Nationale Spitznamen



Es gibt etwa 1500 verschiedene Völker auf unserem Planeten, die ihre eigenen Namen haben, die sie voneinander unterscheiden. Aber neben den offiziellen Namen haben viele Völker auch Spitznamen, die ihnen rechtzeitig von Freunden – Nachbarn oder im Gegenteil von Gegnern gegeben werden. Natürlich werden sie nicht in internationalen Verträgen und anderen wichtigen Dokumenten erwähnt.

Jeder dieser Namen, dann spöttisch-scherzend, dann sarkastisch beleidigend, hat seine eigene Geschichte und sein eigenes Schicksal. Einige von ihnen sind nur den Historikern bekannt, und andere, im Gegenteil, existieren bis heute.


Einige Spitznamen sind sogar die offiziellen Namen der Völker in den Sprachen, in denen sie entstanden sind. Alles hängt von der geschichtlichen Situation ab, die zu ihrer Entstehung und den weiteren gegenseitigen Beziehungen der Völker beigetragen hat.

Woher kamen die Barbaren?

Die Entstehung der ersten nationalen Spitznamen bezieht sich auf die Antike. Sogar die alten Griechen, und später benutzten die Römer auch das Wort „Barbaren“ in Bezug auf die Menschen um sie herum. Sie waren Leute, die zu verschiedenen ethnischen Gruppen gehörten und verschiedene Sprachen sprachen: Slawen, Deutsche, Kelten und viele andere. Für Griechenland und Rom mit ihrer entwickelten Kultur sahen diese Völker sehr rückständig aus. Und ihre Sprache war unverständlich.

Es schien den Griechen und Römern, dass sie, miteinander sprechen, einige seltsame Geräusche aussprechen – „var-var“. Darum folgte der Name, der seit vielen Jahrhunderten existierte. Später verlor dieses Wort seine ursprüngliche Bedeutung und wurde ein Familienname. Jetzt bezeichnet es eine grobe, unwissende Person, die zerstört, was durch die Arbeit der anderen geschaffen wird, unabhängig von seiner Nationalität.

Wer sind die Brüder?

Es gab nationale Spitznamen in Russland. In der zweiten Hälfte des 15. Jahrhunderts kamen auf Initiative des Großherzogs Iwan III. Viele Ausländer in den russischen Staat, vor allem aus Südeuropa, hauptsächlich aus Italien. Sie waren Architekten, Ingenieure, Büchsenmacher und andere Meister. Hier erhielten die Italiener den Spitznamen „Flossen“, „Fryazi“ oder „Fryaziny“.

Dieses Wort wurde von der serbischen Sprache mit einer Verzerrung geliehen, wo es „Lateiner“, das heißt, Katholiken. Dementsprechend wurde jeder Gegenstand der italienischen Einfuhren mit dem Wort „Fryazhsky“ bezeichnet. In offiziellen Dokumenten der Zeit wurden die Namen der italienischen Meister mit dem Spitznamen „Fryazin“ ergänzt, mit dem viele von ihnen in die Geschichte gingen.

Wie wurden die Deutschen Deutsche?

Wenn wir „Deutsch“, „Deutsch“ sagen, denken wir nicht einmal an ihre Herkunft. Und es hat seine eigene interessante Geschichte, die auch bis ins Mittelalter zurückreicht. Neben den Italienern, die ihren „eigenen“ Spitznamen erhielten, kamen Leute aus anderen europäischen Ländern zu uns. Sie waren Diplomaten, Händler und Meister verschiedener Berufe. Natürlich, sofort bei der Ankunft, keiner von ihnen kannte die russische Sprache und konnte nicht mit der lokalen Bevölkerung ohne einen Dolmetscher kommunizieren.

