Spielzeug



Hoffnungslose Position.

1. Kinder wollen ihre Spielsachen nicht teilen. In

2. Tatsächlich beabsichtigen die Kinder nicht, etwas zu teilen, was ihnen gehört.


3. Kinder sind sehr bereit, etwas zu teilen, das einem anderen Kind gehört.

Eine Ausnahme.

Das Einzige, was die Kinder bereitwillig und ohne Zeremonie teilen, sind Mikroben.

Gesetzliche Teilung.

Ein Spielzeug, dass Ihr Baby seit Monaten nicht mehr beachtet wird, wird plötzlich seine Lieblings-Minute, nachdem ein anderes Kind zu ihr gekommen ist.

Tricks mit Reinigung.

1. Es ist viel einfacher für Ihr Kind, Spielzeug von ihm zu nehmen, als wenn er sie selbst entfernen muss.

2. Mit dem Spielzeug wird Ihr Kind „zu müde“, um sie zu entfernen

3. Ein Kind, das „zu müde“ ist, um dort etwas Spielzeug aufzuräumen, ist in fünf Minuten fertig, um den Block so lange wie nötig zu jagen ein LKW mit Eis.

Ein kleiner Trick mit einem großen Spielzeug.

Je teurer ein Spielzeug, desto wahrscheinlicher ist es, dass dein Kind nur mit dem Kasten spielt, in dem es verpackt war.

Gesetz der verlorenen Spielzeug.

Jedes Spielzeug, das Ihr Kind in das Haus seines Freundes gebracht hat, bleibt für immer dort.

Das Phänomen der verschwindenden Spiele.

Am nächsten Tag, nachdem du das ganze Haus auf der Suche nach deinem fehlenden Babyspielzeug gedreht hast, wird es … in einer Schachtel Spielzeug.

Farce „vielen Dank.“

Zu der Zeit, wenn Ihre Kinder einen Freund eine Postkarte mit Worten der Dankbarkeit für ein gegebenes Spielzeug schreiben, werden sie in der Lage sein, es für eine lange Zeit zu brechen.

Garantie für Bruch.

1. Wenn es zerbrechlich ist, werden deine Kinder wahrscheinlich brechen.

2. Wenn es „unzerbrechlich“ ist, werden Ihre Kinder es sicher brechen.

3. Wenn sie es brechen, zählen sie auf, was Sie beheben.

Die Wahrheit über Spielzeug.

Je teurer ein Spielzeug, desto wahrscheinlicher ist es, dass es gebrochen wird oder ihr je ein Interesse verloren wird, genau fünf Minuten nach der Entnahme aus der Box.

Konsequenz.

Die Lieblingsspielzeuge deiner Kinder gehören zu ihren Freunden.

Syndrom „alles ist süßer da.“ Their

1. Die Spielsachen ihrer Freunde sind immer besser als ihre eigenen Spielsachen.

2. Ihre Freunde TV ist immer besser als ihr eigenes Fernsehen.

3. Ihre Freunde Haus ist immer besser als ihre eigene Heimat.

4. Ihre Freunde sind immer bessere Eltern als ihre eigenen Eltern.

6. Leider sind die Eltern ihrer Freunde gar nicht bereit, einen weiteren Helfer um den Hals zu legen.



Add a Comment