Hipp



Die Geschichte der Marke beginnt im Jahre 1898, als der Konditor Josef Hipp aus der Stadt Gunzburg eine Tochter hatte. Bevor er Zeit hatte, sich zu erholen, wie in einem Jahr seine Frau Zwillinge geboren hatte. Das ist nur die Mutter begann Probleme mit der Muttermilch zu haben – sie konnte nicht so eine Horde von Kindern füttern.

Hipp


Zu diesem Zeitpunkt wusste die ganze Welt über die Milchformel von der Schweizerin Dr. Henry Nestle, dem Gründer der gleichnamigen Firma. Einfach nur, dass es nicht einfach war. Dann entschloss sich der einfallsreiche Hipp, sich selbst zu helfen und so etwas zu machen. Er hat trockene Kekse gebacken und dann zu einem Pulver geschliffen. Es wurde Teil einer Mischung auf Kuhmilch. Die Freude der Eltern war unbegrenzt, als sich herausstellte, dass die Babys so etwas nach ihrem Geschmack nahmen.

Der Deutsche war ein sehr praktischer Mann und unternehmungslustig, er erkannte, dass das Babynahrung, das er schuf, ein kommerzieller Erfolg sein könnte. Ein neues Produkt Hipp begann in seiner Süßwaren zu verkaufen, die im Besitz der Familie seit vier Jahrhunderten war.

Einheimische, die über die wunderbare Rettung von Babys hörten, begannen sofort, ein Produkt mit dem schwierigen Namen Kinderzwiebackmehl Hipp zu kaufen. Um der wachsenden Nachfrage gerecht zu werden, war es sogar notwendig, eine kleine Fabrik für die Herstellung von Bodenplätzchen zu schaffen. Es waren sie, die sie anderen Konditoren Josef lieferten.

Im Alter von 16 Jahren begann Sohn Georg Hipp seinem Vater zu helfen, in München geschliffene Zwiebacke zu verkaufen und das Produkt unter Hausfrauen zu verteilen. In den 1930er Jahren war das Geschäft so entwickelt, dass es unmöglich wurde, auf der Ebene einer konventionellen Süßwaren zu arbeiten. Zu diesem Zeitpunkt war George Hipp bereits im Geschäft tätig. Damit wurde die Firma Hipp Werk Georg Hipp OHG in Ptaffenhoven gegründet. Dort ist es heute gegründet Aber die Produktion von Nährstoffmischungen blieb noch überwiegend manuell.

Hipp

Die Entwicklung des Unternehmens wurde durch die Politik unterbrochen – die Machtübernahme der Nazis führte zur Verlagerung von Georg nach München. Und einer seiner Brüder kam sogar in ein Konzentrationslager, um das neue Regime zu kritisieren. Und der Zweite Weltkrieg verschonte das Unternehmen, aber die Nachkriegszeit hat es fast getötet. Besonders schwierig war das Jahr 1948, als das Gespenst des Konkurses schon herum war.

Die Deutschen retteten die Eindringlinge – George schaffte es, mit den Amerikanern über einen großen Auftrag für Babynahrung für Schulkantinen zu verhandeln. Auch der Leiter des Unternehmens konnte sich mit einem solchen Defizit wie Kakao versorgen. Die Amerikaner stellten gute Bedingungen dar und die Angelegenheiten des Unternehmens, die bereits drei Generationen von Deutschen gepflegt hatten, begannen sich zu erholen.

Im Jahr 1950 wurde klar, dass die alten Fundament-geschliffenen Kekse mit Milch nicht mehr die Basis eines wachsenden Unternehmens bilden können. Und Georg Hipp wird für den Ausbau der Reichweite genommen. Zu Beginn der 1960er Jahre bot seine Firma Kartoffelpüree, Köder und nährende Mischungen an. Und seit 1958 werden alle diese Produkte ausschließlich in Glasbehältern verpackt. Es war einerseits hygienischer, und andererseits konnte man den Inhalt der Ware besser sehen.

Seit 1960 beginnen alle Produkte mit nur den neuesten Biotechnologien zu produzieren. Eine solche Idee kam zu George im Jahre 1956 nach Bekanntschaft mit Hans Müller, dem Gründer des Bioorganischen. Diese Technik beinhaltet den Anbau von Gemüse und Früchten ohne den Einsatz von chemischen Düngemitteln.

Und um die notwendigen Zutaten selbst zu wachsen, kaufte George sogar einen verlassenen Bauernhof bei Ptaffenhoven. Seither ist die Basis aller Produkte des Unternehmens ein Bioorganiker. Im Laufe der Zeit schloss Hipp Verträge mit anderen Betrieben ab, die auch die neue Technologie nutzten.

1967 starb Georg, und sein Sohn Klaus wurde zum Chef des Unternehmens. Er hat das Familienunternehmen aktiv weitergeführt. Klaus hat nicht nur die Produktionskapazität deutlich erhöht, sondern auch die Produktpalette erweitert. Dann wurde das bunte Hipp-Logo geboren, das wir heute kennen. Bis 1980 betrug die HiPP GmbH 60% des gesamten Babynahrungsmittelmarktes in Deutschland.

Hipp

Und im Jahr 2010 Klaus Hipp sagte, dass, obwohl die Geburtenrate im Land fällt, die Einkommen seiner Firma wachsen.Es stellt sich heraus, dass immer mehr ältere und kranke Menschen Produkte von der Marke der Babynahrung wählen. Immerhin sind diese Mischungen hervorragend für diejenigen, die Probleme mit Zähnen und Verdauung haben. Hipp-Produkte sind in Pflegeheimen und in Menschen nach einem Schlaganfall gefragt. Aber das Unternehmen selbst wird seine Prioritäten nicht ändern und spezielle Produkte für Erwachsene schaffen.

Heute ist Hipp einer der bekanntesten Marken der Welt im Babynahrungsmittelmarkt. Unter dieser Marke wird die breiteste Palette an umweltfreundlichen Speisen für Kinder unterschiedlichen Alters hergestellt. Das Unternehmen ist immer noch eine Familie. Sie gehört dazu und mehrere Tochtergesellschaften in verschiedenen Ländern.



Add a Comment