Frauenbrüste



Weibliche Brüste sind ein attraktives sexuelles Objekt, sie symbolisieren die Mutterschaft. Weibliche Brüste sind Symbole der Fruchtbarkeit. In vielen Kulturen wurden Fruchtbarkeitsgöttinnen sogar als Kreaturen mit mehreren Brüsten dargestellt.

Brüste verborgen immer ein Geheimnis in sich selbst, wecken männliche Phantasien. So eine Reihe von Trends in der Mode, zum Beispiel, Ausschnitt.


Frauenbrüste

In den meisten Kulturen war es unanständig, die Brust zu entblößen, heute mehr und mehr Europäer und amerikanische Frauen sind Sonnenbaden topless, und Feministinnen betrachten das Recht einer Frau, öffentlich die Brüste durch ihr unveräußerliches Recht, das Zeichen der Gleichheit der Geschlechter zu entlarven. Lassen Sie uns einige Mythen über diesen Teil des Körpers betrachten.

Wenn Sie eine schöne Truhe haben, dann brauchen Sie keine Unterwäsche zu tragen.

Lasst uns ein paar Fakten aus der Anatomie erinnern. Die Brust besteht aus 15-25 Lappen, die durch Fettgewebe und Bindegewebe getrennt sind. All dies ist mit den Brustmuskeln durch dünne Bänder verbunden, die mit dem Alter unter dem Einfluß der Schwerkraft gestreckt werden. Um dies zu verhindern, müssen Sie den richtigen BH für Brustpflege wählen. Dies ist besonders wichtig für schwangere Frauen und für Sportler. Im australischen Sydney haben Wissenschaftler im Laufe der Forschung gezeigt, dass enge Leinen auf Metallknochen die Brust strafft und zu Mikro-Trauma führt. Dies kann Lymphknoten klammern, was das Risiko von bösartigen Tumoren erhöht.

Brust kann erhöht werden, gepumpt in der Turnhalle oder Fitnessraum.

Das ist nicht ganz richtig. Die Tatsache ist, dass Übung kann nur dazu führen, dass die Stärkung der Brust Muskel, aber die Größe der Brust wird sich nicht ändern. Obwohl das Volumen der Brust zunehmen wird, was die Büste visuell erhöht.

Wenn es eine genetische Prädisposition für Brustkrebs gibt, dann wird sich diese Krankheit unweigerlich entwickeln.

Onkologe Marissa Weiss glaubt, dass nicht nur der erbliche Faktor die Risiken von Brustkrebs bestimmt Es gibt andere Ursachen – Alkohol, Rauchen, der frühe Beginn der Menstruationsperiode 9 bis 12 Jahre), seine Dauer nach 50, die Abwesenheit der Schwangerschaft bis zum Alter von 30 Jahren. Hereditäre Prädisposition für die Onkologie ist kein Hinweis darauf, dass diese Krankheit Sie sicherlich beeinflussen wird. Diejenigen, die Brustkrebs beeinträchtigten, hatten eine Mutation der Gene, die BRCA1 und BRCA2 genannt wurden. Im normalen Zustand haben diese Gene anti-karzinogene Eigenschaften, aber mit einer Mutation wird die allgemeine Verteidigung des Körpers gegen Krebs reduziert, was das Risiko einer onkologischen Erkrankung erhöht.

Brustkrebs kann nur von der weiblichen Linie übertragen werden.

Das ist nicht wahr, Brustkrebs wird übertragen und entlang der väterlichen Linie. Männer haben auch Brustkrebs, obwohl ihre Zahl 1% der Gesamtzahl der Patienten ist. Onkologen glauben, dass die Entwicklung der Erkrankung im stärkeren Geschlecht mit Mutationen des BRCA2-Gens assoziiert ist. Also vernachlässigen Sie nicht die Fälle von Brustkrebs bei Männern in der Familie, sollten Sie Ihren Arzt darüber informieren.

Brustkrebs wird nur durch Erbschaft übertragen.

In der Tat kann jede Frau Brustkrebs werden, wie jeder Mann. Die hereditäre Kommunikation wurde nur in 10% der Fälle gefunden, und etwa 85% der Patienten sagten, dass sie solche Fälle bei Verwandten überhaupt nicht hätten. Dies deutet darauf hin, dass jeder regelmäßig ihre Brüste kontrollieren und auf eine Mammographie untersuchen sollte.

Das Risiko eines bösartigen Tumors wächst mit dem Einsatz von Antiperspirantien.

Das ist eine klare Lüge, die sich leider durch das Internet verbreitet. Dort ist es leicht, Neuigkeiten zu erzählen, dass Rasier-Achselhöhlen zum Eindringen in den Körper karzinogener Substanzen von Antiperspirantien durch Mikrokratzer aus den Klingen beitragen. Angeblich kann dies Brustkrebs verursachen, aber das ist eine berüchtigte Lüge! Die Tatsache ist, dass Antiperspirantien strengen Kontrolle vor dem Eintritt in den Markt unterziehen. Wenn es eine Infektion in der Achselhöhle gibt, kann es leichte Reizung verursachen, aber nicht Krebs.Es gibt keine Hinweise darauf, dass Substanzen, die in Antiperspirantien verwendet werden, Krankheiten verursachen können, die im Journal des National Cancer Institute (JNCI) durchgeführten Studien bestätigten dies schlüssig.

