Familien von Äthiopien



In Äthiopien gibt es drei Arten der Ehe, die grundsätzlich auf alle anderen Nationen angewendet werden können. Die erste Art der Ehe – ist, wenn ein Mann eine Frau wählt, und sie beginnen, ohne offizielle Registrierung, zusammen zu leben.

Ein Mann bringt eine Frau in ihr Haus, gibt ihr Geld, um ihren Haushalt zu führen. Für den Fall, dass beide nach einer Weile verstehen, dass sie nicht das Gefühl haben, zusammen zu leben, dass sie sich vom Familienleben langweilen, können sie ruhig und ohne Probleme zerstreuen.


Die nächste Art der Ehe ist zivile Ehe. In diesem Fall wird zwischen einem Mann und einer Frau so etwas wie ein Heiratsvertrag aufgestellt, in dem alle Nuancen festgelegt sind, alle persönlichen Gegenstände der Braut und des Bräutigams darin enthalten sind, sowie die möglichen Konsequenzen der Scheidung. In der Regel bei der Scheidung gibt es eine gleiche Aufteilung des Eigentums zwischen beiden Ehegatten.

Die dritte Art der Ehe, die wichtigste ist eine Kirche Ehe. Dies ist eine offizielle religiöse Zeremonie, die bestätigt, dass die Ehe wirklich eine echte und unzerstörbare Vereinigung zweier liebender Menschen ist. Die Religion hat sich in Äthiopien, sowohl im Christentum als auch im Islam, sowie in den traditionellen afrikanischen Glaubensrichtungen verbreitet.

In einigen ländlichen Gebieten hält Äthiopien immer noch die Bräuche, dass Ehen sehr früh auftreten, für Mädchen dies im Alter von 13 oder 14 Jahren und für Männer 15-17 Jahre. In Städten ist dieses Alter etwas größer geworden, und junge Menschen leben meistens nicht in der kirchlichen Ehe, sondern bevorzugen die zivile Ehe.

Bislang suchen die Eltern die Braut meist nach ihren Söhnen, wobei sie die Wünsche ihrer Eltern berücksichtigen, was der Zustand des Bräutigams und sein Gewicht in der Gesellschaft sein sollten. Die Hochzeitstraditionen in Äthiopien sind den Traditionen der russischen Hochzeiten sehr ähnlich.

Ein junger Mann muss auch in das Haus seiner Braut kommen, um um Erlaubnis seiner Eltern zu bitten, zu heiraten. Nachdem die Einwilligung eingeholt wurde, findet die Verlobung statt, wenn der Bräutigam seiner Braut den Ring gibt, den Eltern seiner Braut Geschenke präsentiert und die Vorbereitung für die Hochzeit beginnt. Zu dieser Zeit bereitet die Braut selbst ihre eigene Mitgift vor.

In Äthiopien, am Hochzeitstag, kommen der Bräutigam und seine Verwandten zum Haus der Braut, wo das Essen für ihn vorbereitet ist. Im Gegenzug sollte die Familie des Bräutigams auch die Familie der Braut in ihrem Haus behandeln.

Nach der Hochzeit siedeln sich die jungen Leute gewöhnlich im Haus des Ehemanns an, bis die Eltern auf beiden Seiten den Jungen eine separate Wohnung zur Verfügung stellen können. Erst dann beginnen junge Leute ihr selbständiges Leben.

Bis zu einer Zeit, als eine Frau in einer äthiopischen Familie mit Eigentum gleichgesetzt wurde, musste sie in allem ihrem Ehemann, der das Familienoberhaupt war, gehorchen, um all seine Launen und Wünsche zu erfüllen.

Eine Frau hat die ganze Hausarbeit gemacht, hat Kinder großgezogen und hat auf jeden Fall ihren Mann gefreut. In ländlichen Gebieten ist der Mann für die Arbeit auf den Feldern voll verantwortlich, und die Frau ist mit der Ernte der Ernte beschäftigt.

