Plasmabilder



Wenn der Begriff „Plasma“ ausschließlich in der Akademie verwendet wurde. Heute wird dieses Wort viel häufiger verwendet, weil „Plasma“ als große Flachdisplays bezeichnet wird, deren Funktionsprinzip gerade auf diesem physikalischen Prozess beruht.

Seit dem Aufkommen des Marktes haben solche TVs sofort Interesse geweckt. Wenn konventionelle Geräte nur ausgewählt wurden, um den Bildschirm in 32 Zoll passen, dann das Plasma sofort eine Anwendung für 42.


Auch abgelegen von Physik-Nutzer zog die geringe Dicke des Körpers von solchen TVs und ihre große Größe. Dies ist, was Plasmen erlaubt, einen stabilen Platz auf dem Markt zu nehmen.

Bei herkömmlichen Fernsehgeräten wird ein Bild zeilenweise mit einem Elektronenstrahl auf einem mit einem Leuchtstoff bedeckten Bildschirm gezeichnet. Das heißt, in jedem Moment der Zeit leuchtet nur ein Punkt, und das Bild entsteht durch die Trägheit der Beschichtung und die Eigenschaften unserer Vision.

Jedoch hat das Auge Zeit, ein ungleichmäßiges Glühen des Bildschirms zu bemerken oder zu flackern. Im Falle des Plasmas ist jeder Punkt oder jede Zelle ein unabhängig leuchtendes Element, das ein Mikro-Kinescope darstellt.

Der äußere Teil eines solchen Punktes ist auch mit demselben Leuchtstoff bedeckt. Und es ist nicht der Elektronenstrahl, der es leuchtet, sondern die Plasmaentladung im Gas und das ultraviolette Licht emittiert.

Lassen Sie die Zellen gleichzeitig nicht leuchten, aber es wird ein Algorithmus gewählt, in dem das Flackern unsichtbar ist. Die Komplexität der Technik und erklärt, warum es so wenige Produzenten von Plasmen in der Welt und einen hohen Anfangspreis für solche Geräte gibt.

Heute kommen LCD-Fernseher (oder LCDs) auf dem Markt an Popularität, die die Position des Plasmas deutlich geschwächt haben und viele Mythen rund um Plasmabilder dazu beigetragen haben.

Plasma-Panels erfordern Wartung oder einen kompletten Austausch alle paar Jahre.

Dieser Mythos entstand aus der Tatsache, dass viele Menschen eine schlechte Vorstellung von dem Mechanismus des Panels haben. Wie im Fall des Autos, viele verwenden es, aber sie wissen nicht sehr gut, was drinnen ist. Diese Lücke wird von skrupellosen Käufern verwendet, die beharrlich anbieten, eine zusätzliche Garantie zu erwerben. Die Berechnung ist einfach – wenn der Käufer bereits eine ziemlich große Menge für das Panel ausgelegt hat, dann wird er sicherlich mehrere hundert Dollar für einen zusätzlichen Service ausgeben können, der den Kauf schützt. Im Falle eines teuren Kaufs kann die Gewährleistung gegen mechanische Beschädigungen vernünftig sein, aber zum größten Teil nutzen die Verkäufer einfach die Befürchtungen des Käufers, indem sie „zusätzliche“ Garantien verkaufen. Es ist notwendig, über einen anderen Trick zu erzählen. Vendoren versichern oft, dass es ionisierte Gase im Plasma gibt, die periodisch aufgefüllt werden müssen. Diese Aussage ist eine Lüge. Es ist unmöglich, den Leuchtstoff alle 3000 Stunden des Betrachtens zu wechseln. Und wer wird damit einverstanden sein, denn man muss die gesamte Glasanzeige wechseln? Jeder Hersteller wird sagen, dass das gesamte Plasma-Panel wird viel einfacher und billiger als der Bildschirm alleine ersetzt werden.

Es ist besser, ein Plasma-Panel mit High Definition (HD) als ein Panel mit High Definition (ED) zu wählen.

