Kinderallergien



Es scheint, dass es bei solchen äußerlich verschiedenen Krankheiten wie Bronchialasthma, allergische Rhinitis, atopische Dermatitis und Pollinose auftreten kann? Tatsächlich sind sie damit verbunden, dass sie alle auf demselben Mechanismus basieren – eine Fehlfunktion des Immunsystems. Sie ist es, die versucht, die Anwesenheit, wie es uns scheint, von gewöhnlichen Substanzen zu beantworten. So gibt es allergische Krankheiten. Und die Zahl von ihnen unter den Kindern wächst unaufhaltsam. Eltern, bei der Suche nach Antworten, oft selbst erzeugen eine ganze Reihe von Mythen, die den effektiven Kampf gegen Krankheiten stören.

Die Allergie des Kindes bezieht sich auf die sterile Reinheit um ihn herum.

Dieser Mythos basiert auf der Theorie des Epidemiologen David Strachan, der 1989 von ihm nominiert wurde. Der Wissenschaftler verknüpfte das Risiko einer Allergie mit einer schwachen Immunlast in der Kindheit. Angeblich, mit steriler Reinheit in der Nähe des Babys, geht die körperliche Lernfähigkeit im Kampf gegen Allergene weg. Im Laufe der Zeit führt dies dazu, dass die Wahrscheinlichkeit von Allergien zunehmen wird. David scheint zu zeigen, dass mäßiger Schmutz, natürliche Bedingungen, ist nicht so schlimm – es ist Schutz für das Kind. Heute bestätigen Ärzte, dass solche Beobachtungen existieren. Es wird darauf hingewiesen, dass in großen Familien und in denen, die Haustiere haben, die Allergie bei Kindern viel weniger oft erscheint. In Drittländern ist die Allergie kein besonderes Problem, vielleicht wegen des niedrigen Lebens- und Hygienegrades? Immerhin, in den wohlhabenden entwickelten Ländern, auch in Russland, ist eine Allergie-Epidemie eine gemeinsame Sache. Erst jetzt gibt es keine wissenschaftliche Erklärung für eine solche Hypothese. Darüber hinaus gibt es viele andere Gründe, die eine charakteristische Reaktion des Körpers hervorrufen. Ärzte sagen, dass sie ihnen jeden Tag begegnen. Zuerst können wir über Vererbung sprechen. Wenn Erwachsene allergisch sind, dann ist das Auftreten solcher Reaktionen bei Kindern nicht überraschend. Spielen eine Rolle und Schwangerschaft. Wenn ihre Mutter im Laufe ihres Lebens unterernährt war, geräuchert und starke Medikamente genommen hat, dann ist das Allergierrisiko des Babys deutlich erhöht. Die Rolle spielt auch die Art und Weise, wie das Kind gepflegt wird – künstlich oder natürlich. Wichtig und die Umwelt. Es lohnt sich, über die Verschmutzung von Luft, Wasser und Nahrung zu sprechen. Das Baby ist mit einem unentwickelten Schutzsystem geboren. Wenn in den ersten Jahren seines Lebens viel falsch zu tun ist, können sich die Konsequenzen später als unverbesserlich erweisen.


Essen eine schwangere Frau hat keinen Einfluss auf das Aussehen einer Allergie bei einem Kind.

