Spazieren gehen



Viele von uns haben sich mit Stereotypen verwechselt, die uns daran hindern, zu leben. Wenn unsere Missverständnisse Kinder betreffen, stören sie mit lebenden Kindern. Lassen Sie uns versuchen, loszuwerden, zumindest einige der Wahnvorstellungen von Erwachsenen mit Kinder Spaziergänge verbunden.

Natürlich, für eine Weile wird das Kind glücklich sein, auf der Schaukel zu fahren, aber erwarten Sie das nicht lange. Früher oder später (abhängig von seinem Temperament), wird er versuchen, sich von der Website auf der Suche nach interessanteren Orte zu schleichen. Und die Interessen eines kleinen Forschers mögen zumindest einem Erwachsenen seltsam erscheinen. Obwohl, wenn Sie sich an Ihre eigene Kindheit erinnern … Sicher waren Sie von Giraffen und Kränen fasziniert; Würmer, die auf den Weg kriechen; kleine Wickets in hohen Zäunen und natürlich Pfützen!


Ein Kind kann nicht in eine Pfütze kommen.

Die kognitiven Bedürfnisse des Babys sind so groß, dass sie einfach in sie hineinkommen müssen. Ansonsten, wie weiß er, dass es aus Wasser gemacht ist, das Wasser ist nass und spritzt, wenn es schlägt? Und auch, dass der Stein sinkt, aber es gibt keinen Stock? Der Umgang mit Stress ist für Mama einfach: Es lohnt sich nur, Gummistiefel für einen Spaziergang nach dem Regen zu tragen. Ja, und halte ein Auge darauf, dass es keine Passanten gibt, in der Nähe des Kindes, das Kind beginnt, die Spritzfähigkeiten der Pfütze zu erforschen.

Ein Kind darf Müll nicht abholen.

Das ist Müll für dich und für dein Baby – Schätze. Anstatt ständig an das Kind zu zerren und die Hände zu schlagen, wählen Sie Gegenstände aus, die gefährlich sind, die streng verboten sind. Wenn die Liste nicht groß ist, können Sie zustimmen, die Krümel erklären, was genau ist die Gefahr einer gebrochenen Flasche oder Spritze. Achten Sie darauf, nass Feuchttücher mitnehmen, Sie können antiseptisch sein. Nun, und wenn die leichten Weisen nicht für Sie sind, versuchen Sie, in unserer Stadt einen Aufstellungsort zu finden, auf dem es keinen Müll gibt.

Das Kind kann von der Straße kommen.

Kann nicht! Das muss akzeptieren. Stock up mit Fleck Heilmittel und assimilieren, was zu tragen für einen Spaziergang die eleganteste und teuer der Anzüge ist es nicht wert. Wenn die Straße vom Park zum Haus eine anständige Aussicht verlangt oder du nach einem Spaziergang nach Hause gehst, packst du einfach ein Ersatz-T-Shirt mit dir. Und obwohl auf der grün-braunen Tarnung Jeans sind nicht so sichtbare Flecken aus dem Gras, raten ich dennoch, um das Kind Dinge mehr hell, so dass es einfacher war, einen Blick von Büschen oder eine Menge von anderen Kindern zu schnappen.

Das Kind ist immer kalt.

In der Tat ist der Stoffwechsel bei Kindern mehrmals intensiver als bei Erwachsenen. In einer Zeiteinheit entsteht ein Kind mehr Wärme als ein Erwachsener. Fazit: Wo der Erwachsene kühl ist – das Kind ist normal. Wo der Erwachsene normal ist – das Kind ist warm. Wo der Erwachsene warm ist – das Kind ist heiß. Darüber hinaus sitzen Sie auf einer Bank, und das Kind eilt ohne Pause. Es ist schwer für ihn zu frieren, es ist eine andere Sache zu schwitzen und fangen kalt, weil dies.

Das Kind sollte so warm wie möglich angezogen werden.

