Madagaskar



Madagaskar ist ein Bundesstaat im westlichen Indischen Ozean. Dieses Land nimmt das Gebiet der Insel Madagaskar und die kleinen Inseln neben der Ostküste Afrikas ein.
Das Gebiet des Bundesstaates Madagaskar ist 587 Tausend Quadratkilometer. Die Bevölkerung beträgt 18,4 Millionen Menschen (nach Angaben für 2005). Die Hauptstadt von Madagaskar ist die Stadt Antananarivo. Die Regierungsform in Madagaskar ist eine parlamentarische Republik.
Der zentrale Teil von Madagaskar wird durch die hochgebirgige Platte von Anjafi vertreten. Es steigt sanft nach Westen der Insel, aber plötzlich bricht es an die Tiefebene der Ostküste Madagaskars.
Malagasy und Französisch werden vom Staat akzeptiert. Die nationale Währung von Madagaskar ist der madagassische Franken, sowie Arari. Achtzehn Stämme leben in Madagaskar. Sie alle haben ihre eigenen Traditionen und Bräuche.

Madagaskar ist eine der größten Inseln der Welt.

Madagaskar ist der viertgrößte der Welt in seiner Größe: seine Fläche beträgt 590 Tausend Quadratkilometer. Diese Insel liegt in den Gewässern des Indischen Ozeans in der Nähe der Ostküste des afrikanischen Kontinents. In der Länge erstreckt sich Madagaskar für 1600 Kilometer; Seine Breite beträgt mehr als 600 Kilometer.


Madagaskar ist eine typische tropische Insel.

Das zu sagen ist sehr schwierig. Tatsache ist, dass hier der Tourist gerne die herrlichen Strände mit schneeweißem Sand, Korallenriffen und klarem Meerwasser sehen kann. Und die geheimnisvolle, unberührte Natur wird denjenigen überraschen, der hier zum ersten Mal hierher kam.

Das Klima in Madagaskar ist tropisch.

Durchschnittliche Lufttemperaturen in tief liegenden Gebieten reichen von + 20 ° bis 30 °. Die geeignetste Zeit für Ruhe ist die Zeit von April bis Oktober, die dem Winter in der südlichen Hemisphäre entspricht. Die Erklärung lautet: In diesem Fall wird dem Touristen die Möglichkeit geboten, den südlichen Sommer in der Zeit von November bis März zu vermeiden. Unter anderem ist diese Zeit als die Zeit der Wirbelstürme bekannt. Allerdings ist es auch notwendig, dieses spezifische Klima von Madagaskar als seine Variation in verschiedenen Gebieten des Landes zu berücksichtigen. Der Sommer im zentralen Teil kann hervorragend zur Erholung sein. Sommer an der Ostküste ist oft durch regnerisches Wetter gekennzeichnet.

Madagaskar hat eine einzigartige Flora und Fauna.

Die Tier- und Pflanzenwelt von Madagaskar enthält etwa 5% aller Tier- und Pflanzenarten, die dem Menschen und der Wissenschaft bekannt sind. Der Lebensraum von 80% von ihnen ist nur auf die Insel Madagaskar begrenzt. Die ganze Welt ist bekannt für das Leben auf der Insel der Lemuren. Und das alles trotz der Tatsache, dass Madagaskar ganz in der Nähe des Kontinents ist! Obwohl die Insel Madagaskar wird oft nur „ein kleiner Kontinent“ (oder sogar „der kleinste Kontinent“) genannt. Die tropischen Wälder der Insel Madagaskar schwärmen buchstäblich von verschiedenen Tieren, die nur hier leben und dienen als Lebensraum für viele Pflanzen, die auch hier wachsen!

Madagaskar – „Große Rote Insel“.

So wird sein Name manchmal wegen der Prävalenz von roten Böden im zentralen Hochland von Madagaskar genannt. In den Gebieten Madagaskars, wo es einmal eine hohe vulkanische Aktivität gab, befinden sich Böden, die noch reich an Mineralien sind. Die östliche Küste von Madagaskar zeichnet sich durch die Anwesenheit eines dünnen „Gürtels“ von alluvialen Böden aus. Die Westküste der Insel in einigen Orten zeigt Kalk und Lehm.

