Lee Bruce.Mifs über Lee Bruce



Lee

Bruce Lee

(1940-1973) – Amerikaner und Hongkong Schauspieler, berühmt für seine Beherrschung der Kampfkünste. Mit bescheidenen physischen Daten konnte dieser Mann eine außergewöhnliche Geschwindigkeit der Bewegung, Kraft und Schärfe erreichen.


Obwohl er es geschafft, in allen 36 Filmen zu spielen, sondern wurde zur Legende, die Popularisierung Kampfkunst in Europa und Amerika in der zweiten Hälfte des zwanzigsten Jahrhunderts. Über Bruce Lee filmte etwa 30 Filme, die in sich selbst einen Rekord behaupten.

Sein Tod auf dem Set war plötzlich und schockiert ganz Hongkong. Der Pfad des Schauspielers wurde von Bruces Sohn Brandon gewählt. Mystisch, die Geschichte wiederholte sich – er starb auch jung auf dem Set.

Lee Bruce.Mifs über Lee Bruce

Im Oktober 1990 gab es eine Sonderausgabe der Zeitschrift „Inside Kung F“, die ganz dem Bruce Lee gewidmet war. In ihm werden vor allem viele Mythen über den berühmten Schauspieler entlarvt.

Der Autor des Artikels, John Stephen Soyet sagt, dass er persönlich mit Bruce bekannt war, wenn auch nicht sehr nahe. Sein gleiches Material, das er versuchte, alle Nebel zu zerstreuen, die rund um den berühmten Schauspieler des Jahrzehnts entwickelt hat.

Bruce Lee wurde in Hongkong geboren und starb in Amerika.

Eigentlich wurde der zukünftige Schauspieler am 27. November 1940 im chinesischen Krankenhaus von San Francisco geboren. Es gibt eine Geburtsurkunde und nimm den Namen Bruce Lee. Seine Mutter wollte immer, dass er nach Amerika zurückkehrte. Ein Tod trat während der Dreharbeiten zu dem Film „Game of Death“ genau das gleiche in Hong Kong.

Bryus Li in einer armen Familie aufwuchs.

Vater Bruce war ein Schauspieler der chinesischen Oper Lee Hoi-Chuen, eine Mutter polunemka-polukitayanka Grace Lee. Nach den Maßstäben von Hong Kong Familie war nicht schlecht – sein Vater mehr Wohnungen in Wahrheit sein ganzes Geld mietete er wurde auf Freunde zu verbringen und Frauen, anstatt die Kinder als Folge, die ganze Familie, ihre Diener und ein Hund in einem großen Raum schlafen, sie aßen alle das gleiche an einem großen Tisch … Allerdings wäre ein solcher Trost für viele Chinesen, die in Hütten waren, erschienen Gödel Träume. Vater, lassen Sie sich nicht die Kinder im Grunde Geld vereinbart unerwartet Bruce seine Lehren aus Kung-Fu zu zahlen.

Technik Bruce Lee nicht kämpfte. Es basiert nur auf Theorie und in der Privatpraxis, er sich nie ernsthaft bekämpft.

On in der Tat, Bruce Kämpfe in meinem Leben nie vermieden. Dieser Mythos zu den Aussagen einiger Turnier Kämpfer geboren dank, der, dass der Schauspieler behauptete, dass es in nie teilgenommen hat. Allerdings argumentiert er, dass in den 60er Jahren, solche Wettbewerbe malokontaktnymi worden sind oder nicht nehmen sie y Astie in solchen Wettbewerben war wie bei Flaschen leeren Pistole zu schießen. Bruce Lee hat dem persönlichen Training viel mehr Aufmerksamkeit geschenkt. Außerdem wurde er gewalttätig Straßen von Hong Kong und war buchstäblich ein Veteran vieler Straßenkämpfe, während viele der Meister von heute leicht erkennen, dass die wirkliche Schlacht nie gewesen ist. Vor allem von einigen Turnierkämpfer überrascht, die Bruce vergöttert, während er noch am Leben war, und jetzt ihre Überlegenheit verkünden über ihn kämpfen und mythischen Siege.

Bruce Lee begann Jeet Kune-Do zu studieren, nachdem er von seinem Rivalen-Trainer geschlagen worden war.

Augenzeugen erwähnen eine etwas andere Version der Entwicklung von Ereignissen. Bruce’s Lehrer war Meister Yip Man, der lehrte, dass klassischer chinesischer Kung-Fu nicht für Ausländer berühmt werden sollte. Doch der künftige Schauspieler öffnete seine Schule in den Vereinigten Staaten, in der er Amerikaner wie er unterrichtete. 1965 kehrte Li nach Hongkong zurück, um sein Studium zu beenden. Allerdings weigerte sich der Meister, die Geheimnisse des Einzelkampfes vollständig an seinen Schüler zu vermitteln. Während einer der Schlachten neben kann er nicht seinen Gegner besiegen, da er seine Distanz zu halten verwaltet. Dann erkannte Bruce Lee, dass er nicht an irgendeinen Kampfstil gebunden sein sollte, da dies ihn erheblich einschränken würde. Dann erschien der Begriff einer neuen Art von Kampfkunst. In der Tat, Techniken der Dzhit Kun Do. basierend auf Wing Chun Techniken verwendet, während eine Kombination aus Karate und Taekwondo, Elemente Boxen und Judo beinhaltet.Die Theorien, die Bruce Lee in der Presse und Bücher gelegt hatte, waren im Grunde eine Mischung aus Wing Chun Theorien und chinesischen Taoist Philosophen mit Western Boxen und Judo.

