Kurzstrecke



Kurzstrecke

(Kurzstrecke) ist eine Disziplin im Eisschnelllauf. Die Art der persönlichen Mannschaftswettbewerbe, bei denen die Hauptaufgabe eines Athleten auf Schlittschuhen ist, die auf dem Eishockeyfeld mit maximaler Geschwindigkeit markierte Distanz zu überwinden.

Die Strecke für Kurzstreckenwettbewerbe hat eine ovale Form und ist oft in Eishockeygebieten markiert, deren Mindestabmessungen 60×30 m (Eisdicke 40 mm, Temperatur ca. -6 ° C) beträgt. Die Länge einer solchen Spur ist 111,12 m, die Breite des geraden Abschnitts – 7 m, der Abstand von der Blockmarker das obere Ende der Drehung anzeigt, an den Kragen -. 4 m


Neben der Standard-Spur eine weitere Spur 4 auf Eis gestellt, verschoben um 1 und 2 m in beide Richtungen von ihm. Der Beginn und das Ende mit farbigen Linien markiert, deren Breite 2 cm unter einem Winkel von 90º zu dem geraden Bahnabschnitt, wobei die Länge gleich der Startlinie des geraden Teils der Spurbreite, und Schlichten – 1,5 Meter mehr.

Die Linie, die den Beginn des Rennens markiert, zeigt 2 cm Punkte im Durchmesser und markiert die Ausgangspositionen der Kandidaten. Der Abstand zwischen den Punkten beträgt 1,3 m, der erste von ihnen wird 50 cm von der Innenseite der Strecke angelegt.

Ähnliche Punkte sind in der gesamten Entfernung vorhanden und geben die Lage der Marker aus dichten, unflexiblen schwarzen Gummi (natürlich oder synthetisch). Zur Markierung der Startlinie werden zusätzliche Marker verwendet, die sofort nach dem Start des Rennens entfernt werden.

Die Seiten der Plattform sind durch Zaunmatten geschützt, deren Dicke 20,32 cm beträgt, die Länge beträgt nicht weniger als 2,13 m und die Höhe ist gleich der Höhe der Seiten der Eisplattform. Matten aus Schaumgummi, die aus zwei Teilen bestehen – ein dichteres (Dicke – 7,62 cm, Dichte – 32,04 kg / m3) und eine weichere (Dicke – 12,7 cm, Dichte – 22,43 kg / m3 ). Oben sind sie mit einem dichten Vinylgewebe bedeckt, das gegen Schnitte und Abrieb beständig ist. Die Matten sind miteinander verbunden und an der Eisbahn befestigt.

Kurzstrecke

Diese Art der Eisschnelllauf in Kanada am Anfang des letzten Jahrhunderts entstand (die ersten Wettbewerbe im Skating Short Track Speed ​​im Jahr 1906 in Nordamerika gehalten wurden), aber unter der Schirmherrschaft der International Skating Union im Jahr 1967 verabschiedet wurde. Und auch danach wurden internationale Kurzstreckenwettbewerbe erst 1976 abgehalten. Technical

Das technische Komitee für diesen Sport, das 30 nationale Verbände vereint, wurde 1975 gegründet und 1981 fand die erste Weltmeisterschaft statt. 1988 war die kurze Strecke eine Richtdisziplin bei den XV. Olympischen Spielen in Calgary (Kanada) und bei den Olympischen Spielen seit 1992.

Das Programm der Olympischen Spiele seit 1994 (XVII Olympischen Spielen in Lillehammer (Norwegen)) – 6 Arten von in Shorttrack Wettbewerbe:
• individuelle Meisterschaft in der 500 Meter der Frauen (4,4 Bereich) und 1000 m (9 Runden ) bei Männern und Frauen (meist 4 Sportler teilnehmen);
• 3.000 m Staffellauf (27 Runden) für Frauen und 5.000 m (45 Runden) für Männer (5 Athleten können deklariert werden).

Auch während der Wettkämpfe für diesen Sport kann es Wettkämpfe im 1500 m Rennen (13,5 Runden) geben. Die Rennen dauern drei Tage (in Ausnahmefällen – zwei Tage) und gehen durch das olympische System: erste Qualifikationsrassen (Hits).

