Für sich selbst arbeiten



Oft übertreffen Menschen nur Ideen, aber am Arbeitsplatz gibt es einfach keine Möglichkeit, sie umzusetzen. Jemand tötet sie tödlich, mehr und mehr stürzt in die Routine, und jemand geht in freies Schwimmen und öffnet ihr eigenes Geschäft.

Normalerweise ist dieser Schritt verzweifelt und fast hoffnungslos. Verlierer trösten sich selbst, dass das Starten eines Unternehmens ein äußerst riskantes Geschäft ist und viele Mythen über diesen Schritt erfinden.


Diejenigen, die für sich selbst arbeiten, kommen sehr viel zur Arbeit.

Tatsächlich arbeiten viele von denen, die für sich arbeiten, mehr als gewöhnliche Angestellte. Aber das ist manchmal auf die Tatsache zurückzuführen, dass die Menschen in einem wirklich geliebten Geschäft engagiert sind, und deshalb wollen sie ihm ein Maximum an Zeit geben. Oft ist sogar die Organisation eines Unternehmens so gebaut, dass die physische Präsenz des Schöpfers des Falles notwendig ist. Es ist die Person selbst, die bestimmt, wie man seine Zeit organisiert. Viele in der Regel zunächst bauen ihre Geschäfte in einer Weise, dass die Zahlung erfolgt ausschließlich für Stunden, wenn sie arbeiten. Zum Beispiel, ein Anwalt, der seine Konsultation eröffnete, lädt Kunden zu stündlichen Konten ein. Wenn ein Anwalt nicht arbeitet, wenn er zu Hause ist, bekommt er natürlich kein Einkommen. Allerdings gibt es überhaupt kein Gesetz, das eindeutig die Schaffung von ausschließlich einer solchen Geschäftstätigkeit erfordert, die direkt Geld während der Arbeit bringt. In einem solchen Unternehmen wird ein Arbeitsplatz für sich selbst geschaffen. Sie können an die Arbeit in Systemen denken. In diesem Fall können Sie versuchen, ein profitables System zu schaffen, das besessen und kontrolliert werden kann. Es ist wie ein Hühnchen, das goldene Eier trägt. Infolgedessen zeichnet sich die lange Arbeit nur durch eine von der Person selbst gewählte Art von Geschäft aus. Also, wenn Sie nicht hart arbeiten, muss es nicht getan werden.

Eigenes Geschäft erfolgt mit einem einzigen Grund – der nachfolgende Verkauf.

Diese Meinung wird oft zitiert und den Lesern in den Büchern der „E-Mythos“ -Serie vorgeschlagen. In der Tat, jeder bestimmt seinen eigenen Weg – Sie können ein Unternehmen für den Zweck der späteren Verkauf oder öffentliche Angebot von Aktien zu schaffen, und Sie können Ihre Lieblings-Geschäft zu sich selbst verlassen. Beide Wege sind gut und verständnisvoll. Immerhin gibt es nichts falsch mit der Erzeugung einer Einnahmequelle, die nicht benötigt wird, um zu arbeiten. Für viele ist das periodische Unternehmertum sehr beliebt. Die Leute beginnen ein Geschäft, führen es, dann verkaufen oder schließen. Nachdem sie einige Zeit ausgeruht oder in einem anderen Unternehmen gearbeitet haben, wiederholen sie diesen Vorgang erneut. Niemand verbietet gleichzeitig, mehrere Geschäftsprojekte durchzuführen. Vor allem wird es für diejenigen, die bereits sehr erfahren sind in diesem Bereich der Tätigkeit leicht sein. Eine solche Vielfalt kann sehr faszinierend sein, aber vergessen Sie nicht, dass es zusätzliche Kraft und Zeit verlangen kann.

Das Arbeiten für sich selbst ist immer ein riskantes Unterfangen.

Sicherheit gegen Risiken ist das Ergebnis der Kontrolle, und was, wie nicht für sich selbst arbeiten, gibt solche Kontrolle? Im Laufe dieser Wahl der Aktivitäten, können Sie sicher sein, dass niemand wird Sie sacken oder senden Sie zurücktreten. Der Besitz Ihrer eigenen Einnahmequelle ist zweifellos ein sichereres Ereignis als es zu mieten. Es ist äußerst schwierig für einen gemieteten Arbeiter, zusätzliche Ressourcen zu finden, um zugeordnete Aufgaben zu lösen. Oft kann sich alles gegen endlose bürokratische Hindernisse ausruhen. Aber der Besitzer selbst kontrolliert alle seine Vermögenswerte, er braucht in der Regel nicht die notwendigen Ressourcen an die richtige Stelle umzuleiten. Es ist der Besitz der Kontrolle, die einen signifikanten Unterschied zwischen den beiden Aktivitäten schafft. Das Höchstrisiko ist für die gemieteten Arbeitnehmer immer inhärent, jede Erlaubnis zur Handlung stellt sofort die Verantwortung dar, während ein positives Ergebnis oft persönlich von den Eigentümern angeeignet wird.