Über Brustkrebs, sollte man sich nur um die Menopause Sorgen machen.

Die Wahrscheinlichkeit, diese Krankheit im Laufe der Jahre zu manifestieren, steigt, aber Krebs kann in jedem Alter überholen. Experten schlagen vor, dass jährliche Mammographieuntersuchungen ab dem 40. Lebensjahr durchgeführt werden sollten. Angesichts der Umweltnuancen und Fälle von Krebs in der Familie in einem frühen Alter, kann der Arzt eine Diagnose früher senden. Um die Erkrankung zu erkennen, ist es möglich, zusätzlich zu Mammogrammen Ultraschall- und Magnetresonanztomographie durchzuführen.

Eine Mammographie hilft, die Entwicklung von Brustkrebs zu verhindern.

Leider ist das nicht wahr. Eine Mammographie ist eine Methode der radiologischen Untersuchung der Brustdrüsen, mit deren Hilfe die Krankheit nur diagnostiziert wird und möglicherweise vorbeugende Untersuchungen. Die Erkennung der Erkrankung in den frühen Stadien kann die Lebenserwartung erhöhen, aber sie rettet dich nicht vor der Krankheit. Daher wird dringend empfohlen, dass alle Frauen über 35 untersucht werden. Die schädliche Wirkung des Gerätes auf den Körper wird minimiert.

Aus dem Stillen verschlechtert sich ihr Aussehen.

Die Brust einer Frau, die geboren hat und ein Kind gepflegt hat, ändert sich wirklich. Aber nach 30 Jahren werden physiologische Prozesse immer noch ihre eigenen, die Haut der Brust verlieren Elastizität und Elastizität. Als Ergebnis – eine kleine (und in einigen Fällen bedeutsame) Absacken der Brust, zynische Ärzte nennen es Ptosis. Daher ist es nicht notwendig, das Stillen des Babys als die Ursache der Senkung der Brust zu betrachten, das heißt, es gibt natürliche Altersgründe.

Kleine Brüste können weniger Milch geben.

Nach Mammologen ist das nicht wahr, denn die Milchmenge hängt nur von der Größe der Brustdrüse selbst ab. Und es kann toll für eine kleine Truhe, sowie umgekehrt – keine Abhängigkeit von Brustgröße existiert. Die Proportionen der Figur sind also gewöhnlich vererbt. Wenn Sie für bis zu drei Jahre gestillt wurden, sollte es keine Milchprobleme geben.

Eine Frau mit einer kleinen Brust hat weniger Risiko, Krebs zu entwickeln.

Das ist nicht wahr, weil die Wahrscheinlichkeit der Krankheit nicht direkt mit der Größe der Brust zusammenhängt. Tatsache ist, dass bösartige Formationen direkt in den Läppchen der Brustdrüsen oder Kanäle entstehen. Obwohl in der Praxis werden die vollen Frauen öfter krank, aber das hat eine etwas andere Natur – eine Stoffwechselstörung, keine Brustgröße.

Männer mögen Brüste größer.

Dies ist ein gemeinsames Stereotyp. In der Tat sind nicht alle Männer mit großen Brüsten begeistert. In England im Jahr 2002 wurde eine Umfrage durchgeführt, um herauszufinden, welche Größe Brüste Männer als attraktivsten. In einer Umfrage von mehreren tausend Mann wurde festgestellt, dass 53% bevorzugte Frauen mit einer durchschnittlichen Büste, glänzende Brüste nur 14% der Männer angezogen, und für 5% sexuell ist fast keine Büste. Für 28% der Männer ist die Größe der weiblichen Brust überhaupt nicht prinzipiell. Psychologen definieren die Leidenschaft für großgeborene Frauen als verborgenen Komplex von Mädels kleinen Söhnen.

Nach dem Sex steigt die Brust.

Das ist wahr, aber dieses Phänomen hat eine begrenzte Zeit des Handelns. Der Blutfluss der Milchdrüsen verbessert sich während des Liebesspiels, sie schwellen. Aber am Morgen ist alles wieder an seinem richtigen Platz, so dass die Wirkung des Geschlechts auf die Brustgröße übertrieben ist.

Mit einer speziellen Creme können die Brüste leicht erhöht werden.

Heute in der Art der Creme, Ergänzungen für Brustvergrößerung, sind diese Fonds weithin beworben. Allerdings können sie nur die Elastizität der Haut und ihre Elastizität beeinträchtigen und ihre vorzeitige Alterung und Absackung verhindern. Die Zusammensetzung dieser Mittel sind in der Regel Pflanzenstoffe, die die Wirkung von weiblichen Sexualhormonen – Phytoöstrogenen oder gewöhnlichen Hormonen nachahmen.Aus diesem Grund gibt es einen Zweifel an ihrer Wirksamkeit, da sie das natürliche hormonelle Gleichgewicht des Körpers stören, außerdem sind sie einfach unsicher für die Gesundheit.

