Guinea



Guinea

(Republik Guinea) ist ein Land in Westafrika. Es grenzt an folgende Länder: Guinea Bissa, Sierra Leone, Liberia, die Republik Côte d’Ivoire, Mali und Senegal. Die Gewässer des Atlantischen Ozeans auf der Westseite werden von Guinea gewaschen. Das normale Gebiet in Guinea ist relativ klein, mehr als die Hälfte seines Territoriums ist von niedrigen Bergen und Hochebenen besetzt.

1958 fand ein Referendum statt, bei dem die Guineaner für die Unabhängigkeit stimmten. Unabhängigkeit wurde am 2. Oktober proklamiert – Guinea wurde eine Republik. Derzeit ist Guinea eine Präsidentschafts-Republik, das Staatsoberhaupt ist der Präsident der Republik.


Der Präsident wird für einen Zeitraum von sieben Jahren gewählt, wonach er sich erneut bewerben kann. Das Parlament besteht aus einhundertvierzehn Abgeordneten, von denen jeder für eine fünfjährige Amtszeit gewählt wird. Das Parlament ist die Nationalversammlung. Die Verwaltungsstruktur von Guinea – das Land ist in sieben Provinzen und dreiunddreißig Präfekturen unterteilt.

Die Hauptstadt der Republik Guinea ist Conakry. Die Hauptstadt wird mit der Provinz gleichgesetzt. Französisch wird offiziell in Guinea akzeptiert. Guinea führt die Welt in Bezug auf Bauxitreserven, die zu den wichtigsten Mineralien in diesem Land gehören. Neben dem Bauxit in Guinea wird die Extraktion von Erzen aus Eisen- und Nichteisenmetallen, Diamanten, Gold, Monazit, Zirkon usw. durchgeführt. In Guinea ist das subequatorische Klima. Die durchschnittliche Temperatur variiert von vierundzwanzig bis siebenundzwanzig Grad Celsius. Das Flussnetz von Guinea ist ziemlich dicht, aber schiffbare Flüsse sind praktisch nur in Mündungsgebieten. Etwa 60% des Territoriums von Guinea ist mit Wald bedeckt.

Die Bevölkerung von Guinea im Juli 2010 beträgt 10,3 Millionen. Das jährliche Wachstum der Bevölkerung beträgt 2,6%. Die folgenden demographischen Daten sind interessant: Die Fruchtbarkeit (dh die Anzahl der Geburten pro Frau) in Guinea beträgt 5,2 Geburten, die durchschnittliche Lebenserwartung für Frauen beträgt 59 Jahre, für Männer 56 Jahre.

Laut der ethnischen Zusammensetzung sind vierzig Prozent der Bevölkerung Fulbe, dreißig Prozent ist Malinke, zwanzig Prozent ist Soussu. Der Islam ist die Hauptreligion in Guinea, er wird von fünfundachtzig Prozent der Bevölkerung behauptet. Vierundvierzig Prozent der Bevölkerung lebt in Städten (Daten von 2008).

Guinea ist die internationale Organisation der AKP-Staaten – die Länder Afrikas, der Karibik und des Pazifischen Ozeans.

Plateau besetzen das meiste des Territoriums von Guinea.

Plateaus und niedrige Berge besetzen mehr als ein zweites Gebiet dieses Staates. einzelne Arrays der Futa-Jallon-Platte steigen bis zu einer Höhe von 1538 Metern (Mount Tamga). Das nord-guineische Hochland geht in blockige Hochebenen und Sockel. Die Höhe der ersten erreicht 1752 Meter (Mount Nimba), und die Höhe der Tafel ist etwa achthundert Meter.

Das Klima von Guinea ist subäquatorial.

Es ist dem Wechsel zwischen nassen und trockenen Jahreszeiten innewohnend. Der Sommer ist feucht. Ihre Dauer hängt vom jeweiligen Territorium ab: Im Süden von Guinea dauert es sieben bis zehn Monate und im Nordosten des Landes drei bis fünf Monate. Die Lufttemperatur im Binnenland beträgt etwa vierundzwanzig Grad Celsius, das ist niedriger als an der Küste – etwa 27 Grad Celsius. April ist der heißeste Monat. Die Luft erwärmt sich auf durchschnittlich 30 Grad Celsius. Der August ist der kälteste Monat. Die durchschnittliche Temperatur beträgt sechsundzwanzig Grad Celsius. Eine Ausnahme im Temperaturregime ist mit Dürreperioden verbunden. Der aus der Sahara wehende Wind erhöht die Temperatur der Luft auf 38 Grad Celsius (der Wind des Harman). Fast alle Niederschläge fallen zwischen Mai und Oktober.

