Iwan der Schreckliche



Iwan der Schreckliche

Iwan IV. Der Schreckliche

(1530-1584 Biennium) – der Großherzog von Moskau und „Alles Russland“, der erste russische König der Rurik-Dynastie. Er hatte ein steiles und ungezügeltes Temperament, die Hauptidee der Regierung war die Stärkung der Autokratie und die Stärkung der Zentralisierung des Staates. Er hat viele Reformen durchgeführt und während der 40-jährigen Herrschaft Rus aus einem rückständigen, fragmentierten Land in eine große Macht verwandelt. Mit der gewählten Rada schaffte er die Fütterung ab, vervollständigte die Labiale, führte den Zemstvo und andere Reformen, etablierte die oprichnina, schaffte den bäuerlichen Ausweg am Yuryev-Tag ab. Mit ihm wurden die Kazan (1552) und Astrachan (1556) Khanate erobert, Ermaks Kampagne nach Sibirien wurde organisiert (1581), die Entwicklung des Buchdrucks in Russland wurde begonnen. Er versuchte, Zugang zur Ostsee zu bekommen, scheiterte jedoch, den Livländischen Krieg (1558-83) verloren zu haben. Er starb in einer politischen und wirtschaftlichen Krise, die genaue Todesursache ist bisher nicht etabliert.


Iwan der Schreckliche wurde König in drei Jahren.

Iwan IV. War der älteste Sohn des Großherzogs Wassili III Ioannowitsch aus der zweiten Ehe mit Prinzessin Elena Wassiljewna Glinskaja. Seine Geburt wurde mit großer nationaler Freude erfüllt, da der König seit über 20 Jahren keine Kinder hatte. Sein Vater starb 1533, als Ivan nur 3 Jahre alt war. Er erbte den Thron des Großherzogs von Moskau. Während 5 Jahren, während der Junge aufgewachsen ist und Ausbildung erhalten hat, war seine Mutter Elena der Regent des Staates. 1583 starb die Mutter. Nach ihrem Tod um den Thron brach ein Machtkampf zwischen den Boyar-Clans aus: die Shuiskys, Belskys und Klinskys. Aus der Korrespondenz des Königs: „Wir sind die eingeborene von meinem Bruder, Basis verstorbene George beiden Ausländer oder schlechtes letztes Mal, dass wir erlitten haben, Not zu erziehen begann und in der Kleidung und Nahrung Nichts von dem was wir nicht … es war …“ Mit 13 Jahren versuchte er, den ersten Schritt zu Selbstbehauptung zu nehmen, und ordnete Verwahrung von Prince Andreya Shuyskogo zu nehmen, und ihn dann auszuführen. 8. Januar 1547 Der 16-jährige Ivan war mit dem Königreich verheiratet und wurde der erste König von „ganz Russland“. Vielleicht, weil seine Kindheit in so unerträglichen Bedingungen des Machtkampfes verbracht wurde, wurde er ein grausamer Tyrann.

Ivan IV Mutter Elena hatte einen gewaltsamen Tod gestorben.

Nach einigen Annahmen hätte es von feindlichen Bojaren vergiftet werden können. Die Spektralanalyse von Elena Glinskajas Haar zeigte einen erhöhten Gehalt an Quecksilber, was wiederum die Gedanken der absichtlichen Tötung suggeriert. Allerdings vielleicht eine andere Annahme: In diesen fernen Zeiten wurde Quecksilber oft der Kosmetik der Frauen hinzugefügt und dementsprechend auf das Gesicht angewendet. Vielleicht hat das zum Tod geführt.

Iwan der Schreckliche war ein geistig unausgewogener Mann von einem schwachen Geist.

