Freiberufler



Freiberufliche in Englisch bedeutet „free peak“. In früheren Zeiten wurden Freiberufler Söldnersoldaten genannt, die für eine finanzielle Belohnung dienten. Heutzutage ist Freelancing ein Remote-Job, das heißt, die Arbeit zu Hause über das Internet, und Freiberufler heißen Freiberufler.

Freiberufler


Grundsätzlich führen Freiberufler solche Arbeiten wie: Erstellung und Förderung von Websites, Übersetzung und Texte, Webdesign, Schreib- und Diplomarbeiten etc.

Wegen der Tatsache, dass diese Richtung jeden Tag immer beliebter wird, gibt es nicht wenige Mythen über diese Art von Einkommen. Also betrachte die häufigsten Aussagen und finde heraus, ob sie wirklich wahr sind.

Freelance ist eine einfache und schnelle Möglichkeit, Geld zu verdienen.

Umstrittene Aussage. Einfach diese Art von Einnahmen kann nicht genannt werden. Die Suche nach Kunden alleine kann viel Zeit und Energie erfordern. Und über die Aufführung der Arbeit und sage gar nicht, weil es dem Igel klar ist, dass das Geld nur für eine gute Arbeit bezahlt wird. Was die Geschwindigkeit des Einkommens angeht, so hängt alles hier ab, wie schnell der Freiberufler die Arbeit ausführen wird, und der Kunde wird für diese Arbeit bezahlen.

Freelancer haben viel Freizeit.

Eine eher irrige Meinung. Wenn eine Person für sich selbst arbeitet, bedeutet das nicht, dass die meiste Zeit er, um es milde auszudrücken, unordentlich ist. In der Tat arbeiten Freiberufler fast so viel wie ein Büroangestellter. Und nicht immer wird ihre Beschäftigung auf einen achtstündigen Arbeitstag reduziert, ganz oft so ein „freiberuflicher Arbeiter“ „Pflüge“ mindestens 24 Stunden am Tag (vor allem ein Anfänger Freiberufler). Diese Tatsache wird durch die Tatsache erklärt, dass der Freelancer alles selbst macht, beginnend mit der Suche nach Kunden und dem Finishing mit der Ausführung der Arbeit. Übrigens, es ist nicht leicht für jene freiberuflicher, die nicht wissen, wie man ihre Zeit richtig verwaltet. Immerhin ist es so schwer, sich zu zwingen, sich für die Arbeit zu setzen, es kann immer tausend und ein Grund geben, warum die Arbeit auf die letzte verschoben wird. Aber die Begriffe verschärfen sich, und müssen „zerreißen Sie Ihre Zunge“, wie nach dem Ausführen einer hundert Meter Marke für eine Weile, aufholen auf verlorene Zeit.

Freiberufler sind grundsätzlich Studenten, deshalb sind Profis unter solchen Arbeitern nur wenige.

Es genügt, den „freiberuflichen“ Austausch zu durchlaufen, um zu verstehen, wie absurd diese Aussage ist. Bei einem solchen Austausch für einen Freelancer wird jeder sein Portfolio erzählen, wo dieser Mitarbeiter seine Arbeit veröffentlicht hat. Und oft führt solch ein professioneller Freiberufler ernsthafte Projekte durch und erhält dementsprechend für sie eine anständige Zahlung. Nun, die Abwesenheit eines Portfolios bedeutet eine Sache – eine Person startet gerade ihre Karriere im Bereich der Freelancing. Aber unter den Newcomern gibt es ehrenamtliche Freiberufler, die qualitativ und pünktlich arbeiten. Hier von ihnen „wachsen“ auch der Profi. Manchmal kann ein gewöhnlicher Schüler mit seinen Fähigkeiten eine Person, die weit über vierzig ist, „übertrumpfen“.

Freelancer verdient nicht viel.

Warum? Verdient und wie! Das Einkommen hängt davon ab, wie viel die Person selbst seine Arbeit auswertet, sowie über seine beruflichen Fähigkeiten und Berufserfahrung. Zum Beispiel kann ein Texter einen Text schreiben und ihn in einem Dollar für tausend Zeichen oder vielleicht – in vier Dollar pro Tausend auswerten. Die Hauptsache ist, dass die Qualität der Arbeit dem Preis entspricht. Je mehr Qualität und professionelle Arbeit durchgeführt wird, desto teurer ist es bezahlt.