Brustkrebs kann auftreten, wenn hormonelle Drogen genommen werden.

Es gab keine eindeutige Korrelation zwischen der Einnahme solcher Medikamente und den erhöhten Risiken der Entwicklung von Brustkrebs. Die Wirkung solcher Medikamente provoziert die Teilung und Vermehrung von Zellen, einschließlich Krebs, wenn sie bereits im Körper zum Zeitpunkt der Anwendung der hormonellen Droge existieren. Allerdings sind solche Zellen, die sich in vielerlei Hinsicht künstlich entwickeln, viel weniger gefährlich und pathogen. Ärzte haben in der Regel die Möglichkeit, sie zu entfernen, wenn sie in den frühen Stadien erkannt werden, wenn der Krebs noch behandelbar ist. Dies beweist erneut, dass die Hormontherapie ausschließlich unter der Aufsicht eines Facharztes durchgeführt werden sollte. Und es funktioniert richtig für alle Frauen unabhängig von der Dauer des Kurses der Behandlung, ob es ein paar Monate oder mehrere Jahre ist.

Brust mit einer Prothese in die Berührung kann nicht von der Gegenwart unterschieden werden.

Tatsächlich sind die Unterschiede auch bei einer externen Prüfung spürbar. Je mehr Östrogen im Körper, desto weniger Wachstum, desto größer die Brust und die Form – mehr feminin. Wenn das Mädchen eine dünne Figur hat, wie ein Junge, aber sie hat eine große Brust, ist es wahrscheinlich, dass es hier ein Eingriff des Chirurgen gab. Zur Berührung ist die natürliche Brust weicher. Wenn das Implantat Kochsalzlösung verwendet, wird der Unterschied nicht gefühlt, aber in diesem Fall gibt es einen Nachteil – die Brust kann ein wenig „pochen“ mit einer schnellen Bewegung oder laufen.


Nach der Brustprothese verliert die Brust ihre Sensibilität.

Dieser Mythos erschreckt viele Frauen, die sich entscheiden, einen Chirurgen zu konsultieren. Und der Arzt wird diese Aussage nur abbringen. Taktile Empfindungen der Brust verschwinden nach der Operation, aber nur für kurze Zeit in ein paar Wochen. Die Materie ist, dass bei einer Intervention die Brustdrüse verletzt wird. Nach 2-3 Wochen wird die Empfindlichkeit jedoch vollständig wiederhergestellt.

Um die Brust zu erhöhen, muss man viel Kohl essen.

Dieser Mythos gilt als ein populärer Glaube, hat aber nichts mit der Wissenschaft zu tun. Wenn Kohl tatsächlich eine wundersame Wirkung in diesem Bereich hatte, dann was wäre das andere weibliche Tricks? Leider kann keine Diät oder jedes Produkt selektiv die Größe der weiblichen Brust beeinflussen. Aber das falsche Essen und die Liebe für Süßigkeiten und Butter kann helfen – mit einem Satz von Gewicht, jeweils, wird die Masse und das Volumen der Büste erhöhen. Aber ist es zu diesem Preis notwendig? In Bezug auf diesen Glauben gibt es einen Witz, dass die Größe der Brust mit Hilfe von Kohl erhöht werden kann, wenn es in einen BH gesetzt wird.

Wenn Sie Milch und kalorienreiche Lebensmittel verbrauchen, erhöht sich das Risiko von Brustkrebs.

In den Vereinigten Staaten gab es viele Studien zu diesem Thema, die gezeigt haben, dass es keine direkte Beziehung zwischen dem Auftreten von Brustkrebs und dem Verbrauch von kalorienreichen Nahrungsmitteln gibt. Obwohl es eine Reihe von Beobachtungen gibt, die zeigen, dass in Ländern mit einer traditionellen Beschränkung in fetthaltigen Lebensmitteln weniger der Prozentsatz der Frauen mit Brustkrebs ist. Allerdings sollte dies mit der Tatsache korreliert werden, dass in solchen Ländern Frauen weniger rauchen und überhaupt essen. Und vielleicht haben solche Länder einen anderen genetischen Typ, eine andere ökologische Situation. Aber es wurde genau von den Wissenschaftlern der Harvard University etabliert, dass die Frauen, die zum Zeitpunkt der Menopause viele fettarme Milchprodukte verwendet, deutlich reduziert das Risiko von Brustkrebs.

Brustkrebs ist der gefährlichste Feind einer Frau.

Statistiken zeigen, dass dies bei weitem nicht der Fall ist. Frauen sind 8-mal häufiger an Krankheiten des Herz-Kreislauf-Systems zu sterben. Brustkrebs ist auf dem sechsten Platz in der Liste der Todesursachen, unmittelbar nach der Grippe und Lungenentzündung. Für Damen, die weniger als 45 Jahre alt sind, ist die Zahl der Todesfälle von Unfällen und AIDS auch höher als bei Brustkrebs.Allerdings ist diese Krankheit psychologisch schrecklich für Frauen, da es Angst hat, eine Brust zu verlieren und weniger sexuell zu werden.



Add a Comment