Beobachtungen zeigen, dass Kinder, die stark reiniert sind, eher krank werden. Und Experten weisen darauf hin, dass es gefährlich ist, Kinder warm zu warm zu kleiden. Die Tatsache ist, dass die Bewegungen selbst den Körper wärmen und es keine Notwendigkeit gibt, das Kind „hundert Kleider“ anzuziehen. Wenn das Baby noch diesen Weg trägt, dann ist in seinem Körper der Wärmeaustausch gebrochen und dadurch überhitzt er. Und dann genügt es sogar einen leichten Zug, um das Kind kalt zu machen. Wenn ein Kind viel bewegt, dann ist sein natürliches Verlangen zu entblößen und sich der bewegten Luft auszusetzen. Wenn man das sieht, schreit die Eltern am häufigsten: „Zstegnis, du kalt dich!“ (Nicht nur ist das für Kinder unverständlich, so dass die Eltern auch „eine Orientierung für die Krankheit geben“). Ist es nicht besser, das Kind dem Wetter und seiner motorischen Aktivität anzupassen?

Die Kleidung sollte eng an den Körper anliegen, um sich warm zu halten.

Ganz im Gegenteil. Das zuverlässigste Mittel zum Schutz gegen Kälte ist Luft, und um sich am besten vor tiefen Temperaturen zu schützen, müssen Sie eine Luftschicht um den Körper schaffen.Sehr gut für diese warme, nicht sehr geräumige Kleidung.

Wenn das Baby kalt ist, wird er es bestimmt wissen lassen.

Experten sagen, dass normalerweise ein Kind von bis zu 2-3 Jahren nicht sagen kann: „Ich bin kalt“, er weiß nicht, wie man seine Zähne pocht und zittert. Dies wird durch die Tatsache erklärt, dass die Fettschicht unter der Haut noch sehr klein ist und das Thermoregulationssystem nicht vollständig gebildet ist. Daher ist die einzige Reaktion eines stark gefrorenen Babys eine scharfe Blässe und ein unwiderstehlicher Wunsch zu schlafen. Dies sollte auf die Eltern geachtet werden und nicht berührt werden, wenn das Kind im Schlitten in der Kälte schläft. In solch einem bild gibt es nichts Gutes Schließlich liegt das Kind ohne Bewegung bei kaltem Wetter.

Du brauchst kein kaltes Baby zu nehmen.

Das ist nur wahr, wenn das Baby Fieber hat. In allen anderen Fällen sind Spaziergänge notwendig. In der frischen Luft, auch die laufende Nase zieht sich zurück, klärt und beginnt eine Nase zu atmen. Nicht eine Entschuldigung dafür, dass man keine Spaziergänge macht und in Frost geht. Es ist nur wichtig, dass das Kind nicht durch den Mund atmet, damit es nicht durch den Wind weht und er nicht schwitzt.

Im Winter reicht eine Stunde für einen Spaziergang.

Kinder müssen in der Luft zu jeder Zeit des Jahres sein, auch bei dem Wetter, das heißt „schlecht“ („schlechtes Wetter“ ist auch eine Art von Mythos, „die Natur hat kein schlechtes Wetter, jedes Wetter hat Gnade“, wie Sie wissen) . Viele Eltern denken, dass im Winter kann man eine Stunde laufen und das ist genug. Und wenn du mehr gehst, kann es das Baby verletzen. Jedoch, nach Experten, gibt es keine strengen Regeln in dieser Angelegenheit. Sehr stark hängt das Temperament des Kindes und das Wetter ab, insbesondere die Lufttemperatur.
Natürlich, für ein Baby, das nur ein paar Tage alt ist, sollte die Zeit für Spaziergänge begrenzt werden (vor allem bei schweren Frostarten: unterhalb von minus 10 Grad). Aber mit einem Kind, das bereits einen Monat gedreht hat, kannst du sicher länger laufen – mehrere Stunden. , dass die maximal zulässige Temperatur für das Gehen mit einem Kleinkind des ersten Lebensjahres minus 15 Grad ist, und hohe Feuchtigkeit und Wind gelten als gefährliche „Begleiter“ der kalten Luft. Die Spezialisten beachten und die Tatsache, dass Kinder die Kälte viel besser tragen, wenn vor einem Spaziergang er ist gut essen wird. Das beste Essen in diesem Fall eine, die reich an Kohlenhydraten und Fetten, die reich ist.



Add a Comment