Kenzo



Dieser japanische Modedesigner und der Gründer der Marke wurde 1939 im Bezirk Kanzaki geboren. Sein Vater besaß ein Teehaus, Kenzo Takada selbst war das fünfte Kind in der Familie. Trotzdem sahen die Eltern das Talent im Jungen, 1958 trat er in das Bunka College in Tokio ein, eine der berühmtesten Modeschulen des Landes. Jahre des Studiums waren sehr schwierig. Schließlich musste der junge Designer auch parallel zu einem Pittance arbeiten.

Darüber hinaus wurde das College als weiblich, so Kenzo wurde einer der ersten Männer, um dort zu studieren. Nach dem Abitur setzte sich der junge Modedesigner in einen Supermarkt, wo er begann, Kleidung zu entwerfen. Kenzo lebte in einem winzigen Haus am Rande von Tokio. Die Entwicklung der Hauptstadt führte dazu, dass die Wohnung des jungen Japaners abgerissen wurde, und er selbst erhielt eine gute Entschädigung. Mit Geld in den Händen entschloss sich Kenzo, seinen Traum zu erfüllen und nach Europa zu gehen.


Kenzo

Im Jahr 1965 zog Takada nach Paris, wo er anfängt, alles zu absorbieren, was die Weltmodehauptstadt ihm zeigen kann. Die Japaner haben keine Angst vor der Arbeit, er arbeitet unermüdlich. Bald werden Takadas Skizzen von Ferro und Jacques Delaée gekauft. Allmählich gewinnt Kenzo einen Ruf und 1970 in der Hauptstadt von Frankreich in der Vivian-Galerie präsentiert die Japanerin ihre erste Show von Damenbekleidung. Etwa fünfzig neugierige Leute kamen zu ihm. Die Gäste sahen etwas seltsam – helle Kleidung, wie ein Kimono. In der Ära der Herrschaft der schmalen Ärmel und Schultern bot Kenzo freie Dinge an, in denen man atmen kann. Die Show ging gut, hat Interesse geweckt. Auch das Magazin ELLE auf dem Cover hat eines der Modelle aus dieser Show herausgebracht. Im selben Jahr öffnet der Designer den ersten Laden Dschungel Cap. Diese Boutique wird schnell in Paris modisch.

1971 wurde in Japan und New York eine neue Kollektion gezeigt, und im darauffolgenden Jahr war die Aufregung während der Demonstration so groß, dass Kenzo sie gezwungen hatte, sie zu unterbrechen. 1972 wurde die Arbeit des Meisters mit dem Fashion Editor Club von Japan ausgezeichnet. Kenzo konnte einen neuen Stil schaffen, der gleichzeitig Modernität und Romantik kombinierte. Saubere, farbenfrohe und leichte Kleider wurden von der japanischen Kultur inspiriert. Zuerst hatte der Designer nicht die Gelegenheit, Tuch zu kaufen, er war gezwungen, verschiedene Reste zu sammeln und zu schneiden, um Modelle zu kreieren.

So wurde die Corporate Identity geboren, was heute erkennbar ist. Die mehrfarbigen Schöpfungen des Meisters scheinen auf einer Reise aufgerufen zu werden. Kenzo ging gegen die Vorlagen – für seine Winterkollektionen Seide, von Schnittstrickwaren, näht er Pullover und Tops. Die Japaner wurden zu einem der Pioniere in der Mode, seine Kreationen sind schwerelos, leicht und elegant und lassen Bewegungsfreiheit. Kenzo konnte den Zweck des Kimonos erneut untersuchen und ihm einen europäischen Look verleihen. So hat der Designer westliche und östliche Traditionen und Richtungen gemischt.

Kenzo hatte keine Angst, seine eigenen kreativen Techniken zu verwenden, um Nicht-Standard-Techniken zu verwenden, lange vor der Galiano-Ära. So wurde 1978 und 1979 seine Sammlung im Zirkus ausgestellt. Zur gleichen Zeit auf der Arena Akrobaten in transparente Kleidung galoppiert auf Pferde, und der Meister selbst ging „auf einem Bogen“ auf einem Elefanten. Seit 1983 begann Kenzo zu schaffen und Herrenbekleidung. Die Arbeit des Modedesigners wurde von den französischen Behörden bewertet – 1984 wurden die Japaner zum Ritter des Ordens der Künste und Literatur.

Kenzo

1988 veröffentlichte Kenzo sein Parfüm, sein Aroma mit Zitrusnoten wird sehr erfolgreich. Der Designer ist nicht nur Parfüm, sondern auch ein Flaschenentwurf für ihn. 1992 erschien Parfum d’ete, 1994 – Monde est beau und 1996 – frisches und duftendes duftendes Meerwasser L’eau de Kenzo. Auch nach der Abreise des Gründers entsteht die Parfümerie-Firma Kenzo Parfum weiterhin Duftstoffe, die dem bisherigen Geist entsprechen. Es gibt auch eine Reihe von Kosmetik Kenzoki. Wie Modeschauen sind auch Präsentationen von neuen Düften stilvoll.

Im Jahr 1991 überlegte die vielfältige Kenzo über die Schaffung von Waren für die Heimat. Der Japaner wurde der erste Couturier der Welt, um sich selbst als Dekorateur zu versuchen.Durch Zufall wird das nicht genannt, weil Kenzo – ein echter Ästhet und ein Sammler von Kunstgegenständen. So im Herzen von Paris gab es ein Haus im japanischen Stil, erfunden und gemalt von der Modedesignerin. Kenzo auf der Grundlage der ehemaligen Fabrik machte ein Haus mit einer Fläche von 1100 qm, wobei hier ein japanischer Garten und ein Bad. Dieser Ort hat sich zu Tausenden von Kunstmustern, die vom Besitzer aus zahlreichen Reisen gebracht wurden, zu Hause.

Im Jahr 1993 verkaufte Kenzo seine Marke an die französische Sorge LVMH, die Luxusgüter produziert. Aber der Designer wird nicht müde zu schaffen – 1991 schafft er seine eigene Bettwäsche und Handtücher, 1996 – Stoffe und Innenausstattungen und im Jahr 2005 – Geschirr. Im Jahr 1999 verließ Kenzo Takada seine Nachkommenschaft.

Aber der Wunsch zu schaffen ist nirgendwo hingegangen Im Jahr 2001 schuf Kenzo eine neue Kollektion von Silberschmuck, die an den Blumen- und Pflanzenmustern spähte. Spotlight-Materialien sind immer noch für Reisen angerufen. Diese Kollektion wurde erfolgreich, und der Modedesigner schafft auch eine Reihe von Uhren mit floralen und grafischen Motiven. Diese Kollektionen werden von Groupe GL, dem europäischen Marktführer auf dem Markt von vergoldeten und Silberwaren, verteilt.

Kenzo

Im Jahr 2002 führte die Japaner eine Reihe von Zubehör und Innenausstattung. Nach 3 Jahren, bei 66, hört Kenzo nicht auf zu erstaunen – er schuf die Gokan Kobo Linie, die zeigte, dass Haushaltsgegenstände glamourös sein können. Im Jahr 2007 schafft Kenzo eine Sammlung von Herbst-Winter-Takada, und im nächsten Jahr produziert er Möbel. Im Jahr 2009 überzeugte Power Plate die Japaner, eine Reihe von Sportsimulatoren für Profis und Amateure zu schaffen.



Add a Comment