Diese Aussage ist falsch, es scheint, dass dank der Hersteller, die profitabel sind, um ihre teureren Produkte mit hoher Auflösung zu fördern kommen. Die Verkäufer interessieren sich auch dafür und replizieren diesen Mythos. Das HD-Panel ist wirklich teurer als das ED. Der Grund liegt in der Tatsache, dass die Auflösung durch die Erhöhung der Anzahl der Pixel erreicht wird. Mehr Pixel sind teurer. Allerdings ist es oftmals sogar möglich, festzustellen, dass ein solcher Abfall nicht notwendig ist. Die Markierung bedeutet nicht, dass andere Parameter, die für die Bildqualität – Kontrast, Transcodierung und Interpolation – verantwortlich sind, für dieses Gerät besser sein werden. Typischerweise hängt die Bildqualität von ED- und HD-Platten direkt von der Qualität der Montage ab. So stellt sich heraus, dass ein gutes ED-Panel von einem Qualitätshersteller ein besseres Bild als ein HD-Panel von einer unbekannten Marke geben wird.Vergessen Sie nicht, dass die Qualität des Eingangssignals auch direkt auf das Bild wirkt. Das Standard-Videosignal auf den Panels mit High-Definition gibt kein besseres Bild als auf den Panels mit erhöhter Klarheit. Kauf eines HD-Panel, darüber nachzudenken, wie oft Sie planen, HD-Video zu sehen, erhalten High-Definition-Signale. Wenn das Panel auch für die Arbeit mit Computergrafiken verwendet werden soll, dann sind HD-Panels eine ideale Wahl und zeigen die maximale Anzahl an Pixeln an. Im Falle der Arbeit mit DVD, Kabel oder Satelliten-TV, können Sie mit ED-Panel zufrieden sein.

Plasma-Panels sind extrem kurzlebig.

Dieser Mythos ist der hartnäckigste über diese Technik. Mittlerweile ist es unmöglich, mit Sicherheit die genaue Lebensdauer eines bestimmten Plasmabildschirms zu sagen. Mit Vertrauen kann man argumentieren, dass in der Regel die Lebensdauer mindestens 10 Jahre beträgt. Um die effektive Lebensdauer des Plasmas zu berechnen, berechnen Sie den Zeitraum, für den seine Helligkeit seit Beginn des Betriebs um die Hälfte reduziert wird. Die Hersteller schlagen vor, die effektive Lebensdauer bis zu dem Zeitpunkt zu messen, in dem das Bild so dunkel wird, dass es zu spürbaren Verzerrungen in der Qualität des Bildes führt. Das ist, wenn das Panel ersetzt werden muss. Heute, auf den meisten Plasma-Platten Hersteller definieren diese Zeit von 30 Tausend Stunden, die 10 Jahre ist, zur Verfügung gestellt täglich 8-Stunden-Betrachtung des TV. Die am weitesten fortgeschrittenen Modelle haben eine Ressource von 100 Tausend Stunden, die fast die doppelte Ressource von LCD-TVs ist. Ist das keine Haltbarkeit? Und der mechanische Schutz der Oberfläche des Plasmabildschirms ist viel stärker als der des Flüssigkristalls. Schließlich ist schweres Glas zuverlässiger als ein Film. Deshalb, im Falle eines Plasmabildschirms, keine Angst, dass das Kind den Bildschirm beschädigen wird, indem er ein Spielzeug oder eine Fernbedienung hineinzieht. Und Pflege für das Glas ist viel einfacher – einfach mit einem weichen Tuch abwischen.

Das Erwerben eines guten Plasmabildschirms ist eine äußerst kostspielige Übung.

Es gibt zwei falsche Aussagen in diesem Mythos. In Bezug auf die Preise, ist es erwähnenswert, dass in der Mitte der 90er Jahre Preise für Plasma-Panels wurden tatsächlich in Tausenden von Dollar gemessen, ohne tatsächlich die Obergrenze. Allerdings hat sich seither viel geändert. Die Verbesserung des Produktionsprozesses wurde aufgrund der gestiegenen Nachfrage möglich, es wurden noch viele weitere Produkte verfügbar, was zu einem Preisverfall zu einem bereits akzeptablen Niveau führte. Eine größere Tafel mit den besten Eigenschaften kann nur für einen Bruchteil der Menge gekauft werden, die vor kurzem für ein solches Gerät gegeben werden musste. Dies ist aufgrund der Tatsache, dass heute 90% der Tafeln aus dem Fließband sind zum Verkauf geeignet. Im Jahr 1999 betrug dieser Indikator 50% und am Anfang 90% – 20%. Heute in den USA haben nur 1% der japanischen Plasmabilder irgendwelche Mängel. Aber der Rückgang der Plasmaparameter, der vor kurzem beobachtet wurde, bedeutet nicht, dass die Preise in Zukunft auch weiterhin so schnell fallen werden. Es wird vorausgesagt, dass der Preisverfall moderater wird, im Einklang mit einem Rückgang der Gesamtkosten. Lohnt es sich, sechs Monate oder ein Jahr zu warten, um ein paar hundert Dollar zu retten? Darüber hinaus werden die alten Modelle durch neue, verbesserte, im Interesse der Produzenten ersetzt, um ein bestimmtes Preisniveau zu erhalten. Im Jahr 2007 war der Prozentsatz der Ausschüsse in Plasma-Platten trotz ihrer hohen Produktion recht niedrig, weniger als 1%. So ist es heute, dass solche Produkte für den durchschnittlichen Käufer am meisten zugänglich und zuverlässig sind.