Das Arbeiten für sich selbst bedeutet das maximale Risiko, da alle Eier in einem Korb liegen werden.

Wie viele Menschen müssen einen Angeklagten verärgern, damit er der Arbeit und dem Einkommen entzogen wird? In der Regel ein – der Chef. Wenn du gehst, geht das Einkommen sofort ab. Und egal ob dies wahr ist oder nicht, es passiert immer noch. Also, das ist genau das Falten von Eiern in einem Korb. Aber wenn man für sich selbst arbeitet, wird es leicht sein, Einkommensströme zu diversifizieren und damit Risiken zu minimieren. Immerhin für diese alle notwendigen Werkzeuge – die Schaffung von mehreren verschiedenen Arten von Einkommen aus verschiedenen Gruppen von Kunden wird ein wenig sicherer als ein einziges Gehalt. Sie können Ihr Unternehmen so organisieren, dass es etwa ein Dutzend verschiedene Arten von Einkommen erhält: Direktvertrieb, Verkauf durch Vermittler, Werbung und Lizenzgebühren, Partnerschaftsprogramme, Beratung usw. Für den Fall, dass eine der Quellen erschöpft ist, wird der allgemeine Sachverhalt nicht ernsthaft erschüttert.

Das Arbeiten für sich selbst erfordert viel Stress.

Wenn eine Person eine innere Spannung hat, wird er immer verwirrt sein, wie man endet, aber es spielt keine Rolle, wo er für sich selbst oder für den Besitzer arbeitet. Wahrscheinlich noch, mit allen anderen Dingen gleich, weniger stressige Arbeit an sich selbst, da eine Person ein höheres Maß an Kontrolle genießen kann. Es ist sein Mangel an seinem eigenen Leben und Zeit und verursacht Stress. Eine freie Person kann immer „keine“ Umstände sagen und damit einfacher, seinen Stress zu kontrollieren. Eine Person, die für sich selbst arbeitet, wenn er will, kann ganz einfach seinen Job mit ein wenig Stress machen. Keiner stört es, ein Büro zu einem erholsamen Ort zu machen und einen komfortablen und komfortablen Zeitplan zu setzen. Wenn Sie die ersten Anzeichen von Stress bemerken, stört niemand die nötige Pause und entspannend. Die Schönheit der Arbeit für sich selbst ist, dass niemand kann zwingen Sie zu tun, was Sie nicht mögen.

Du musst allen Kunden gefallen

Die Regel „der Kunde ist immer richtig“ ist möglich, wenn gewünscht und nicht beobachtet. Niemand stört nicht, die Leute loszuwerden, die verärgert sind und nicht die Mühe wert sind. In der Regel unter Tausenden von Kunden gibt es jemanden, der nicht damit umgehen will. Dann müssen Sie es wagen und sich weigern zu kommunizieren und mit ihm zu arbeiten. Kannst du dir das für einen Angestellten vorstellen? Ein Meister für sich selbst zu sein, können Sie sich sicher mit Kunden verhalten und sich sicher fühlen. Es ist erlaubt, seine eigene Regel einzuführen: „Es gibt keine Höflichkeit – kein Dienst“. Wenn ein Klient in einen Konflikt geht und denkt, dass er dich erniedrigen oder mit Straflosigkeit schreien kann – kannst du ihn einfach aufgeben. Ein solcher Ansatz ermöglicht es, einen Kreis von Geschäftspartnern zuverlässig, anständig und kulturelle zu bilden. Mit denen, die dich als Müll wahrnehmen, wirst du einfach nicht handeln. Ja, und Sie können Spaß haben und diese Kunden an Wettbewerber schicken.

Das Arbeiten für sich selbst bedeutet die Zukunft der Einsamkeit.