Ein beträchtlicher Teil des Territoriums Guineas wird von Wäldern besetzt.

Etwa 60% des Territoriums von Guinea sind mit Waldbedeckung bedeckt.Allerdings wachsen indigene immergrüne Wälder derzeit nur an den Hängen des Nord-Guinea-Hochlandes, während ein großer Teil der Wälder durch sekundäre Laubbäume repräsentiert wird. Entlang der Küste können Sie an manchen Stellen Mangroven sehen.

Guinea bietet eine Vielzahl von Wildtieren.

So war es so – die Tierwelt der Wälder beeindruckte mit ihrer Vielfalt. Diese Vielfalt ist gegenwärtig jedoch nur in Schutzgebieten (Walddörfer, Zibetkatzen, Genetas, Nilpferde) praktisch zu sehen. Darüber hinaus sind Schimpansen, Leoparden und Elefanten praktisch ausgerottet.

Französisch ist die Amtssprache der Republik Guinea.

Das ist so. Allerdings spricht nur ein kleiner Prozentsatz der Bevölkerung Französisch, von fünfzehn bis zwanzig Prozent der Guineer. Es gibt acht „nationale“ Sprachen. Von diesen acht Schulen werden in sechs Sprachen gelehrt.

Für Bürger der Russischen Föderation, die Guinea besuchen möchten, ist ein Visum erforderlich.

Es ist im Konsulat von Guinea registriert, das sich in Moskau befindet. Um ein Visum zu beantragen, benötigen Sie: einen ausländischen Pass und eine Kopie der ersten Seite, drei Fragebögen, drei Fotos von 3 × 4 Zentimeter, die ursprüngliche Einladung. Die Gültigkeit eines ausländischen Reisepasses muss länger als der geplante Aufenthaltszeitraum in der Republik Guinea sein. Die Fragebögen werden entweder englisch oder französisch ausgefüllt. Fotos können entweder Farbe oder Schwarz-Weiß sein. Wenn ein Visum direkt am Flughafen der guineischen Hauptstadt ausgestellt wird, benötigen Sie einen Reisepass, eine Migrationskarte (auf Französisch auszufüllen). Darüber hinaus ist es notwendig, entweder Eintrittskarten für ein Drittland oder Fahrkarten für ein Rückflugziel zur Verfügung zu stellen. Voraussetzung für die Einreise in das Land ist die Verfügbarkeit eines internationalen Zertifikats zur Impfung gegen Gelbfieber.

Guinea ist ein Analphabetenland.

Ab 2003 waren nur 18 Prozent der Frauen und zweiundvierzig Prozent der Männer literarisch.

Guinea ist ein unterentwickeltes Land.

In wirtschaftlicher Hinsicht ist das so. Laut Daten für 2006 liegt die Armutsgrenze bei siebenundvierzig Prozent der Bevölkerung Guineas. Und das ist trotz der Tatsache, dass das Land ziemlich große landwirtschaftliche Wasserkraft und Bodenschätze besitzt. Fast die Hälfte der Bauxitreserven der Welt konzentriert sich in Guinea. In diesem Zustand gibt es viele Vorkommen von Uran, Eisenerz, Gold und Diamanten. Im Jahr 2009 betrug das Bruttoinlandsprodukt (BIP) pro Kopf eintausend Dollar. In diesem Indikator nahm Guinea den zweihundertzwölften Platz unter allen Ländern der Welt ein. Vierundzwanzig Prozent des BIP wird von der Landwirtschaft bereitgestellt und beschäftigt mehr als fünfundsiebzig Prozent der arbeitenden Bevölkerung. Kultivierter Reis, Bananen, Tapioka, Ananas, Kaffee. Tierhaltung spezialisiert sich auf den Anbau von Ziegen, Schafen, Rindern. achtunddreißig Prozent des BIP wird von der Industrie gebündelt, die auf der Extraktion von Bauxit, Eisenerz, Diamanten, Gold und auch auf die Verarbeitung von landwirtschaftlichen Produkten basiert. Die exportierten Produkte sind Bauxit, Fisch, Kaffee, Diamanten, Gold, Tonerde – mit einem Gesamtwert von 1,4 Milliarden Dollar (nach Daten von 2008). Der Hauptkäufer von Guineas Exportgütern ist Indien (17,8%). 10,8% der Waren werden von Russland gekauft. Darüber hinaus sind Spanien, Irland, die Vereinigten Staaten und Deutschland im Außenhandel mit Guinea tätig. Importierte Waren sind Textilien, Fahrzeuge, Industriegüter, Metalle, Ölprodukte, Getreide und andere Lebensmittel. Nach Angaben für 2008 wird der Gesamtwert der importierten Waren auf 1,4 Milliarden Dollar geschätzt. Der Hauptlieferant von Waren nach Guinea ist China (15,4%). Andere Importeure sind Spanien, Niederlande, Frankreich, USA.