Nachdem ich einen Ausländer auf der Straße getroffen und ihm eine Frage gestellt hatte, erhielt die russische Person keine Antwort von ihm. Das ist die Meinung, dass alle Ausländer dumm sind und nicht sprechen können. Deshalb nannten sie sie Deutschen. Und dieses Konzept umfaßte nicht nur Einwohner von Deutschland, sondern auch die Holländer, die Briten und viele andere. Allmählich wurde dieses Wort verwendet, um die Deutschen zu bezeichnen, und es wurde in der russischen Sprache als allgemein anerkannte Norm gegründet.

Boshi, Fritz und Dosen.

Spitznamen erschienen zu einem späteren Zeitpunkt. Besonders „bekam“ die gleichen Deutschen, die andere Nationen oft verächtliche Spitznamen gaben. Im 19. Jahrhundert führte Preußen – der größte deutsche Staat – oft Kriege mit seinen Nachbarn. Eines der Hauptziele ihrer Aggression war Frankreich. Das Böse über die Sprache der Franzosen hat ihren Gegnern einen Spitznamen gegeben. Sie nannten sie höhnisch.

Dieses Wort existierte auch im zwanzigsten Jahrhundert, besonders während der beiden Weltkriege, die von Deutschland entfesselt wurden. Während des Ersten Weltkrieges musste Russland auch den Deutschen in einer militärischen Konfrontation begegnen. Und in der russischen Sprache, ein weiterer Spitzname für sie, die Fritzes, war nicht langsam zu erscheinen.Dieses Wort stammt aus einer der gemeinsamen Namen in Deutschland, die im Auftrag von Friedrich entweder unabhängig oder verkleinert sein kann.

Besonders populär war dieser Spitzname der Deutschen 1941, als Deutschland wieder die Sowjetunion angriff. Es war zu dieser Zeit und ein anderer Spitzname – Gans, auch aus dem gemeinsamen deutschen Namen abgeleitet. Doch jetzt sind diese nicht sehr angenehmen Namen für das deutsche Volk schon weg, und unsere Länder halten seit vielen Jahren freundschaftliche Beziehungen.

Chub gegen den Bart.

Die Grundlage für die Entstehung von nationalen Spitznamen kann alles sein, was Sie wollen. Einige Merkmale des Aussehens der Menschen können zu einem Grund werden. Der berühmteste ist der eigenartige „Austausch“ von Spitznamen zwischen zwei brüderlichen slawischen Völkern – Russisch und Ukrainisch.

Zu einer Zeit rasierte sich Saporoschsen-Kosaken den Kopf und ließ vor einer Stirn, die die Russen „Khokhol“ nannten. Die sehr Träger einer solchen Frisur fingen auch an, Hohlami genannt zu werden, und von ihnen wurde der Spitzname an alle Ukrainer im Allgemeinen übergeben. Natürlich waren sie nicht in Schulden und haben auch einen Spitznamen für Russen erfunden, bezogen auf ihr Aussehen.

Im Gegensatz zu Ukrainern trug Russen Bärte, die den ersten Grund gab, sie Katsapami zu nennen. Im ukrainischen bedeutet das Wort „zap“ eine Ziege, die, wie Sie wissen, einen „Bart“ hat. Die ukrainische Phrase „yak zap“ bedeutet buchstäblich „wie eine Ziege“. Später wurde es in ein Wort umgewandelt, das als „Katsap“ bekannt ist. Beide dieser Spitznamen sind seit langem humorvoll, und die Leute mit einem Sinn für Humor nehmen sie nicht an.

Es gibt einen anderen Spitznamen für Russen in der Ukraine, die eine negativere Konnotation hat – die Moskowiter. Natürlich kommt es aus dem Namen der Hauptstadt von Russland. Ursprünglich so nicknamed Beamten, die nach der Vereinigung der Ukraine mit dem russischen Staat kam dort, um neue Aufträge zu etablieren. Dann wurde dieser Spitzname ganz Russisch genannt. Es ist in dieser Bedeutung und äußerst abschätzig, dass es noch im Westen der Ukraine existiert.

Kartoffel, Nudeln und Frosch.