Nach diesem Mythos kann die zukünftige Mutter essen, was sie will. Eine Diät sollte nach der Geburt verwendet werden. Das ist nicht wahr Eine schwangere Frau sollte wissen, dass sie die sogenannten obligatorischen Allergene vermeiden sollte. Dazu gehören Ketchup und Mayonnaise, Chips und Cracker, sowie Süßigkeiten zu speichern. Schließlich enthalten sie Farbstoffe, Geschmacksverstärker und einfach allegene Konservierungsstoffe. Du solltest Kaffee, Kakao und Schokolade, helle Früchte und Gemüse aufgeben. Dazu gehören Karotten, Rüben, Erdbeeren, Tomaten, Zitrusfrüchte und so weiter. Mit Vorsicht sollte man Hühnchen, Fische, Eier, exotische Lebensmittel, die wahrscheinlich von Chemikalien behandelt werden. Mach dir keine Sorgen, du kannst ein Omelett essen, mach einfach nicht jeden Tag. In der Regel werden zukünftige Mumien ihre Position missbrauchen. Wenn du Eier willst – sie essen Dutzende, Schokoladenfliesen. Es gibt nichts zu befürchten, wenn das Ei Teil eines anderen Produktes ist. Essen Sie wenig und abwechslungsreiches Essen, vermeiden Sie übermäßige Belastung von einem Produkt. Es ist notwendig, der Milch besondere Aufmerksamkeit zu widmen. Es wird angenommen, dass Milchprodukte für schwangere Frauen in jeder Menge sehr nützlich sind. Das ist notwendig und der Fötus, und wird bei der zukünftigen Laktation helfen. Aber Kuhmilchprotein wird das erste Allergen, das das Kind sieht. Also in dieser Angelegenheit, sollten Sie die Maßnahme folgen. Schwangere und stillende Mütter werden empfohlen, um Kefir und Milch mit einer kurzen Haltbarkeit zu trinken. Dies garantiert praktisch das Fehlen von Konservierungsstoffen. Und dann – nicht mehr als zwei Gläser pro Tag.Und um die Laktationsmilch zu erhöhen, hat keine Wirkung, dafür wird es ausreichen, eine warme Flüssigkeit vor der Fütterung zu trinken.

Eine echte antiallergische Diät kann als Brot und Wasser betrachtet werden.

Um loszuwerden Allergien zu essen wie ein Asket ist nicht notwendig. Sowohl schwangere als auch stillende Mütter haben Fleisch, Gemüse und Getreide. Von Gemüse, das gleiche ist empfohlen Kartoffeln, Zucchini, Squash, weiß, Brüssel oder Blumenkohl. Wenn du Gurken willst, solltest du dem Haus Vorrang geben und nicht aufbewahren. Von Fleisch, müssen Sie Vorliebe für eine Pute oder schlanke Schweinefleisch. Aber Kalbfleisch oder Rindfleisch ist besser zu vermeiden. Wenn Kinder allergisch sind, dann sollten Fleischsuppen für sie auf einer Sekundärbrühe gekocht werden. Dazu sollte das Fleisch gewaschen, fein gehackt und mit Wasser gegossen werden. Kochen Brühe sollte 5 Minuten, nach denen es entwässert werden sollte und für diejenigen Menschen, die nicht leiden an Allergien. Fleisch sollte mit einem neuen Teil des Wassers gegossen werden und schon jetzt kochen bis fertig. Obwohl hypoallergene Diät komplex und streng ist, ist es wünschenswert, es zu beobachten. Obwohl sich nicht alle Mutterschaftskrankenhäuser daran halten. Es gibt ein gemeinsames Ei-Phänomen zum Frühstück und Fischsuppe zum Mittagessen. Für Allergiker gibt es in der Tat nur einen Ausweg – zu Hause Essen, wenn die Herkunft der Produkte und ihre Zusammensetzung im Voraus bekannt sind.

Allergie kann sogar eine Flasche einer Mischung zu einem Säugling führen.

Oft haben die Mütter Angst, dass in ihrer Abwesenheit jemand den Babys eine ergänzende Formel geben wird, die Allergien verursachen kann. Das ist aber nicht ganz richtig. In der Tat ist es erwähnenswert, dass eine Sensibilisierung möglich ist, bei der die Empfindlichkeit des Organismus gegenüber den Wirkungen von Allergenen in den Komponenten der Mischung zunehmen wird. Allerdings manifestiert sich die Allergie nicht sofort. Aber wenn du weiterhin das Baby mit der gleichen Mischung fütterst, dann kann sich die Reaktion manifestieren. Aus diesem Grund empfehlen Ärzte, mindestens vier Monate zu stillen. Wenn einer der Eltern allergisch ist, dann ist es besser, das Stillen bis zu sechs Monate fortzusetzen. In diesem Fall werden ergänzende Lebensmittel, auch Säfte, nicht empfohlen. Heute ist es üblich, über die Bedeutung des Stillens zu sprechen, aber die Mütter haben immer noch ihre eigenen Ansichten, manchmal paradox. Eines Tages war ein väterliches Baby schon von der Kindheit mit rotem Kaviar gefüttert worden, um sie stärker zu machen. Das Ergebnis ist eine starke toxikoallergische Reaktion. In einem anderen Fall begann meine Mutter, eine sehr allergische Person zu sein, den Baby-Karottensaft auf den Rat von Verwandten zu geben. Das Ergebnis war ähnlich. Stereotypen vor hundert Jahren, setzten sich in den Köpfen der Großmütter, die ihre jungen Mütter raten, ihre Kinder richtig zu füttern. Im heutigen Leben können solche Anweisungen nicht nur überflüssig, sondern auch gefährlich sein.

