Introvertiert



In der Psychologie wird die Kategorisierung von Persönlichkeitsmerkmalen akzeptiert. Carl Jung und Hans Eysenck brachten zwei Polarkonzepte heraus – Extraversion und Introversion. Zum ersten Mal erschienen diese Begriffe 1921. Es wird angenommen, dass die Extraversion sich in Richtung der Libido der Person in der Außenwelt manifestiert.

Das Introvertierte bevorzugt Reflexion und Phantasie, um mit echten Menschen und Aspekten des Lebens zu kommunizieren. Heute ist das Wort „introvertiert“ fast ein Stigma, dh eine geschlossene und unsichere Person. Mittlerweile gibt es bei diesem Konzept noch einige Mythen, die entlarvt werden sollten.


Introvertiert

Introvertierte nicht gerne reden

In der Tat, solche Leute lieber nur halten, wenn sie nichts zu sagen haben. Für sie scheint es besser zu sein, als nur den Fluß der Worte zu spritzen, die Konversation zu unterstützen. Aber introvertiert gerne die Gelegenheit, über ein wirklich interessantes Thema für sie zu sprechen. Dann wird es vielleicht nicht zum Schweigen gebracht. Und verwirren Sie keine Introvertierten mit Autisten.

Introvertierte sind bescheidene Menschen.

In der Tat hat die Bescheidenheit nichts mit Introversion zu tun. Solch ein Charakter Merkmal bedeutet nicht Angst vor Menschen. Nur introvertiert wird nach dem Grund für seine Kommunikation mit der Person suchen. Um der Kommunikation willen zu kommunizieren, wird er nicht. Deshalb, um mit dem Introvertierten zu sprechen, müssen wir eine Konversation beginnen und schließlich die Ansprechpartner finden. Und denke nicht an Höflichkeit, Angst, eine „bescheidene“ Person zu beleidigen.

Introvertierte sind unhöfliche Menschen.

Tatsächlich versuchen Introvertierte nicht, den allgemein akzeptierten Regeln der Gesellschaft zu folgen, was Höflichkeit und Schaben bedeutet. Diese Leute wollen einfach nur ehrlich zu ihnen sein. Aber in den meisten Situationen gibt die Gesellschaft keine solche Gelegenheit. Normalerweise erfordert das Verhalten eine gewisse Anstrengung, sich an andere Menschen anzupassen. Introvertierte finden eine solche Beschäftigung langweilig. Gleichzeitig kann ihr Verhalten unhöflich erscheinen, aber in Wirklichkeit ist es nur eine Manifestation von sich selbst.

Introvertierte mögen keine Menschen.

Eigentlich ist die Situation genau das Gegenteil. Für introvertierte sind Freunde sehr wichtig, weil diese Leute an den Fingern gezählt werden können. Aber wenn jemand Glück hatte und der Introvertierte ihn in den Kreis seiner engen Leute brachte, dann sollten wir erwarten, dass er ein loyaler Verbündeter werden wird. Es ist nur um sein Vertrauen zu gewinnen, und er wird einen Freund für seine Dienste belohnen.

Introvertiert

Introvertierte nicht gerne in der Öffentlichkeit zu sein.

Tatsächlich, introvertiert gerne in der Öffentlichkeit zu sein, sie einfach nicht gerne tun es zu lange. Sie sind durch die Schwierigkeiten, die die öffentliche Tätigkeit begleiten, peinlich. Aber introvertiert schnell Informationen und Erfahrung, sie müssen nicht lange darüber nachdenken, was da passiert. Deshalb haben sie in der Gesellschaft einfach nicht genug Zeit, um alle notwendigen Informationen zu erhalten. Jetzt ist es notwendig, das Haus in der Stille „aufzuladen“. Es ist so wichtig für das Introvertierte.

Introvertierte sind ständig bemüht, allein zu bleiben.

Es lohnt sich zu sagen, dass Introvertierte sich perfekt mit ihren eigenen Gedanken fühlen. Diese Menschen spiegeln viel und sind in der Lage, buchstäblich Träume in Wirklichkeit zu sehen. Introvertierte sehen gerne herausfordernde Herausforderungen, Probleme oder Puzzles, die gelöst werden müssen. Aber was ist der Punkt der Enträtselung, wenn nicht mit wem die Eröffnung oder den Erfolg zu teilen? Introvertierte fühlen sich dann sehr einsam. Deshalb sehnen sie sich nach voller und aufrichtiger Kommunikation, aber nur mit einer Person zu einer Zeit.

Introvertierte sind seltsame Leute.

