Polymer-Bodenbeläge



Bei der Auswahl einer Polymerbeschichtung für die Fußböden eines Büro-, Industrie- oder Gewerbegebäudes stehen der Auftragnehmer, der Architekt und der Kunde oft vor vielen Schwierigkeiten, die zum Teil durch das begrenzte Budget für Installations- und Wartungskosten verursacht werden, zum Teil durch ein geringes Bewusstsein, in welchen Eigenschaften das inhärent ist oder andere Beschichtung.

Polymer-Bodenbeläge


Die Gleichförmigkeit und die begrenzte Auswahl an monolithischen Polymerbeschichtungen sind längst in Vergessenheit geraten. Der moderne Markt bietet dem potentiellen Käufer eine breite Palette von Produkten dieser Art: Standard-Epoxidharz, Polyurethan, Methylmethacrylat, rau und super glatt, selbstnivellierend und hochgefüllt, monochrom und angenehm für das Auge mit allen Farben des Regenbogens … Manchmal ist es nicht leicht, eine solche Sorte auch ein Spezialist zu verstehen. Wie kann man bei der Auswahl eines Deckels keinen Fehler machen, mit den minimalen Kosten für den Kauf des hochwertigsten Produktes?

Zuerst müssen Sie die Bedingungen festlegen, unter denen der Bodenbelag funktioniert. Es ist anzumerken, dass im Gegensatz zu den Zusicherungen der Vermarkter eine universelle Abdeckung, die für irgendwelche Bedingungen geeignet ist, nicht existiert. Zum Beispiel sind Rollbeläge oder Fliesen perfekt für Bereiche mit schwachem oder moderatem Fußgängerverkehr, aber für den Boden, auf dem sich das Radfahrzeug bewegt, sind sie völlig ungeeignet.

Selbstnivellierende Böden sind die ideale Lösung für sterile Räumlichkeiten, aber sie unterscheiden sich nicht in der Verschleißfestigkeit und in einem Raum mit hoher Feuchtigkeit sind sie wegen mangelnder Rauheit nicht anwendbar. Die meisten Verschleiß-resistent und reparierbar sind hochgefüllte Beschichtungen, aber sie werden nicht die erforderliche Ästhetik bieten.

Zweitens, auch mit einem begrenzten Budget, sollten Sie immer noch nicht die billigsten Bodenbeläge wählen. Am häufigsten benötigen zunächst billige monolithische Polymerböden im Betrieb viel mehr Kosten für Wartung, Wartung usw. So stellt sich heraus, dass für den Lebenszyklus der Beschichtung 2-4 mal mehr Mittel in sie investiert werden als in der anfänglich teureren, aber weniger anspruchsvollen Pflege, und das Produkt ist verschleißbeständiger.

Und schließlich, bevor wir eine Entscheidung treffen, sammeln Sie so viel Informationen über die Abdeckung, die Sie wählen, um zu wissen, was ist ein Mythos und ein Werbe-Gimmick, und was ist wahr über monolithischen Bodenbelag.

Der Preis für monolithische Polymerbeschichtungen ist höher als die Kosten für alternative Materialien (keramische Fliesen, Walzenbeschichtungen usw.).

In der Tat ist der Anfangspreis der monolithischen Polymerbeschichtungen recht hoch. Allerdings ist zu bedenken, dass derartige Beschichtungen durch ihre hohe Festigkeit, Haltbarkeit, ihre Haltbarkeit und keine großen Aufwendungen für Pflege und Wartung auszeichnen. Daher sind die endgültigen Kosten (unter Berücksichtigung der Materialkosten für die Pflege von Bodenbelägen, Wartung usw.) von monolithischen Polymerbeschichtungen mindestens zweimal niedriger als die anfangs billigeren Böden.

Die Polymerbeschichtung ist nicht so haltbar wie keramische Fliesen.

In der Tat wird die Fliese, die auf die elastische Polyurethan-Membran auf Epoxid-Klebstoff (Nähte auch mit Epoxid-Kelle versiegelt) gelegt wird, länger dauern als die Polymer-Bodenbelag. Es ist jedoch zu berücksichtigen, dass erstens die Kosten mindestens das Doppelte der Kosten des Polymerbodens sind, und zweitens sind schlecht verlegte Fliesen nicht repariert, daher ist es in diesem Fall notwendig, die Installation von neuen Böden zurückzuzahlen.

Es gibt nur eine Version von monolithischen Bodenbelägen – Epoxid-Beschichtungen.