In Äthiopien ist der Beginn des Familienlebens für beide Ehepartner die schwierigste Zeit, weil sie sich daran gewöhnen müssen, dass sie jetzt ein Ganzes sind. Oft geschieht es, dass es in der ersten Phase des Zusammenlebens ist, dass junge Frauen aus dem Haus ihres Mannes weglaufen und in das Haus ihrer Eltern zurückkehren, aber sie werden durch Vereinbarung zwischen beiden Familien und dem Paar selbst zurückgegeben, und das Mädchen kehrt zu ihrem Mann zurück.

Diese Situation ändert sich, nachdem das erste Kind in der Familie auftaucht, was einen Sturm freudiger Gefühle verursacht und immer von Schreien begleitet wird. Eine schwangere Frau in Äthiopien erhält einen besonderen Status: Sie kann nichts verweigert werden, es ist notwendig, alle ihre Launen und Launen zu erfüllen.

Während der Schwangerschaft sollte eine Frau nur von den schönsten Dingen und Menschen umgeben sein, sie kann nichts Hässliches und Unangenehmes sehen, sonst kann ein Kind hässlich geboren werden. Auch eine Frau sollte bis zur Geburt gebrauchen, denn sonst kann ein Kind fett und faul geboren werden, und die Geburt selbst kann sehr schwierig sein.

In Äthiopien sollte es in den ersten Tagen nach der Geburt eines Kindes keine Außenseiter für die Mutter und das Baby geben, um den bösen Blick zu vermeiden. Am siebten Tag kann eine Frau mit einem Kind für eine Weile auf die Straße gehen, aber vor ihr muss ein Ehemann mit einem Stock in seine Hände gehen, um böse Geister von ihnen zu vertreiben.

Danach können Mutter und Kind von zahlreichen Verwandten und Freunden mit Geschenken und Glückwünschen besucht werden, und die Mutter kann bereits beginnen, ihre Pflichten im Haushalt zu erfüllen. Es ist nach der Geburt eines Kindes, dass eine Frau merkt, dass ihr Leben eng mit dem Leben ihres Mannes verbunden ist und sie jetzt eine Familie sind.

Kindern in Äthiopien wird bis zu den meisten Taufen, die für Jungen meistens am vierzigsten Tag nach der Geburt und für Mädchen am achtzigsten Tag auftreten, kein Name verliehen. Bis zum Tag verlässt die Taufmutter ihr Kind nicht für eine Minute. Die Mutter reißt das Baby erst 2 Jahre und manchmal auch länger aus der Brust. Eth

In Äthiopien versuchen Eltern bei Kindern, solche Eigenschaften wie Respekt für ihre Eltern und die ältere Generation, Ehrlichkeit und Mut zu kultivieren. Sie versuchen zu überzeugen, dass die Welt, die sie umgibt, von Natur aus feindlich ist, und niemand ist in der Lage, Kinder anders als ihre Eltern zu schützen.

Es wird auch geglaubt, dass Hunger die Person in Willensstärke erzieht, also immer wegen des Tisches ist es notwendig, halbverhungert aufzustehen, um Ihren Magen daran zu gewöhnen, dass Sie lange ohne Essen und Trinken auskommen könnten.

Je älter die Söhne in Äthiopien werden, desto mehr sind sie vom Einfluss der Mutter betroffen, und nachdem die Söhne ihre Familien erschaffen haben, können die Mütter ihre Familien in vollem Umfang mitnehmen.


Manche Frauen erhalten den Status „die Mutter aller Männer“ und werden zu verschiedenen Aktivitäten eingeladen, die anderen Frauen normalerweise nicht anwesend sein dürfen.

Jetzt viele Frauen in Äthiopien leben ein ganz anderes Leben. Frauen können jetzt Bildung erlangen, verschiedene Berufe meistern und nach der Arbeit einen Arbeitsplatz finden und sich aktiv am öffentlichen Leben beteiligen.



Add a Comment