Wenn das Stillen nicht möglich ist, können Sie Allergien mit Ziegenmilch und Soja-Mischungen vermeiden.

Vor etwa 15 Jahren wurden künstliche Mischungen auf Basis von Soja verwendet, dies löste teilweise das Problem der Allergie. Jetzt werden solche Produkte praktisch nicht benutzt. Der Grund dafür ist, dass heute Sojaprotein in fast jeder Art von Alltagsnahrung vorhanden ist. Das einfachste Beispiel sind Würste, die Mütter während der Schwangerschaft essen Infolgedessen ist das Baby bereits im Mutterleib, das bereits für das Sojaprotein sensibilisiert ist. Und wenn es beginnt, die Mischung mit ihrem Inhalt zu füttern, gibt es eine allergische Reaktion. Aber eine Allergie gegen Ziegenmilch ist viel seltener. Obwohl die Leute sagen, dass es einige wundersame Eigenschaften hat, ist es nicht ganz wahr. Gerade im alltäglichen Essen ist es selten. Wenn in den Produkten Ziegenmilch so oft wie die Kuh verbraucht wurde, dann wäre es höchstwahrscheinlich eine Allergie zu beobachten. Wenn Ihr Baby noch künstliche Mischungen benötigt, dann lohnt es sich, hypoallergene Mischungen mit teilweise oder vollständig hydrolysiertem Milchprotein von Kühen oder Mischungen, in deren Basis Ziegenmilch liegt, zu bevorzugen.

Atopische Dermatitis (Allergien) sollte nicht behandelt werden, mit dem Alter wird alles weggehen.

Es wird oft davon ausgegangen, dass die Allergie bis zu drei Jahren besonders ausgeprägt ist und dann allmählich verschwindet. Die moderne Medizin sagt, dass es in diesen Fällen notwendig ist, über Dermatitis zu sprechen, die eine Behandlung benötigen. Um zu verstehen, warum, schauen wir uns den Mechanismus der Formation in der Zeit der Allergien. Angenommen, das Baby hat bereits eine erbliche Veranlagung zur Allergie, und während der Schwangerschaft und Fütterung hat die Mutter auch einige Fehler gemacht. Es ist dann, dass das Kind Nahrung Allergie erwirbt. Es wird gewöhnlich in Form von Hautreaktionen auf ein bestimmtes Nahrungsmittelallergen ausgedrückt. Im Laufe der Zeit reift das Immunsystem, die Allergie auf diese Substanz kann verschwinden und von selbst. Es scheint wie der Glaube der Menschen und das Recht. Aber eine andere Option wird öfter entwickelt. Mit dem Altern wird nach sechs Monaten die Allergie auf dieses Nahrungsmittelallergen reduziert. Stattdessen gibt es Reaktionen auf andere Produkte. Bald beginnen allergische Reaktionen auf Luftallergene zu erscheinen und zu bilden: Haus und Buchstaub, Staubmilben, Speichel, Tierhautrückstände, Pflanzenpollen, Tierfutter usw. Mit dieser Form von Allergien können Rhinitis, Husten und Konjunktivitis beobachtet werden. Ärzte beachten, dass die Luft Allergien deutlich jünger. Wenn früher sie im Alter von fünf Jahren anfingen, werden sie heute oft bis zu drei aufgezeichnet. Aber das ist mit der Bildung von Asthma bronchiale, wie in der extremsten Version der Entwicklung von Ereignissen. Deshalb muss man, um das schlimmste Szenario zu vermeiden, behandelt werden. Bei der Einnahme von Drogen ist die Hauptsache, das Kind vom Allergen zu trennen.