Schließlich entwickelten sich einige Spitznamen aus den Merkmalen einer bestimmten nationalen Küche. Es ist bekannt, dass in Italien eines der beliebtesten nationalen Gerichte Pasta ist. „Gute“ Nachbarn reagierten sofort auf diese Tatsache und nannten die Italiener eine Pasta. Allerdings ist dies nicht verhindern, dass Bewohner aller Länder der Welt von zahlreichen italienischen Restaurants und mit Vergnügen essen Spaghetti.

Nicht ohne Spitzname und die Franzosen, in der nationalen Küche, von denen einige Arten von Fröschen verwendet werden. Sie wurden Frösche genannt. True, die Franzosen selbst dieser Spitzname ist nicht sehr angenehm. Wie in der französischen Küche gibt es genügend andere Gerichte aus den verschiedensten Produkten.

Weißrussen sind glücklicher als die meisten mit Spitznamen. In ihrer Küche gibt es viel abwechslungsreiche und schmackhafte Gerichte aus Kartoffeln, die reich an belarussischem Land sind. In Weißrussisch heißt die Kartoffel „Bulba“. Das haben die Belarussen ihre Nachbarn genannt – Russen und Ukrainer – Bulbash. Doch das belarussische Volk nimmt sich nicht an einem solchen Spitznamen an. Fröhliche, gutmütige und gastfreundliche Bulbash ist längst etwas von einem inoffiziellen Symbol von Belarus geworden.

Auf Russisch.

Abrek

ist ein Tschetschener, Daghestanier, im weitesten Sinne ein Vertreter eines nordkaukasischen Mannes. Unter den Kaukasiern selbst – ein Bergsteiger.


Azer, Azer

– Aserbaidschanisch.

Azeri

gehört auch zu den Selbstnamen der Aserbaidschaner, die vermutlich aus dem Namen der verschwundenen indoeuropäischen Sprache der nordwestlichen Untergruppe iranischer Sprachen stammten, die im Gebiet des südirischen Aserbaidschans, vermutlich bis zum 17. Jahrhundert, existierten.

Amerikos, Amer, Pindos

(dieses Wort wurde ursprünglich von den Griechen bezeichnet) – Amerikaner.

Ara

– Armenisch (trägt keinen offensiven Ton).

Afro-Zunge, Afromazy, Afro-Schwarz-Kopf

– Neger. Es gab eine scharfe negative Reaktion auf den politisch korrekten „African American“.

Afro-Russen

ist ein Neger, der in Russland lebt.

Baibak

– der Spitzname der Karelianer oder Einwohner von Karelien im Allgemeinen. Hat eine verächtliche Konnotation, deutet auf die inhärenten negativen Qualitäten der Steppen-Faulheit, Dummheit.

Basurman (busurman, busman, basurmanin, busarmanin)

– in alten Zeiten in Russland: ein Tatar, ein Mann von einer anderen Religion, überwiegend aus dem Osten. Zuerst hat der Spitzname eine religiöse Bedeutung: „Bassist“ ist offensichtlich ein verzerrter „Muslim“ – das heißt ein Ausländer.

Biralyukas (bralyukas)

– Litauer. Der Ursprung von „brolis“ – „Bruder“, „brolyukas“ – „Bruder“.

Bulbash

(von Weißbirne – „Kartoffel“) – Weißrussisch.

Hans ist ein Deutscher.

Guran

– wird gewöhnlich in Bezug auf die Nachkommen der gemischten Ehen von Russen und Burjaten in Transbaikalien, auch zu Trans-Baikal-Kosaken verwendet. Es entstand aus dem Namen der männlichen Reh, die eines der Haupttiere in Transbaikalien ist. Die Gurane in den Transbaikalien haben ein besonderes „brüderliches“ (halbmongoloidisches) Aussehen, dicke schwarze Haare, breite Wangenknochen und dunkle Haut und sprechen auch einen besonderen, trans-Baikal-Dialekt der russischen Sprache.