In der Tat, in unserer Zeit, viele Sorten von Harzen verwendet werden, um monolithische Polymer Bodenbeläge zu machen. Es ist jedoch zu beachten, dass jeder von ihnen gewisse Vor- und Nachteile hat.Beispielsweise sind Polymerbeton (hochgefüllte Epoxidbeschichtungen) nicht sehr ästhetisch ansprechend, haben aber eine hohe Verschleißfestigkeit und Haltbarkeit und eignen sich daher ideal für Räumlichkeiten mit hohen Betriebsbelastungen. Gleichzeitig sind solche Beschichtungen wegen der geringen Elastizität empfindlich gegenüber thermischen Schocks. Wenn daher eine große Menge an heißer Spülflüssigkeit aus den Prozessgefäßen auf den Boden geschüttet wird, kann die Beschichtung verformt werden.

Polyurethan-Beschichtungen, im Gegenteil, aufgrund ihrer Elastizität, sind extrem widerstandsfähig gegen thermischen Schock, leicht widerstehen Lebensmittel Säuren, daher für die Lebensmittelproduktion sind eine ideale Wahl. Es ist jedoch zu beachten, dass in der Formulierung derartiger Bodenbeläge Lösungsmittel vorhanden sein können, die es unmöglich machen, die Beschichtung in der Lebensmittelindustrie zu verwenden. Darüber hinaus ist die Haftung an der Basis von Polyurethan-Beschichtungen größer, und der Preis ist höher als der von Epoxid-Beschichtungen.

Methylmethacrylat-Beschichtungen haben eine hohe Hitzebeständigkeit, sind resistent gegen die Auswirkungen verschiedener Chemikalien, schnell härten. Diese Beschichtung ist jedoch empfindlich gegenüber der Einwirkung von Lösemitteln und hat einen starken Geruch, der nur während des Stillstandes des Herstellungsprozesses eingebaut (oder im Falle von Beschädigungen repariert werden kann), wodurch sich die Endkosten der Beschichtung deutlich erhöhen).

Solide Epoxy-Böden können nur in Produktionsgebieten und Lagerhäusern installiert werden – an anderen Orten werden sie nicht harmonisch mit der Gestaltung der Räumlichkeiten kombiniert.

Tatsächlich ließ das Niveau der Ästhetik des Bodens dieser Art für eine lange Zeit viel zu wünschen übrig. Dank der neuesten Errungenschaften auf dem Gebiet der Polymerchemie erschienen jedoch farbige, dekorative monolithische Polymerbeschichtungen auf dem Markt. Auf Wunsch des Kunden lassen sich dank der Hinzufügung einiger Komponenten (Quarz, Glas etc.) auf die dekorativen Bodenbeläge Böden mit grafischen Mustern und mehrfarbig gestalten.

Jede Basis kann für die Verlegung von monolithischen Polymerbeschichtungen verwendet werden.

Das ist nicht ganz richtig. Schließlich hängt die Haltbarkeit jeder Art von Bodenbelag – Fliesen, monolithischen Beschichtungen, Rollenmaterialien – von der Qualität der Basis ab (Gleichmäßigkeit, Festigkeit, Fehlen von Rissen usw.). Wenn die Basis von schlechter Qualität ist, fällt der Boden, der darauf gelegt wird, schnell zusammen.

Die Behandlung des Substrates vor dem Verlegen der Polymerbeschichtung ist ebenfalls äußerst wichtig.

Es ist zu beachten, dass die Haftung des Polymers an dem Substrat durch den Bereich der Adhäsion (Rauhigkeitsgrad) der Oberfläche und die Abwesenheit einer Schicht von Zementmilch darauf bestimmt wird. Um eine sichere Haftung zu gewährleisten, ist es notwendig, das Substrat mit Strahlanlagen zu behandeln. Da solche Anlagen teuer sind, argumentieren einige Unternehmen, die nicht die Möglichkeit haben, sie zu erwerben, dass die Verarbeitung mit Diamanten (oder anderen) Fräsern den gleichen Effekt erzielen wird. Solche Aussagen sind nicht zu glauben. Mit Hilfe von Fräsern kann die Basis nur geschliffen werden, so dass sie entweder glatt oder ungleichmäßig mit Kratzern bedeckt ist. Aber Zementmilch auf diese Weise ist völlig unmöglich zu entfernen.

Polymerbeschichtungen (auch wenn ihre Dicke weniger als 1 mm beträgt) dauert eine lange Zeit.