Mitglieder der ersten Qualifikationsrunde (32 Personen) werden entsprechend der Rangliste der Athleten verteilt: derjenige, der den ersten Platz nimmt, im ersten Rennen setzen, die zweiten – in den zweiten, und so weiter, bis zum letzten Rennen.

Nach dem Ausfüllen der ersten Plätze geht diese Prozedur in die entgegengesetzte Richtung weiter, d.h. Zuerst wird der Athlet bestimmt, wer beim letzten Rennen den zweiten Platz einnehmen wird, dann derjenige, der im vorletzten Rennen den zweiten Platz belegt usw.

Dritte Orte in Rennen sind von links nach rechts verteilt, wie die ersten, vierten Plätze – von rechts nach links, wie die zweite. Plätze für Athleten, die nicht in der Rangliste aufgeführt sind, werden nach den Ergebnissen der Auslosung verteilt.

Die Ergebnisse der Athleten während dieser Rennen werden in der Hauptsteuerkarte eingetragen. In der nächsten Runde des Wettbewerbs (1/16 Finale) sind die Athleten, die die Hits 1 und 2 Plätze, sowie einige Teilnehmer, die den 3. Platz und zeigte die beste Zeit. Nach dem gleichen Prinzip werden die Teilnehmer 1/8, ¼, ½ Finale und das Rennen in der endgültigen Distanz ausgewählt.

Die Bewegung der Athleten ist gegen den Uhrzeigersinn. Die Pause zwischen den Rennen beträgt nicht weniger als 20 Minuten für jeden Teilnehmer, außerdem haben die Athleten 45 Minuten vor Beginn des Wettkampfes aufgewärmt, was spätestens 15 Minuten vor Beginn der Hits endet, damit das Eisfeld für den Wettkampf vorbereitet werden kann. In der Staffel nehmen 8 Teams von jeweils 4 Personen teil. 2 Teams-Gewinner gehen ins Finale.

Kurze Spur – Bewegung auf dem Eisfeld auf Metallskates.

Das ist ja so. Aber es gibt auch eine Art kurze Strecke, in der Athleten im Rollschuhlauf konkurrieren. Wettbewerbe dieser Art werden an Standorten mit einer speziellen Beschichtung durchgeführt. Es sollte auch erwähnt werden, dass aufgrund der Tatsache, dass Videos in diesem Sport gewählt werden, müssen Athleten spezielle Techniken verwenden, die sich radikal von den Methoden in der üblichen kurzen Spur während des Rennens unterscheiden. Diese Art von Sport im Moment hat nicht viel Popularität gewonnen.

Die kurze Strecke kam vom Skaten.

Professionals behaupten, dass die kurze Strecke nicht eine Ableitung von Eisschnelllauf ist, sondern die nächste Entwicklungsstufe, hinter der eine große Zukunft liegt. Wenn nur, weil nur ein kleines Hockeyfeld genug ist, um diese Disziplin zu üben, bedeutet dies, dass Athleten nicht in spezialisierte Stadien zu großen Städten zum Training gehen müssen.

Kurzstrecke

Der Wettbewerb um die kurze Strecke ist extrem zeitaufwändig.

Ja, die Teilnehmer müssen ihre Fähigkeiten mehrmals hintereinander zeigen, um den Sieg zu erreichen. Doch nach den Athleten selbst sind die Lasten dieser Art für sie ein gemeinsames Ding, denn die Ausbildung der kurzen Strecke ist etwa der gleiche Rhythmus, außer dass die Pausen zwischen den Rennen etwas kürzer sind als in den Wettkämpfen.


Weniger-Track-Training hat einen negativen Einfluss auf die Gesundheit des Athleten.

Leider ist das so. Sehr steile Wendungen, die Athleten passieren, die sich auf spezielle Markierungen verlassen, schaffen eine große Belastung der Wirbelsäule, was zu Schmerzen im unteren Rücken und Rücken führt. Deshalb, alle, die diesen Sport gewählt haben, versuchen, maximale Anstrengungen zu unternehmen, um die Muskeln des Rückens zu stärken, so dass eine Menge Zeit zum Aufwärmen vor den Reden und hitch nach dem Ende der Rennen.