Jude ist ein Jude.

Das Biest, das Biest

(kam aus dem Diebe-Jargon) – ein verächtlicher Spitzname von Besuchern vor allem aus Transkaukasien oder aus Zentralasien, seltener aus dem Nordkaukasus.

Etiketten

(ganza) – Letten. Kommt aus dem litauischen Gruß „labas“, „laba diena“ – „guten Tag“

Lyah

(alt) – ein Pole.

Froggy

– Französisch.

Lopari

– Sami

Myrk, Moor

ist ein demütigender Spitzname für unzivilisierte, ungehobelte, unhöfliche Menschen in Kirgisistan. Das Synonym ist „Rinder“. Der Spitzname wird von der Bevölkerung in der Hauptstadt von Kirgisistan – Bischkek in Bezug auf die Dorfbewohner verwendet.

Makkaroni

– Italienisch.

Mambet

ist ein bisher weit verbreiteter männlicher Name aus dem Wort „Makhambet“ der kasachischen Aussprache des Wortes „Muhammad“. Es wird sowohl von der nicht-kasachischen Bevölkerung als auch von den städtischen Kasachen an die ländlichen Kasachen oder die jüngsten Eingeborenen des Dorfes verwendet. A priori mambet in Kasachstan ist Kasachisch und spricht schlecht auf Russisch.

Moskau

– Russisch (veraltet).

Nerus

– verwendet abweisend gegenüber jedem, der nicht Russisch ist.

Nigger

ist ein abfälliger Name von einem US-schwarzen Mann.

Pindos

(manchmal „pendosi“) – ab etwa dem 19. Jahrhundert im russischen Reich, wie jetzt im Süden Russlands und der Ukraine und auch in Kasachstan, die Griechen. Doch jetzt zunehmend gegen Amerikaner verwendet.

</ Es entstand wegen der "zischenden" Natur der polnischen Rede.

Rusak, Rusapety, Russopyat

– der veraltete Selbstname der Russen.

Samoyeds

(alt) – Nenets.

Seldyuk

ist ein sibirischer Spitzname, ungefähr derselbe wie der Zauber.

Fritz

– der Name der Deutschen. Herkunft – abgekürzte Form des Namens „Friedrich“

Tungus

(alt) – Evenki.

Narrow-eyed

– respektloser Spitzname von Mongoloiden (Chinesisch, Koreaner, Vietnamesisch, etc.).

Khach, Khachik

– Armenisch (in den letzten Jahren ist jede Person aus dem Nordkaukasus und aus den transkaukasischen Ländern falsch).

Chapleska

– Tatar (Hinweis in Tatarstan).

Chah (ies)

(veraltet) – Tschechisch.

Schwarzhäutig

(von der Farbe der Haare oder der dunklen Haut) – absolute Brünetten, Eingeborene aus Transkaukasien, Zentralasien, dem Nahen Osten. Es ist eine Art Rücküberleben des amerikanischen Wog, der auch Einwohner aus dem Nahen Osten, Südeuropa und dem Balkan genannt wird: Italiener, Marokkaner, Hispanics, Mazedonier, Griechen oder Spanier. Der Spitzname, der ursprünglich auf die Schwarzen bezogen wurde, wandte sich meistens an schwarzhaarige oder dunkelhäutige Aliens.

Schwarz:

Die erste Bedeutung (von der Farbe der Haare oder der dunklen Haut) ist eine pejorative Bezeichnung vor allem der russischen Bevölkerung der Vertreter von Transkaukasien, Zentralasien und dem Nahen Osten.In Russland hat dieser Begriff eine andere Bedeutung als die USA, das heißt, die Menschen sind nicht buchstäblich „schwarz“, nämlich „Mitesser“, Brünetten, Menschen der Art ihrer Kaukasier, aber immer noch mit der Haut ein wenig dunkler als Nordeuropäer. Dieser Name wird von Armeniern, Aserbaidschanern, Tadschiks, Moldawien usw. bezeichnet. Die zweite Bedeutung (durch Hautfarbe) ist die gleiche wie Schwarze, Schwarze, Schwarze, die zum Negroid-Rennen gehören.

