Nervensystem



Es stellt sich heraus, dass jede fünfte oder sechste Person verschiedene Störungen des Nervensystems hat. Es kann vegetativ-vaskuläre Dystonie, Depression, chronische Müdigkeit, Kopfschmerzen, Schläfrigkeit, Reizbarkeit und viele andere Symptome sein. Einige von ihnen sind von einem individuellen Charakter.

Obwohl die Wissenschaft in der Studie des menschlichen Nervensystems weit fortgeschritten ist, sind primitive und fehlerhafte Vorstellungen über die Ursachen des Auftretens der obigen Probleme und ihre Beseitigung überall weit verbreitet.


Auch die Gesundheit Arbeiter selbst haben nicht genug Bildung, das ist, wie Mythen leben. Und in der Tat versöhnen sie sich manchmal mit der entstehenden nervösen Frustration und geben der Person keine Chance, mit ihnen zu kämpfen. Hier sind die hartnäckigsten falschen Aussagen.

Nervensystem

Alle nervösen Störungen sind anstrengend.

Wenn dies der Fall wäre, würden die Störungen niemals bei einem völlig wohlhabenden Menschen auftreten. Das Leben sagt jedoch das Gegenteil. Stress kann wirklich eine Quelle für Nervenzusammenbrüche sein. Aber dafür muss er entweder sehr lang oder stark sein. In anderen Fällen reagieren Menschen, deren Nervensystem vor dem Stress geschädigt ist, auf Stress. Nervöse Lasten machen den Verborgenen einfach explizit. Für ein geschwächtes Nervensystem kann ein solcher Stress eine Vielfalt von Dingen sein – ein unverschlossener Hahn, ein kleiner Haushaltstreit. Und wie viele Beispiele dafür, wie Menschen, die sich seit langem in schwierigen Verhältnissen und Umständen befinden, ihren Geist und ihren Körper nur gestärkt haben. Der Unterschied ist, ob das Nervensystem gesund ist oder seine Arbeit bereits zerbrochen ist.

Alle Krankheiten von Nerven.

Das ist ein ziemlich alter und populärer Mythos. Aber wenn es wahr wäre, würde sich jede Armee in einem Monat der Feindseligkeiten in eine große Krankenstation verwandeln. Schließlich ist ein echter Kampf der stärkste Stress, der bei allen Beteiligten Krankheiten verursachen sollte. In der Praxis wird ein solcher massiver Charakter nicht beobachtet. Und in einem friedlichen Leben gibt es Berufe, die mit hohen Belastungen für die Nerven verbunden sind. Wir sprechen über Lehrer, Ärzte, Servicemitarbeiter. Aber unter ihnen gibt es keine totale Morbidität. Das gleiche Prinzip „alle Erkrankungen von Nerven“ verstehen, dass Krankheiten nur aufgrund der Störung der Nervenstimulation auftreten. Die Person war gesund, aber die Erfahrungen führten zu Schmerzen im Herzen. Aber zu bedenken, dass nervöse Belastungen auch eine Quelle der Krankheit geworden sind, ist es unmöglich. Die meisten Krankheiten sind versteckt und nicht immer von Schmerzen begleitet. Und sie zeigen, wenn der Körper vermehrt Effekte, einschließlich nervös. So kann sich beispielsweise ein kranker Zahn nicht verraten, bis kaltes oder heißes Wasser darauf gelangt. Das gleiche Herz kann von der Krankheit betroffen sein, aber in den ersten Stadien wird es keinen Schmerz geben, keine unangenehmen Empfindungen. Nur mit Hilfe eines Kardiogramms können Sie seine Arbeit studieren, und selbst dann ist es nicht immer genau. Auch bei der Diagnose anderer innerer Organe ist alles nicht so einfach. So ist es unmöglich zu bedenken, dass alle Krankheiten von Nerven gehen. Nur nervöse Überlastung bringt den Körper in eine Position, wo sie über sich selbst schon vorhandene Krankheiten informieren können.

Bei nervösen Störungen ist es notwendig, nur solche Medikamente einzunehmen, die das Nervensystem direkt beeinflussen.

Es lohnt sich zu fragen, was behandelt werden sollte, wenn die Tiere im Park betroffen sind – Bestien oder ein Park? Kann es so sein, dass die Erkrankungen der inneren Organe nur von selbst geschädigt werden. Wird eine Verletzung der Tätigkeit eines Körpers den ganzen Organismus nicht beeinträchtigen? Das menschliche Nervensystem ist ein wichtiger Teil, wie beispielsweise das Herz-Kreislauf-System. Es gibt viele Krankheiten, die direkt im Gehirn geboren werden. Um sie zu behandeln, müssen Sie Medikamente einnehmen, die das Hirngewebe beeinflussen. Aber am häufigsten entstehen neuropsychologische Probleme durch physiologische Störungen, schlechte Biochemie. Krankheiten der inneren Organe beeinflussen die Blutzirkulation des Gehirns und des Nervensystems als Ganzes.Wenn du keine konstante Blutzusammensetzung beibehältest, dann wird es nach einer Weile zu Fehlern in den biochemischen Prozessen kommen, die das Gehirn bereitstellen. Und es gibt nervöse Störungen. Übrigens können sie das einzige Zeichen der inneren Organkrankheit sein. So müssen wir nach der Ursache von Störungen in der Arbeit des Nervensystems suchen und bereits eine Quelle von Problemen behandeln.

