Proteine



Proteine ​​

sind Vertreter der Eichhörnchenfamilie. Sie gehören zur Gattung der Nagetiere. Die Gattung Sciurus umfasst etwa dreißig Arten. Einzelpersonen dieser Arten bewohnen Europa, den gemäßigten Gürtel Asiens, Nord- und Südamerikas – nicht nur in Australien.

Protein ist durch die Anwesenheit eines länglichen Körpers gekennzeichnet. Der Schwanz ist pelzig und lang. Die Farbe des Pelzes ist gewöhnlich dunkelbraun (außer dem weißen Bauch). Im Winter kann es grau sein. Proteine ​​setzen ihre Nester ausschließlich auf Bäumen.


Proteine ​​sind sehr fruchtbare Tiere. Die Schwangerschaft dauert ungefähr 35-38 Tage, danach erscheint eine Brut, die aus drei bis zehn Jungen besteht, auf dem Licht. Das Selbstleben von Proteinen beginnt im Alter von acht bis zehn Wochen. Dieses kleine Nagetier bewohnt Wälder, Stadtparks. Oft in Märchen gefunden.

Pelz des Eichhörnchens ist sehr wertvoll. Für Eichhörnchen gibt es eine charakteristische Reserve – oft verbergen sie Nüsse im Boden (sie werden oft über sie vergessen). Proteine ​​können leicht an die Hände gewöhnt werden. Wenn eine Person beginnt, sie zu füttern, kommt das Protein in den nächsten Tagen zu ihm für den nächsten Teil des Essens.

Proteine

Eichhörnchen sind für Winter durch Nüsse reserviert.

Ein sehr bekannter Vorschlag, der wahr ist. Darüber hinaus ist dies eine der Unterscheidungsmerkmale vieler Vertreter des Gattungsproteins. Einige Arten von Eichhörnchen verstecken Nüsse in Baumhöhlen, einige graben in den Boden.

Eichhörnchen hat sehr starke Zähne.

Im Allgemeinen wie jedes andere Nagetier. Der vordere Teil des Mundes ist mit meißelförmigen Schneidezähnen ausgestattet, die beträchtlich nach vorne ragen. Als sie gelöscht werden, wachsen diese Schneidezähne ständig – dank ihnen, das Protein nagt und schleift die feste Nahrung. In diesem Fall ist die Anwesenheit von starken Muskeln des Unterkiefers von großer Bedeutung. Auch Wurzelzähne, die mit der hinteren Mundhöhle ausgestattet sind, wachsen während des ganzen Lebens des Eichhörnchens.

Die Farbe des Proteins variiert stark von Spezies zu Spezies.

Und nicht nur von Spezies zu Spezies, sondern sogar innerhalb derselben Spezies. Das Färben hängt weitgehend von der Jahreszeit, den individuellen Merkmalen, dem Alter und dem geographischen Gebiet ab. Farbe kann so rot sein (was wir uns das Protein vorstellen) und ashy und sogar fast schwarz.

Pinsel an den Ohren – ein charakteristisches Merkmal für Vertreter der Gattungsproteine.

Nein, das stimmt nicht ganz. Die meisten Arten haben dieses Attribut nicht. Bürsten an den Ohren finden sich nur in gebräuchlichen und nordamerikanischen Proteinen.

Der Schwanz des Proteins ist multifunktional.

Diese Tiere folgen sehr ihrem flauschigen und ungewöhnlich schönen Schwanz. Sie wenden es beim Springen an und halten das Gleichgewicht aufrecht. Darüber hinaus ist der Schwanz – das ist eine sehr gute Warmwasserflasche im Winter Frost – versteckt das Tier schläft, nicht über die Kälte zu wissen.

Proteine ​​haben schlechtes Gedächtnis.

Nach einigen Wissenschaftlern, diese Funktion hilft Waldschutz in vielerlei Hinsicht. Da die Nüsse im Boden begraben und nach einer Weile vergessen werden, sprießen und neue Bäume entstehen lassen.

Proteine ​​warnen einander vor Gefahren.

Häufig werden einige Arten von Proteinen, wenn sie bedroht sind, ein durchdringendes Geräusch erzeugen und so über sie und andere Personen hinwegwarnen. Darüber hinaus, viele Einzelpersonen, wenn sie eine mögliche Gefahr fühlen, schauen um die Umgebung, während Biegen der vorderen Pfoten und steigt nach hinten.

Bäume – ein Ort für Zuflucht für Eichhörnchen.