In einer kurzen Strecke ist der einfachste Weg zum Erfolg für Leute, die sich mit professionellem Eislaufen beschäftigen.

Die Fähigkeit der Skater, sich auf einer kurzen Strecke sicher auf dem Eis zu fühlen, ist sehr nützlich. Allerdings ist zu beachten, dass manchmal einige Parameter, die ideal zum Skaten sind (z. B. hohes Wachstum und starke Muskeln) in der kurzen Spur, ein Hindernis für die Erreichung hoher Leistungen sein können. Immerhin ist in diesem Sport wichtige Geschicklichkeit und Geschwindigkeit der Bewegung, denn die meisten Gewinner – Leute von geringer Statur und eher schlanker. Aber bei den Skatern der Kurzstrecken-Athleten geht es ziemlich oft und erzählt einen großen Erfolg.

Athleten in einem kurzen Streckenschleifen Schlittschuhe sehr oft schneller zu bewegen.

Ja, es ist wahr, dass es in diesem Sport notwendig ist, die Skates nach jedem Rennen zu schärfen, denn alle Athleten haben eine Maschine und einen Stein zum Schärfen von Klingen, sowie einen kleineren Stein, um die nach dem Schärfen verbleibenden Grate zu entfernen. Aber glaube nicht, dass die Schärfe der Klinge die Geschwindigkeit beeinflusst. Extrem scharfe Skates (die Dicke der Klinge – 1,1 – 1,2 mm) mit einer Länge von 40-46 cm, eine spezielle Form (bewegte und leicht gekrümmte Kufen) lassen die Athleten auf der kurzen Strecke sehr steile Wendungen passieren.Allerdings, manchmal in Wettbewerben dieser Art, Athleten teilnehmen und auf einfache Skates.

Um die Skate-Klingen in einer kurzen Spur zu schärfen, wird jede Maschine und Schleifstein tun.

Das ist nicht ganz richtig. Maschinen, bei denen die Messer mit Hilfe von Muttern eingesetzt und fest befestigt werden, haben verschiedene Hersteller unterschiedliche und manchmal nur für die Arbeit mit Klingen, die bei derselben Firma hergestellt werden. Wenn Sie also eine Maschine kaufen möchten, fragen Sie den Verkäufer, ob er zum Schärfen von Klingen verschiedener Hersteller geeignet ist. Die gleiche Regel sollte angewendet werden, die Wahl einer Maschine zum Biegen der Klingen. Bei der Auswahl von Steinen zum Schärfen von Klingen sollte man bedenken, dass in den USA ein qualitativ sehr hochwertiges Produkt hergestellt wird, aber niederländische Steine, wenn auch billiger, meistens entweder schnell abgenutzt oder zerkrümelt werden.

Skate Blades sollten in der Mitte der Sohle von Schuhen platziert werden.

Nein, auf der kurzen Strecke sind die Klingen etwas nach links. Dies geschieht, damit die Schuhe des Athleten während scharfer Kurven das Eis nicht berühren.

Um die kurze Strecke zu gewinnen, müssen Sie die maximal mögliche Geschwindigkeit entwickeln.

Das ist nicht ganz richtig, denn die Hauptaufgabe eines Athleten ist es nicht, einen Weltrekord zu setzen (obwohl dies möglich ist), sondern zuerst die Ziellinie zu überqueren. Und dazu ist es notwendig, über die Strategie des Verhaltens nachzudenken, seine Fähigkeiten zu berücksichtigen und die Taktik der Rivalen zu berücksichtigen. Immerhin ist ein Athlet fast die ganze Strecke nicht sehr beeindruckend, nur am Ende der ganzer Auslegung. Dieser Skater wird zuerst beenden, obwohl sein durchschnittliches Ergebnis schlechter ist als das eines Gegners, der sich mit einer konstant höheren Geschwindigkeit bewegt.

Kurzstrecke

Helme bei Athleten sind gleich und unbedingt gelb.