Wenn der erste vereinbart werden kann, dann kann der zweite – ein schwacher Verstand – nicht erkannt werden. Von Kindheit an hatte er einen schnellen und flexiblen Geist, der natürlich im Prozess der grausamen Kindheit verformt wurde. In seiner Jugend besaß er bereits fortgeschrittene geistige Fähigkeiten, er war in der Lage, leidenschaftliche, überzeugende Leutereden auszusprechen, die von seinen Zeitgenossen notiert wurden. Er war bemerkenswert besaß oratorische Kunst, vielleicht war das Beste in ihm in Russland im XIV Jahrhundert. Darüber hinaus hatte er eine ausgezeichnete Erinnerung und theologische Gelehrsamkeit. Sein großer Verstand wird auch durch umfangreiche Korrespondenz (z. B. mit Prinz Kurbsky und Königin Elisabeth von England) belegt. Er schrieb sogar Musik und Text von einem der Gottesdienste.

Iwan Grosny war ein tief religiöser Mann und wollte die „dritte Rom“ machen, Moskau.

Hier ist es notwendig, über den starken Einfluss auf ihn von der Metropolitin der russisch-orthodoxen Kirche Macarius zu sagen. Es war sein Ziel, Moskau zu einem „dritten Rom“ zu machen: „Zwei Römer fielen, ein dritter steht, und der vierte kommt nicht vor.“ Er gab dem jungen Iwan die Idee, das Reich zu krönen. Auch die Bedeutung des Wortes „König“ kommt aus dem Wort „Caesar“ (abgekürzte Version). Als Ergebnis wurde nur bei der Krönung von Ivan nicht zum König ausgerufen, „ganz Russland“, sondern auch das Erbe des römischen Kaisers und weltliche Herrscher der christlichen Welt.Darüber hinaus hat der Beichtvater des Königs, der Priester Sylvester, der auch einen beträchtlichen Einfluß auf ihn hatte, den jungen König mit Furcht vor Gott inspiriert. Er wurde jedoch in Ungnade geraten, wurde von Rang genommen und nach Solovki verbannt.

Die erste Ehe des jungen Königs war erfolgreich und lang.

Der König heiratete die Bojartochter Anastasia einige Zeit nach der Krönung. Er wählte eine Braut aus 1500 Schönheiten Russlands. Diese Frau war äußerst weicher Charakter und gab dem jungen König alles, was ihm aus der Kindheit beraubt wurde: die Wärme des Familienherdes, die Freude am Leben, die Vaterschaft, das Familienglück. Sie lebten seit 13 Jahren zusammen, in denen sechs Kinder geboren wurden, nur zwei Jungen blieben lebendig: Iwan und Fjodor, drei Mädchen und Dmitrys Sohn starb. Iwan Temperament ging zu seinem Vater, Fedor war schwach und schwach gewollt. Aber das bedeutet nicht, dass der König seiner Frau treu war, eher das Gegenteil. Der Tod seiner Frau beeinflusste Iwan IV., Der Verlust eines teuren Mannes erregte die schlimmsten Züge in ihm und verschlimmerte die unausgewogene und tollwütige Natur.

Anastasia – die erste Frau des Königs, wurde getötet.

Nach einigen Quellen wurde Anastasia Romanowna oft krank und starb, bevor sie das Alter von 30 Jahren erreichte. Moderne Studien von Bestattungen haben die Anwesenheit von Quecksilber im Haar dieser Frau (sowie der Mutter des Königs) entdeckt. Deshalb ist die Frage nach der Todesursache ebenso ambivalent wie in der Studie über den Tod von Elena Vasilievna. Vielleicht wurde die geliebte Frau von Iwan IV. Mit Quecksilberchlorid – Quecksilberchlorid HgCl2 vergiftet, das in Getränken sehr löslich ist und der damaligen Medizin bekannt war.

Iwan der Schreckliche eroberte die Kazan Khanate nicht von der ersten Kampagne.