Tatsächlich sind diese Leute Individualisten. Sie werden niemals der Menge folgen und versuchen, „wie alle anderen“ zu sein. Introvertierte wollen für ihren eigenen Stil oder Lebensstil geschätzt werden. Diese Leute denken über sich selbst, so dass sie oft Tradition, gewohnheitsmäßige und normale Dinge herausfordern. Immerhin, sie treffen ihre Entscheidungen in keiner Weise Blick auf Strömungen oder beliebte Dinge. Das ist der Grund, warum die Gesellschaft sie manchmal seltsam nennt.

Introvertierte sind eigentlich gewöhnliche Narren.

Introvertierte sind diejenigen, die meistens tiefer in sich hineinschauen und ihren eigenen Emotionen und Gedanken Bedeutung beigemessen.Allerdings spricht das nicht von ihrer Dummheit und dass sie nicht alles betrachten können, was geschieht. Einfach introvertiert viel mehr Aufmerksamkeit auf das, was in ihnen vor sich geht. Manchmal von außen kommen sie dumm aus.

Introvertierte wissen nicht, wie man sich entspannt und Spaß hat.

Tatsächlich sind diese Leute genauso entspannt wie alle anderen. Nur sie passen nicht zu diesen lärmenden Clubs oder überfüllten Plätzen. Introvertierte wählen ihre Heimat oder Natur. Sie wollen kein Abenteuer suchen und das Adrenalin erleben. Wenn es laut ist oder es viele Ereignisse gibt, wird das Introvertierte lieber in sich schließen. Wissenschaftler haben bewiesen, dass diese Leute zu empfindlich für das Neurohormon Dopamin sind. Einfach Extrovertierte und Introvertierte haben unterschiedliche dominante neuronale Verbindungen, man muss sich einfach damit auseinandersetzen.

Jeder introvertierte kann, falls gewünscht, ein extrovertieren.

Eigentlich ist es nicht leicht, sich selbst zu ändern. In diesem Fall kann der Psychotyp überhaupt nicht verändert werden. Es lohnt sich, das Temperament und den Beitrag zur Menschheit der Introvertierten zu würdigen. Silverman-Studien aus dem Jahr 1986 zeigten, dass mit der Zunahme des IQ in der Gesellschaft die Zahl der Introvertierten zunimmt.

Introvertierte – Menschen sind tief komplexiert.

Eine solche Meinung begleitet ständig Introvertierte. Allerdings gibt es keinen Zusammenhang zwischen einem solchen Psychotyp und dem Vorhandensein einiger tiefer Komplexe. Die Welt ist voll von komplexen Extrovertierten. Ähnlich wäre es lächerlich zu sagen, zum Beispiel, dass die sanguinische Person völlig frei von Komplexen ist, aber die Phlegmatik ist voll von ihnen. Also sollten diese Konzepte nicht verwirrt werden. Und im Allgemeinen sind sie, Leute ohne Komplexe?

Die Introvertierten haben ein langweiliges Leben.

Es scheint vielen, die Introvertierte einfach nur Unterhaltung brauchen, bevor sie ein langweiliges Leben haben. Aber beurteile dich nicht selbst. Mittlerweile führt dieser Mythos oft zu Streit zwischen Introvertierten und ihren Verwandten. Vergewissere dich nicht, solche Leute zu unterhalten, sie selbst können sich selbst einen Beruf machen. Und lass jemand denken, es ist langweilig und seltsam. Aber im Kopf kann man Probleme lösen. Introvertierte können sich in sich selbst unterhalten.

Introvertierte sind in der Regel falsch.

Dieser Mythos ist ansonsten der erste in unserer Liste. Natürlich ist das nicht wahr. Und es kann kein Gespräch über irgendeine zweckmäßige Abneigung für die Menschheit geben. Nur Introvertierte mögen es nicht, in der Menge zu sein. Aber mit einzelnen Individuen fühlen sie sich ganz wohl, Verehrung und Menschlichkeit als Ganzes.

Introvertiert

Introvertierte können nicht Freunde werden.

Diejenigen, die ihre Meinungen und ihre Vorstellungen über die umliegende Wirklichkeit dauerhaft gewaltsam verhängen, werden nicht mit diesen Leuten befreundet sein können. Misserfolg in der Beziehung wird enden und ein Versuch, gewaltig zu unterhalten und zu einigen gemeinsamen Aktionen zu zwingen. Wenn eine Person in der Gesellschaft am Rande sitzt und schweigt, mit einem normalen Ausdruck auf seinem Gesicht, dann nicht bestrafen ihn mit Fragen über das Leben und Wohlbefinden und fordern offene Konversation. Immerhin ist ein solcher Staat für den Introvertierten ganz natürlich. Aber solche Menschen haben eine reiche innere Welt, sind fähig zur Kreativität. Das ist gar nicht düster, wie sie betrachtet werden. Ein wahrer Freund von seinem Introvertierten wird sich sicherlich öffnen und seine ganze innere Welt zeigen.




Add a Comment