Die Plasmabilder werden sofort optimal abgestimmt.

Es lohnt sich zu verstehen, dass viele Hersteller von Haushaltsgeräten in ihren Produkten standardmäßig solche Einstellungen, um den Überschuss der Beleuchtung, die in Geschäften verkauft Haushaltsgeräte zu kompensieren. In den meisten der Wohnungen gibt es eine völlig andere Situation, so dass Sie eine Reihe von Werkseinstellungen überprüfen und wählen Sie diejenigen, die für Ihre Situation am besten geeignet sind.Es gibt sogar spezielle Video-Discs mit Texten, die Ihnen erlauben, manuelle Anpassungen so qualitativ wie möglich zu machen. Es empfiehlt sich, das Kit von der Firma Joe Kane Productions zu benutzen, mit der Sie die gesamte Prozedur Schritt für Schritt durchlaufen können und alle auftretenden Probleme erklären. Eine richtig kalibrierte Technik gibt ein Bild mit tieferen Schattierungen von schwarzen und natürlichen Farben.

Es ist ganz einfach, ein in sich geschlossenes Plasma-Panel zu installieren.

Die Liebe zum Plasma wurde von der Philips-Werbekampagne mit dem Slogan „Lasst uns das Leben zum Besseren verändern“ angespornt. Es wurde nur ein solches Produkt verwendet, und von dort kam ein Stereotyp über ihre einfache Installation. Mittlerweile ist es besser, Fachleuten in dieser Angelegenheit zu vertrauen, da der Zusammenbruch einer schlecht installierten Struktur, die von teurer Ausrüstung geführt wird, mit erheblichen finanziellen Verlusten verbunden ist. Denken Sie daran, Geizhals zahlt zweimal! Ja, und die beträchtlichen Abmessungen der Platten haben ein Gewicht. Ist es einfach, sich an die Wand zu hängen, sperriges Fernsehen mit einem Gewicht von 50-70 Pfund?

Plasma-Panels strahlen viel aus.

Nach diesem Mythos sind solche Tafeln fast gefährlich radioaktiv. Tatsächlich emittiert ein herkömmlicher CRT-Monitor mehr Strahlung als ein Plasmabildschirm. Es verbreitet ein bisschen ultraviolette Strahlung, aber es erstreckt sich bis zu 3 Zentimeter vom Bildschirm. Wie viele Leute sehen Fernsehen in dieser Entfernung? Pixel im Plasma werden beleuchtet, und die Strahlung ist in ihnen eingeschlossen. In Fernsehgeräten mit der CRT wird eine Elektronenkanone verwendet, die den Bildschirm mit Elektronen auslöst, um Leuchtstoffe zu glühen. Dies ist, was führt zu der Emission von kleinen Teilen der Strahlung in einem Abstand von bis zu 30 Zentimeter vom Bildschirm. Aber in beiden Fällen sollte man sich keine Sorgen machen – CRT-TVs, wie Plasmabildschirme, entsprechen dem Standard der Fernsehstrahlung, der 1969 in den USA verabschiedet wurde.

Plasma-Panels verbrennen sehr schnell.

Burnout oder Bildretention ist das Ergebnis einer Schädigung von Pixeln, in denen der Leuchtstoff älter geworden ist als üblich. Solche Punkte leuchten im Vergleich zu anderen weniger hell. Ein beschädigtes Pixel „erinnerte“ die Farbinformation, die er ständig empfing, was es brennen ständig mit einer Farbe. In der Praxis können solche Farbinformationen in das Schirmglas gelangen, wenn das Bild ständig gehalten wird, wird es passieren. Im Falle einer Beschädigung des Leuchtstoffs können die Pixel nicht mehr im gleichen Modus arbeiten. In der Regel Burnout tritt an Orten, wo das Bild ist statisch – das Logo der Kanäle, die Internet-Programme. Infolgedessen sollte das Ausbrennen von Plasmabildschirmen kein alarmierender Grund für die Benutzer sein. Immerhin wird die Aufmerksamkeit auf solche Probleme mit Plasmabildschirmen verzichten. Vielleicht nur ein vorübergehender Anlauf, was kein ernstes Problem ist. Ja, und die Hersteller setzen zunehmend in die Plasmamechanismen des Burnouts ein. Im Endeffekt ist die Quelle der Probleme die Unaufmerksamkeit des Verbrauchers, was und wie lange das Fernsehen dieser Klasse zeigt.

Plasma-Panel ist eine ungewöhnlich zerbrechliche Sache.

