Jamaika



Jamaika liegt vierhundertvierundvierzig Kilometer südlich von Kuba – im westlichen Teil des Karibischen Meeres. Die Insel Jamaika wird von den Gewässern des Karibischen Meeres gewaschen. Jamaika ist die drittgrößte Insel der Region, die Gesamtfläche der Insel ist etwas weniger als elfttausend Quadratkilometer. Die Hauptstadt von Jamaika ist die Stadt von Kingston.

Die Insel Bevölkerung ist etwa 2,6 Millionen Menschen. Der politische Staat Jamaika kann als unabhängige Republik definiert werden. Jamaika ist Teil des britischen Commonwealth. Nominell wird Jamaika von der Königin von Großbritannien geleitet. Ihr Gesicht wird durch den Generalgouverneur vertreten, in dem der Geheimrat, bestehend aus sechs Mitgliedern, operiert. Der Geheimrat ist ein beratender Gremium.


Legislative Macht ist in den Händen des Repräsentantenhauses und des Senats – ein Zweikammersparlament. Der Ministerpräsident leitet die Regierung von Jamaika. Verwaltungsbedingt ist Jamaika in vierzehn Bezirke unterteilt. Ein bedeutender Teil der Bevölkerung bekennt das Christentum. Englisch ist eine Landessprache.

Jamaika

Das tropische Handelsklima dominiert Jamaika.

Es gibt vier Jahreszeiten, von denen zwei trocken und zwei regnerisch sind. Die Trockenzeiten sind von Dezember bis April und von Juli bis August. Regnerische Jahreszeiten sind Perioden von September bis Oktober und von Mai bis Juni. An der Küste von Jamaika, während des ganzen Jahres, ist die Lufttemperatur fast im gleichen Bereich: von vierundzwanzig bis fünfunddreißig Grad Celsius mit einem Pluszeichen. Juli, August und alle Herbstmonate kann eine Zeit sein, in der tropische Hurrikane Jamaika treffen. Hurrikan Wetter erreicht seinen Höhepunkt im Spätsommer – Frühherbst.

Die offizielle Sprache in Jamaika ist Englisch.

Es sollte beachtet werden, dass die lokale Version von Englisch ganz anders ist als das literarische Englisch. Dies ist aufgrund der Tatsache, dass eine riesige Anzahl von Wörtern aus afrikanischen oder spanischen Ursprungs sind.

Die Traditionen der jamaikanischen Küche sind sehr eigenartig.

Dies ist darauf zurückzuführen, dass seine Bildung durch afrikanische, spanische, indische und englische Traditionen beeinflusst wurde. Lokale Küche basiert auf der Verwendung von Gemüse und Früchten, Meeresfrüchten, Geflügel, Schweinefleisch und verschiedenen Gewürzen. Zum Frühstück bereiten die Einheimischen oft Toast, eine Frucht namens „Akki“, die mit eingelegten Fischen oder Spiegelei und Speck serviert wird. Beliebt sind die folgenden Kurse: „pikadilo“ – Rindfleisch mit Reis, in einer bestimmten Art und Weise gekocht Bananen (bestimmte Sorten), geschmortes Huhn mit Reis, Schweinefleisch in Kreolisch, „Ruck“ – Fleisch, die erste mariniert und dann über Holzkohle geröstet usw. Unentbehrlich für die Anwohner, die Gerichte werden aus Meeresfrüchten zubereitet. Rezepte solche Gerichte in Jamaika gibt es eine große Vielfalt.

Jamaikanische Küche ist sehr gern Früchte.

Obst kann als leichter Snack dienen, der auch Sandwiches, Torten etc. sein kann. In Jamaika werden sie fast zu jeder Mahlzeit serviert. Sie sind nicht nur ein Teil von vielen Gerichten. Viele unabhängige Gerichte werden aus Früchten zubereitet. Unter den letzteren sind Fruchtcocktails und Salate (von denen viele in frisch gehackter Kokosnuss serviert werden), frisch zubereitete Säfte, Bananen in Sauce, gebratene Ananas etc. Jamaika kann versuchen und exotische Früchte wie Guave, „const“ (sauer und süß), Apfel-Stern, Avocado, Papaya, „acca“, „Kohlen“, „oranik“ und andere. Von diesen Früchten hergestellt und exzellenten Drinks. Ein besonderer Platz unter den Getränken wird von „Skajjus“ besetzt.