Freelancer muss keine Website haben.

Natürlich muss deine Seite nicht haben, aber es ist immer noch wünschenswert. Ihre Website für einen Freelancer ist in gewisser Weise seine Visitenkarte, dank der Sie leicht finden können Kunden oder zeigen Sie Ihre Arbeit. Die einzigen negativen – Kunden sind anders, und daher besteht die Gefahr, dass sie getäuscht wird.

Freelancer werden oft getäuscht.

Ja, es gibt skrupellose Kunden, die nicht für einen Freelancer-Job bezahlen können, so dass zum Beispiel die Arbeit nicht den Anforderungen des Kunden entspricht.Kunden werden übrigens oft auch von Freelancern getäuscht. Um Täuschung zu vermeiden, ist es am besten, nach Kunden (Freelancer) durch Remote Work Austausche zu suchen. Mit Hilfe dieses Austausches, als Freiberufler (so, übrigens der Kunde) wird zuversichtlich sein, dass er nicht „geworfen“ werden wird. Viele Börsen haben sogar ein Rating-System, über das Sie sich über den Kunden (Freelancer) informieren können, zum Beispiel, wie lange er in diesem System ist und wie viele positive / negative Bewertungen über ihn verfügbar sind. Remote

In entfernten Arbeitsplatzaustauschs ist es für einen Anfänger unrealistisch, einen Job zu finden.

Es ist schwierig für eine neue Person, „seinen Weg“ immer und überall zu machen. Alles hängt von der Geduld und Ausdauer einer Person ab. Wenn du sitzt und auf einen Kunden warte, um deine Person zu betrachten, dann wirst du auf diese Weise wirklich „verhungern“, ohne auf irgendetwas zu warten. Wenn Sie selbst anfangen zu handeln (zum Beispiel, um nach Kunden zu suchen und ihnen ihre Vorschläge für die Zusammenarbeit zu hinterlassen), dann in kurzer Zeit können Sie „erhalten“ permanente Kunden und arbeiten mit ihnen.

Um ein Freiberufler zu werden, musst du besondere Kenntnisse haben.

Es sind keine speziellen Kenntnisse des Freelancers erforderlich. Freiberufler kann jede Person sein, die weiß, wie man etwas macht. Zum Beispiel, jemand bewältigt sich gut mit der Kontrolle Arbeit auf ein bestimmtes Thema – daher wird eine solche Person nie ohne Arbeit bleiben, da in der Welt gibt es nicht wenige Menschen, die nicht geben dieses Thema. Und wenn der Mensch selbst einmal das Baustellengebäude studiert hat, wird er fähig sein, seine Fähigkeiten zu verwirklichen, indem er Seiten in Ordnung bringt. Im Allgemeinen ist das Feld für diese Aktivität unbegrenzt, und vor allem wird diese Arbeit nicht harte Arbeit sein, da eine Person tun wird, was er mag.

Der Freelancer hat kein stabiles Einkommen.

Es ist wirklich so, dann dick, dann leer. Es gibt Aufträge – es gibt Geld, es gibt keine Aufträge – es gibt keine Einnahmen. Daher empfiehlt es sich, nach Stammkunden zu suchen, für die es notwendig ist, eine Menge Arbeit zu leisten. In diesem Fall werden Sie zuerst wissen, dass Sie für die Arbeit bezahlt werden, und zweitens wird die Stabilität (wenn auch für kurze Zeit) noch erscheinen.

Freiberufler sind Menschen, die keinen anderen Job als das Internet finden können.

Im Gegenteil, diejenigen, die von verstopften Büros unterdrückt werden, ermüdende Bosse und Gehaltsverzögerungen sind bei Freiberuflern „schlagen“. Typischerweise beeilen sich Freiberufler zunächst nicht, die Haupt- (Büro-) Arbeit zu verlassen, aber sobald das Gehalt eines abgelegenen Arbeitsplatzes mehrmals das Amt übersteigt, scheidet die Person ohne lange Zeit nach dem Hauptjob zurück und baut Karriere im Bereich freiberuflicher.



Add a Comment