Falsche Meinung. Jeder der Konkurrenten hat seinen eigenen Helm (aus speziellem haltbarem Kunststoff) und nicht immer gelb. Und der Effekt der Monotonie wird durch die gelben Stoffbezüge mit gut unterscheidbaren schwarzen Zahlen erzielt, die jedem Athleten als Ergebnis der Auslosung zugewiesen werden. Diese Fälle werden über dem Helm getragen. Die einzige allgemeine Anforderung ist das Fehlen von Vorsprüngen, scharfen Ecken oder langgestreckten Verkleidungen auf dem Helm. Es ist zu beachten, dass der Skater, der am Ende des Rennens die meisten Endpunkte erreicht hat, von den Wettkampfveranstaltern einen Helm mit kontrastierender Farbe (meist rot) erhält. Während der Staffel erhält jedes Team eine Helmdecke (oder T-Shirts) mit einer bestimmten Farbe, so dass es leichter ist, die Bewegung der Spieler eines bestimmten Teams über das Feld hinweg zu verfolgen.

In der kurzen Spur ist die Hauptsache Ausrüstung und Ausrüstung.

Guter Schlittschuh, angemessene Kleidung und Schutzausrüstung sowie die Fähigkeit, bestimmte Fähigkeiten in diesem Sport anzuwenden, sind natürlich notwendig. Nach Ansicht von Fachleuten sind jedoch die Taktik und Strategie des zukünftigen Rennens am wichtigsten.

Das Outfit in der kurzen Strecke ist etwas anders als das gewöhnliche Kleid der Skater.

Ja, Kurzstrecken-Skates erfordern spezielle Skates mit speziell geformten Klingen, Handschuhe aus hartem Leder mit speziellen Formen, die aus Epoxy-Kleber gegossen werden und an den Fingern getragen werden. Zusätzlich tragen Athleten notwendigerweise feste Helme, Knieschützer, Ellbogenschützer, Kinn- und Nackenschützer, deren Hauptaufgabe darin besteht, die Konkurrenten vor Verletzungen zu schützen. Einige der Athleten benutzen Gläser mit farbigen Linsen, um ihre Augen vor Eisspänen, Wind und Eis zu schützen.

Nach jedem Lauf wird das Eis mit Wasser gegossen, um es zu nivellieren.

Das ist ja so. Und der Standort ist mit heißem Wasser überflutet, das tief in die Risse fällt, das Eis parallel schmelzen lässt und nach dem Gefrieren eine ideal ebene Oberfläche bildet. Meistens wird diese Operation manuell ausgeführt.

Nach dem Rennen werden die Athleten, die die gleiche Punktzahl erzielen, zum Führer erklärt.

Nein, es gibt nur einen Anführer im Rennen.Wenn zwei Skater die gleiche Anzahl an Endpunkten erzielten, wurde der Führer als Athlet mit einer größeren Anzahl von Punkte bewertet.

In einer kurzen Spur kann das Relais überall in der Entfernung übertragen werden.

Das ist ja so. Darüber hinaus verbieten die Regeln nicht den Stoß eines Teilnehmers des Staffellaufkameraden, ihm mehr Geschwindigkeit zu geben.

Für Wettbewerbe auf einer kurzen Strecke werden Kinder ab 11 Jahren angenommen.

Nein, die erste (jüngere) Altersgruppe umfasst Mädchen und Jungen im Alter von 9-11 Jahren.

Die Athleten auf der kurzen Strecke sind in Altersgruppen unterteilt und konkurrieren nur mit den Vertretern ihrer Gruppe.

Das gilt für internationale Wettbewerbe. Doch in einigen Fällen organisiert die Wettbewerbe Federation einer jüngeren Altersgruppen Landes Athleten Short-Track mit den älteren Gruppen konkurrieren können Short-Track-Föderation vereinbart mit dem Trainer Rat zu richten, wenn es der Arzt die Erlaubnis erteilt wird.

Es sollte mindestens 10-12 Personen in der Richterplatte der kurzen Strecke sein.