Tatsächlich wurden drei Kampagnen durchgeführt. Der erste (1547-1548) fand nicht statt, da Truppen und Artillerie das junge Eis der Wolga überquerten. Infolgedessen gingen der größte Teil der Armee und der Geschütze unter das Eis. Die Rede musste gestoppt werden. Aber der Krieg mit dem Kazan Khanate war unvermeidlich, da die ausgehende Bedrohung zu real war. Die zweite Kampagne (1549-1550) war erfolgreicher und die russischen Truppen erreichten Kasan, aber die Stadt selbst konnte nicht eingenommen werden. Während dieser Kampagne wurde die Festung Sviyazhsk gelegt, die später die wichtigste Militärbasis wurde. Es dauerte nur 4 Wochen, um es zu bauen. Die dritte Kampagne (Juni-Oktober 1552) war die letzte, die dem König den Ruhm des Eroberers brachte. Es waren etwa 150 Tausend Menschen und 150 Pistolen. Es sollte angemerkt werden, dass die russische Artillerie jener Zeit als eine der stärksten angesehen wurde. Waffen, die unter Ivan dem Schrecklichen geworfen wurden, wurden in vielen Schlachten des 15. und 17. Jahrhunderts verwendet. Diese Kampagne endete mit der Gefangennahme von Kasan. Etwa 60.000 Christen wurden vom Polonium befreit (nach einigen Quellen bis zu 100 Tausend). Und 1556 wurde der Astrachan Khanat erobert.

Nach der Gefangennahme von Kasan, befahl Iwan der Schreckliche, eine Kathedrale zu bauen.

Nach jedem nachfolgenden Sieg bei der Eroberung der Khanate wurde auf dem Platz im Namen dieses Heiligen eine andere Kirche errichtet, an deren Tag der Sieg gefeiert wurde. Nach der Eroberung der Kasaner und Astrachan-Khanaten beauftragte Iwan IV. Den berühmten Pokrovsky-Dom in Moskau zu bauen. Architekten Barma und Postnik Yakovlev (vielleicht war es die gleiche Person) auf dem gleichen Fundament von 8 Tempeln um die zentrale – die neunte. Diese 65 Meter hohe Kathedrale war damals das höchste Gebäude in Moskau und hielt bis zum Ende des 16. Jahrhunderts die Meisterschaft. Zu Ehren der Einnahme von Kazan – der berühmten Krone von Iwan IV., Die mit Rubinen, Türkis, Perlen und einem prächtigen, uneingeschränkten Topas in der Mitte verziert ist – wurde eine unschätzbare Schöpfung geschaffen.

Iwan IV. Zwang die Leute, zwischen der Macht der Bojaren und dem König zu wählen.

Doppelkraft und permanente Palastinriguen zerstörten das Land – der Zar sah es, aber nahm keine Maßnahmen auf den ersten. Der Tod der ersten Frau machte ihn härter. Am Ende des Jahres 1564, als er den Bojarverrat verdächtigte, befahl er, die Goldkassetten und die heiligen Ikonen des Kremls in einen Schlitten zu verladen und sich in der Aleksandrovskaya Sloboda für die ganze Familie auf den Weg zu machen.3. Januar 1565 er zwei Briefe geschrieben hatte: die erste – die höchste Kirchenhierarchie, die erklärt, dass die Verschwörung der Bojaren nicht erlauben ihm, das Land zu führen, die zweite – die Leute, dass der König nicht wütend auf die Menschen war, so dass sie eine Entscheidung. Die Wahl wurde gemacht und die höheren Ränge und Kirchenminister gingen nach Iwan IV. Mit einem Antrag auf Rückkehr zum Thron: „Lass den König seine eigenen Likodien ausführen: im Bauch und Tod sein Wille; aber das Reich aber bleibt nicht ohne Kopf!“. Das Ergebnis der Schaffung des Königs Opritschnina war, den König so dass Macht halten in ihren Händen. All diese Ereignisse Iwan Grosny sehr hart war. Weggehen in dem Alexander Vorort einen starken Willen Mann, kehrte er nach Moskau in zwei Monaten wie der alte Mann, obwohl er 34 Jahre alt war.

Gardisten haben die treibende Kraft des Königs gewesen.

