Prostatitis



Prostatitis

ist eine Prostata-Krankheit, in der Regel implizierte entzündliche Läsionen. Die Prostata ist ein rein männliches Organ, so dass diese Krankheit nur im stärkeren Geschlecht auftreten kann.

Prostatitis ist eine ziemlich häufige Krankheit, zum Beispiel in den Vereinigten Staaten, etwa 8% aller urologischen Probleme sind damit verbunden. Diese Krankheit liegt auf der Grundlage von 1% aller anfänglichen Anrufe an den Arzt. Obwohl Prostatitis behandelt wird, wagen viele Männer nicht, einen Arzt für Hilfe zu sehen, weil es sehr intime Bereiche beinhaltet.


Sie können nicht denken, dass Prostatitis ein natürliches Phänomen ist. Es tut immer weh, und es ist ziemlich schwierig, die Krankheit zu verhindern. Es ist kein Zufall, dass die Krankheit, die angenommen wird, um zu schweigen, viele Mythen um sich selbst hervorbringt.

Prostatitis sollte dringend behandelt werden, weil die Prostata selbst das zweite Herz eines Mannes ist.

Obwohl die Krankheit eine Behandlung erfordert, ist es falsch zu glauben, dass die Prostata ein „zweites Herz“ ist. Diese Meinung ist zu ähnlich dem Slogan eines pharmakologischen Unternehmens. Für die männliche Physiologie ist die Prostata natürlich ein sehr wichtiges Organ, aber es gibt keinen Sinn, sie mit dem Herzen zu vergleichen. Warum nicht den Titel eines zweiten Herzens, sagen wir, einen Magen? Immerhin, durch ihn, besonders der Weg zum Herzen des Mannes ist zertrampelt. Die Prostata ist eine kleine Orgel, die Größe einer Kastanie. Seine Arbeit hat nichts mit dem Herzmuskel zu tun. Natürlich solltest du seine wichtigen Funktionen nicht verwerfen, aber du solltest die lebenswichtige Tätigkeit des ganzen Organismus nicht mit der Prostata verbinden. Die Verbindung zwischen der Prostata und dem Herzen ist nur eine Wende der Rede, und Prostatitis ist überhaupt keine tödliche Krankheit.

Das ist überhaupt keine Krankheit, sondern ein natürlicher Mechanismus des Alterns.

Nach dieser Aussage ist die Prostatitis eine natürliche Sache und es wird keine Gefahr. Infolge der chronischen Prostatitis können Schmerzen und Eruptionen beim Wasserlassen auftreten, aber auch Probleme im intimen Leben können auftreten. Männer können eine Erektion haben, Schmerzen unter Orgasmus haben oder eine vorzeitige Ejakulation erfahren. Missachtung der Gesundheit kann zu Vesikulitis – Entzündung der Samenbläschen, sowie Epidemohoritis – Entzündungen der Hoden und ihre Anhänge führen. Solche Konsequenzen sind viel gefährlicher, weil sie zu Unfruchtbarkeit und Impotenz führen. Diese Phänomene sind überhaupt nicht natürlich, außerdem sind sie sehr empfindlich gegenüber der Psyche der Menschen.

Prostatitis wird durch Bakterien verursacht, man kann sich mit Antibiotika behandeln.

Dies bezieht sich bereits auf Prostatitis für Infektionskrankheiten, wobei Antibiotika für die Behandlung angewendet werden. Heute werden solche Mittel nur in akuten Formen verwendet. In der Tat hat sich die moderne Sicht auf die Störungen in der Arbeit der Prostata sehr verändert. Es wurde bereits bewiesen, dass eine durch Bakterien verursachte Entzündung der Prostata sehr selten ist und etwa 10% der Gesamtzahl der Fälle ausmacht. In der überwiegenden Mehrheit der Fälle ist die Ursache ganz anders, so dass Antibiotika hier nicht helfen wird. Es ist bereits bekannt, dass es keine universelle Medizin gibt, die allein die Prostatitis überwinden kann. Deshalb bezeichnen Sie den ganzen Komplex, der Antispasmodika, Interferon-Medikamente, andere Medikamente umfasst. Diese Serie hat sowohl antivirale als auch immune Effekte. Sie können nicht ohne eine Prostata-Massage zu tun, und die Diät sollte Alkohol, würzig, sauer, gebraten, gesalzen und Dosen Essen auszuschließen.

