Implantation der Zähne



Im Kampf um die Schönheit und Gesundheit der Zähne kam ein Mann mit, wie man künstliche Wurzeln in den Mund installierte. Sie bestehen aus Zirkonium oder Titan und sind am Ober- oder Unterkiefer befestigt. Zahnimplantate sind eine Art Fundament, auf dem dann entweder Kronen oder Prothesen befestigt werden.

Die moderne Geschichte dieser Technik stammt aus dem Jahr 1947, als bewiesen wurde, dass intraossäre Implantate grundsätzlich funktionieren können. Diese Technik hat offensichtliche Vorteile – es gibt einen verlorenen Zahn oder Unterstützung für die Prothese ohne Beeinträchtigung der angrenzenden Zähne.


Allerdings hat die Methode ihre eigenen Kontraindikationen, so dass die Entscheidung zu Implantat wird durch den Zahnarzt nach sorgfältiger Prüfung des Patienten genommen. Die Technik ist noch ungewöhnlich, es gibt sehr schmerzhafte Ergebnisse. Zweifel an Menschen markierten den Beginn mehrerer Mythen über die Implantation der Zähne. Die Zahnimplantation ist ein äußerst komplexer Betrieb.

Aus technischer Sicht ist der Betrieb der Inbetriebnahme eines intraossären Implantats (wie es dieses Verfahren richtig genannt wird) sehr einfach. Es kann mit einem solchen Haushaltsverfahren verglichen werden, wie eine Schraube oder ein Bolzen in eine Wand geschraubt werden. Jeder von uns mindestens einmal in meinem Leben kam auf eine ähnliche Aufgabe. Es ist sehr einfach – ein Bohrer mit einem Bohrer schafft ein Loch, etwas kleiner als der Durchmesser der Schraube. Dann schraubte er sich mit einem Schraubendreher. Ist es schwierig Und auf der Schraube ist es schon möglich, irgendeinen Entwurf zu hängen. Natürlich, in der Situation mit dem intraossären Implantat, das kommt nicht immer vor, aber oft sieht alles genau so aus.

Implantation ist ein schreckliches Verfahren, das von schweren Blutungen begleitet wird.

Ärzte sagen, dass einige Arten von Implantaten sind in der Regel ohne Skalpelle, Schnitte, Blut und andere schreckliche Attribute der klassischen Chirurgie platziert. Die meisten Implantate erfordern kleine Schnitte der Mundschleimhaut, mit wenig oder gar keinem Blut.

Implantation ist ein sehr schmerzhaftes Verfahren.

Heute werden in der Stomatologie solche Vorbereitungen für die Durchführung der Lokalanästhesie verwendet, die es erlauben, schmerzhafte Empfindungen vollständig zu verbergen. Manchmal bleibt nur noch das Gefühl der Berührung. Es kann argumentiert werden, dass die Entfernung des Zahnes viel unangenehmer sein wird als die Installation einer neuen Metallwurzel.

Implantation dauert lange.

Im klassischen Fall dauert die Implantatinstallation von 10 bis 15 Minuten.

Dies ist ein sehr teures Verfahren.

Natürlich ist das Verfahren selbst nicht frei. Wenn wir es aber als eine der Methoden zur Behandlung der Zahnlosigkeit (Adentia) betrachten, dann wird ihre relative Billigkeit klar. Zum Beispiel, wenn ein Patient keinen Zahn hat, kann dieser Defekt korrigiert werden, indem eine Brückenstruktur installiert wird, die auf benachbarten Zähnen ruht. Als Ergebnis wird es drei Einheiten von Cermets für 4-5 Tausend Rubel und Depulpation von zwei gesunden Zähne zu 2 Tausend Rubel. Die Kosten des Verfahrens sind etwa 17 Tausend Rubel. Aber im Laufe der Zeit muss die Brücke entfernt und zu einem neuen geändert werden, was wiederum Investitionen erfordert. Darüber hinaus müssen auch die alten Stützzähne wieder geschliffen werden. Infolgedessen wird sich die Gesamtinvestition verdoppeln, aber das ist nicht alles. Die Konstruktion wird sich mit Verschleiß ändern, die dritte Prothetik wird noch mehr kosten. Aber der Zahn auf dem Implantat kostet etwa 25 Tausend Rubel, was deutlich rentabler ist.

Implantate nehmen selten Wurzeln.

Diese Aussage war einst wahr, aber diese Zeiten sind längst vorbei. In der Morgendämmerung der Geschichte der Implantologie, was in den 50-60 Jahren passiert ist, hat Implantate wirklich keine Wurzeln geschlagen. Aber selbst dann war der Prozentsatz der erfolgreichen Operationen recht hoch, die meisten Implantate erfolgreich osteointegriert. Allerdings hat sich die Technologie verbessert, und die Zahl der erfolgreichen Operationen hat sich deutlich erhöht. Heute werden in den meisten zahnmedizinischen Kliniken Zahlen im Bereich von 96-99% angekündigt. So ist das Risiko, in der Gruppe der Unglücklichen zu sein, recht niedrig.