Individuen verschiedener Arten passen zu ihnen. Wenn es eine Frage der Laubwälder ist, wird die Zuflucht der Eichhörnchen in der Regel hohl. In ihm ziehen die Tiere trockenes Moos und Laub, Gras und Holzflechten. Zusammen bildet dies einen weichen Abfall. Wenn wir über Nadelwälder sprechen, dann ist der Schutz der Eichhörnchen gewöhnlich die selbstgebauten Hayns – sie sind Nester, die eine sphärische Form haben (der Durchmesser variiert zwischen fünfundzwanzig und dreißig Zentimeter). Diese Nester werden aus trockenen Zweigen hergestellt. Ihre innere Oberfläche ist mit Gras, Blättern, Moos und Wolle ausgekleidet.Gainas werden von Tieren in der Gabel von Ästen und Ästen gebaut, die ziemlich hoch vom Boden sind – diese Höhe variiert zwischen sieben und fünfzehn Metern. Normalerweise hat jede Person mehr als ein Nest, aber mehrere (ihre Zahl reicht oft fünfzehn), alle zwei oder drei Tage wechseln die Eichhörnchen ihre Nester – von einem zum anderen. Wenn das Weibchen jung ist, dann bewegt sie sich mit ihnen und trägt sie in den Zähnen. Wenn wir über städtische Bedingungen sprechen, dann können die Nester der Eichhörnchen auch in Vogelhäusern arrangiert werden. Männchen von Eichhörnchen bauen normalerweise keine Nester. Sie benutzen entweder verlassene Nester von Weibchen oder Vogelnester (sobald ihre Herren waren Elstern, Krähen, Drosseln).

Proteine

Proteine ​​sind sehr fruchtbare Tiere.

Die meisten Menschen bringen ein oder zwei Würfe pro Jahr. Vertreter der südlichen Regionen – sogar drei. Die Brutzeit für Proteine ​​hängt direkt von der Breite des Lebensraumes, der Dichte der Bevölkerung und der vorhandenen Futterreserve ab – in der Regel beginnt die Brutzeit am Ende des Winters oder Frühlings und endet am Ende des Sommers. Bei den Männchen gibt es Konkurrenz um die Paarung mit der Weibchen – letztere in der Brunftzeit hält etwa drei Minuten vor sechs Männer. Nach der Paarung mit dem Mann, der sich als Sieger erwies, beginnt das Weibchen, zwei oder drei Brutnester zu bauen – der Eingang zu ihnen ist am unteren Ende der Seite gemacht. Dies liegt daran, dass die Frau bequemer von unten nach oben ins Nest klettern kann. Die Schwangerschaft in den Proteinen dauert etwa fünfunddreißig bis achtunddreißig Tage. In der ersten Zählung des Wurfes sind drei bis zehn Belchatas geboren. In der zweiten Wurf im Jahr ist ein wenig weniger als in der ersten geboren. Cubs sind absolut nackt geboren (erst nach zwei Wochen haben sie ein Haar), ihre Masse ist nur acht Gramm. Belchats sind blind geboren und werden erst in einem Monat sichtbar. Sobald die Belchata zu sehen beginnen, fangen sie an, aus ihrem Nest zu kommen. Vierzig oder fünfzig Tage lang werden die Jungen von der Mutter gefüttert, und bereits im Alter von acht bis zehn Wochen beginnen die Jungen ein erwachsenes, unabhängiges Leben. Proteine ​​erreichen die Geschlechtsreife neun bis zwölf Monate nach ihrer Geburt. Nachdem die Jungen des ersten Wurfes unabhängig werden, fängt das Protein an, sich intensiv zu mästen und paart sich erneut. So ist zwischen den Bruten des ersten und zweiten Wurfes ein Zeitintervall von etwa dreizehn Wochen.

Die Anzahl der Proteine ​​liegt direkt am Ertrag des Hauptfutters.

Nach einem fruchtbaren Jahr gibt es oft eine Explosion der Fruchtbarkeit. Diese Explosion kann 400% erreichen. Und umgekehrt, nach einem Hungerjahr, kann die Anzahl der Proteine ​​mehrmals reduziert werden. Der Grund für die Abnahme der Zahl der Individuen von verschiedenen Arten von Protein ist die Anwesenheit einer großen Anzahl von Feinden bei diesen Tieren, wie Eulen, Waldmarder, Sables, etc. In den natürlichen Bedingungen des Proteins, dessen Alter von mehr als vier Jahren gilt als alt. In der Natur beträgt der Anteil der Tiere in diesem Alter etwa 10% der Gesamtzahl der Proteine.