Es ist der 6000. Armee war, der engagierten Menschen zusammengesetzt, dass der König Land und viel Handlungsfreiheit gab. Schwarze Reiter auf ihren Sätteln Hunde Kopf gebunden und einem Besen Symbolisiert Tracing Verräter und „fegt“, um sie aus Russland. Der Kern der Opritschnina etwa 300 Menschen waren, eine Art Bruderschaft bilden. Erstellen Opritschnina immer Historiker sind viele Unterschiede. Auf der einen Seite sind sie Menschen, die Tyrannei zu verwalten waren, tötet nicht nur die Täter, sondern auch viele unschuldige Menschen. auf der anderen Seite, diese Regimenter haben eine entscheidende Rolle bei der Abwehr der Angriffe von Divlet Khan Giray gespielt sowie das harte Urteil des Königs über die unangenehme Entscheidung, dass in diesen harten Zeiten unzivilisiert Russland von Staupe behindert.

Die Enthüllung der Novgorod-Verschwörung führte zum Massaker an Menschen.

Im Jahre 1570 wurden viele der Reihen von Veliky Novgorod angeklagt, Pläne zu schreiben, darunter der Siegelwächter Ivan Viskovaty und der Schatzmeister Nikita Kurtsev. Es war nicht die erste Welle der Verschwörungen. Der Zar hatte keinen persönlichen Hass auf die Stadt, nur weitere Ereignisse waren für ihn politisch notwendig. Infolge der Kampagne gegen Nowgorod wurde etwa die Hälfte der Stadtbevölkerung getötet. Die Hinrichtungen wurden öffentlich und sehr grausam durchgeführt. Da die Menschen gehäutet leben, schnitten Stücke, ertrank im Fluss, aufgespießt, und so weiter. Das machte Russland die schwersten Repressalien den König fürchtete, die ihm Macht in ihren Händen zu halten erlaubt und Reformen zu verwalten, einen leistungsfähigen zentralisierte Staat zu schaffen.

Iwan der Schreckliche hatte viele Frauen, alle starben nicht durch ihren eigenen Tod.

Iwan der Schreckliche hatte sieben (nach einigen Quellen acht) Frauen, unter denen der erste am längsten lebte und vom König wirklich geliebt wurde. Weitere Ehen, so scheint es, stand entweder nicht dem Vergleich mit dem ersten im kranken Gehirn oder war das Ergebnis eines sich verschlechternden Geisteszustandes. Die zweite Ehe – mit der Tochter des kabardischen Fürsten Temryuk, Kucheny, der nach der Taufe den Namen Maria Temryukovna hieß. Sie war jung und schön, hatte aber eine sehr aggressive und grausame Laune. Vielleicht hat sie dazu beigetragen, den Charakter und die Moral des Königs weiter zu schädigen. 1569 wurde sie krank und starb, obwohl sie nach manchen Quellen von Bojaren vergiftet wurde. Die letzte Tatsache bestätigt nicht. Die dritte Frau, Marfa Sobakina, starb etwa zwei Wochen nach der Hochzeit. Es wurde gesagt, dass die Königin vergiftet wurde. Allerdings haben moderne Studien des Giftes in den Überresten nicht aufgedeckt. Vielleicht war das Gift pflanzlichen Ursprungs. Die vierte Ehe wurde durch das Gesetz der Kirche verboten, aber durch einen Sonderbeschluss durfte der König heiraten. Eine neue Frau war Anna Koltovskaya, die ein glühender Gegner von oprichnina war. Viele Führungskräfte der Opritschnina wurden hingerichtet oder ins Exil geschickt. Vielleicht war es eine solche Einmischung in die Angelegenheiten des Souveräns, die zum Ende der Ehe führte, die weniger als ein Jahr dauerte (nach einigen Quellen, 3 Jahre). Der König schickte seine Frau in das Kloster unter dem Namen Daria, wo sie 1627 starb. Die fünfte Ehe (nach Kostomarovs Forschung) mit Maria Dolgorukaya dauerte eines Tages. Als sie entdeckte, dass sie keine Jungfrau war, befahl der König ihr, sie in einem Teich zu ertränken (diese Ehe tritt normalerweise nicht in offiziellen Quellen auf).Die sechste Ehe mit Anna Vasilchikova (1575) dauerte mehrere Monate, nachdem sie sich der Gunst gefallen hatte, wurde sie in ein Kloster verbannt. Die siebte Ehe – für die Liebe mit der Witwe des Diakons Vasilisa Melentievna. Ihr Mann wurde auf Befehl von Iwan der oprichnikom gestochen, so dass es keine Hindernisse für die Ehe gäbe. Doch nachdem sie zu gut auf den schönen Mann geschaut hatte, schickte der König sie zu einem Kloster und befahl dem armen Mann, hingerichtet zu werden. Und die letzte – die achte Ehe – mit Maria Naga (1580). Die Hochzeit wurde nach allen Gesetzen gespielt, im Gegensatz zur Erlaubnis der Kirche. Es war ihr Sohn, Zarewitsch Dmitri, der in Uglich gestorben ist. Aber im kranken Gehirn war die Entscheidung über eine neue Ehe bereits reif für die Stärkung der Beziehungen zu den europäischen Ländern. Meine Frau war nicht nötig und wurde in ein Kloster geschickt.