Ukrainer (aus dem Kosaken Gewohnheit, um eine Stirn zu tragen).

Chalons, chedons

– Dialektbezeichnung von Sibirien. Es wurde unter russischen Sibiriern in Bezug auf andere russische Sibirier mit einem Schwerpunkt auf Dummheit und „Valenkovismus“ Rechte verwendet. Gegenwärtig ist die Verwendung des Wortes auch in Sibirien selten, es findet sich vor allem bei der älteren Generation.

Schwarze Augen

(Hautfarbe) – Vertreter der Negroid Rasse, Neger, die Bezeichnung „schwarz“ ist auch üblich.

Cech

(Derivat, Armee-Slang) ist ein Tschetschener, meist ein tschetschenischer Schütze.

Stöcke, Stücke, Schokoladen, Cheburesks, Babobans, Nashörner, Chuchmeks, Saxaul

– verächtliche Bezeichnung von Vertretern der Völker Zentralasiens. Dieses Wort dringt in das Gespräch vom Strafjargon ein, offensichtlich vom Türken.

Die Chukhonets, der Chukhon, Chukhny

, ein respektloser Spitzname, wird vor allem von der russischen Bevölkerung in erster Linie an die Ingermanland Finnen und anschließend an die Finnen von Finnland und anderen Vertretern der finnisch-ugrischen Völker verwendet. Chukha, Chushka – Finnland.

Die Griechen sind Griechen.

Yankees

sind Amerikaner.

In anderen Sprachen.

Ami (Ami)

– Amerikanischer Spitzname für die Deutschen (Vereinfachung / Verkleinerung).

Aleman

– Briefe. „Deutsch“ (Spanisch) – in Kuba, alle weißen Europäer.

Ak-kulak, ash-kulokh

(buchstäblich weiß-bellied) ist ein beleidigender Spitzname der Slawen in Zentralasien, analog zum russischen „chernozhye“.

Boshi

– die Deutschen. Aus der französischen Sprache ausgeliehen, das Lexikon des Ersten Weltkrieges, kam ins Russische.

Bosch

– der Spitzname der Zigeuner aus den Armeniern.

Burla

(burlak) – offensiver Spitzname der Russen in Zentralasien.

Vessy

– die Einwohner von Deutschland (vor der Vereinigung der BRD und der DDR). Kommt aus dem deutschen Westdeutschland – Westdeutschland.

Gaijin

(von Gaykokudzin – ein Ausländer) – ein respektloser Spitzname von Nicht-Japaner in Japan.

Goy

– (ein Wort aus der Tora) bezeichnet einen Nichtjuden. Es wird in einer demütigenden und neutralen Weise verwendet.

Gringo

– Ausländer, meist kaukasische Erscheinung, oft – Amerikaner (in Lateinamerika und Mexiko).

John Bull ist ein Engländer.

Kafir

– alle Nicht-Muslime (identisch mit dem jüdischen Goy, russischen Ungläubigen, Bösen, Nehristen).

Latinos

– lateinamerikanischer Spitzname in den USA, das Wort ging in Russisch.

Nazari

(arabische Buchstaben „Nazarener“) – Christen aus den südlichen Arabern.

Ora

– die Zirkulation unter den Menschen unter sich unter den Abchasien.

Rusak

ist ein kollektiver Selbstname der russischsprachigen Bevölkerung in Deutschland.

Rushpani

– ukr. „Russisch“

Sarybas, sarybash

(buchstäblich „yellow-headed“) ist ein offensiver Spitzname für Europäer in Zentralasien, verwendet im Sinne von „Feigling“, „Zerreißen“, „Narr“.

