Seltsame Ausflüge



Die meisten Touristenausflüge sind eher eintönig. Die Leute betrachten Museen und Ruinen, und doch wollen Sie etwas originelles. Wenn es Nachfrage gibt, dann gibt es einen Vorschlag. Es gibt einige schöne Original-Ausflüge, die sehr anders als die üblichen sind.

Einige solche Ereignisse sind sogar für Touristen riskant, aber man kann einfach nicht für einen interessanten Zeitvertreib gehen. Und diese Exkursionen werden eindeutig erlauben, den Horizont zu erweitern und das geheime Leben des neuen Landes zu lernen.


normale Leute hier nicht gehen, und Führer sind nicht ganz ausreichend. Aber ist es nicht interessant Hier ist ein Beispiel für einige sehr seltsame Ausflüge, die der extreme Touristen mögen wird. Ausflug zur Beerdigung

Seltsame Ausflüge

Ungewöhnliche, aber kostenlosen Service wird für Touristen in Bali, Indonesien angeboten. Für das Leben und den Tod ist hier die Haltung etwas anders als in der westlichen Zivilisation. Also, der Tod für viele Indonesier ist nicht Trauer, sondern ein Urlaub. Das ist ein glückliches Ereignis, also bei der Beerdigung ist es üblich, Spaß zu haben und sogar bunte Prozessionen zu arrangieren, wie eine Parade. Der Scheiterhaufen ist ein ziemlich teures Verfahren, also werden die Menschen hier in zwei Stufen begraben. Zuerst wird der Verstorbene in den Boden begraben, auf dem örtlichen Friedhof. Aber dieses traditionelle Verfahren endet nicht dort. Die Familie fängt an, Geld für eine ziemlich teure Einäscherung zu sparen. Es kann schon über 5 Tausend Dollar kosten. Es brennt und ist der Hauptteil der Feier. Immerhin wird geglaubt, dass der Verstorbene an diesem Punkt schließlich mit allen irdischen Dingen zerbricht, die ihn wiegen. Deshalb ist die Öffentlichkeit hier nur willkommen, schau auf den brennenden Namen der Touristen. Und um so zu tun, was die Trauer darstellt, ist es nicht nötig. Im Gegenteil, Verwandte werden nur dann glücklich sein, wenn die Touristen vor dem Hintergrund des Scheiterhaufen fotografiert werden wollen. Wanderung in den Slums.

In der Regel Touristen neigen dazu, die falsche Seite des Lebens der Megacities zu vermeiden, bevorzugen kulturelle Institutionen und beleuchtete Straßen. Aber es gibt auch Liebhaber von Kontrasten. Sie sind am besten in Indien zu sehen. Hier, in Mumbai, können Sie für eine $ 60 Exkursion bestellen, die in der ganzen Schönheit der berühmten lokalen Slums demonstrieren wird. Eineinhalb Millionen Menschen sind im Gebiet von Dharavi auf einer Fläche von 215 Hektar. In diesen Slums gibt es keine sanitäre, kein fließendes Wasser, aber das Volumen der Schattenwirtschaft beträgt 600 Millionen Dollar. Es gibt Hunderte von Touristen, die trotz der scharfen Gerüche bereit sind, stundenlang auf den Straßen unter den Müll zu wandern, um in die Hütten der Einwohner zu schauen. Nur hier können Sie sehen, wie die Menschen nicht einmal leben, sondern in unmenschlichen Bedingungen existieren. In Hütten – nackten Wänden und einer einsamen Glühbirne leben viele Indianer auf $ 12, was die offizielle Armutsgrenze ist. Aber die Betrachtung einer solchen schrecklichen Armut ist ein ausgezeichnetes Heilmittel für Depressionen. Nach diesem Schauspiel fangen Sie an, mit Gnade die Vorteile der Zivilisation zu behandeln, neben der Klimaanlage im Hotel. Touristen verstehen, wie sie wirklich Glück hatten.

Seltsame Ausflüge

Bei einem Besuch der weißen Haie.