Madagaskar ist ein Land mit einer sich entwickelnden Wirtschaft.

Im Jahr 2007 betrug das BIP dieses Staates mehr als 18 Milliarden Dollar (laut IWF). Das Pro-Kopf-Einkommen in Madagaskar für das gleiche Jahr war mehr als tausend Dollar (nach den gleichen Daten). Die wichtigsten Wirtschaftszweige in diesem Staat sind die Landwirtschaft, der Anbau von Gewürzen und Gewürzen (die hauptsächlich exportiert werden) und Fischereien. Neben Gewürzen und Gewürzen werden Vanille, Kaffee, Kakaopulver, Reis, Erdnüsse, Bananen, Hülsenfrüchte und Zuckerrohr exportiert. In der Produktion von Vanille führt Madagaskar die Welt.

Tourismus ist die Quelle des Wirtschaftswachstums in Madagaskar.

Neben Exporten von Agrarprodukten, Leicht- und Textilindustrie sowie Mineralien (Steinkohle, Nickel, Ilmenit). Der Tourismus basiert oft auf der biologischen Einzigartigkeit der Insel: Schließlich sind etwa 80% der Flora und Fauna Madagaskars endemisch.

Madagaskar hat erstaunliche natürliche Attraktionen.

Oder sogar Meisterwerke. Was ist zum Beispiel ein einzigartiger Naturkomplex im Gebiet von Cape Sainte-Marie. Das Klima dieses Komplexes ist von starken Winden geprägt. Es ist ihnen dankbar, dass dieses Gebiet „berühmt“ wurde. Tatsache ist, dass diese Winde die waldige Vegetation zu einer Art Bodenteppich „zwangen“. Dieser einzigartige Teppich besteht aus Millionen von Holzfäden, in denen die horizontal verwobenen Baumstämme hervorstehen. Und was für schöne Seen, Steilhänge und Wasserfälle!

Der Tote See ist eines der Wunder von Madagaskar.

Es befindet sich in der Nähe von Antserabe. Seine Gewässer sind zwischen steilen Granitblöcken eingeschlossen. Die Tiefe beträgt vierhundert Meter. Interessant ist die Tatsache, dass der See kein Lebensraum für ein Lebewesen ist. Seltsam wie es scheint, aber mit der Größe der Insel 50 Meter auf hundert Meter und ihrer Wassertemperatur um die 15 Grad Celsius hat es niemand durch Schwimmen geschafft (zumindest gehen solche Gerüchte).

Madagaskar ist berühmt für seine zahlreichen Wasserfälle und Risse.

Die Landschaft dieser Orte ist wirklich erstaunlich! Zum Beispiel der räuberische Fluss Betsibuka. Es fließt nicht weit von der Stadt Maevatanana. Wasserstaub aus dem Sturz seiner Gewässer aus engen Schächten steigt viel höher als die höchsten Bäume. Und das Wasser hat eine ungewöhnliche rötliche Farbe. Solch ein Schatten gibt das Wasser in ihnen suspendierte Schlammpartikel. Wasserfälle sind weithin bekannt auf dem Mahavavi Fluss, der nahe der Stadt von Ambilube ist. Nicht weniger bekannt ist eine ganze Kaskade von Wasserfällen im Bereich des Nationalparks von Madagaskar – Montagne d’Ambre. Um sich diese schönen Kreationen der Natur anzusehen, ist es nicht notwendig, speziell zu den verborgenen Orten der Insel zu gehen. Man kann sie zum Beispiel von der Bahn aus bewundern – sozusagen auf dem Weg. Wir sprechen über die Wasserfälle am Fluss Mandrianampucci, die Sie mit der Eisenbahn Fianarantsoa – Manakara kennenlernen können. Der höchste Wasserfall von Madagaskar auf dem Sakaleun River. Das Wasser fällt hier auf bis zu zweihundert Meter! Um dieses Wunder der Natur zu bewundern, ist es notwendig, eine kurze Strecke von der Stadt Nusiwariq zu fahren. Aber die Reise ist es wert!