Eichhörnchen sind Nomaden.

Selbst die altrussischen Chroniken beschrieben die Tatsache der nomadischen Bewegung dieser Tiere. Diese Art von Reisen ist oft mit einem Mangel an Grundfutter, sowie natürliche Bedingungen wie Waldbrände und Dürren verbunden. Migrationen von Proteinen werden von Norden nach Süden durchgeführt. Gleichzeitig können diese Tiere eine Strecke von dreihundert Kilometern abdecken. Während solcher Migrationen werden die Proteine ​​manchmal gezwungen, den Fluss durch Schwimmen zu überqueren. Manchmal schaffen sie und mit solchen Flüssen wie Yenisei, Lena, Amur. Reisen macht diese erstaunlichen Tiere über die Berge bewegen, durch die Gärten und Gemüsegärten. Das ist eine ziemlich schwierige Zeit für Eichhörnchen – während der Migration sterben eine große Anzahl von Individuen vor Hunger, Müdigkeit, viele Tiere sinken oder sind Opfer von Raubtieren. Massenbewegungen sind im Prinzip nicht sehr häufig (wenn sie auftreten, fallen sie ausschließlich für den Zeitraum vom Ende des Sommers und des Beginns des Herbstes aus), aber wenn sie passieren, dann wird während ihnen das Protein nicht erkannt.Die Tiere werden sehr dünn, und aus großen Entfernungen in vielen Individuen werden die Beine in das Blut gelöscht. Für Eichhörnchen sind auch saisonale Wanderungen charakteristisch, die natürlich nicht so groß sind. Diese Art der Bewegung ist mit der aufeinanderfolgenden Reifung der Nahrungsmittelbasis verbunden. Das Reisen kann auch durch den Übergang junger Eichhörnchen zu einem selbständigen Leben verursacht werden – von August bis November können sie über das Territorium verteilt werden. Manchmal sind die Jungen so weit von der Nahrungsgrundlage entfernt, dass die Entfernung in Hunderten von Kilometern (bis zu 350 Kilometern) geschätzt wird. Unter den Bedingungen des verlängerten Futters können saisonale Migrationen zu großräumigen Migrationen werden. Die Wiederherstellung der lokalen Proteinpopulation ist möglich durch jene Personen, die nicht an Migrationen teilnehmen und zu kalorienarmen Feeds wechseln. Letzteres kann Flechten, Nieren, Rinde von jungen Trieben einschließen.

Proteine ​​absorbieren keine Zellulose.

Anders als z. B. von Hirschen oder Hasen. Es ist wegen dieser, dass die Diät von Protein umfasst Vegetation, die reich an Kohlenhydraten, Proteinen und Fetten ist.

Frühling ist die härteste Zeit für Eiweiß.

Genauer gesagt, Frühjahr. Dies ist darauf zurückzuführen, dass zu diesem Zeitpunkt die im Boden vergrabenen Samen und damit gespeicherten Samen zu keimen beginnen. Natürlich können sie nicht mehr als Proteine ​​als Nahrungsquelle angesehen werden. Die neuen Samen hatten keine Zeit zum Nachholen. Im Frühjahr, Vertreter von verschiedenen Arten von Protein-Feed auf die Knospen der Bäume. Zum Beispiel die Nieren von silbernen Ahorn.

Proteine ​​sind Personen, die pflanzenfressend sind.

Das ist irreführend. In der Tat sind Proteine ​​omnivorös. Ihre Ernährung umfasst nicht nur Nüsse, Früchte, Samen, Pilze, grüne Vegetation, sondern auch Insekten, Frösche, Eier und sogar kleine Vögel – oft kann dieses Essen als Alternative zu Nüssen für Proteine ​​in tropischen Ländern dienen.


Proteine

Proteine ​​- Tiere sind sehr schlau.

So ist es. Und da ist wirklich ein Grund dafür – zum Beispiel auf der Tatsache, dass die folgenden Punkte im Verhalten des Proteins vorhanden sind. In Siedlungen können Vertreter verschiedener Arten gepflanzte Pflanzen ausgraben oder Lebensmittel von Geflügelfutterern auf der Suche nach Saatgut und Nahrung verwenden. Unternehmen, die Geflügelfresser verkaufen, kommen mit noch verschiedenen Geräten zum Schutz vor Proteinen. Aber dieser Schutz ist selten eine Verteidigung.