In der Tat ist die Justizbehörde für diesen Sport viel umfangreicher. Neben dem Haupt Schiedsrichter und seine Assistenten (2 bis 4) umfasst es einen leitenden Richter auf Finish und Richter am Ziel (4 bis 6), urteilt Fotofinish (1-2 Personen), Starter und seinen Kumpel, kontert Kreise (1 bis zu 4), Senior Zeitnehmer und Zeitnehmer (von 4 bis 6), Informanten richten (1-2), Richter an Teilnehmern (durch die Teilnehmerzahl). Und noch ein Richter in Hitboxen ist (Eng. Hitbox) überwacht das Outfit, die Athleten, die Schiedsrichter, Aufzeichnung von Rundenzeiten, die Chefsekretärin und stellvertretenden Sekretäre (in der Regel 3-4), Kommandant und der Arzt des Wettbewerbs.

Der Oberrichter hat das Recht, die falschen, nach seiner Meinung, Entscheidungen der verbleibenden Richter zu kündigen.

Ja, das ist es. Um jedoch zu der Entscheidung des Schiedsrichters zu ändern in Bezug auf den Beginn der Starter-Athleten und die Richter auf der Ziellinie auf der Reihenfolge der Ankunft der Teilnehmer am Wettbewerb um die Ziellinie, haben der Haupt Richter kein Recht.

Der Schuss der Startpistole ertönt nur einmal – zu Beginn des Rennens.

Nein, in dem kurzen Strecke Staffellauf während einer Pistole verwendet wird zweimal – am Anfang und nach dem Richter hält Kreise die Starter mitteilen, dass die Athleten die letzte Runde 3 laufen gelassen. Auch ein Schuss (oder eine Pfeife) kann die Rückkehr der Athleten nach einem Fehlstart zum Neustart signalisieren.

Kurzstrecke

Es müssen 4 Richter am Ziel sein, von denen jeder die Ankunft eines Athleten registriert.

Ja, es gibt eigentlich vier Richter am Ziel. Die erste von ihnen registriert die Ankunft von 1 und 2 Athleten, die zweite – 2 und 3, die dritte – 3 und 4, die vierte – 4 und 5 (wenn die Teilnehmer 4-5). Bei mehr als 5 Teilnehmern schließt sich der Starter oder sein Assistent am Ziel an, der die Ankunft des 6. Athleten aufnehmen soll.

Einer der Richter ist verpflichtet, die Kreise, die die Athleten während des Rennens bestanden haben, zu zählen.

Es liegt in der Verantwortung des Kreiszählers, den Führenden im Rennen zu überwachen. Es ist in Übereinstimmung mit den Ergebnissen des führenden Athleten auf der Anzeigetafel Änderungen Lesungen, und nicht angegeben, die Anzahl der bereits übergebenen Kreise, und die Anzahl der Kreise, die blieb bis zum Ziel zu gehen.

Auf dem Eis, außer den Teilnehmern des Rennens, gibt es nur den Oberrichter und zwei seiner Abgeordneten.

Nein, mit Ausnahme der Mitglieder der Jury auf der Eisbahn von 2 bis 4 Personen sein, die für die Wartung der Ausrüstung verantwortlich sind (den Track anstelle abgestürzten Marker verschieben, indem das Markup zu bewegen, etc.).

Die Abgeordneten des Hauptschiedsrichters werden bei der Konkurrenz in die Mitte der Eisbahn gestellt.

Es gibt nur zwei stellvertretende Oberrichter auf dem Eisfeld, zwei weitere sind außerhalb des Eises platziert – am Anfang oder Ende jeder Runde.

Ein Läufer kann sich persönlich an den Hauptschiedsrichter wenden, wenn er der Meinung ist, dass eine Verletzung der Regeln in Bezug auf ihn vorliegt.

Nein, Appelle dieser Art werden ausschließlich durch den Vertreter des Teams oder durch den Trainer (oder Kapitän) des Teams geführt.

Wenn ein Kandidat ersetzt worden ist (zB im Krankheitsfall), kann er nicht an anderen Rennen teilnehmen.

Ja, im Staffelrennen kann der Athlet jedoch weiterhin teilnehmen, wenn der Gesundheitszustand dies zulässt.

Überholen auf der kurzen Strecke ist nicht verboten.