Falsche Meinung. Denn zum Beispiel können Nägel, die aus Holzpaletten von 1-3 mm hervorstehen, einen dünnen monolithischen Bodenbelag beschädigen. Deshalb muss es mindestens einmal im Jahr aktualisiert werden.

Monolithische Polymerbeschichtungen werden ohne Nähte verlegt.

Tatsächlich sieht der Polymerboden, der qualitativ und kompetent gelegt wird, nahtlos aus, obwohl es in der Tat nicht der Fall ist. Fast alle Polymerbeschichtungen haben Nähte an den Fugen der Basis.

Sie können sich nicht um monolithische Polymerbeschichtungen kümmern.

Jeder Bodenbelag erfordert Pflege, monolithische Polymerböden sind keine Ausnahme – und es muss regelmäßig gewaschen und von Sand und anderen abrasiven Materialien gereinigt werden.

Die Wahl der Farbe einer monolithischen Polymerbeschichtung, sollten Sie dem Rat des Designers folgen.

Zweifellos können Sie jede Farbskala wählen, aber einige Faktoren sollten berücksichtigt werden. Zum Beispiel ist auf einem ebenen Boden jede Kontamination deutlich sichtbar. Ein solches Stockwerk muss sorgfältiger vor dem Schleifen geschützt werden (weil sich Schmutz in den Mikroschaltungen ansammelt) und wird oft gereinigt. Ein Bodenbelag dieser Art eignet sich am besten an Orten, wo das Vorhandensein von Staub und Schmutz sehr unerwünscht ist (Lebensmittel- und Pharmaproduktion, Elektronikindustrie). Aber in den Handelshallen, Kantinen, Korridoren usw. es ist möglich, einen mehrfarbigen Polymerboden zu legen.

Wenn qualitativ hochwertige Materialien ausgewählt werden, wird der Boden auch von hoher Qualität sein.

Leider ist das nicht ganz richtig. Immerhin, qualitativ hochwertiges Material – nur eine der Komponenten in der Installation von Bodenbelag. Aber auch das beste Material, das auf eine schlecht bearbeitete Basis gelegt wird, ohne die entsprechenden Technologien zu respektieren, wird nicht lange dauern. Daher ist auch zu berücksichtigen:
– Korrektheit der Verarbeitung von Beton vor der Montage einer Abdeckung;
– Beobachtung der Temperatur und Feuchtigkeit im Raum während der Arbeit;
– Angrenzende Abdeckung an Wänden und Säulen;
– Schaffung der notwendigen Steigung zu den Gängen für die Wasserentwässerung;
– Korrekte Verbindung der monolithischen Abdeckung zum Boden, etc.
Vernachlässigung der obigen Teile verursacht fast alle Mängel, die während des Betriebs einer monolithischen Polymerbeschichtung auftreten.


Die Verlegung von monolithischen Polymerbeschichtungen kann von jedem Unternehmen, das auf solche Dienstleistungen spezialisiert ist, hergestellt werden.

Ja, das ist es. Allerdings ist zu beachten, dass bei einem Problem der Beschichtung der Stapler den Produzenten, den Hersteller – den Stapler und den Kunden, der sich als „zwischen den beiden Bränden“ entpuppt, nicht mehr beweisen kann, oder er wird viel Geld für die Durchführung verschiedener Prüfungen und Anfragen ausgeben.

Um die Möglichkeit der oben beschriebenen Situation zu minimieren, sollte die Auswahl des Handlers sehr ernst genommen werden. Am Bündel des Produzenten-Staplers wird am besten geboten und auf die Verpackung des Materials geachtet (ideal – ein kleines Paket, das für einen Teil der Mischstation ausgelegt ist), da die Ungenauigkeit bei der Auswahl von qualitativ hochwertigen Zutaten zu einem schlechten Endprodukt führt.

Sie können auch den Materialhersteller oder die vorherigen Kunden über den ausgewählten Stapler fragen und benötigen auch technische Spezifikationen für die angebotenen Beschichtungen (dh Angaben zur Chemikalienbeständigkeit, Dicke, Einsatzbereich).

Darüber hinaus, noch vor dem Abschluss des Vertrages mit dem Handler, achten Sie darauf, die Bedingungen der Garantie anzugeben. Gleichzeitig ist es wichtig, im Voraus Informationen zu sammeln, etwa über das Leben der von Ihnen gewählten Abdeckung (einige der Stapler geben an, dass die Beschichtung eine Lebensdauer von 0,1-0,5 mm – 3-5 Jahre aufweist, was völlig unwahr ist).



Add a Comment