Proteine ​​sind Schädlinge.

Manchmal ist das wirklich so. Mit Hilfe von scharfen Zähnen können Eichhörnchen nicht nur das, was möglich ist, sondern auch was nicht sein kann. Zum Beispiel, die Hausbesitzer, die in Gebieten leben „reich“ mit solchen Bewohnern wie Eichhörnchen, achten Sie besonders auf die Dachböden und Keller ihrer Häuser, auf jeden Fall sie zu schließen. Dies liegt daran, dass Proteine ​​diese als Nester verwenden können. Andere Hausbesitzer leben in ähnlichen Bereichen verwenden andere Methoden des Schutzes gegen Protein. Zum Beispiel, auf den Kellern und Dachböden lag das Fell von Haustieren. Proteine, die die Nähe eines Raubtiers spüren, vermeiden solche Räumlichkeiten. Wie für Vogelscheuchen, die Eichhörnchen in der Regel ignorieren sie. Deshalb ist doch der beste Weg, um die Dinge vor dem Verwöhnen zu schützen, sie zum Beispiel mit schwarzem Pfeffer zu verwischen.

Proteine ​​können gezähmt werden

Um sie zu füttern. Darüber hinaus werden die Proteine ​​keine Menge an Nahrung aufgeben. Der Grund dafür ist eine natürliche Anpassung, um überschüssiges Essen weiter zu verbergen. Es ist interessant, dass das Protein zwangsläufig zu der Person zurückkehren wird, die es füttert, am nächsten Tag. Der Mann für die Vertreter der verschiedenen Arten von Proteinen ist seit langem eine zusätzliche Nahrungsquelle – hauptsächlich handelt es sich um jene Proteine, für die der Wohnort zu Gärten und Parks in der Stadt geworden ist. Egal wie schön es ist, das Eichhörnchen von deinen Händen zu füttern, es wird immer noch nicht empfohlen Die Gründe dafür sind jene Krankheiten, die Proteine ​​tolerieren können, aber selbst wenn sie gesund sind, kann es weh tun, die Hand zu beißen oder zu verletzen.

Das persische Eichhörnchen wohnt in Waldgebieten von Transkaukasien.

Persisches Protein (alias kaukasisches Eichhörnchen) ist der Verwandter des gemeinen Eichhörnchens. „Abnormales Protein“ ist der lateinische Name für das persische Eichhörnchen. Das Fehlen eines kleinen Prämolarzahns von einem kaukasischen Eichhörnchen war der Grund für diesen Namen. Persisches Protein hat die übliche Form für das Protein. Es ist klein (etwas kleiner als ein gewöhnliches Eichhörnchen) – die Körperlänge variiert gewöhnlich zwischen zwanzig und fünfundzwanzig Zentimetern und Schwanzlänge – von dreizehn bis siebzehn Zentimeter. Das Gewicht des persischen Proteins reicht von 332 bis 432 Gramm. Der Schwanz ist pelzig und lang. Die Ohren sind nicht mit Quasten ausgestattet, sie sind kurz. Persisches Eiweiß hat eine helle relativ gleichmäßige Farbe – bräunlich-grau auf der Oberseite des Körpers des Proteins, kastanienbraun an den Seiten. Die Farbe des Fells auf der Brust und am Bauch variiert von fast weiß bis hell rostig. Im Winter bleibt die Farbe des persischen Proteins fast unverändert. Zweimal im Jahr (im Frühjahr und Herbst) verblasst das kaukasische Eichhörnchen. Kaukasisches Eichhörnchen schwamm gut, obwohl sehr widerwillig ins Wasser geht. Für persische Eichhörnchen ist ein Phänomen wie Winterschlaf uncharakteristisch.

Der Waldgürtel ist ein Haus für Eichhörnchen.

Kaukasisches Eichhörnchen bewohnt den Waldgürtel der Berge und ist in Walnuss-, Eichen-Buchen- und Kastanienwäldern bis zur oberen Grenze des Waldgürtels zu finden. Oft ist das persische Eichhörnchen in den Gärten zu sehen. Wenn das Hauptfutter nicht ausreicht, kann das persische Protein in Mischwälder migrieren, aber in ihnen hat es einen Konkurrenten. Es ist nichts anderes als das gewöhnliche Eichhörnchen. Letztere wurde in den dreißiger und fünfziger Jahren des letzten Jahrhunderts in den Kaukasus gebracht. Ein persisches Eichhörnchen zeichnet sich durch einen waldigen Lebensstil aus. Kaukasische Eichhörnchensprünge, deren Länge in Metern (drei bis fünf Meter) berechnet wird – also bewegt sie sich von Ast zu Ast. Wenn sie in Gefahr ist, gefriert das Eiweiß in der Baumkrone und wartet dort auf Gefahr. Allerdings kann das kaukasische Eichhörnchen oft auf dem Boden gesehen werden. Und es steigt viel öfter auf den Boden als das gewöhnliche Eichhörnchen.