Hai hat Angst vor allem, aber manche beschließen, ihre Angst zu überwinden und mit Adrenalin aufzuladen. Besonders für sie im offenen Ozean in der Nähe von Kapstadt organisierte Ausflüge direkt, um die weißen Haie zu besuchen. Die Reise zum Ort des Beginns des Tauchgangs in die Unterwasserwelt dauert 20 Minuten mit dem Motorboot. Dann werden die Draufgänger in einem eisernen Käfig abgesenkt, wo hungrige Raubtiere schwärmen. Die Tiefe des Tauchgangs erreicht hier nicht zehn Meter, aber Touristen sollten sich nicht so sorglos verhalten. Immerhin sind weiße Haie die gefährlichsten Raubtiere des Meeres. Daher ist es nicht empfehlenswert, Gliedmaßen aus dem Käfig und Kameras zu legen. In der Tat, im Falle eines Bisses, können Sie leicht sterben vor Blutung, und das ganze Glied wird viel Risiko verlieren. Und Raubtiere hier sind näher an Touristen mit der Hilfe von frischen Fischstücken angezogen. Es ist kein Geheimnis, dass weiße Haie einfach einen phänomenalen Geruchssinn haben, sie können einen Tropfen Blut ein paar Kilometer entfernt fühlen. Der ganze Ausflug zum Seefresser dauert 4 Stunden, aber zwischen den Tauchgängen können extreme Touristen einen Snack auf dem Deck des Bootes haben.Und es gibt so eine enge Bekanntschaft mit Haien etwa 150 Dollar. Reise durch den unterirdischen Fluss

Seltsame Ausflüge

Wir können die Schönheiten der schönen Städte bewundern, ohne auch nur über die Unterseite zu wissen, was unter unseren Füßen geschieht. Ein Ausflug in die Tiefen der Pariser Kanalisation ist preiswert, nur etwa $ 5. Aber das erlaubt Ihnen, die Tiefe der schönsten Stadt der Welt zu sehen. Und die Tour beginnt in der Nähe des ikonischen Eiffelturms. Sie müssen nur die unauffällige Tür betreten und Ihre Reise durch die unterirdische Welt von Paris beginnen. Das Abwassermuseum schockierte die unvorbereiteten Touristen, denn es gibt keine Schaufenster und historische Exponate. Die Gäste sind eingeladen, den eigentlichen Stadtumhang zu sehen. Ich muss sagen, dass in der örtlichen düsteren U-Bahn gibt es viele Geheimnisse, die nichts mit dem ursprünglichen Zweck des Abwassersystems zu tun haben. Die Tour windet sich am Ufer des stinkenden Flusses, Touristen sind gezwungen, dem Führer zu folgen, Angst, sich zu verlaufen Aber wie viele interessante Geschichten, die der Dirigent über die Geschichte der Artirs nicht nur von Paris, sondern von der ganzen Zivilisation in ihrer ganzen Geschichte erzählen wird. Und es ist wirklich leicht, hier verloren zu werden – die Gesamtlänge der Tunnel des Pariser Stinkflusses beträgt 2.100 Kilometer. In der örtlichen Halbdunkelheit fühlt man sich einfach wie ein Held der „Les Miserables“, aber der Geruch erlaubt keine wirklich romantische Atmosphäre.

Seltsame Ausflüge

Fütterung Skates.

Diese Tour gibt es auf den Cayman-Inseln für 30 Euro. Hier können Sie die riesigen Skates kennen lernen, sehr freundlich, übrigens, Einzelpersonen. Eine halbstündige Reise auf einer Yacht endet auf einem ozeanischen flachen Wasser. Dort erwartet die Touristen eine ganze Menge elektrischer Strahlen. Lustige Fische sind noch ziemlich gefährlich, sie können den Täter mit einem Strom von 300 Volt leicht treffen. Aber am liebsten verehren sie das Essen, so sehr, dass sie im Austausch für ein Stück Brot ärgerliche Touristen tolerieren. Die Schlittschuhe erlauben dir sogar, sich zu bügeln und zu quetschen, und die tapfersten Touristen küssen sogar gefährliche Fische. Die Anwohner sagen, dass alles mit einer langjährigen lokalen Tradition begonnen hat, um die Stachelrochen am Sonntag, am Ende des Kirchenministeriums, zu füttern. Heute ist die Fütterung von Stachelrochen in der Karibik zu einer beliebten Touristenattraktion geworden.