Jamaikanischer Rum ist der Stolz Jamaikas.

Meyers und Appleton sind sehr beliebt. Basierend auf dem Rum werden ausgezeichnete Liköre hergestellt.

Kaffee ist ein Thema von Jamaikas Nationalstolz.

„Blue Mountain“ ist die beste Sorte und wird erfolgreich exportiert. Kaffee in Jamaika, in der Regel, braut stark, und oft fügen Kardamom oder Rum.Einheimische können zu jeder Tageszeit Kaffee trinken und so dieses Getränk in großen Mengen verzehren. Wie für Tee, kann sein Name fast jedes heiße Getränk tragen. In der Speisekarte unter dem Tee kann man als schwarzen Tee und Infusion von Blütenblättern von Blumen oder einige lokale Kräuter verstanden werden. In schwarzem Tee normalerweise eine ordentliche Menge Milch hinzufügen.

Jamaika ist einer der originellsten Ferienorte der Karibik.

Haupt Trümpfe liegen im Herzen der Karibik-Insel sind erstklassige Strände, Dutzende von herrlichen Wasserfällen, atemberaubende Berglandschaft, „Reggae“ Musik „Rasta“ Kultur, ursprüngliche Kultur der Anwohner. Die Küstengewässer von Jamaika sind buchstäblich voller Leben. Der Tourist wird es nicht bereuen, wenn er einen Besuch an der Südküste von Jamaika macht. Neben dem ausgezeichneten Strand von Tresche Beach ist die Südküste der Insel berühmt für ihren Straußencache Park. Nicht weniger interessant für Jamaika Gäste Bucht von St. Anne, Port Royal (ehemals Hauptstadt der Piraten der Karibik), wilde Küste in der Nähe des Black River, die sich im Nordosten von Jamaika luxuriöse Bay Long Bay, Find-Miles (der Geburtsort von Bob Marley ). Ein ausgezeichneter Zeitvertreib wird Klassen in Wassersport, sowie Pferd (oder Wandern) Tour durch die Blue Mountains. Im Hinblick auf Wassersport ist die Möglichkeit, sich Zeit für ihre Beschäftigung zu widmen, in fast jedem Teil Jamaikas, aber weitgehend werden sie an der Nordküste der Insel angebaut. Kingston ist eine Stadt mit einer reichen Geschichte.

Die heutige Hauptstadt von Jamaika wurde 1692 gegründet. Der Status der Hauptstadt von Jamaika Kingston wurde 1872 angenommen. Derzeit hat die Stadt das Aussehen von nicht sehr gut gepflegt und arm. Von außen scheint es, dass Kingston viel bessere Zeiten wusste. Einmal war Kingston ein großer Hafen. Jetzt ist er eher ein Gebiet von ramshackle Gebäuden als die Hauptstadt des berühmten Piraten Henry Morgan. In einer Vielzahl von Neubauten gibt es nur in den relativ modernen Quartieren von Kingston im Norden der Stadt. Im Hinblick auf den Süden der modernen Geschäftsstadt des alten Teils der jamaikanischen Hauptstadt ist es voll gebaut Gebäude der Kolonialzeit. Letztere in einem großen Teil schaffen einen Eindruck von gepflegt und baufällig. Zu Kingston Sehenswürdigkeiten zählen: die National Gallery in Roy West Building, Institute of Jamaica, das Zoologische Museum, Afrika-Museum, das Nationale Tanztheater, Caymanas Park, Museum der Arawak, das Natural History Museum, das Museum für Archäologie, Geologie-Museum, das Museum of Natural History, das Museum der Streitkräfte Botanischer Garten Keslton, grün Boone OESIS, Einkaufszentrum von Devon Haus, Museum of Fort Charles Maritime, im siebzehnten Jahrhundert Kathedrale von St. Catherine gebaut, der ehemaligen Gouverneur der Residenz -. Königshaus (heute Positionierung der Museum), Konferenzzentrum, Bob Marley Museum, Rockford Mineralquellen. Lärmige Straßenmärkte und Folk-Straßenorchester verdienen besondere Aufmerksamkeit, die zweifellos Abwechslung in Kingstons Leben bringen.