Der Inhalt der Proteine ​​in Gefangenschaft ist sehr mühsam.

Dies beruht auf dem elementaren Urteil, dass Proteine ​​wilde Tiere sind. Und ihr Inhalt in der Gefangenschaft bringt eine Reihe von Problemen sowohl für die Tiere selbst als auch für die Menschen. Und die Proteine ​​können auf zwei Arten im Haus eines Menschen erscheinen: das erste – nach dem Entschuldigen für ein kleines Eichhörnchen, nimmt ein Mensch ihn in seine Wohnung (er weiß nicht, wie er es behalten soll und keinen Platz für solche Inhalte hat); Der zweite Weg ist eine gut durchdachte Institution im Haus der Eichhörnchen. Junge Menschen können sich am meisten an neue Bedingungen anpassen. Jungtier kann zum Beispiel für schwangere Frauen Protein, dauert es etwa zwei Wochen in nur einen Tag, während über die bisherigen Bedingungen des Lebens vergessen. Darüber hinaus können erwachsene Individuen, die von ihrem natürlichen Lebensraum getrennt sind, die Trennung nicht ertragen und zugrunde gehen. Im Allgemeinen lebt ein gewöhnliches Protein, vorausgesetzt, dass es ordnungsgemäß gefüttert und in einer Wohnung gehalten wird, etwa zehn bis elf Jahre. Damit das Eichhörnchen sich mit der Wohnung mehr oder weniger wohl fühlt, ist es notwendig, die notwendigen Bedingungen vor dem Aussehen des Tieres im Haus zu schaffen. Die Reinigung der Wohnung des Tieres muss regelmäßig durchgeführt werden, da es schmutzig wird. Dies geschieht in der Regel einmal wöchentlich. Bei der Reinigung des Gehäuses ist es nicht empfehlenswert, das Nest des Eichhörnchens direkt zu stören. Diese Tiere sind sehr besorgt, wenn sie aufhören, ihren Geruch zu spüren. Täglich ist es notwendig, die Anleger zu waschen und das Wasser zu wechseln.

Proteine

Gehäusemaße für Proteine ​​- ein sehr wichtiger Aspekt der Herstellung der Wohnung für den Gehalt an Proteinen.

Es kommt aus der Tatsache heraus, dass Proteine ​​sehr mobile Tiere sind. Stundenlang können sie spielen und klettern. Die idealste Option – es ist die hochen Gehäuse aus Drahtgittern, und wenn es auf dem Balkon oder draußen installiert ist (in jedem Fall sollte es ein Ort ohne Zugluft und Lärm), es muss unbedingt von einem Satteldach aus Blech abgedeckt werden.Die Mindestgröße des Gehäuses für den Proteingehalt lautet wie folgt: Länge und Breite von fünfzig Zentimetern, Höhe sechzig Zentimeter. Ein obligatorisches Element des „Entwurfs“ des Gehäuses ist das Nest. In seiner Rolle kann ein Vogelhaus sein. Darüber hinaus sollte die Voliere mehrere Zweige haben, Stangen, Teller, so dass das Eichhörnchen auf ihnen sitzen konnte, herumlaufen und ihre Klauen klauen. Ein obligatorisches Attribut ist das Rad. Es ist notwendig, dass das Protein seine erhöhte motorische Aktivität erfüllt. Das Rad ist am besten außerhalb der Zelle platziert.

Die Mauserzeit ist die schwierigste Zeit im Leben eines Eichhörnchens.