Guinea ist ein malerisches Land.

Sehr malerisch. Dies ist das erste, was Touristen aus der ganzen Welt anzieht, um die Republik Guinea zu besuchen. Besonders schöne Landschaften des Hochlands von Fouta-Jalon.Darüber hinaus wird der Besucher, der hier angekommen ist, erstmals durch den Kontrast zwischen den endlosen Dschungeln in den südlichen Regionen Guineas und den trockenen Tälern in den nördlichen Regionen des Landes begeistert sein. Wie bereits erwähnt von einer der bedeutendsten Sehenswürdigkeiten der Natur, ist in Guinea das Futa-Jallon-Plateau, das zweihundertundzwanzig Kilometer nordöstlich der guineischen Hauptstadt liegt. Plateau verbindet mit Conakry gute Straße. Die Hügel, deren Höhe Tausende von Metern erreicht, sind mit wunderschöner smaragdgrüner Vegetation bedeckt. Die Aussicht ist so großartig, dass es keinen einzelnen Touristen gleichgültig lässt. Der Charme dieses Ortes wird durch kleine Dörfer, nationale Küche und relative Kühle hinzugefügt. Die beliebtesten sind die Städte Mamu, Dalaba, Mali. Mali hat einen Ruf als die coolste Stadt. Die wichtigsten natürlichen Attraktionen von Guinea sind auch Fuyama Stromschnellen und Bafara Wasserfall. Nur zehn Kilometer von Conakry entfernt befindet sich eine Gruppe von kleinen Inseln Ile de Los, die in den Gewässern des Atlantischen Ozeans „verloren“ sind. Das Wasserzentrum ist sehr modern, was bei den Gästen und Bewohnern der Hauptstadt Guineas sehr beliebt ist. Die Inseln Ile de Los sind ein beliebtes Urlaubsgebiet für Einheimische. Es gibt sehr oft organisierte Mini-Kreuzfahrten auf Booten. In einiger Entfernung von Kamsara ist der Strand von Subani. Dieser Strand ist einer der besten Strandregionen der Republik Guinea. Ein weiterer ausgezeichneter Strand von Guinea ist Kap Verga, auf dem Weg nach Boca. Interessanterweise fließt das reiche Resortleben hier nur am Wochenende, und in der Woche ist die Stadt leer.

Dalaba ist ein Ferienort.

Als diese Stadt in der Tat ein Bergklimaort war. Hier war das Gesundheitszentrum D’Asuel. Gruppen von Trekking-Fans verlassen jetzt von Dalaba zu den Vorbergen.

Conakry ist eine moderne Stadt.

Das Zentrum der guineischen Hauptstadt ist in der Tat recht modern. Conakry ist ein Hafen am Atlantischen Ozean. In der Stadt gibt es einen Bahnhof, einen Flughafen von internationaler Bedeutung. Conakry ist das Wirtschaftszentrum der Republik Guinea. Hier sind die wichtigsten Unternehmen der verarbeitenden Industrie konzentriert – Holzbearbeitung, Textil-, Chemie-, Lebensmittel-und Metallverarbeitung Unternehmen. Durch die guineische Hauptstadt wird der Außenhandel des Landes überwiegend durchgeführt. In Conakry gibt es das Polytechnische Institut, das Nationalmuseum (eine große Sammlung von nationalen Instrumenten, Skulpturen, Masken), einen botanischen Garten, den Volkspalast. Wie für den Palast, ist es der Ort der vielen Feiertage und Aufführungen der lokalen Ballett-Theater (es gibt zwei von ihnen). Das Stadtzentrum ist mit etwa fünfzig Villen im maurischen Stil eingerichtet. Sie befinden sich vor dem Präsidentenpalast. Im gegenwärtigen Stadium werden diese Villen als Büros von einigen Organisationen von internationaler Bedeutung verwendet.

Die Stadt Faran ist eine Stadt mit zahlreichen Villen.