Wenn der Vitalton geschwächt ist, müssen spezielle Mittel, Adaptogene (Eleutherococcus, Rhodiola rosea oder Pantocrinum), verabreicht werden.

Solche Tonika können keinen Grund für den Rückgang der Vitalität beseitigen. Adaptogene können nur von gesunden Menschen vor körperlicher oder nervöser Belastung eingenommen werden. Wenn diese Mittel von Personen mit einem bereits geschwächten Nervensystem akzeptiert werden, wird dies zu einer gleichmäßigen Erschöpfung der internen Reserven führen. Ärzte glauben, dass Tonika bedeutet, dass der Zustand des Patienten nur für eine kurze Zeit, mit dem individuellen möglichen Körper zu erleichtern.

Nervensystem

Zweckmäßigkeit und andere Qualitäten einer Person hängt nur davon ab.

Ein denkender Mensch versteht, dass das nicht ganz richtig ist. Wissenschaftler sagen, dass die speziellen Bereiche des Gehirns, die frontalen Lappen, für die Zweckmäßigkeit verantwortlich sind. Unterbrechen Sie ihren normalen Zustand auf verschiedene Weise. Zum Beispiel, wenn die Blutzirkulation in diesem Teil des Gehirns schlecht ist. Gleichzeitig wird das Denken und Gedächtnis nicht leiden. Eine Person wird unmontiert, verliert Konzentration und will Ziele erreichen. Verstöße in verschiedenen Teilen des Gehirns können unterschiedliche psychologische Abweichungen verursachen. So zu denken, dass der Charakter, den eine Person zu sich selbst schafft, ist nicht ganz wahr. Darüber hinaus werden die Hauptmerkmale von ca. 4 Jahren gelegt. Aber in dieser Zeit des Lebens erinnern sich die Menschen nicht mehr gut. So wird die Basis praktisch ohne Berücksichtigung unserer Wünsche gebildet. Positronen-Tomographie hat gezeigt, dass für jede Art von Charakter gesunder Menschen eine bestimmte Aktivität der Blutströme in verschiedenen Bereichen des Gehirns entspricht. Die gleichen Prinzipien teilen die Menschen in Introvertierte und Extrovertierte. Aus von uns unabhängigen Gründen werden individuelle Merkmale, Handschrift und Gang gebildet. Und Sie können unerwünschte Merkmale nicht nur durch Anstrengung des Willens loswerden, sondern indem Sie eliminieren, was den normalen Betrieb von Nervenzellen behindert.

Depression resultiert aus schweren Lebensumständen oder einer falschen, negativen Denkweise.

In der Tat, schwierige Lebensbedingungen nicht alle enden mit Depressionen. Im Falle eines gesunden Nervensystems werden in der Regel Veränderungen im Lebensstil ohne viel Schaden übertragen. Die Entstehung von Depressionen mit schlechten Gedanken ist unmöglich, normalerweise ist alles umgekehrt. Zuerst kommt es, und dann sind es bereits plausible Erklärungen für einen solchen Zustand: „Alles ist schlecht“, „Niemand mag mich“, „Es gibt keinen Sinn im Leben“ und so weiter. Depression ist das Ergebnis einer beeinträchtigten Hirnzellaktivität. Es kommt vor, dass es zu einer großen Trauer kommt. Aber in diesem Fall werden emotionale Wunden schließlich herausziehen. Genau dann sagen sie, dass die Zeit heilt. Und es ist nicht leicht, Depression in sich selbst zu definieren – es versteckt sich ständig. Selbst diejenigen, die sich ihrer Anfälligkeit für diese Bedingung bewusst sind, können nicht immer eine Verschärfung erkennen.

Wenn eine Person das Rauchen nicht los wird – dann liegt das Problem in seinen Nerven und seiner schwachen Willenskraft.