Prostatitis ist immer von Schmerzen beim Wasserlassen und Geschlechtsverkehr begleitet.

Tatsächlich werden Schmerzen beim Wasserlassen nur in der Hälfte der Fälle beobachtet. Und mit Intimität, Schmerzen tritt noch weniger oft – in 5-10% der Fälle. Der Rest der Männer darf nicht einmal über ihre Krankheit ahnen. Neben der akuten Form der Prostatitis gibt es auch subakute, chronische, träge und sogar asymptomatische. Im letzteren Fall werden sich die Misserfolge bei der Verletzung der Errichtung und der vorzeitigen Ejakulation manifestieren. In solchen Fällen beziehen sich Männer in der Regel auf Medikamente zur Verbesserung der Potenz.Dann, wie man es eigentlich behandelt, ist nur die Prostata notwendig.

Prostatitis kann nicht verhindert werden.

Um zu betrachten, dass es keine Prophylaxe gegen Prostatitis gibt, ist falsch Immerhin ist die Hauptursache für Prostata-Erkrankungen physiologisch. Es besteht in dem übermäßigen Wachstum der Gewebezellen, von denen diese Drüse besteht. Dieses Phänomen ist bei Männern über 35 Jahre allgemein üblich. Aber die Entwicklung der Krankheit kann den Mann selbst provozieren. Um dies zu tun, musst du rauchen, trinken, übergewichtig sein, einen sesshaften Lebensstil führen, Sex ablehnen oder im Gegenteil mit ihm satt werden. Prostatitis kann durch Infektionen, Verstopfung und Stress verursacht werden. Die einfachste Prophylaxe ist mit der Ordnung der Diät und des Lebens verbunden und kümmert sich um Ihre Gesundheit. Vor allem ist es notwendig, Angst vor jenen Infektionen zu haben, die sexuell durchlaufen werden. Ärzte sagen, dass jeder dritte Patient mit Prostatitis in seinem Abstrich hat Chlamydien, Gardnerella und andere Infektionen. Umgekehrt ist festzustellen, dass Männer, „rein“ in diesem Aspekt, viel weniger von Krankheiten der Prostata leiden. So stellt sich heraus, dass die Hauptprophylaxe gegen Prostatitis eine einfache Treue zu einem Sexualpartner ist, oder im schlimmsten Fall die obligatorische Verwendung eines Kondoms.

Chronische Prostatitis kann nicht geheilt werden.

Obwohl es unmöglich ist, eine solche Form vollständig zu überwinden, ist es durchaus möglich, ihre Entwicklung zurückzuhalten. Um zu verhindern, dass die Krankheit wieder ausbricht, ist es am besten, ganz aufzugeben Alkohol und Rauchen nach der Behandlung für einen Zeitraum von 2 bis 6 Monate. Es ist am besten, Ihre Gewohnheiten zu ändern – um einen aktiven Lebensstil zu beginnen, gehen Sie 2-3 Kilometer pro Tag zu Fuß, fangen Sie an, Sport zu spielen, mehr, um auf frisches Alter zu erscheinen, um Stress von Ihrem Leben zu entfernen und natürlich, regelmäßigen Sex zu haben.

Sick Prostatitis ist verboten.