Seltsame Ausflüge

Halluzinogene Exkursion.

Nur in Holland gibt es so viel freie Haltung zu leichten Drogen, dass Entspannung mit einem Pfosten in der Hand fast ein Symbol der Demokratie ist. Und Amsterdam für 125 Euro kann an einer sehr ungewöhnlichen Fahrrad-Marihuana-Tour teilnehmen. Dank ihm ist die ganze Welt der verbotenen Freuden, die in anderen Ländern einfach verboten ist, offenbart werden. Dieser ungewöhnliche Ausflug wird zeigen, welche Art von Cannabis gibt es, und wie sie sich unterscheiden, wie am besten, um ihre erste gemeinsame und wie man Muffin Kuchen machen Und im Museum von Cannabis werden Touristen mit Freude vor dem Hintergrund dieser nützlichen und schönen Pflanze fotografiert. Der Führer wird Ihnen ehrlich gesagt sagen, wo man Mescaline kaufen und wie man am besten kochen halluzinogene Pilze. Auch in den Niederlanden ist es ihnen verboten, sie in trockener Form zu verkaufen, aber niemand hindert sie daran, sie zu trocknen und sie dann in Einsamkeit zu verzehren. Das Programm bietet den Besuch der besten Cafés und natürlich auch die Verkostung. Die Augen laufen aus dem Überfluss in der Speisekarte von verschiedenen Sorten von Haschisch und Marihuana zu niedrigen Preisen, und für einen Snack sollte ein Cookie mit dem gleichen Hanf verlassen. Ausflug nach Tschernobyl.

In ihrer Zeit wurden die Menschen aus dieser Zone durch Zehntausende genommen, und heute werden Ausflüge an den Ort der Entfremdung in hundert Kilometern von Kiew geführt. Für westliche Touristen kostet eine Reise zu diesem gefährlichen Ort etwa hundert Euro. Nur hier kann man sehen, wie die Welt den Atomkrieg betreuen kann. Die tote Stadt Pripyat ist auffallend, was eine hervorragende Kulisse für Horrorfilme ist. In den verlassenen Straßen jagt der Wind die geröteten Blätter von der Strahlung, und in der Schulklassen liegen offene Studienbücher mit einem schrecklichen Datum geschrieben – 27. April 1986.Die Gäste sind eingeladen, auf die Aussichtsplattform zu steigen und von dort aus das berüchtigte Kernkraftwerk Tschernobyl und einen Sarkophag um das 4. Kraftwerk zu sehen. Im Ausflugsprogramm gibt es einen Spaziergang entlang des radioaktiven Waldes. Die Organisatoren versichern den Gästen, dass ein Besuch in der einmal verbotenen Gegend nicht mehr gefährlich ist als eine Reise zum Röntgenbild. Und im Speisesaal des Tschernobyl-Spezialfabrik-Angebots, um ein umweltfreundliches Mittagessen zu probieren. Aber um für einen Besuch zu diesem Ort durch die Geiger-Zähler aufzuholen, würde es nicht weh tun. Die Gäste passieren mehrere Checkpoints, die hier keine Fremden zulassen. Auf dem Weg nach Tschernobyl werden Touristen in das ausgestorbene Dorf Kopachi gebracht, wo sie von einem verlassenen Kindergarten mit staubigen Spielsachen, die auf ihre Herren warten, geschlagen werden. Ausflug um das Rotlichtviertel

Seltsame Ausflüge

Amsterdam ist seit langem nicht für seine architektonischen Verdienste, Windmühlen, Van Gogh und Heineken geschätzt worden. Diese Stadt ist ein Ort, wo man wirklich alle Arten von Ausschweifungen lernen kann. Immerhin werden hier viele Drogen und Prostitution legalisiert. Es gibt mehrere Firmen, die bereit sind, alle Nuancen hinter den Kulissen des Putanerlebens zu zeigen. In der Red Laterne Viertel verstecken sich die Priester der Liebe hinter den Fenstern, aber was ist drin? Touristen werden angeboten, um in die Welt der Sex-Shops, erotische Museen und die Schaufenster stürzen. In einigen Betrieben kannst du sogar Hardcore-Geräte selbst ausprobieren und dich in üppigen Handschellen finden. Der Führer wird Ihnen eine Menge interessante Legenden und Fakten über diese erstaunliche Gegend erzählen. Für jemanden ist es sehr interessant und informativ, aber es gibt diejenigen, die, wenn sie in ihr Zimmer zurückkehren, versuchen, sich von all dem „Schmutz“ abzuspülen.