Dan Inosanto wurde ein Anhänger von Bruce Lee, nachdem er ihn geschlagen hatte.

1964 fand in Kalifornien ein Trainingsspiel zwischen Bruce und Dan statt. Inosanto schlug einen Schlag, den der Richter einfach nicht bemerkte. Nach dem Match Bryus Li zu seinem Gegner ging und zugelassen. „Die Wirkung war wirklich nur Ihre Hände für das Auge der Richter zu schnell er einfach nicht Verkehr bemerkt hat“ Später, Ed Parker, der berühmte amerikanische Promoter der Kampfkunst, hat Dan für den Empfang Bruce verantwortlich ernannt. Los Angeles. So begann eine große Freundschaft. Jetzt Dan Inosanto nicht nur einen Freund des Schauspielers betrachtet wird, aber sein Jünger, ein Anhänger, ein anerkannter Experte Welt in Jeet Kune Do.

Technik Eigentum trat Bruce Lee hat erklärt Chuck Norris.

1964 Bruce rodemonstriroval seiner unglaublichen Arsenal an Tritte, die auf Film dokumentiert wurde. Und das war vor dem Treffen mit Chuck. Nun kann jeder Experte in den Kampfkünsten, die Technik dieser beiden Kämpfer den Vergleich der Lage sein, um die Technik zu sagen Chuck offensichtlich koreanischen Ursprungs ist, in dem Stempel herkommt Das ist nicht verwunderlich, denn der Schauspieler diente lange Zeit in Südkorea und begann dort, um Kampfkünste zu studieren, während die Arbeit von Bruce Lees Beinen nach chinesischen Methoden durchgeführt wurde.

Der Autor von Dao Jeet Kun wurde Bruce Lee.

bereits 1967 in einem Interview mit Bruce sagte, dass er ein Buch über seine Kunst unter dem Namen „Tao Dzhit Kun-Do.“ In der folgenden Jahren die Aufmerksamkeit von Lee war mit anderen Dingen beschäftigt, am Ende schreiben wollte, sagte er sogar die Ablehnung der Idee des Schreibens dieser Buch. es ist vom Konzept her war es unmöglich, eine solche Arbeit zu schaffen, wäre es etwas formlos sein und kein Recht haben, würde die Tao genannt zu werden. nach dem Tod des Schauspielers, sein Verleger, der in den frühen Jahren seiner Karriere erwarb unbegrenzte Nutzungsrechte an den Materialien und Fotos der Schauspieler zu verwenden, freigegeben eine gewisse Auswahl. die zweite Bryus Li, dass die erwartete Zunahme Umlauf aufgeführt wurde. Einige Kapitel direkt aus anderen Texten kopiert wurden als persönliche Notizen verwendet wurden. Dieser Ansatz Grund, es zu glauben, war Bruce Lee Autor des Tao nicht geben.

Lee Bruce.Mifs über Lee Bruce

Um Schauspieler sah spektakulär , die Filmemacher haben das Video absichtlich beschleunigt. „In Wirklichkeit war es ganz umgekehrt.“ Bruce Lee war so schnell, dass er, als er die Kamera erschoss, mal zu einem Punkt wurde. Deshalb mussten die Regisseure ihre Bewegungen mit Hilfe technischer Mittel verlangsamen. In einer Sekunde wurden mehr Frames aufgenommen, was zu langsamer während der Wiedergabe führte. In einer Sekunde wurden 32 Frames gedreht und nur 24 gezeigt. Das Gerücht, dass die Kamera beschleunigt werden musste und zu einem solchen Mythos führte – die Leute dachten, dass die künstlich beschleunigte Aktion.

Bruce Lee mochte Cannabis, sterben als Ergebnis einer Drogenüberdosis.