Zweimal im Jahr, während der Mauser, werden einige Proteine ​​aktiv, andere dagegen werden schläfrig und träge. Für die Besitzer des Proteins, hämlt sich selbst nicht erhebliche Mühe. Dies ist aufgrund der Tatsache, dass es allmählich geht. Fang ein Eichhörnchen aus dem Käfig stellt keine Möglichkeit dar. Eichhörnchen – ein ungewöhnlich geschicktes und bewegendes Tier, das die Freiheit fühlt, beginnt durch Mezzanine, Wände, Garderoben usw. zu stürmen. Wenn der Besitzer beschließt, das Eichhörnchen aus dem Käfig zu entlassen, dann muss er die Verdrahtung vorab schließen und auch die Möglichkeit vermeiden, Eichhörnchen aus der Wohnung zu entkommen. Aus dem Fenster springen oder durch die Tür rennen, das Eichhörnchen wird die Wohnung für immer verlassen. Wenn sich das Protein außerhalb der Zelle befand, sollte es nicht auf kopflose Art und Weise gefangen werden. Wenn man die Verfolgung erfaßt, kann sich das Tier in einem Zustand von Stress verletzen, ohne sich zu beschränken. Das Eichhörnchen wird wieder in den Käfig zurückkehren, sobald es hungrig wird.

Richtige Ernährung – ein Versprechen des Wohlbefindens eines zu Hause lebenden Proteins.

Frische und getrocknete Pilze, Pinienkerne und Haselnüsse, Kiefern- und Tannenzapfen mit Samen, frische Eier, Eicheln, Insekten, Käfer und Würmer, Sonnenblumenkerne, junge Birkenblätter, Heidelbeeren, Heidelbeeren, Heidelbeer-Protein sollten in die Ernährung des Tieres aufgenommen werden. Es ist notwendig, alles zu füttern, was es in seinem natürlichen Lebensraum isst. In keinem Fall sollte das Tier Nahrung für Mann vorbereitet werden, pfeffrig und süß. Und damit das Protein keinen Mangel an Mineralien hat, ist es erforderlich, Kreide, zerkleinerte Eierschale, großes Tafelsalz, rohe, schwammige Knochen zu geben.

Protein sollte große Aufmerksamkeit erhalten

Es ist sehr wichtig, es an deine Hände zu gewöhnen. Es ist ein Pfand der angenehmen Kommunikation mit ihr. Andernfalls wird eine solche Kommunikation dem Eichhörnchen und der Zufriedenheit seines Besitzers keine Freude bereiten. Außerdem ist es notwendig, die Kommunikation mit dem Tier unmittelbar nach seinem Erscheinen im Haus zu beginnen (Sie können warten, bis sich das Protein an die neuen Bedingungen anpasst). Um den Kontakt mit dem Eichhörnchen zu erreichen, ist es notwendig, sie ständig von den Händen zu füttern. Wenn das Tier kühn ist, kannst du es für eine Weile dauern und es bügeln. Es ist nur notwendig, die Tatsache zu berücksichtigen, dass Proteine ​​schlechtes Gedächtnis haben (wie es oben erwähnt wurde), daher ist es notwendig, diese Aufmerksamkeit regelmäßig zu geben. Darüber hinaus sollte beachtet werden, dass wenn das Eichhörnchen aus der Wildnis genommen wird, es sich möglicherweise nicht an seinen Meister gewöhnt, das heißt, ein wildes Tier bleiben.

Der Proteingehalt im Haus hat seine Vor- und Nachteile.

Plus – dieses Tier ist sehr sauber. Die Wohnung hat keinen unangenehmen Geruch. Darüber hinaus, wenn das Protein gezähmt wird, dann ist es sehr sympathisch und liebevoll. Der Nachteil ist die Wahrscheinlichkeit, dass das Protein ein wildes Tier bleibt. Auch Proteine ​​außerhalb der Zelle verhalten sich nicht sehr gut (eher sehr schlecht). Sie nagen und zerstören alles auf ihrem Weg.

Proteine

Das Eichhörnchen ist ein mehrdeutiger Charakter.

Dies beruht auf der Tatsache, dass in der Antike verschiedene Völker für dieses Tier sehr zweideutig waren. Belka war mit vielen Legenden und Überzeugungen verbunden. Zum Beispiel war unter den Japanern das Protein ein Symbol der Fruchtbarkeit und wurde oft zusammen mit der Weintraube dargestellt, die Slowaken des Babys, die geboren wurden, wurden in die Eichhörnchen eingehüllt – es wurde geglaubt, dass diese Maßnahme dazu beitragen würde, böse Geister vom Kind zu vertreiben. Und die Slaven verbanden dieses ungewöhnliche Tier mit den Elementen, und die Basis für eine solche Analogie war natürlich der sehr bewegliche Charakter von Proteinen.



Add a Comment