Alle diese Villen sind im viktorianischen Stil gebaut. Die Stadt liegt vierhundertzwanzig Kilometer östlich von Conakry. Eine weitere tolle Attraktion ist die große Messe jeden Montag. Es zieht Bauern und Handwerker aus praktisch allen Bezirken an. Obwohl nach den Europäern diese Messe einfach ein riesiger Markt ist.

Guineas Stadt Cancun ist eine Stadt mit historischen Sehenswürdigkeiten.

Es ist das politische und spirituelle Zentrum eines der Völker von Guinea – Malinka. Die Stadt wurde im Mittelalter gebaut – in der Ära des Mali Reiches. Um jedoch mit lokalen historischen Sehenswürdigkeiten (die sehr viele sind) kennen zu lernen, wird es nicht selbständig sein. Nur ein lokaler Führer kann dem Touristen den Rand zeigen, wo die Vergangenheit endet und die Gegenwart beginnt. Immerhin, seit mehreren Jahrhunderten, wuchsen die alten und die neuen buchstäblich zusammen. Besondere Aufmerksamkeit sollte dem Studium der Großen Moschee (dies ist eine lokale Reliquie) und dem Präsidentenpalast am Ufer des Milo River gewidmet werden.


Nzerekore – die Hauptstadt des Waldes Guinea.

Von hier aus beginnen in der Waldzone viele ökologische Exkursionen – zum Berg Nimba. Dies ist ein Gebiet von dichten Wald, der stolz auf seine Bewohner ist. In diesem Wald begegnen Sie einem Waldleopard (einer der wenigen Orte auf dem afrikanischen Kontinent), Gorillas und auch Kröten, die von jungen (die einzigen auf der Welt) ernährt werden. Darüber hinaus hat die Stadt Nzerekore den Ruf der billigsten Stadt der Republik Guinea. Es liegt an der Grenze zu Liberia. Auf dem lokalen Markt können Sie fast alles zu einem günstigen Preis kaufen. Dieser Markt ist die größte Umschlagbasis für Waren.

Labe ist eine der größten Städte in Guinea.

Die Stadt belegt den dritten Platz im Staat. Bereiche und kleine Straßen, gute Märkte – das alles bildet die Grundlage der Stadt und bietet eine Gelegenheit für das Leben der Völker, die ihre Völker Fula bewohnen.

Die Küche der Republik Guinea ist exquisit.

Das stimmt überhaupt nicht. Im Gegenteil, die Einfachheit ist ihm eigenartig. Die Zusammensetzung der guineischen Küche, enthält vor allem eine Vielzahl von Verkleidungen. Darüber hinaus bereitet Guinea eine Vielzahl von Suppen aus Mais, Hirse oder Reis zu. Sie werden mit Gewürzen, Gemüsegewürzen und Pflanzenöl gewürzt. Fleisch-Beilagen (und nur Fleisch) beim Kochen wird selten verwendet. Meeresfrüchte und Fische sind ein viel häufigeres Produkt für Guineen. Das beliebteste Getränk in Guinea ist Milch, die in sauer oder frisch verwendet wird. Europäische Gerichte genießen Sie in den Hotelrestaurants.

Es gibt keine Verkehrsregeln in Guinea.

Es gibt keine Anzeichen. Aber die Fahrer zeichnen sich durch Höflichkeit aus. Mit Hilfe von Gesten fragen sich die Fahrer beim Wenden, ob sie warten oder vermissen. Es ist zu beachten, dass es keine Fußgängerübergänge im Land gibt. Aus dem letzteren folgt, dass Fußgänger die Straße überall auf der Straße überqueren können.

In Guinea können Sie eine Krankheit aufnehmen.

Das Land hat in der Tat eine ziemlich komplizierte sanitäre und epidemiologische Situation. Dies ist darauf zurückzuführen, dass von Zeit zu Zeit im Hoheitsgebiet der Republik Guinea gefährliche Infektionskrankheiten aufblitzen. Darum kannst du nicht ins Land kommen, ohne vorher gegen Gelbfieber geimpft zu werden. Bei der Einreise in das Hoheitsgebiet des Staates bei Haustieren (sowie bei der Abreise) ist zusätzlich ein Veterinärzeugnis vorzulegen.

In Guinea müssen Sie sehr aufmerksam sein.

Es wird nicht empfohlen, eine große Menge Geld mit Ihnen zu nehmen, wenn Sie auf die Straße gehen. Dies ist aufgrund der Tatsache, dass Guinea ist ein eher schlechter Zustand. Aus dem gleichen Grund, zeigen Sie nicht Ihren Schmuck.



Add a Comment