Es gibt viele Nationalparks und Reservate in Madagaskar.

Die Erholung auf Madagaskar ist nicht abgeschlossen, wenn die Person, die hier angekommen ist, nicht die angegebenen Orte besucht. Zum Beispiel die Tsyngy de Bemaraha Reserve. Aus seiner Geschichte kann man feststellen, dass die Touristen seit langem keinen Zugang dazu hatten. Vorerst. Die Situation änderte sich, nachdem die Reserve in die UNESCO-Liste des Weltkulturerbes aufgenommen wurde. Die Reserve befindet sich im westlichen Teil von Madagaskar. Es ist ein großer Wald mit Kalksteinbergen. Die Struktur von Tsyngy de Bemaraha umfasst 2 Parks. In ihnen setzten sich einmal acht Arten von Reptilien, sechs Arten von Lemuren und dreiundfünfzig (!) Arten von Vögeln. Die Besichtigung der Reserve beinhaltet nicht nur eine Inspektion der Orte des Lebens von Wildtieren, sondern auch ein spannender Spaziergang mit dem Kanu zum Wasserfall. (Der Fluss Manambolo fließt durch das Reservat). Aber der Nationalpark Madagaskar unter dem Namen des Bernsteingebirges wird dem Touristen die Möglichkeiten für eine atemberaubende Wanderung bieten. Ein kleiner Wasserfall, dessen Wasser in ein Bergbad geworfen wird, sowie ein See und ein wunderschöner botanischer Garten, öffnet sich dem Besucher. Im letzteren wachsen Palmen, Lianen und Orchideen.

Nosy baraxa ist eine Insel der Frauen.

Bei der Übersetzung ins Russische wird der Name selbst so klingen: Santa Maria. Dies ist eine sehr schöne Insel. Die Länge beträgt nur 57 Kilometer. Die Natur ist in ihrer ursprünglichen Natur auffällig.Und all seine Schönheit ist für Touristen aus der ganzen Welt für ein paar Jahre offen. Aber trotz dieser bescheidenen Touristengeschichte gewinnt diese Insel schnell an Popularität. Und mehr! Denn erstaunliche Strände mit weißem Sand in Kombination mit Kokospalmen erstrecken sich über 80 Kilometer. Und in den Tiefen der Insel ist ein unberührter tropischer Wald mit seiner einzigartigen Flora und Fauna. Aber um einen Touristen zu locken, der aus den Köstlichkeiten der Zivilisation ruhen will, kann es die Tatsache einer schwachen Entwicklung der Infrastruktur und einer kleinen Anzahl von Autos auf der Insel sein. Es ist interessant, dass auch in der Regenzeit sehr wenig Niederschlag auf der Insel Santa Maria ist. Live Tourist kann ganz direkt an der Ozeanküste in einem Bungalow. Hotels und Hotels auf der Insel der Frauen müssen im Voraus gebucht werden.

Mesoala Halbinsel ist einer der faszinierendsten Orte in Madagaskar.

Halbinsel Wälder wechseln mit sandigen sauberen Stränden, Ozean Buchten. Der sitzende Tourist hat jede Gelegenheit, Meeresschildkröten, Wale, Delfine zu sehen. Für Taucher-Enthusiasten sind alle Bedingungen geschaffen, einschließlich der Natur: Korallenriffe rund um die Halbinsel sind ungewöhnlich und sehr schön. Seit 1997 hat die Halbinsel einen Nationalpark mit einer Fläche von 3 Tausend Quadratkilometern.

Madagaskar spricht die gleiche Sprache wie der afrikanische Kontinent.

