Grundlagen der Merfologie



Murphys Gesetz.

Ein universelles philosophisches Prinzip, dass, wenn irgendein Problem passieren kann, es passiert.

Philosophie von Murphy

Lächeln … morgen wird es noch schlimmer.


Die Konstante von Murphy.

Der Grad der Diskretion eines Falles ist umgekehrt proportional zu seiner Bedeutung.

Herkunft.

Im Jahr 1949, auf der Grundlage der US Air Force Edwards in Kalifornien, untersucht die Ursachen von Flugzeugen Unfälle. Wer war auf der Grundlage von Kapitän Ed Merfi (Var Murphy; .. Englisch Murphy), die Arbeit der Techniker eines der Labors mit Lob, argumentiert, dass, wenn Sie etwas falsch machen kann, dann diese Techniken wird es tun.

Der Projektleiter der Firma Northrop J. Nichols nannte diese permanenten Probleme „Murphys Gesetz“. An einer der Pressekonferenzen seiner Air Force Colonel gehalten werden, sagte er, dass alles, was die Sicherheit der Flüge zu gewährleisten erreicht ist das Ergebnis der Überwindung des „Murphys Gesetz“. So fiel der Ausdruck in die Presse. In den nächsten Monaten wurde dieses Prinzip in der industriellen Werbung verbreitet und zum Leben erweckt.

Erklärung.

Die moderne Interpretation von Murphys Gesetz in der Regel der einfachste Weg, in Bezug auf die klassische Theorie der Wahrscheinlichkeit zu formulieren:

Wenn statt n Versuchen, das Ergebnis von denen jede Boolesche Funktion der z geschätzt, darüber hinaus das Ergebnis „falsch“ ist nicht erwünscht, dann für hinreichend große n notwendigerweise auch Für einen Test A erhalten wir ein unerwünschtes Ergebnis.

Murphys Gesetz ist in allen praktischen Tests bestätigt. Dies bezieht sich gewissermaßen auf Murphys Gesetz auf Fermats großes Theorem.

Kommentar von Callaghan.

Murphy war ein Optimist.

später Kommentar Callaghan wurde in einer strengeren Form umformuliert:

Für alle n existiert m, zudem m <n, so dass, wenn n groß genug ist, Murphys Gesetz in den gegebenen Bedingungen durchzuführen, die m-Test genug mindestens einer von ihnen gab ein unerwünschtes Ergebnis.

Konsequenzen.

Konsequenzen aus Murphys Gesetz wurden zuerst in Arthur Blochs Buch The Murphy’s Law veröffentlicht. Die Autorschaft ist nicht etabliert (höchstwahrscheinlich nicht wirklich Ed Murphy).

Konsequenzen wurden in verbaler Form veröffentlicht, nicht ohne Humor. Heute wird diese Form „kanonisch“ genannt. Alle Konsequenzen in kanonischen Formulierungen sollten so verstanden werden, daß sie unter den Bedingungen des Murphyschen Gesetzes stattfinden, d.h. für eine ausreichend große Anzahl von Studien, die die Funktion versehen, die die Erwünschtheit oder Unerwünscht einzelner Ereignisse auswertet. In diesem Sinne wird eine moderne strikte Formulierung der Konsequenzen entwickelt.

Die ersten fünften Korollar sind, wie das Murphys Gesetz, in Bezug auf die Wahrscheinlichkeitstheorie formuliert; Die sechsten und siebten Konsequenzen sind allgemeiner philosophischer Natur.

Erste und Sekunde.

Die kanonische Formulierung:

1) Alles ist nicht so einfach wie es scheint.



2) Alle Arbeit braucht mehr Zeit als du denkst.

In der Tat ist dies ein Prinzip. Seine strenge Formulierung:

Wenn es eine Gütefunktion ist, wobei die gewünschten Werte nicht negativ ist, und es ist bekannt, dass n-Testfunktion ausreichend zuverlässig gibt nicht-negative Werte, dann wird es immer m> n, so dass für m Testfunktion ist sicher, eine beträchtliche Menge an geben, negative Werte.



Drittens

Canonical Formulierung:

Von all den Schwierigkeiten passiert ist, dass, je mehr der Schaden, von dem.

strenge Formulierung:

Wenn mehrere mögliche Optionen für das Ergebnis jedes Ereignisses gibt es, und einige der Optionen ist unerwünscht, und in unterschiedlichem Maße, dann mit einer Erhöhung der Anzahl der Tests tendiert die Wahrscheinlichkeit der meisten unerwünschten Option zur Einheit.

Diese Konsequenz ist sehr umstritten. Viele Wissenschaftler glauben, dass, auch wenn Murphys Gesetz bewiesen ist, die dritte Untersuchung nicht bewiesen werden kann; Viele Wissenschaftler glauben, dass es in der Lage sein wird, zu widerlegen (bis heute nicht, jedoch nicht).

Viertens

Die kanonische Formulierung:

Wenn die vier Ursachen von möglichen Schwierigkeiten im Voraus beseitigt werden, dann gibt es immer ein Fünftel.

Strenge Aussage:

Wenn das Ergebnis eines Ereignisses von einer unendlichen Anzahl von a priori Faktoren abhängt und von ihnen n gefunden wird, was zuverlässig bekannt ist, dass ihre Anwesenheit zu einem unerwünschten Ergebnis führen wird, dann gibt es immer (n + 1) th Faktor.

Fünfte.

Die kanonische Formulierung:

Angesichts der sich selbst, Ereignisse neigen dazu, von schlecht zu schlechter zu entwickeln.

Strenge Formulierung:

Mit einer unbegrenzten Zunahme der Zahl der Versuche erhöht sich die Wahrscheinlichkeit eines unerwünschten Ergebnisses.

Die sechste.

Die kanonische Formulierung:

Sobald Sie anfangen, etwas Arbeit zu machen, gibt es noch eine andere, die noch früher getan werden muss.

Strenge Aussage:

Für jeden Prozess gibt es einen, ohne den das gegebene ist unmöglich.

Die siebte.

Die kanonische Formulierung:

Jede Lösung erzeugt neue Probleme.

Strenge Sprache:

Eliminierung von Faktoren, die zu einem unerwünschten Ergebnis führen können, zeigt neue Faktoren.



Add a Comment