Es ist bekannt, dass die Komponenten des Tabakrauchs mit der Zeit an den biochemischen Reaktionen unseres Körpers teilzunehmen, die allmählich natürliche Substanzen ersetzen. Rauchen reorganisiert das Nervensystem, so dass es von neuen und neuen Teilen des Nikotins abhängig wird. In der Theorie, wenn Sie mit dem Rauchen aufhören im Gehirn, gibt es Änderungen, die Ihnen erlauben, in den vorherigen Zustand zurückzukehren. In der Praxis geschieht dies nur bei denen, die ein Nervensystem mit hoher adaptiver Kapazität haben und sich an neue Bedingungen anpassen. Laut Statistik ist die Anpassungsfähigkeit bei etwa 30% der Menschen aus Gründen, die außerhalb ihrer Kontrolle liegen, reduziert.Reaktionen treten auf zellulärer Ebene auf, also kannst du manchmal deine adaptiven Fähigkeiten nicht nur durch Willenskraft verbessern. Es gibt Fälle, in denen die Menschen auch in der Kardiologie weiter rauchen und mit einem wiederholten Herzinfarkt bedroht wurden. Menschen mit eingeschränkter Anpassungsfähigkeit, die mit dem Rauchen aufhören möchten, können daher geraten werden, Medikamente einzunehmen, die die Gehirnfunktion aktivieren und verbessern, einschließlich Antidepressiva. Ähnlich ist die Situation mit Alkohol. Und die adaptiven Möglichkeiten sind nicht begrenzt und bei Menschen mit einem gesunden Nervensystem.

Nervenzellen können nicht wiederhergestellt werden.

Nach diesem Mythos führen alle unsere Erfahrungen, Wut, negative Emotionen zu irreversiblen Veränderungen im Nervengewebe. Aber der Tod von Zellen ist eigentlich ein natürlicher und konstanter Prozess. Sie werden im Gehirn mit unterschiedlichen Raten in verschiedenen Teilen des Gehirns aktualisiert, von 15 bis 100 Prozent pro Jahr. Und betont „töten“ nicht die Zellen selbst, sondern jene Substanzen, die ihnen helfen, miteinander zu interagieren (Neurotransmitter). Dies kann zu einem Mangel an solchen Substanzen führen, was zu einem längeren Nervenzusammenbruch führt. Diese Substanzen werden jedoch vom Gehirn im Allgemeinen in allen mentalen Prozessen, im Denken, Kommunizieren und Geniessen unwiederbringlich konsumiert. Der natürliche Mechanismus funktioniert eindeutig – wenn es viele Eindrücke gibt, weigert sich das Gehirn, sie zu akzeptieren. Beispiele hierfür sind die alten Herrscher, die mit Freuden versetzt sind, Arbeiter in der Süßwarenfabrik, die Süßigkeiten hassen.

Faulheit ist eine Erfindung von denen, die nicht arbeiten wollen.

Sie sagen, dass eine Person hat drei natürliche Instinkte – Selbsterhaltung, Erweiterung der Gattung und zu essen. Tatsächlich sind solche Instinkte viel größer. Einer von ihnen kann man „Lebenskräfte retten“ nennen. Obwohl es eine Anzahl von Menschen gibt, die ein konstantes Verlangen nach Arbeit erleben, sind die Menschen in ihrer Masse faul und ungnädig. So ist die Faulheit der übliche Instinkt, Vitalität zu retten und die Zögern zu verbringen, sie unnötig zu verbringen, wie es scheint, Aktivitäten. Häufiges Auftreten eines solchen Gefühls zeigt in erster Linie, dass der Körper Energiereserven reduziert hat. In chronischer Müdigkeit sind Faulheit und Apathie klassische Begleiter, aber das deutet auf einen ungesunden Zustand des Körpers hin. Es wird viel Energie für die internen Prozesse ausgegeben – eine konstante Temperatur wird beibehalten, das Herz wird zusammengezogen, die Atmung. Und das Erscheinen von Faulheit, zusammen mit Apathie, legt nahe, dass der Körper biologischen Schutz gegen die Verschwendung seiner Lebenskräfte aufgrund ihres Mangels enthält. Aber der Mangel an Verständnis für diesen Mechanismus und provoziert Konflikte, manche beginnen sogar selbst zu tadeln.

Nervensystem

Wenn Sie dem Körper eine Pause geben, dann wird die chronische Müdigkeit passieren.

Es kommt vor, dass auch bei gesunden Menschen, die jeden Tag hart arbeiten, die Kraft erst nach einer Nacht vollkommen wiederhergestellt wird. Und manche fühlen sich in der Regel ein Gefühl von Müdigkeit, obwohl als solche Muskelbelastung nicht erlebt wird. Die Lösung liegt darin, dass die Freisetzung von Energie oder deren Bildung aus verschiedenen Gründen in jedem Stadium verletzt werden kann. Zum Beispiel wird die Schilddrüse schlimmer arbeiten. Infolgedessen werden Stoffwechsel und Energie verlangsamt. Unglücklicherweise werden solche Nervenkrankheiten von Psychiatern einfach ignoriert. Aber jeder siebte Patient, der an einen Psychotherapeuten oder Psychiater geschickt wird, leidet tatsächlich unter einer Störung der Schilddrüse. Es ist offensichtlich, dass keine Ruhe in diesem Fall nicht helfen wird.



Add a Comment