Ärzte sagen das ganz im Gegenteil! Regelmäßiges Sexualleben ist ein integraler Bestandteil der medizinischen Verfahren. Du kannst dich an ein solches Werkzeug erinnern wie eine Massage der Prostata. Aber dieses ziemlich unangenehme und schmerzhafte Verfahren ist nur für jene Männer erforderlich, die aus irgendeinem Grund auf ihr Engagement verzichten, ein Sexualleben zu führen. Immerhin für die Prostata die beste Massage ist eine normale Ejakulation, nichts Besseres und kam nicht auf. Der volle sexuelle Kontakt ist viel effektiver als die Massage. Das Verbot des Sexuallebens bei der Behandlung von Prostatitis wurde vor einigen Jahrzehnten praktiziert, seitdem haben sich die Ansichten der Ärzte sehr verändert.

Prostatitis wird schnell behandelt.

Der Behandlungsprozess hängt direkt vom Zustand des Immunsystems ab. Wenn es geschwächt ist, kann die Zeit der Erholung verlängert werden. Aber für anfangs gesunde Männer, die eine starke Immunität haben, kann auch die längste Therapie, die zum Beispiel gegen Chlamydien verwendet wird, nur wenige Wochen dauern. Danach ist eine Erhaltungstherapie vorgeschrieben. Infolgedessen, nach 2-3 Monaten, in extremen Fällen nach 4, wird der Mann völlig los von Prostatitis.

Die Ursache der Prostatitis ist Hypothermie.

Diese Aussage ist nicht ganz richtig. Wenn es einige andere Faktoren gibt, die zum Auftreten von Prostatitis – Stauung in den Venen, chronischen Infektionen etc. beitragen, dann kann Hypothermie eine entscheidende Rolle spielen. Aber an sich kann sie keine chronische Prostatitis verursachen. Trotzdem ist es besser, in kaltem Quellwasser zu baden, und Eisfischermeister sollten nicht über warme Hosen vergessen. Es lohnt sich zu erinnern, dass bei chronischer Prostatitis, besonders während der Behandlung, jede Hypothermie äußerst unerwünscht ist, da sie den gesamten Verlauf der Behandlung stören können.

Prostatitis ist im Allgemeinen für alle Männer, es ist nicht wert, eine solche Kleinigkeit für einen Urologen zu behandeln. Das ist überhaupt keine Krankheit.

Gehen Sie nicht zu den Extremen. Prostatitis ist eine sehr spezifische Krankheit. Seine akute Form, obwohl selten, aber hat seine Symptome, wird von Schmerzen und Fieber begleitet. Die chronische Form ist viel häufiger.Obwohl es oft nicht von hellen Symptomen begleitet wird, kann es zu schweren Schäden an der Prostata und einigen Organen des Urogenitalsystems führen.

Diagnose der Prostatitis ist ganz einfach.

Um dies zu tun, reicht eine Fingeruntersuchung des Urologens aus. Um ein komplettes Bild zu erhalten, musst du viele Kriterien auswerten. Dies sind Laborergebnisse von Blut- und Urintests, Ultraschall mit einem rektalen Sensor, der es ermöglicht, die Struktur der Prostata, der Bakterienkultur und der gleichen Fingeruntersuchung zu sehen. Es ist am besten, wenn die Untersuchung durchgeführt wird und verwandte Fachleute, zum Beispiel ein Neurologe. Die schnellste und umfassendste Diagnose ist in spezialisierten Kliniken möglich.

Prostata-Massage ist in der Lage, die Krankheit zu heilen.

Nur wenige Leute wissen, aber von sich aus kann Fingermassage ziemlich gefährlich sein. Es kann schmerzhaft und traumatisch sein, den Transfer von Infektionen von infizierten Gebieten zu gesunden fördern. Derzeit ist die Behandlung mit mehr sparsam und effektive Verfahren der Physiotherapie. Zum Beispiel Pneumovibrator. Parallel dazu bewerben wir sich und behandeln Therapie, Homöopathie und Akupunktur. Ein Patient mit einer chronischen Form der Krankheit bedarf einer regelmäßigen Betreuung durch einen seiner Ärzte. Dies wird schnell helfen, auf den Beginn einer Verschärfung zu reagieren, wobei alle Anstrengungen unternommen werden, um die Konsequenzen eines Angriffs zu reduzieren.



Add a Comment