Das ist nicht wahr. Die madagassische Sprache hat absolut nichts mit afrikanischen Sprachen zu tun. Diese Sprache gehört zu den westlichen Malayo-Polynesischen Sprachen. Diese gehören zu der austronesischen Familie, die am Ende des achtzehnten Jahrhunderts gegründet wurde. Somit ist die madagassische Sprache auf die Sprache der Philippinen, Malaysia und Indonesien, die am ähnlichsten zu der Sprache der Insel Borneo verwandt ist – 90% des Grundwortschatz der Sprache in Madagaskar deckt sich mit dem Vokabular des Süden von Borneo. Diese Daten lassen darauf schließen, dass die Bevölkerung von Madagaskar, die Insel war ursprünglich aus dem Süden von Borneo, die Ursachen für dieses Phänomen ist nicht gerade opredeleny.Pismennost Madagaskar im fünfzehnten Jahrhundert erschienen.

Antananarivo ist die größte Stadt in Madagaskar.

Es heißt auch „die Stadt der tausend Einwohner“. Aber das ist nicht nur eine der größten Städte in Madagaskar, die auch die Hauptstadt dieses Staates ist, aber es ist keine Übertreibung zu sagen, dass es auch eine der buntesten ist. Zum Beispiel sind viele Gebäude in der Metropolregion eine lebendige Bestätigung der Geschicklichkeit und Kunst der Holzschnitzer und Tischler von Madagaskar. Unter diesen Gebäuden, zum Beispiel ein schöner Palast Andrianampuinimerina und das Haus, das von Jean Laborda.Sleduet Besitz wurde festgestellt, dass die Tradition und Handwerkskunst der Holzarchitektur ist seit langem von Generation zu Generation weitergegeben worden. Sie bestehen auch heute noch. An ihnen festzuhalten ist sehr charakteristisch für den Stamm zafimaniri, der die Wälder von Ambusitra besiedelte.

Antananarivo – „die Stadt der zehntausend Krieger.“

Und so heißt es gleich. Was ist sonst noch interessant in der Stadt mit so einem ungewöhnlichen Namen wie Antananarivo? Die Hauptstadt von Madagaskar liegt bequem in zwölf heiligen Hügeln. Natürlich macht die Hauptstadt von Madagaskar einen sehr starken Eindruck auf denjenigen, der zum ersten Mal hierher kam. Schmale Straßen sind organisch mit der ursprünglichen Architektur dieser Stadt kombiniert. In dieser Stadt scheint es, gibt es keinen spezifischen architektonischen Stil – es ist eine wunderbare Mischung aus all diesen Stilen präsentiert. Die Stadt, wie aus einem Märchen, besteht aus kleinen, direkt an der Straße gelegenen Märkten. Ganz in der Nähe des Unabhängigkeitsplatzes finden die Touristen eine Vielzahl von königlichen Gebäuden (natürlich die ehemaligen), sowie die Ruinen des Palastes der Königin Row. Gut und sehr notwendig für die touristische Information: fast in jeder geeigneten Institution können Sie im Durchschnitt für zehn Dollar essen.

„Zuma“ ist ein charakteristisches Phänomen für Antananarivo. Zunächst einmal ist dies nichts anderes als eine gewöhnliche Messe. Oder nicht ganz gewöhnlich, und die berühmte Messe von Madagaskar.Die Tatsache, dass an bestimmten Tagen (Freitag) auf der zentralen Straße der Hauptstadt Händler und Handwerker von Antananarivo zu sammeln beginnen und Umgebung der Stadt.

Die Küche von Madagaskar basiert auf Reisgerichten.