Implantation der Zähne

Implantate haben eine kurze Lebensspanne, sie werden schnell herausfallen.

Nach der Implantation können Implantate eine lange Zeit dauern. Ärzte als ein ausgezeichnetes Ergebnis einer Periode von 10 Jahren oder mehr. Allerdings ist diese Schätzung relativ, da einige Prothesen bis zu 20 Jahre stehen können, und andere – nur 3-5 Jahre dauern. Viele Faktoren beeinflussen die Lebensdauer, in jedem konkreten Fall wird dem Patienten mitgeteilt, worauf er sich verlassen sollte. Die genaue Lebensdauer des Implantats wird von keinem Arzt mitgeteilt. Stabile Arbeit ist von der richtigen Prothetik betroffen, es lohnt sich, über die Qualität der Krone und ihre Installation zu sprechen. Auch ein ideal installiertes Implantat erfordert eine regelmäßige Vorsorgeuntersuchung. Der Arzt entfernt die Infektion, die die Zahnbürste grundsätzlich nicht entfernen kann. Im Falle einer erfolgreichen Installation und Einhaltung von präventiven Normen kann das Implantat bleiben und für alle Leben.

Nach dem Implantat werden gesundheitliche Probleme beginnen.

Ärzte sagen, dass sie so etwas nicht in ihrer Praxis getroffen haben. Beschreibe solche Fälle nicht in der Fachliteratur. Man kann nur über Komplikationen lokaler Natur sprechen. Es können Hämatome in der postoperativen Phase, Blutergüsse, vorübergehende Sensitivitätsstörung im ternären Nervenbereich, Entzündungen im Implantat Platzierungsbereich und Ablehnung ist selten. Trotz allem sind solche Komplikationen umkehrbar. So ist die Implantatinstallation kein gefährlicheres Verfahren als jede andere medizinische Invasive. Wenn diese einfache Bedienung von erfahrenen Fachleuten durchgeführt wird, werden die Risiken minimiert.

Es ist besser, keine Implantate mit älteren Patienten zu installieren.

Die obere Altersstufe, nach der diese Operation nicht durchgeführt werden kann, existiert einfach nicht. Ärzte setzen die Prothese an die Patienten nach 70 und nach 80 Jahren. In diesem Fall, in der Regel eine Mini-Implantate, mit denen eine abnehmbare Prothese zu fixieren. Dadurch wird es nicht nur möglich sein, es fest zu fixieren, sondern auch die Abmessungen zu reduzieren. Mit solch einer Prothese wird es viel bequemer und angenehmer zu kauen und einen Geschmack zu bekommen.

Implantate sollten irgendwo im Ausland oder in einer großen Stadt platziert werden, in der Provinz können sie das nicht machen.

Dieser Mythos ist in kleinen Städten ziemlich verbreitet. Wenn es Geld und Zeit gibt, warum dann nicht nach Europa fliegen für eine solche Operation? Sie kichern an denen, die für eine so einfache Operation in ein anderes Land gehen. Es lohnt sich die Aufmerksamkeit auf heimische Kliniken. Heute steht die Ausbildung von Spezialisten, Ausrüstungen und Verbrauchsmaterialien bereits im Einklang mit europäischen Standards, aber die Preise stehen unseren Bürgern noch zur Verfügung. Es lohnt sich zu erinnern, dass Implantate gereinigt und gewartet werden müssen, um nicht zu einer anderen Stadt zu gehen. Vor allem die Klinik kann spurlos verschwinden, und nach allem können die Ersatzteile sehr selten sein. So schaffen Sie kein Problem für sich selbst, diese Operation kann und sollte an die nächste gute Zahnklinik mit einem bewährten Personal adressiert werden.

Es gibt keine Kontraindikationen für die Implantation.

Obwohl die Methode als bequem betrachtet wird, hat sie immer noch eine Anzahl von Kontraindikationen. Wir sprechen über Menschen mit schweren Formen von Parodontalerkrankungen, Blut- und Herzerkrankungen, zentralem Nervensystem, Diabetes und Krebs. Es stellt sich heraus, dass jede zehnte Person einige Kontraindikationen hat. Es wird nicht empfohlen, Implantate auch Menschen zu rauchen, die Rauchen oder Alkohol missbrauchen.

Implantation der Zähne

Implantate werden aus Titan hergestellt.

Titanlegierungen werden in diesem Zusammenhang am häufigsten verwendet. Als reines Metall und in einer Legierung mit Vanadium und Aluminium. Allerdings werden auch Implantate aus Zirkonoxid hergestellt. Diese Substanz hat einen klaren kosmetischen Vorteil, da Titan durch die Schale sichtbar ist. Nur hier ist Zirkonoxid weniger stabil und für die Weiterverarbeitung komplexer. Deshalb sind sie selten. Nun suchen wir nach noch perfekteren biokompatiblen Legierungen, insbesondere wird Titan-Zirkonium getestet.



Add a Comment