Das ist ja so. Und in diesem Sport können Sie Konkurrenten auf jedem Teil der Strecke überholen, und die Verantwortung für eine mögliche Kollision wird von dem überholenden Sportler getragen. Derjenige, der überholt wurde, hat das Recht, das Spiel fortzusetzen, muss aber näher an die Seite gehen, um nicht mit anderen Teilnehmern zu interferieren.

Wenn der Sportler zweimal überholt wird, wird er aus dem Wettkampf eliminiert.

Ja, nach der Entscheidung des Chef-Schiedsrichters muss der Athlet das Rennen stoppen, da er in einer nachteiligen Position ist. Die Ausnahme ist das letzte Rennen, bei dem die oben genannte Regel nicht zutrifft.

Die Teilnehmer des Rennens werden disqualifiziert, wenn sie einen physischen Effekt auf die Konkurrenten haben.

Das ist ja so. Darüber hinaus kann der Chef-Schiedsrichter Athleten disqualifizieren, der seiner Meinung nach zweimal (während des ersten und wiederholten Laufes) den Kampf um die Meisterschaft im Rennen („Kein Wettbewerb“ angekündigt) umgangen hat. Auch kann der Athlet im Falle eines wiederholten falschen Anfangs oder einer Weigerung, an den offiziellen Ereignissen des Wettbewerbs teilzunehmen, disqualifiziert werden.

Wenn der Athlet disqualifiziert wird – alle Punkte, die er verdient hat, werden storniert.

Nein, ein disqualifizierter Athlet verliert Punkte nur für das Rennen, in dem er disqualifiziert wurde, und verliert das Recht, an der nächsten Runde teilzunehmen. Punkte, die vor der Disqualifikation verglichen wurden, bleiben unverändert, obwohl sie nicht in die endgültige Endklassifikation einbezogen sind (da die Ergebnisse eines Athleten, der aus irgendeinem Grund nicht in einem der Allround-Bereiche anfing, nicht in die endgültige Einstufung aufgenommen wurden).

Kurzstrecke

Die letzten 2 Runden im Relay müssen zwangsläufig denselben Teilnehmer führen.

In der Tat, obwohl die Anzahl der Runden in jedem Sportler-Relais-Rennen willkürlich von Teammitgliedern gewählt wird, muss die gleiche letzte Person die letzten beiden Runden überwinden. Ein weiterer Athlet, kann er nur ersetzt werden, wenn während des letzten Beins der Strecke das Relais fallen wird.

Sowjetische Athleten begannen Teilnahme an Wettbewerben auf der kurzen Strecke seit 1985.

Das ist nicht ganz richtig. Die World Winter Universiade, die im Februar 1985 in Belluno (Italien) Team der UdSSR teilgenommen wirklich gehalten wurden, aber es war Shorttrack-Wettbewerbe, die durch die klassische Distanz ersetzt wurden, Sportler von der Tribüne aus beobachteten, wie sie völlig unvorbereitet waren dieses Format des Wettbewerbs. Aber bereits im April 1986 nahm das Team der UdSSR an den World Short Track Championships in Chamonix (Frankreich) teil. Das beste Ergebnis der sowjetischen Athleten bei diesen Wettkämpfen ist der 23. Platz. Und nach 2 Jahren bei der Europacup-88 holte das gleiche shorttrekovikov den 2. und 3. Platz auf 500m und 3000m und den 4. Platz im Staffellauf und überraschte damit die internationale Gemeinschaft.

Zwei Athleten aus dem gleichen Team sollten nicht an einem Rennen teilnehmen.

Das ist ja so. In diesem Fall versuchen die Organisatoren des Wettbewerbs, den zweiten Athleten auf ein anderes Rennen zu übertragen. Wenn kein passendes Rennen gefunden wird, kann der Athlet in der Gruppe des ersten Rennens bleiben.

Es gibt nicht mehr als 4 Teilnehmer in einem Rennen.

Bei einer Distanz von 400 bis 1000 m sollten nicht mehr als 4 Athleten auf das Eis gehen. Aber in einer Entfernung von 1500 m können 6 Personen konkurrieren. In den letzten Rennen des 1500-ten Teil 4 (junior oder Jugendlichen – 6 Personen), in einer Entfernung von 3000 m oder 5000 m (Relais) – 8 Personen.



Add a Comment