aus Vitamin C.

Sushi kann aus gewöhnlichem Reis hergestellt werden.

Dies ist eine Täuschung, die leicht von jedem Sushi-Meister entlarvt werden kann. Reis für Sushi braucht etwas, mit kurzen, runden und glatten Körnern. Es enthält eine etwas größere Menge an Stärke, und das gibt ihm eine besondere Klebrigkeit während der Wärmebehandlung. Dank dieser Qualität können Sie leicht Klumpen von Reis, die nicht zerbröckeln wird.

Sushi und Brötchen sind verschiedene Dinge.

Nicht wahr Rolls sind eine der Arten von Sushi, die klein geschnittenen Reis Rollen in speziellen Algen gewickelt – Nori. Der japanische Name für die Rollen ist Makizushi.

Sushi

Berühmte Rollen „Kalifornien“ wurden von Amerikanern in Amerika erfunden.

Die Wahrheit ist nur die Hälfte. Kalifornien Rollen wurden wirklich in den USA erfunden, aber von einem japanischen Sushi-Meister. Dieser Chef-Zauberer, der einen bedeutenden Beitrag zur Popularisierung des Landes in Amerika leistete, hieß Iriko Masita. Die Japaner nahmen das traditionelle Gericht des Landes der aufgehenden Sonne dem Geschmack der Amerikaner an und ersetzten den rohen Fisch mit Krabbenfleisch, fügten ein Stück Avocado, eine kleine Gurke hinzu und fügten alles mit dem exquisiten Kaviar des fliegenden Fisches hinzu.

Reis ist ein wichtiger Bestandteil, ohne dass es Sushi nicht Sushi ist.

Es ist wahr Bestandteile von Meeresfrüchten oder Gemüse können in der Zusammensetzung des Landes variieren, aber die Anwesenheit von Reis ist notwendig. Wie soll man also erklären, dass der chinesische Charakter für die Landbezeichnung als „eingelegter Fisch“ ohne Erwähnung von Reis übersetzt wird? Die Sache ist, dass bis zum 16. Jahrhundert Reis nicht als der wichtigste Bestandteil des Landes verwendet wurde, sondern nur als Mittel zur Erhaltung der Frische von Fischen: es wurde in Stücke geschnitten und mit Salz und Reis bedeckt, für ein Jahr gelagert.

Wenn das Sushi zu groß ist, können Sie ein Stück abreißen.

Das ist ein Mythos. Wie für die Regeln der Landnutzung, ist es nicht akzeptiert, einen Bissen zu nehmen. Auch wenn das Stück nicht sehr klein ist, trotzdem, die Regeln der Etikette verschreiben, ohne weiteres, legte es in den Mund ganz.

Sushi kann nur mit Stäbchen gegessen werden

Mythos, da nicht alle Arten von Land für Stöcke geeignet sind. Zum Beispiel sollte diese Art von Sushi als Teemaki mit den Fingern aufgenommen werden, denn es ist einfach unmöglich, 10 cm Scheiben mit Hilfe von Stöcken zu packen. Temaki ist ein großer Kegel aus nori – japanischen Algen, in die Reis und andere Zutaten dieses Tellers eingewickelt werden.

Sushi


Es ist sehr schwierig, Stäbchen zu verwenden.

Das gilt nur auf den ersten Blick. Eine gewisse Fähigkeit wird natürlich benötigt, aber es ist ganz einfach zu lernen. Der erste Stock sollte in das Loch zwischen Daumen und Zeigefinger gesetzt werden, achten Sie darauf, das Kissen des Namenslosen zu halten. Der zweite Zauberstab sollte mit der Mitte, dem Index und dem Daumen genommen werden. Es ist bemerkenswert, dass nur der zweite Stock in Bewegung bewegt wird, der erste bleibt stationär.



Add a Comment