Iwan der Schreckliche hat seinen Sohn getötet.

Zarewitsch Iwan, wie sein Vater, hatte mehr als eine Frau und drei. Alle seine Frauen waren seinem Vater unangenehm. Bei Evdokia Saburova heiratete der Zar seinen Sohn im Alter von 18 Jahren, nach drei Jahren wurde sie in ein Kloster geschickt, und ihre neue Braut, Praskeva Solovaya, wurde gefunden, und bald wartete das Kloster auf sie. Die dritte Frau – Elena Sheremetyeva, hat wahrscheinlich die Zwietracht zwischen ihrem Sohn und ihrem Vater verursacht. Einigen Quellen zufolge schlug Iwan IV. Sie für ein unbescheidenes Kleid, worauf Elena eine Fehlgeburt hatte. Vielleicht wollte der König dieses Kind einfach nicht, da ihr Onkel bereits zum Verräter erklärt worden war. Der Prinz stand für seine Frau und Iwan der Schreckliche in einem Anfall von Wut traf seinen Sohn mit einer Stange im Tempel. Die Wunde war ernst, als Ergebnis von Prinz Iwan starb in 10 Tagen. Sein Tod war sehr schockiert und schockierte den König selbst. Er bedauerte tief, was er getan hatte, und zwei Jahre später starb er.

Ivan der Schreckliche starb an einer Vergiftung.

Eines der Geheimnisse dieser Zeit ist der Tod von Iwan der Schreckliche selbst. Nach einigen Quellen wurde der Zar von Godunow und Belski erwürgt. Diese Version wird durch die Erinnerungen an Ausländer und beliebtes Gerücht bestätigt. Die moderne Forschung hat nur neue Einblicke in die Offenbarung des Geheimnisses gebracht. Wie sich herausstellte, drohte Ivan mit Syphilis, das einzige Mittel, gegen das damals Quecksilber war. Es wurde in geringen Dosen an die Kranken gegeben. Es ist nicht bekannt, wie viel Iwan der Schreckliche für sein Leben hätte nehmen können. Der Tod, der durch Quecksilber verursacht wird, ist quälend, und die Dosis, die ein solches Ergebnis verursacht, ist sehr klein – überschreitet nicht 0.18 g.

Iwan der Schreckliche erweitert die Grenzen von Russland.

Iwan IV. Erweiterte und vereinigte die russischen Länder, schuf durch eine geschickte Politik und grausamen Terror einen zentralisierten Staat. Nachdem er Astrakhan erobert hatte, drängte er die südöstlichen Grenzen Rußlands zum Kaspischen Meer, eroberte die kasanischen Länder und führte die nördlichen Grenzen hinüber. Sie machten den ersten, aber erfolglosen Versuch, die Ostsee zu erreichen.



Add a Comment