Familien von Vietnam



Wo wäre nicht das Schicksal der vietnamesischen geworfen haben, sind sie immer noch das Herz und die Seele bleiben mit ihren Familien und Freunden und in das Land, auf dem sie geboren wurden. Ihre Gesellschaft basiert auf dem Prinzip des „Heimatlandes“. Dieses Prinzip zeigt deutlich die Solidarität der Menschen während verschiedenen Umbrüche und Instabilität in der Gesellschaft, alle Vietnamesisch versuchen, wie sie ihre Familien und unsere Heimat in den schwierigen Momenten unterstützen können.

vietnamesischen Familien basieren auf der jahrhundertealten nationalen Traditionen und sozialen Grundlagen. Diese Haltung ist in der Tatsache, dass dort, wo der Mensch das Schicksal nicht geworfen wird er nicht halten, welche Position in der Gesellschaft, ob er reich und berühmte Person oder ein gewöhnlicher Mitarbeiter, und auch wenn es legt das Schicksal eines anderes Landes.


Er ist immer mit Schmerz und Liebe in den Herzen kehrt zu seinem Heimatdorf oder einem Dorf, in ihre Heimat Heimat und ihr Land. All dies macht die Familie in Vietnam noch stärker, wo alle nationalen und religiösen Bräuche beobachtet werden. Familienbeziehungen in Vietnam sind eine gegenseitige Zuneigung zwischen allen Familienmitgliedern: Eltern und Kinder, Brüder und Schwestern, Großeltern.

Kinder in solchen Familien in Harmonie und idyllischen Beziehungen zwischen Eltern wachsen, sie leben in Liebe und Frieden, und damit eine solche Haltung in der Familie entwickelt sich die Kinder selbst, Respekt vor den Älteren, ihre Verwandten, sie fühlen sich die Familie Wärme, lernen, unabhängig zu sein und ihre kulturellen Werte zu entwickeln. Natürlich, sie wachsen, kann nicht ganz seine Heimat verlassen, noch ein Stück ihrer Seele bleibt, wo sie die ersten Schritte machten.

Eine große Intimität in den Beziehungen der Ehegatten in Vietnam wird durch ihre bunten schönen Märchenzeremonien gegeben. Eines der ältesten Hochzeit Traditionen, wenn der Bräutigam seine Braut, die ein Geschenk der Liebe Symbol bringt, von Obstbäumen besteht, Baum Blätter Trau und Kalkstein, zusammen mit traditionellen Obst und Tee.

Nach altem Glauben, konnte die Frau nicht für den Krieg mit ihrem geliebten Mann warten. Sie kam zu dem Ort, an dem ihr Mann gestorben war, fiel zu Boden und weinte, bis, bis sie von Kummer starben. Nach dem Tod verwandelte es sich in den Baum von Trau, der an die wachsende Palme gewöhnt war. Seitdem ist es üblich, ein Symbol der Liebe zur Hochzeitszeremonie zu bringen, die nach Glauben als Beweis für echte und starke Liebe dient.

Früher in der Vergangenheit in den vietnamesischen Familienbeziehungen haben in einem orientalischen Stil, in dem die Familie etablierte engere Beziehungen zwischen Eltern und Kindern, Frauen und Männern, wenn der Mann war die wichtigste Person in der Familie entwickelt. Allerdings ist eine solche Beziehungen verzögert die Entwicklung der menschlichen und vietnamesischen Familien haben nun moderner geworden, vertrieben von ihren Traditionen, die diese Entwicklung zurück zu den ursprünglichen Wurzeln angezogen.

Frauen, im Gegensatz zu Männern, hatten weniger Freiheit, weniger Rechte und entfielen auf die Mehrheit der Analphabeten. Im Laufe der Zeit gibt es Veränderungen zum Besseren, und östliche Traditionen begannen die vietnamesische Familie zu verlassen.

definiert jedoch die Frau noch Mann als Haupt der Familie, die die wichtigsten Themen in der Familie befaßt, und Business-Frauen ist Wärme, um die Feuerstelle und familiären Beziehungen, Haushalt und Kindererziehung zu bewahren.