Und natürlich mit garnieren Die Küche dieses Staates wird durch die kulinarischen Traditionen Chinas, Indiens, Frankreichs beeinflusst. Auf der Insel wachsen mehrere Sorten Reis, von denen jeder für das Land wichtig ist. Madagaskar kennt viele Möglichkeiten, verschiedene Gerichte aus Reis zuzubereiten. Als Getränk wird es oft mit gekochtem gebratenem Reis verwendet, gefiltert und gekühlt (das ist Ranun’ampungu). In Madagaskar wurde die Popularität der Qenching-Vari amin’anana populär. Es besteht aus Reis, Fleisch und ordentlich geschnittenen Greens. Beilagen haben einen saisonalen Charakter, d. H. hängen von der Jahreszeit ab. Nun, auch aus dem Grad der Verfügbarkeit von Produkten für jede einzelne Familie. Hier sind einige gemeinsame Beilagen in Madagaskar: Zum einen ist es notwendig, um die Garnierung vuandzhuburi zu sprechen, die eine Bambaranussextrakt, gedünstet mit Schweinefleisch; Zweitens ist es ein kituaz – sonnengetrockneter Fleischstreifen mit Gewürzen; gefolgt von einem garnish trundra gadi – es besteht aus weißen fischen, die mit tomaten und zucchini ausgelöscht ist. als Garnierung tsaramasu (es Bohnen in Tomatensauce gekocht) und rumazava (dieses Roastbeef mit Zwiebeln, Ingwer und Tomaten) weit verbreitet. Und natürlich, die verschiedensten Meeresfrüchte servieren die Rolle aller Arten von Beilagen. Gewürze und Gewürze werden mit Zwiebel, Knoblauch, Curry, Ingwer, sowie Vanille, Kokosmilch und Nelken werden näher an der Küste verwendet.

Madagaskar ist nicht gewürzt.

Anders als zum Beispiel afrikanische Küche. Was auch immer es war, aber in Madagaskar in unserer Zeit gibt es immer mehr scharfe Gerichte. An der Küste der Insel werden halbfertige Saucen hergestellt, die weit verbreitete Früchte wie Zitrone oder Mango enthalten.


Ranun’ampungu ist das beliebteste Getränk in Madagaskar.

Aber abgesehen davon trinken die Bewohner dieses Staates oft Tee und Kaffee. Sie machen auch Rum und Wein. Aber das Trinken von Milch – in seiner rohen Form – ist hier überhaupt nicht bekannt. Daraufhin werden Käse und Joghurts produziert.

Die Dessert-Traditionen von Madagaskar kommen aus den kulinarischen Traditionen der indigenen Stämme.

Es ist hier üblich, als Dessert auch frische Früchte zu betrachten, die mit Zucker bestreut sind. Es kann sowohl ein gewöhnlicher Apfel sein, als auch eine exotischere Frucht eines Baobabs. Komplexe Desserts sind Schokolade. Dies ist auf den Anbau von Kakao auf der Insel, die ausgezeichnete Qualität hat.

Die Ehrung der Toten in Madagaskar gilt als der Haupturlaub.

Diese rituelle Zeremonie heißt Famadihana, ihr Wesen ist, dass die Reliquien und Reste aus der Krypta entfernt und gereinigt werden. Danach werden sie öffentlich aufgestellt und berühren. Nach dem Ritual werden die Reste und Reliquien in ein neues Leichentuch eingehüllt und an einen neuen Platz im Grab übertragen. Die ganze Zeremonie ist mit schwulen Tänzen verbunden.

Beschneidung ist das wichtigste Ereignis im Leben eines jeden Jungen.

Darüber hinaus ist dies ein mehrtägiger Urlaub. Erst nach der Erfüllung des Ritus hat der Junge das Recht, einen Mann zu nennen. Zu diesem eher lauten Feiertag versammeln sich viele Menschen: Familien, Freunde (auch aus Nachbardörfern), Kinder. Das Fest ist mit Fleischgerichten mit Grüns verziert. Brauch erlaubt nicht, in roten Kleidern Urlaub zu machen.

Holzschnitzerei ist in Madagaskar weit verbreitet.

Dies ist ein traditionelles Kunstwerk in diesem Zustand. Es ist interessant, aber oft hat er erotische Motive. Die Kunst des Holzschnitzens wurde bei der Herstellung von Grabpfeilern lange Zeit von Handwerkern geschärft. Letzteres trug, höchstwahrscheinlich war es festlich, nicht trauernde Symbole. Die erfahrensten Schneider sind die Waldleute Zafimaniri. Seine Vertreter machen einzigartige und überraschend schöne geschnitzte Möbel.