Seltsame Ausflüge

Besuch der Kreise in den Feldern.

Großbritannien ist ein Land, das bei Touristen beliebt ist. Die Studie von London allein kann für Wochen ziehen. England – das ist die Königin und die Beatles und Big Ben und traditionelle Teepartys. Liebhaber des ungewöhnlichen Besuchs geheimnisvoll und mystisch Stonehenge. Aber es gibt noch einen ungewöhnlichen Ausflug. Touristen werden von einer Höhe eingeladen, um Phantasiekreise in den Feldern zu betrachten. Dann können die Gäste um diese bizarren Kreationen einer geheimnisvollen und vielleicht sogar fremden Kraft herumlaufen. Der Führer wird Ihnen von den UFOs erzählen, die hier vor dem Erscheinen der Kreise gesehen wurden. Nur hier entlasten sich die Organisatoren von der Verantwortung und garantieren nicht die Bedienbarkeit in fremden Bereichen von Kameras und Elektronik. Die Teilnahme an solchen Ausflügen ist nicht für Personen mit eingebautem Herzschrittmacher zu empfehlen.

Seltsame Ausflüge

Auf den Spuren eines Maniac.

Die Leute gehen nach Los Angeles und träumen davon, Hollywood und seine Sterne zu sehen. Allerdings hat diese Stadt auch eine eigene dunkle Seite. Es gibt mehrere Firmen, die die wahren Sehenswürdigkeiten der „Stadt der Engel“ zeigen werden. Es stellt sich heraus, dass es eine sehr entwickelte kriminelle Welt gibt, über die die Geschichte gehen wird. Von besonderem Interesse ist die Besichtigung der Spuren der „Familie“ Manson und der hochkarätigen Morde, die in den 1960er Jahren von diesem Maniac gemacht wurden. Touristen sind eingeladen, die Orte zu untersuchen, in denen Manson seine Opfer getötet hat und durch welche Wege er die Szene des Verbrechens verließ. Unterwegs wird ein Hahn gezeigt, wo die Mörder das Blut eines der berühmtesten Opfer, Sharon Tate, abwaschen. Neugierig zeigen die Discs, die im Restaurant gespielt haben, als die Schauspielerin dort letztes Mal gegessen hat. Die Tour entpuppt sich schmerzlich faszinierend, und die Realität ist weit davon entfernt, was Hollywood zeigt.

Seltsame Ausflüge


Tour der Bande in Jamaika.

Diese Insel zieht nicht nur ihre Resorts und klares Wasser an. Jamaika ist bekannt für seinen Sohn, den wahren Messias von Reggae, Bob Marley. Der Musiker wurde berühmt für seine unbändige Liebe zum Marihuana. Auf der Insel wird es nicht schwer sein, mehrere Touren zu finden, die die Hauptbühnen und Orte des Lebens von Bob Marley erhellen werden. Diese Ausflüge wurden die „Tour of the Ganja“ genannt. Die Sache ist, dass sie durch das Dorf „Neunte Meile“, wo ein Kult von Rastafari entwickelt hat, passieren. Es wird gesagt, dass diese Ausflüge den geheimen Teil beinhalten, um die echten Cannabisplantagen zu besuchen. Nicht weit von der Grabstätte des Reggae-Gurus, können die Gäste Pflanzen zu einem günstigen Preis durch Löcher im Preis kaufen – schließlich ist Marihuana in Jamaika offiziell verboten.Und obwohl es nicht direkt über diesen Teil des Programms auf Webseiten oder in Broschüren angegeben ist, ist die Reise nicht für Personen unter 18 aus offensichtlichen Gründen empfohlen.

Seltsame Ausflüge

Bekanntschaft mit Voodoo.