Obwohl die ganze Struktur der familiären Beziehungen Gleichheit zwischen den Geschlechtern lehrt, soll Mann und Frau in der Familie gleich sein und sollen zu gleichen Teilen zwischen einer inländischen Aufgaben verteilt werden. Grundsätzlich geschieht dies in modernen vietnamesischen Familien, die Ehegatten helfen einander in allem, was familiäre und innere Angelegenheiten betrifft.

Alle Management der Wirtschaft ist in gleiche Teile geteilt, die Kinder werden von beiden Eltern aufgewachsen und versuchen, ihnen so viel Aufmerksamkeit wie möglich zu geben. Und zahlen viel Aufmerksamkeit auf das künftige Schicksal ihrer Kinder, zu versuchen, sie eine angemessene Ausbildung zu geben, um, dass das Kind in der Lage war, mein Leben ohne Probleme zu arrangieren und fühlen sich nicht die Notwendigkeit.

Die Geburt der Kinder in Vietnam wird sehr ernst genommen. Wichtige Punkte sind die Geburt eines Jungen und die Hauptsache ist, dass der Sohn zuerst geboren wird.Diese Traditionen haben dazu geführt, dass in den frühen Stadien der Schwangerschaft erfuhr, wie das Geschlecht des Kindes zu bestimmen, und wenn das Mädchen zuerst geboren werden kann, Frauen hatten Abtreibungen.

Wenn Sie die Aufmerksamkeit auf die vietnamesische Familie bezahlen, können Sie das sehen, so die Familie zu treffen, in denen zwei Töchter oder Mädchen einziges Kind, es ist sehr selten. Grundsätzlich ist das erste Kind ist ein Sohn, ein Junior– die Tochter einer Familie oder zwei Jungen. In dieser Hinsicht ist es eine konstante Zunahme der Geburtenrate von Jungen zu Mädchen Geburt verglichen.

vietnamesische Familien leben auf der Grundlage der fünf Tugenden, die Fairness gehören, Großzügigkeit, Menschlichkeit, Wissen und Aufrichtigkeit. Und von solchen Prinzipien geführt, erstellt die Vietnamesen unter diesen guten und starken Familien in einer einzigartigen Respekt, Wärme, Liebe und Güte. Ehrlich aufrichtige Haltung, nicht verdorben durch Täuschung und Geheimhaltung, der ständige Wunsch, mehr im Leben zu lernen, dass ihr Motto ist.

Vietnamese inhärenter bekennt den Kult der Vorfahren. Das Grab eines Verstorbenen wird immer beibehalten. Wenn nach dem Tod niemand um sie kümmert und niemand lesen, ist es, dass ein Mann ohne Nachkommen betrachtet.

Vietnamesisch hat ein sehr starkes Gefühl der Verehrung der Vorfahren und ihre fernen Wurzeln. Folglich sind alle Vietnamesisch versuchen, die Familie Beziehung zu retten ist nicht nie Kontakt mit ihrer Heimat zu Hause verlieren, die Heimat ihrer Vorfahren, und sie leben nicht nur für mich selbst, sondern auch im Interesse der Nachwelt und die Zukunft, nicht nur, um ihre Kinder und für die Zukunft der Gesellschaft.

Derzeit sind die Vietnamesen sehr häufig Ehen mit Ausländern. Die meisten dieser Paare verlassen Vietnam, weil jeder der Ehegatten mehrere verschiedene Ansichten der Gesellschaft und Familie sind und in Vietnam mit seinen jahrhundertealten Traditionen bleiben, um die Stabilität in einer solchen ungleichen Ehe etwas stören.

mit ihnen in diesem Fall vergessen die Vietnamesen nie die Verwandten sind immer in Kontakt und möglicherweise kommen, um ihre Häuser, um zu erregen, seine Heimat Herd, wo Sie ergreifen können, die Macht ihrer Vorfahren wahr ist.

Es gibt Fälle, wenn das Paar nach langer Abwesenheit zurückkehrte, um die Gräber zu halten und die Erinnerung an ihre Vorfahren und Ihren Kindern die Liebe und Güte zu zeigen, dass alle vietnamesischen Gesellschaft trägt.




Add a Comment