Busse sind die Hauptverkehrsmittel in Jamaika.

Busverkehr zwischen den Städten der Insel, aber Busse Shuttle-Busse buchstäblich ohne jede Art von Zeitplan zu beobachten. Sie sehen oft sehr abgenutzt aus. Allerdings bleibt die Tatsache, dass Busse das wichtigste Fahrzeug für die meisten Einheimischen sind. Aber ein ausländischer Bürger ist nicht empfehlenswert, mit dem Bus zu reisen. Für sie ist eine viel bevorzugtere Option von Hotelkomplexen Sonderflüge organisiert werden. Es gibt einen Dirigenten in den Bussen, der Geld für die Reise nimmt.

Auf den jamaikanischen Straßen muss man mit größter Sorgfalt reisen.

Viele Einheimische bevorzugen eine fast extreme Fahrt.Und in den Provinzen sieht man außerdem auf der Straße sowohl Einheimische, die sich gelassen miteinander unterhalten, als auch Kinder, die in einem einfachen Spiel spielen, sowie leise Roaming-Haustiere. Ein gemeinsames Phänomen ist der Handel mit Handwerk, der direkt am Straßenrand durchgeführt wird. Oft in Autos von Anwohnern gehört, ist nicht alles in Ordnung Beleuchtung. Im Allgemeinen ist ein bedeutender Teil der Maschinen der Jamaikaner fast in einem beklagenswerten Zustand. Fahrer verstehen sich gegenseitig, meist mit Hilfe von Gesten. Wenn er seine Hand aus dem Fenster herauszieht, zeigen sie also, wo sie zum Beispiel reorganisieren wollen. Die Geschwindigkeit innerhalb der Stadt sollte zwischen fünfunddreißig und fünfzig Kilometer pro Stunde liegen. Auf der Autobahn ist es erlaubt, bis zu achtzig Kilometer pro Stunde zu beschleunigen. Die Bewegung der linken Handschilder ist praktisch nicht vorhanden, was besonders charakteristisch für die inneren Regionen Jamaikas ist. Die Hauptstraßen von Jamaika sind in einem akzeptablen Zustand. Verfallene oder verschwommene Wege sind jedoch nicht ungewöhnlich. Für die provinziellen Straßen sind sie oft durch mehr oder weniger gut gerollte Furchen vertreten.

Jamaika

Um in Jamaika einreisen zu können, sollten sich die Bürger der Russischen Föderation im Voraus um das Visum kümmern.

Dies ist nicht erforderlich, wenn ein Bürger der Russischen Föderation zu touristischen Zwecken nach Jamaika kommt und die Dauer seiner Tour dreißig Tage nicht überschreitet. Dieses Verfahren wurde für die Bürger der GUS-Staaten verabschiedet. Im Falle des Transits in ein Drittland ist auch ein Visum nicht verpflichtet, im Voraus auszustellen. In diesen Fällen wird ein Visum von den Büros der Einwanderungsbehörde unverzüglich nach der Ankunft in Jamaika ausgestellt, die folgenden Dokumente müssen eingereicht werden, um sie zu erhalten. Erstens ein fremder Pass. Die Gültigkeitsdauer darf nicht früher enden, als Sie erwarten, das Land zu verlassen. Zweitens, Rückfahrkarten. Drittens ein Reiseunternehmen Gutschein oder Hotelreservierungsbestätigung. Wenn Sie in ein Drittland reisen, müssen Sie das Visum (falls erforderlich) dem Endbestimmungsland und den Tickets vorlegen. Die Visumgebühr, die für die Ausstellung eines Visums erhoben wird, entspricht zwanzig Dollar der Vereinigten Staaten von Amerika. Visumgebühren werden zum Wechselkurs am Tag der Zahlung gezahlt.



Add a Comment