Shoshka

(chuchka) – pejorative Spitzname der Slawen (meist Russisch) in Zentralasien, buchstäblich „Schweine“ werden manchmal im Sinne von „Schwein“, „Schweine“, „Schweineleuten“ verwendet.

Ivans

– Russisch (von den Deutschen und nicht nur).

Kalbit

– verächtlich – Kasachisch in den Regionen von Russland angrenzend an Kasachstan.

Kizdam

– Kasachisch

Katsapie

(ukrainisches Wort) – Russisch. Am häufigsten bezieht sich die Einwohner von Moskau wegen des ungewöhnlichen Dialektes, der sich dort verbreitet hat. Die meisten Russen, darunter Moskowiter, vermuten nicht die Existenz eines Spitznamens, der von den Ukrainern gegeben wird, im Prinzip und noch mehr so ​​diese besondere.

Kokni

ist ein Bewohner der Arbeitszeit von London. In englischer Sprache, woher es sich leiht, ist es nicht beleidigend.

Xenos

ist ein Wort, das von der indigenen Bevölkerung Griechenlands für Ausländer, Ausländer, Einwanderer, Migranten und alle, die der griechischen Kultur fremd sind, verwendet wird. Das Wort wird sowohl in erniedrigender als auch in neutraler Hinsicht verwendet. Fremdenfeindlichkeit ist ein einziges Wurzelwort, das Feindseligkeit gegenüber Fremden bezeichnet. Ähnlich in der Bedeutung des Wortes in der Verwendung in der russischen Sprache ist – die Nicht-Russisch.

Laovay

ist eine gemeinsame Konfession durch die Chinesen von Ausländern europäischer Abstammung.

Laomao-zi (Mao-tse)

– die gemeinsame Konfession der Chinesen durch die Russen.

Moskali

– Russisch, häufiger Eingeborene von Moskau.

Ossi

– die Einwohner der DDR (vor der Vereinigung der BRD und der DDR) und der östlichen Teil des heutigen Deutschlands. Kommt aus dem deutschen Ostdeutschland – Ostdeutschland.

Pakys ​​

ist ein verächtlicher Moniker der Nachkommen aus Pakistan in Großbritannien.

Persil

ist der verächtliche Spitzname eines Azeri oder Türken in Turkmenistan.

Pifka

ist der Spitzname, dass die Einwohner von Österreich und vor allem Wien Einwohner eines Teils Deutschlands nennen, heutzutage werden sie meist Touristen aus Deutschland genannt. In Deutschland selbst wird dieser Spitzname als spielerische Bezeichnung eines Prahlers oder Imaginärs verwendet.

Raski

– der verächtliche Name der Russen (im weitesten Sinne aller Bürger aus der ehemaligen UdSSR) von den Amerikanern.

Rysuya

– Russen aus den Finnen.

Sarts

ist ein Wort, das von Karakalpaks, Kasachstan, Kirgisistan und Turkmenen an usbekische Menschen verwendet wird, am häufigsten wird dieses Wort als demütigend und missbräuchlich empfunden.

Tibla

ist ein beleidigender Spitzname der russischen Sprecher in Estland.

Farang

ist ein Wort aus der thailändischen Sprache, das ursprünglich die Franzosen repräsentiert. Nicht beleidigend In Thailand und Kambodscha bedeutet der Farang (Barang) jeder Ausländer europäischer Herkunft.

Habibi

– so nennen die Amerikaner höhnisch die Araber.

Shuravi

– Ursprünglich die Bezeichnung der sowjetischen Soldaten in Afghanistan. Im Moment ist die neutrale Bezeichnung aller Russen in den arabischen Ländern.

Yahudiy

ist eine gemeinsame Konfession des Gesichts des jüdischen Glaubens durch Usbeken, wird sowohl in der Demütigung als auch in neutraler Hinsicht verwendet.

POM (Pommy)

– ein scherziger Spitzname der Engländer von den Einwohnern von Australien, Neuseeland und manchmal Südafrika.



Add a Comment