Im Jahr 2010 schlug ein schweres Erdbeben Haiti, das das Land verwüstete. Unter den wenigen verbleibenden Attraktionen des Landes ist die lokale Zaubertradition – Voodoo. Touristen gehen hierher, um die Show der Priester am Leben zu sehen und diese Religion aus erster Hand zu erforschen, und aus erster Hand. In Haiti sind intellektuell neugierige Reisende eingeladen, die tatsächlich an der Zeremonie teilnehmen werden. Vielleicht sogar ein rituelles Opfer eines Tieres. Um an einem solchen Ausflug teilzunehmen, bedarf es der Furchtlosigkeit und des vollen Vertrauens in den Schutz vor geheimnisvollen dunklen Kräften.

Seltsame Ausflüge

Tour der Stadt der Sünden.

Die Stadt der Sünden ist der zweite Name von Las Vegas. Es wurde ursprünglich als Oase in der Wüste gebaut. Die Leute sollten hierher kommen, um sich zu entspannen und ihren Laster zuzugeben. Die Fülle von Geld könnte die Aufmerksamkeit der kriminellen Strukturen nicht lenken. Neben den Luxushotels, Casinos und Bühnenshows hat Las Vegas auch ein eigenes Leben. Sie können einen Bus bestellen und einen Ausflug mit einer Tour durch die historischen Orte der Stadt machen. Sie werden zeigen, wo die blutigen Morde begangen wurden, und wie das Verbrechen die Kontrolle über die Stadt ergriff. Der Führer wird Ihnen sagen, über die düsteren Geheimnisse von Vegas, über die Mörderversammlungen und ihre Chefs. Um Las Vegas besser kennen zu lernen, lohnt es sich, solche Informationen zu erhalten, nicht so festlich und sorglos.

Seltsame Ausflüge

Reise durch das Gefängnis

Im bolivianischen Gefängnis von San Pedro werden die Gefangenen selbst Touristen für eine kleine Gebühr bei ihrer ungewöhnlichen Korrekturinstitution tragen. Und obwohl die Behörden dies nicht offiziell zulassen, öffnen sich die Bestechungsgelder und die Beamten die verbotenen Türen. San Pedro ist ein ungewöhnliches Gefängnis, wo zusammen mit den Gefangenen ihre Familien leben dürfen. Sie müssen nur dafür bezahlen. Für Leute mit Geld ist das Gefängnis ein angenehmer Ort mit zahlreichen Annehmlichkeiten, und die Armen sind gezwungen, ihre Hütten mit Ratten zu teilen. Ein weiteres interessantes Detail – die Wachen befinden sich nur auf der Außenseite des Tores. Die Polizei vertraut der örtlichen Bevölkerung. Es besteht kein Zweifel daran, dass eine Reise durch unbewachtes Territorium, begleitet von Kriminellen, eine extreme Exkursion ist. Die Gäste müssen hoffen, dass jemand auf dem Rückweg sie mit den Schlüsseln am Tor treffen wird.

Seltsame Ausflüge

Hinter den Kulissen von Bollywood.

Indien ist nicht nur zahlreiche Tempel, kulturelle und historische Denkmäler, sondern auch Slums. Ein ungewöhnlicher Anblick ist eine Tour durch Bollywood. Im Herzen dieses Filmzentrums, in Mumbai, können die Gäste sehen, was hinter den Kulissen geschieht. Es gibt eine echte Durchdringung in die Branche, die eine bunte Musikwelt zu einem der produktivsten Unternehmen des Landes macht. Es stellt sich heraus, dass jedes Jahr Bollywood produziert mehr als 800 Filme, die doppelt so hoch ist wie Hollywood. Und die meisten Bänder werden nach Mustern gebaut – Liebesgeschichten, Lieder und Tanzzahlen mit mehr als hundert Teilnehmern. Eine Tour durch Bollywood kann zeigen, wie die Produktion all dieser schwierigen Tänze stattfindet, man kann sogar echtes Shooting mit lokalen Filmstars sehen. Ist es nicht eine Möglichkeit, in sich selbst eine Liebe für die indische Popkultur zu vermitteln?



Add a Comment