Straßen-Diebstahl ist ein häufiges Ereignis in Madagaskar.

Das ist zu unhöflich. Die Tatsache ist, dass Touristen natürlich, und hier können Objekte der Beobachtung von Dieben werden. Aber alles ist relativ. Und in Madagaskar können wir zuversichtlich sagen, dass die Zahl der relevanten Verbrechen deutlich geringer ist als in anderen touristischen Ländern. Viel ruhiger hier und nachts. Und jemanden, der zur Ruhe kommt, kann geraten werden, die elementarsten Regeln zu befolgen: Glaube nicht jedem, den du triffst, trage keine Kamera hinter dir und einen Geldbeutel in deiner Gesäßtasche und trage keine großen Mengen mit dir usw. Aber es ist noch einmal bemerkenswert, dass Straßenangriffe in Madagaskar selten sind.

„Es ist Ranavaluna“ – so ein Sprichwort wird oft in Madagaskar gehört.

Und wir sprechen von einer starken Frau. Es ist die starkgewollte Natur des weiblichen Vertreters, die durch diese Aussage hervorgehoben werden kann. Es ist in dieser Königin impliziert. Rückblickend in die Geschichte können wir uns erinnern, dass Ranavaluna ich den großen europäischen Mächten widerstehen konnte. Und Ranavaluna III war sogar der Kopf des bewaffneten Widerstandes gegen die Kolonisation.

Madagaskar ist ein staatliches Matriarchat.

Noch heute leben hier einige Traditionen, die mit dem Matriarchat identisch sind. In Bauernfamilien sind es zum Beispiel Frauen, die oft die wichtigsten Entscheidungen treffen. Es sollte auch angemerkt werden, dass es oft Frauen sind, die in viele Führungspositionen berufen sind. Und sicher, wenn in einigen Gebieten gibt es keine Matriarchie, dann gleiche Rechte zwischen einem Mann und einer Frau zur Verfügung gestellt werden!

Madagaskar Werte Kunst. Und das schätzt nicht nur: Der ganze Alltag eines Bewohners von Madagaskar ist von Kunst durchdrungen. Dieser Satz kann auf die Kunst und auf die Musik und natürlich auf die Literatur angewendet werden. Letzteres ist weitgehend von der Folklore vertreten; Legenden und Märchen, die in nicht vergessenen Zeiten komponiert wurden, konnten durch die Jahrhunderte hindurchgehen und noch leben. Schließlich ist es in ihnen, dass die Vergangenheit der Menschen in Madagaskar so bemerkenswert dargestellt wird und die Vergangenheit einfach geschätzt werden muss.

Hira Gashi ist weit verbreitet in Madagaskar.

Dies ist in der Tat eine besondere Art von Volkstheater in diesem Land. Während der Arbeit des chiara gashi ändern sich nacheinander die Ansichten der wandernden Künstlergruppen. Sie folgen einander, nicht aufhören, für mehrere Wochen.

Musik ist fest in die Herzen der madagassischen Menschen eingedrungen.

Und so ist es. Und ihre Liebe zur Musik ist so toll, dass das Foto des Musikers seinen Platz auch auf der Tausend-Franken-Note gefunden hat. Der letzte zeigt einen Flötisten – Rakutu Frah. Diese Person kann man den Großvater der madagassischen Bühne nennen. Es war um ihn, dass der Film „Red Island“ gefilmt wurde. Eine der bekanntesten musikalischen Gruppen in Madagaskar ist die „Mahaleu“ -Gruppe. Obwohl es in den 70er Jahren des letzten Jahrhunderts seine musikalische Aktivität in Madagaskar begann, verliert es immer noch an Beliebtheit und hat viele Bewunderer unter den madagassischen Menschen.



Add a Comment