Dieser Mythos kam von Albert Goldmans Artikel im 1983er Penthouse-Magazin. Dort beschuldigt der Autor direkt Bruce, süchtig nach nepalesischem Haschischharz zu sein, das ihn schließlich umsöste. Die Quelle dieser Aussage war zwei Telefongespräche, mit Bob Wall und Schauspieler Charles Langford. Bob sagte, dass er irgendwie mit Bruce über die Vorteile von ein paar Gläser Wein, die helfen, sich zu entspannen argumentiert. Zu der Zeit war Li selbst von Playboys Artikel über die entspannende Wirkung von Haschisch fasziniert. Aber da er selbst nicht trinkt und nicht rauchte, nahm er Hanfkekse. Bruce selbst erwähnte auch, dass er die Wurzel des Cannabis kaute. Doch keiner seiner Freunde sah den Schauspieler in einem unzureichenden Zustand. Zugeschrieben von ihm von Goldman Nervosität und Hysterie in der Tat in Erinnerungen war nur Theatralität. Langford selbst bezweifelt, dass die Ursache des Todes die Reaktion auf die Droge war, nach seiner Meinung, schuldig ist nur Marihuana. Was die Sucht nach schweren Drogen angeht, so könnte der Schauspieler, der ein beträchtliches Kapital hat, Opium leicht leisten, und die Sphäre des Showgeschäfts hätte mit Verständnis darauf reagieren können.Aber Bruce wählte ein praktisches Mittel, um den exorbitanten Druck auf seine Persönlichkeit zu reduzieren. Goldman schrieb auch Biographien von John Lennon und Elvis Presley. In allen Fällen zeigten seine Arbeiten eher keine Helden, sondern die Persönlichkeit des Schriftstellers selbst, der einfach die Volkshelden verachtete und auf jede erdenkliche Weise versuchte, sie im Schlamm zu lecken, ohne die Tatsachen zu überprüfen und die Wörter zu verzerren.

Bruce war impulsiv und heiß und dachte nur an sich selbst.

Bruces heißes Temperament ist eine Tatsache, aber zugleich konnte er anderen auf dem Gebiet des Selbstwertgefühls fühlen und helfen. Der Schauspieler hat immer versucht, an den Problemen anderer teilzunehmen. Es wird gesagt, dass dank ihm die Fröhlichkeit des Geistes steigt, er betonte immer die Stärken des Gesprächspartners. Nach einem Gespräch mit Bruce bemerkten seine Freunde immer einen Energieschub. Er war eine Unterstützung für die schwachen und verachteten Hooligans und Banditen.

Wenn alle Gerüchte falsch waren, hätte Linda Lee lange Zeit eine Klage eingereicht.

Es ist wahr, das Gerichtssystem behindert die Ehre des Schauspielers. Als Verwandte von Bruce versuchten zu verklagen, wurde ihnen das verweigert, weil der tote Mensch nicht der Gegenstand der Verleumdung sein kann. So das. Ob wir uns einig sind oder nicht, legitimerweise werden die unvorstellbarsten Gerüchte über Bruce Lee immer wieder auftauchen.


Lee Bruce.Mifs über Lee Bruce

Bruce Lee wurde getötet.

Der plötzliche Tod des Schauspielers brachte sofort viele Mythen hervor. Er sagte, dass er von der Mafia getötet wurde, weil er sich weigerte zu gehorchen. Die Tatsache, dass er von 12 Banditen geschlagen wurde und die Tatsache, dass der Fluch des Schauspielers das Geheimnis des Kung Fu für die Europäer ruiniert hat. In der Tat ist es genug, um die Fakten zu betrachten. In den letzten zwei Jahren seines Lebens hat Bruce enorme Überlastung und Druck erlebt und viel Energie verbracht. Es war nicht leicht, Kämpfe unter Bedingungen von Hitze und Feuchtigkeit durchzuführen, und viele Duplikate waren erforderlich. Außerdem war Bruce mit Drehbuch und Regie beschäftigt. Er dachte ständig darüber nach, wo er weitergehen sollte. Die Spannung wurde hinzugefügt und Ruhm gepaart mit dem Interesse der Presse. Bruce wurde nicht nur von Werbetreibenden und Produzenten ausgebeutet, sondern auch von alten Freunden, langverstorbenen Verwandten. Zu viele Leute sahen im Schauspieler nur eine Geldquelle. Infolgedessen begann Bruce Lee, an Epilepsie zu leiden und sich über Kopfschmerzen zu beklagen. In den letzten Tagen seines Lebens hörte er auf zu trainieren und zu lachen. Die Todesursache nach der offiziellen Version war eine erhöhte Empfindlichkeit gegenüber Drogen, die ein zerebrales Ödem verursachte. So ist der natürliche, plötzliche Tod ganz offensichtlich. Einen Monat zuvor fiel ein Spiegelmann vom Dach des Wohnhauses von Bruce in Hongkong, der nach Meinung des Glaubens den Ärger von ihm vertrieb.

Bruce Lee verriet seine Frau.

Dieser Mythos entstand aus der Tatsache, dass die unglückliche Tafel vom Schauspieler in Betty Ting Peis Zimmer eingenommen wurde und für immer eingeschlafen war. Fans begannen, sie für alle Sünden zu beschuldigen. Allerdings hatte sie absolut nichts damit zu tun – Bruce war seiner Frau treu und interessierte sich nicht für andere Frauen. Getrennt nur ein paar Filme und Kung Fu. Bruce Lee, damals noch unbekannt, traf sich mit Linda Emery an der Garfield School, wo der Chinese einmal unterrichtet hatte. Ein paar Monate später beschloss Bruce, eine siebzehnjährige Blondine zu heiraten. Ihre Eltern waren kategorisch entgegengesetzt, aber das spürte nur die Ehe. Darin wurden der Sohn Brandon und die Tochter Shannon geboren.



Add a Comment