Viele Leute denken, dass ihre Kommunikation mit Kollegen ein vollwertiges gesellschaftliches Leben ist. Tatsächlich ist das zunächst frisch und angenehm, aber in der Zeit wird es langweilig. Eine Person, die für sich selbst arbeitet, kann die Notwendigkeit sozialer Aktivität außerhalb seiner Arbeit viel leichter erkennen. Dies am Ende des Endes kann auf den Wunsch, von den gleichen Eigentümern von ihrem eigenen Geschäft zu lernen. Wenn eine Person hat sein eigenes Geschäft, dann gibt es keine Notwendigkeit für ihn von der Gesellschaft isoliert werden. Solche Leute mögen eine Ruhe in der Gesellschaft ihrer Art haben, da dieser Kreis gewöhnlich aus aktiven und energetischen Leuten besteht. In ihren eigenen Arbeitern finden die Besitzer oft solche Qualitäten nicht. In regelmäßiger Arbeit scheint es, dass eine innere Sozialisation gelegt worden ist, aber wenn wir dieses Phänomen genauer betrachten, stellt sich heraus, dass es eher begrenzt ist. Übermäßige Sozialisation bei der Arbeit kann sogar die Ursache der Entlassung werden. Aber niemand kann verhindern, dass ein Mensch für sich selbst arbeitet, um zu jeder Zeit des Tages willkürlich zu sozialisieren. Zum Beispiel kann die Arbeit für sich selbst helfen, eine Menge in den frühen Stadien des Gebäudes ein persönliches Leben, in einer Dating-Bühne.Die Menschen können sich gegenseitig mehr Zeit geben und sich tiefer und schneller lernen. Eine Person in dieser Situation hat die Möglichkeit zu wählen, was für ihn im Moment wichtiger ist – Arbeit oder persönliches Leben. Das ist Freiheit, die es ermöglicht, Einsamkeit zu vermeiden.

Wenn du für dich arbeitest, dann musst du alles selber machen.

Menschen, die für sich selbst arbeiten, können leicht die ganze Verantwortung für die Handlungen nehmen, die sie auf ihre Schultern nehmen, aber sie merken schnell, dass das dumm ist. Immerhin ist die Menge an Arbeit einfach toll! Besitz des Magazins, es ist nicht notwendig, selbstständig auf die Veröffentlichung der ganzen Nummer zu arbeiten – es gibt Schriftsteller, die sich mit der Befüllung beschäftigen, die Redakteurin, die Aufmerksamkeit auf allgemeine und Details. Es ist wichtig, das System aufzurichten und umzusetzen, und schon andere werden sich um die Wartung kümmern. Oft ist es nicht einmal notwendig, etwas zu erfinden, man kann einfach jemandes Ideen ausleihen und sie mit Ihren Ideen stärken. Sie können Werbeeinnahmen von der Website erhalten und werden von Drittanbietern bedient, zum Beispiel von Google. In diesem Fall übernimmt die Arbeit mit Werbetreibenden und der Verkauf von Werbung eine Drittorganisation. Unabhängig, um mit dem Verkauf von jedem Banner umzugehen ist zu schwer und unnötige Arbeit für eine Person.

Die Arbeit an sich ist schwierig, denn es entstehen immer viele unverständliche Dinge.

Viele Menschen haben Angst vor der Tatsache, dass sie zunächst sofort neue Dinge lernen müssen: Steuern, Gebührengeld, rechtliche Aspekte usw. Um zu verstehen, zumindest die Grundlagen von all dies muss Zeit verbringen, aber die meisten dieser Kenntnisse ist nicht so schwer. Es gibt spezielle Bücher über Themen und für diejenigen, die gerade erst anfangen. Und lass den Lernprozess nicht brechen Immerhin müssen diese Materialien nur einmal und nur für Ihr erstes Geschäft gelernt werden. Im Falle des Beginns des zweiten Projektes wird alles viel schneller. Wenn die richtige Organisation umgesetzt wird, dann wird die Unterstützung eines bereits operativen Geschäftsprojektes nicht so schwierig sein, wie es zuerst gedacht wurde.

Um Ihr neues Geschäft zu beginnen, benötigen Sie viel Geld.

Alles hängt vom Geschäft ab. Wenn dies eine Form der Arbeit im Internet ist, dann wird es ein bisschen Geld, um eine Domain und Hosting zu kaufen. Für das erste Jahr ist der Betrag von $ 100 genug. Mitarbeiter können nicht immer Geld für die ständige Einführung von Vorteilen, Ideen erhalten. In der Regel haben sie Anspruch auf ein festes Gehalt und einmalige Provisionen, während die Menschen, die für sich selbst arbeiten, nicht so großzügig sind, so dass sie sich selbst profitieren und ihre Produktion weiterentwickeln lassen.



Add a Comment