Die Verkäufer warnen oft über die Zerbrechlichkeit der Tafeln und die Notwendigkeit einer sorgfältigen Handhabung. Obwohl das klingt fair, keine Angst davor haben. Irgendeines kann zerbrochen werden, zumindest als Ergebnis einer sorglosen Handhabung. Im Falle von Plasma, bewegt es sich leicht zwischen Grenzen ohne Probleme. Wenn solche Bildschirme zerbrechlich wären, wie würden sie um die Welt transportiert? Das Panel kann auf den Boden gestellt werden, nur um es in dieser Form zu transportieren, ist es nicht wert.

Plasma-Fernseher verbrauchen viel Strom.

Einmal war das Niveau des Glühens von Pixeln auf dem Bildschirm direkt abhängig von dem Strom, der auf jede Zelle angewendet wurde. Dementsprechend war eine große Menge an Energie für ein helles Bild erforderlich.Allerdings werden heute höherwertige Leuchtstoffe verwendet, die aufgrund des Einsatzes eines fortschrittlicheren Gaszündsystems nicht viel UV-Licht benötigen. Die Helligkeit der Pixel mit gleicher Energiemenge hat sich mindestens zweimal erhöht. Dementsprechend deutlich reduzierter Energieverbrauch. Infolgedessen ist der Stromverbrauch in den jüngsten Plasmamodellen schon geringer als bei LCD-TVs der gleichen Diagonale. Die Hersteller rüsten Modelle mit Lichtregelungsmodus, mit einer geringen Lichtmenge, das Gerät passt sich der Umgebung an und reduziert den Energieverbrauch.

Sie können das Plasma nur mit gedämpftem Licht beobachten.

Dieser Mythos entstand aus der Tatsache, dass bei Tageslicht das Bild auf dem LCD-TV immer heller wird. Aber das ist nur ein Merkmal der Technik, denn das LCD-Gerät leuchtet hinter dem Bildschirm und im Plasma – die Pixel selbst. Die ersten Modelle der Plasmen unterscheiden sich deutlich in Helligkeit und Kontrast im beleuchteten Raum. Allerdings haben moderne Modelle solcher Platten bereits einen spürbar größeren statischen Kontrast. Wenn vor der Aufzeichnung als ein Indikator im Jahr 2000 betrachtet wurde: 1, heute ist die Norm 30000: 1. Für sich selbst erhöht der Kontrast auch bei Tageslicht die Helligkeit des Bildschirms. Darüber hinaus verbessern die Hersteller ständig die Technologie der Übertragung von Farbtönen und Lichtübergängen, darüber hinaus werden spezielle Blendschutzfilter eingesetzt.

Plasma-Fernseher sind umweltschädlich.

Bei der Herstellung von Geräten der ersten Generation wurden Schwermetalle wie Quecksilber und Blei verwendet. Dies war ein Problem, obwohl der Gewichtsanteil dieser Metalle in herkömmlichen Fernsehgeräten mit einem Kinescope die Plasmaindizes deutlich überstieg. Ja, und in LCD-TVs verwenden Hintergrundbeleuchtungslampen Quecksilber. Doch heute sind die Hersteller zunehmend aufgegeben die Verwendung von Blei und Quecksilber in Plasma-TVs. Die Aufgabe von Metallen nur bei Panasonic erlaubte es, den jährlichen industriellen Einsatz von Blei um 280 Tonnen zu reduzieren.


Plasma-Fernseher – gestern.

Dieser Mythos war das Ergebnis einer deutlichen Zunahme der Verkäufe von LCD-TVs und die Ablehnung einiger Unternehmen, um Plasmen im Allgemeinen zu produzieren. Doch gerade heute wird ein neuer Schritt in der Entwicklung der Technologie der Plasmabilder beobachtet. Es ist der Fernseher dieser Klasse, der einzigartige Vorteile hat. Und die Technologie von 480 Hertz, die eine unvergleichliche Klarheit und Glätte des Bildes in dynamischen Szenen und ultradünne Profile von Geräten garantiert. Die Krone der Schaffung von Herstellern war ein 150-Zoll-TV mit Abmessungen von 4 mal 2 Metern.

Plasma-Fernseher sind sehr laut und heiß.

Diese Aussage beeinflusst das Geräusch von Kühlgebläsen, die versuchen, die Temperatur des Plasmas zu senken. Bisher hatten diese Fernseher bis zu fünf Fans, und die Hand konnte noch nicht die Rückseite des Plasmas berühren. Der Einsatz neuer Technologien hat es jedoch ermöglicht, die Beheizung von Fernsehgeräten deutlich zu reduzieren und damit zu lüfterlosen Kühlsystemen zu wechseln. Infolgedessen übersteigt das Geräusch nicht das herkömmliche Fernsehgerät, und die Betriebstemperatur liegt in einem recht akzeptablen Bereich von 30-40 ° C.



Add a Comment