Allergie kann überhaupt nicht besiegt werden

Aber diese Aussage ist kein Mythos. Sowohl atopische Dermatitis als auch Bronchialasthma sind chronische Krankheiten. Du kannst sie nicht heilen, du kannst nur eine ständige Remission erreichen. Während dieser Zeit wird die Krankheit „einschlafen“, wird aufhören zu manifestieren.

Sie können Allergien gegen Katzen loswerden.

Um dies zu tun, müssen Sie nur dieses Haustier zu starten und der Körper wird sich schließlich daran gewöhnen. In dieser Aussage gibt es etwas Wahrheit. Es gibt eine spezielle Methode der Behandlung – Allergen-spezifische Immuntherapie. Seine Bedeutung ist, dass das Allergen in geringer Konzentration in den Körper unter der Aufsicht eines Allergologen eingeführt wird. Es kann ein Tropfen unter der Zunge sein, oder vielleicht eine Injektion. Jeden Tag wird die Konzentration des Allergens allmählich erhöht und auf das Niveau gebracht, mit dem das Kind in ihren täglichen Aktivitäten konfrontiert werden kann. So behandeln Sie Allergien gegen Staub, Schimmel oder Pollen. Vollständig entfernen diese Allergene aus unserem Leben ist unmöglich, so müssen Sie sich an sie gewöhnen. Es ist auch theoretisch möglich, sich an Katzen, andere Haustiere zu gewöhnen. Aber Ärzte empfehlen nicht, den Körper des Kindes einer unnötigen Belastung auszusetzen. Dennoch solltest du versuchen, es mit einem Allergen zu verunsichern, und die Katze fängt einfach nicht an. Warum Experimente an deinem eigenen Kind?

Bei Kindern mit Helicobacter pilori ist die Allergie weniger häufig.

Dieses Bakterium provoziert ein Magengeschwür, aber es ist unmöglich, ihm die Eigenschaften der Bekämpfung von Allergien zuzuschreiben. Ganz im Gegenteil, in der medizinischen Praxis wird beschrieben, wie Allergien direkt mit der Störung des Verdauungssystems zusammenhängen. Wenn die übliche Behandlung von Allergiesymptomen nicht hilft, wird das Kind zur Untersuchung an den Gastroenterologen gerichtet. Aber Helicobacter pylori ist nicht der einzige Parasit, der eine Allergie provozieren kann. Es kann sein und Würmer (ascarids oder pinworms) und lyelly (intrazellulärer Parasit). Sie treffen sich leider sehr oft. Und es ist leicht, sich zu infizieren – durch Katzen und Hunde, Küsse von Lieben, Geschirr, etc. wenn eine parasitäre Infektion bei einem Kind gefunden wird, dann braucht die ganze Familie eine Behandlung. Eltern erleben oft die Aufregung, dass nach der Behandlung Kinder wieder im Kindergarten infiziert werden können. In der Tat ist ein solches Szenario möglich.

Der Besuch des Kindergartens fördert die Entwicklung von Allergien.

Leider hat diese Aussage eine Basis. Am Anfang eines Besuchs in einer vorschulischen Einrichtung geht jedes Kind durch die Bühne seiner Anpassung.Kinder-Institution hat eine Vielzahl von Bakterien, auf die das Immunsystem des Kindes gewöhnt ist. Es ist nicht verwunderlich, dass in den ersten Monaten des Besuchs des Kindergartens Kinder oft mit endlosen SARS krank werden, aber das ist natürlich. Wenn das Kind anfänglich gesund ist, dann geht es durch diese Phase ohne Konsequenzen. Aber wenn ein Baby schon eine erbliche Veranlagung zu einer Allergie hat, dann kann es sich manifestieren. Tatsache ist, dass das bereits ungeformte Immunsystem überlastet und durch Viren geschwächt wird. Daher wird für ein normales Kind eine virale Infektion als eine banale laufende Nase ausgedrückt, aber für ein Kind mit einer Prädisposition für Bronchialasthma kann zu Bronchospasmus führen.



Add a Comment