Familien von Indonesien



Eine große Zahl, nämlich die überwiegende Mehrheit der Indonesier, bekennen sich zum muslimischen Glauben. Indonesien nimmt weltweit den ersten Platz in Bezug auf die Zahl der Anhänger des islamischen Glaubens (135 Millionen Menschen) ein. Aber der Islam ist nicht die Staatsreligion Indonesiens als solcher, noch ist er so orthodox wie sein Nachbar Malaysia.

Für Indonesier ist der Hauptwert das Geld und natürlich die Gesundheit. Zusammen mit der Gesundheit wollen alle Indonesier in der Regel enorme Einnahmen im materiellen Plan.


Alle, ohne Ausnahme, Indonesier sind sehr gern alle Arten von Schmuck, Gold und Diamanten. Als ob die Familie nicht arm war, legt jedes neugeborenes Mädchen in den Ohren sofort einen Miniatur-Gold-Ohrringe und ein und alle Männer tragen Ringe an den Fingern, in Abhängigkeit von der Fülle ihrer eigenen – mit dem Diamanten – reich oder Zinn – schlecht. Wohlhabende und reiche alte Leute gehen alle mit eingesetzten goldenen Zähnen.

Indonesier haben eine Menge Kinder, und sie lieben sie unbewusst. Ein populäres indonesisches Sprichwort sagt: „Viele Kinder bedeuten, dass Sie genug Einkommen haben.“ Das heißt, wenn Kinder erwachsen werden und ihren Lebensunterhalt verdienen, werden sie sofort beginnen, ihren Eltern zu helfen.

Indonesier sind sehr gern verschiedene Arten von Feiertagen. Die Hauptfamilienfeier der Indonesier ist – eine Hochzeit. Über Elemente einer Hochzeit und ein gemeinsames Leben haben Indonesier keine Ahnung. Die Kinder der geschiedenen Eltern, die meistens bei ihren Großeltern bleiben, und die Witwen wieder heiraten ganz schnell andere Männer.

Trotz der Tatsache, dass eine große Zahl der Bevölkerung von Indonesien – es meist Muslim ist, und der Islam erlaubt ist, haben gleichzeitig viele Frauen, aber es ist vorgesehen, dass es ein separates Gehäuse sein für jede Familie gewährt wird, sowie einen bestimmten Charakter Inhalt, sondern Allerdings ist die Polygamie in Indonesien kein sehr häufiges Phänomen.

Im Gegensatz zu einer großen Anzahl von muslimischen Ländern können indonesische Frauen offiziell die gleichen Rechte mit indonesischen Männern genießen. Und das wird oft getan, wenn eine Frau das Familienoberhaupt ist.

Indonesier leben sehr freundlich, mit großen Familien von 11-16 Menschen, und dies betrifft nicht nur Dörfer, sondern auch Großstädte. Bei jeder Art von Feiern und Ausflügen zu einem Picknick außerhalb der Stadt sind Omas und Großväter unbedingt anwesend. Sie erhalten immer die ehrenwertesten Orte.

Während er große und verantwortliche religiöse Feiertage hält, egal was die Person einen hohen Posten hat, in der Nähe des Ministers oder sogar der Chef des Landespräsidenten, bezahlt er immer seine Eltern, danke ihnen für ihre Erziehung und bittet um Segen und verbeugt sich vor ihnen Knie. Bei den Älteren und Eltern, erstens, Indonesien schätzen die Erfahrung und das Wissen.

Schönes und bemerkenswertes Merkmal des Indonesier ist nüchtern, obwohl westliche „Freunde und Kameraden“ versucht haben, in ihnen die Liebe der Geister zu vermitteln, aber immer noch – eine große Anzahl von Indonesiern sind sehr starke Geister bevorzugt Tee, Kaffee zu verwenden, und, in extremen Fällen das Bier. Einige andere ethnische Gruppen in Indonesien, aber nicht Muslime, trinken Alkohol öfter.

Die einzige Nationalität in Indonesien, die seit frühester Zeit ein sehr alkoholisches Getränk aus Wodka hat, ist Bataki, genannt „Enau“.

Glücksspiel in Indonesien ist sehr weit verbreitet. Das übliche Bild: Die jungen Leute spielen bares Geld auf der Straße. Ganz verschiedene Wetten in Hahnenkämpfen, Drachenfliegen, Wettkämpfen von Heuschrecken und die Rasse von wütenden Bullen sind durchaus üblich.

In Indonesien sind die Häuser nahe beieinander und unterscheiden sie nur Dächer: jedes Haus sein eigenes Dach hat – in den Dörfern ist es oft aus Schilf, Reisstroh und Blättern der Sago Palme, na ja, in den großen Städten des Daches in der Hauptfliese .

Das Dach eines Hauses ist in der Regel das Maß des Reichtums der unter ihm lebenden Person. In ländlichen Häusern gibt es keine Fenster, sie werden in den Lagern durch Spalten ersetzt. In den Wohnungen auf einer permanenten Basis gibt es eine Dämmerung.

Die beliebtesten unter Indonesier zu verbringen, Zeit und vor allem in einem recht wohlhabenden – sind am Abend zu setzen, die gleichzeitig auf dem Bauch Hände gekreuzt, bewegen den Daumen Füße oder die Fersen kratzen, sehr selten auf dieser „spannenden“ Klasse stoppt Tee zu trinken oder Kaffee.

Sie sitzen, starren mit ihren Augen in den Himmel, während sie den Sonnenuntergang bewundern, und in den Tropen gibt es einfach ein magisches und schickes Bild des Sonnenuntergangs. Dämmerung existiert hier nicht, und die Farbskala ist reich an Unannehmlichkeiten.

Indonesier sind sehr selten schwören, in ihrer Muttersprache gibt es praktisch keine offensiven und anstößigen Worte. Die am meisten beleidigenden Wörter in Indonesien sind: ein Schwein, ein Affe, ein Käfer.

Indonesier haben keine Namen, Ausnahme sind nur die Namen aller Arten von Clans unter den Bataks und anderen Nationalitäten. Nun, es gibt viele Namen. Zusammen mit muslimischen Namen, deren Anzahl eine Unzahl beträgt, gibt es viele lokale Namen, vor allem Javanesen.

Bei der Geburt eines Kindes können ihm mehrere spezifische Namen gegeben werden, die in der Regel nur von der Stellung der Eltern, Großeltern, Schwestern und Brüder abhängen. Aber, im Alltag, benutzt meistens abgekürzte Namen. Wenn eine Frau heiratet, dann muss sie ihrem eigenen Namen unbedingt den Namen ihres Mannes hinzufügen, und bevor der Name den offiziellen Appell der „Mutter“ formuliert.

So zum Beispiel heiraten Kambanga, heißt es „Ibu“ Kambanka, die Mutter Kambanga bedeutet, aber in Wirklichkeit war es nicht seine Mutter und seine Frau, und deshalb ist eine große Zahl von Ausländern Verwirrung sehr häufig ist.


Ein charakteristisches Merkmal der Indonesier ist die enorme Abhängigkeit von den Attributen und Zeremonien der Staatsmacht. Sie nehmen gern an verschiedenen Zeremonien teil, an Veranstaltungen und auch an ihnen.



Add a Comment