Familien der Türkei



Die moderne Türkei unterscheidet sich sehr von dem Land, das vor ein paar Jahren war. Frauen im frühen zwanzigsten Jahrhundert hatten keine Rechte und konnten sich nicht einmal äußern. Jetzt nehmen sie aktiv am politischen und wirtschaftlichen Leben des Landes teil.

Familien der Türkei


Derzeit ist es möglich, türkische Frauen zu treffen, die mit Anwälten, Politikern, Abgeordneten, Ärzten und Journalisten arbeiten. Sie konnten nicht einmal von einer solchen Freiheit träumen, denn bis vor kurzem war eine Frau in der Türkei praktisch nicht spürbar, nur eine obligatorische Ergänzung zum Familienoberhaupt – ein Mann.

Großstädte gehen viel schneller in die zivilisierte Welt ein und hier bekommen Frauen größere Freiheit, sie sind für einen interessanten Job eingerichtet, sie fangen an, sich als Person zu fühlen. Die Situation ist in kleinen türkischen Städten und Dörfern komplizierter, wo Frauen immer noch so unauffällig sind, Angst vor allem Unbekannten haben und sich unter schwarzen Schleier verstecken müssen.

Bisher sind Unterhaltungsmöglichkeiten in der Türkei nur für Männer zugänglich, jetzt und Frauen haben die Möglichkeit, Clubs, Restaurants, Cafes, Tanz auf europäische Musik zu besuchen und sich leicht und wohl zu fühlen.

Wenn man sich das anschaut, vergiss man nicht, daß sich die Natur und die Natur des türkischen Mannes überhaupt nicht änderten, und die Frau für sie ist immer noch nur die schwächste Verbindung im öffentlichen Leben, und deshalb muß sie sich ihrem Mann völlig unterwerfen.

Bevor das Mädchen heiratet, wird sie von den Männern ihrer Familie beschützt. Die Beziehungen zur Mutter sind komplex, sie gehen nie über Worte über die Hauswirtschaft hinaus und wie sich ein Mädchen mit ihrem Mann verhalten sollte.

Der Ehemann für seine Tochter in der Türkei wird gewöhnlich von den Eltern selbst gewählt, aber selbst wenn die Jugendlichen sich selbst kennenlernen, können sie sich nicht treffen, bis die Eltern ihre Zustimmung geben. Auch in diesem Fall finden die ersten Treffen nur zu Hause unter der wachsamen Aufsicht von älteren Kindern und Eltern statt.

Um in eine intime Beziehung vor der Ehe mit einer türkischen Frau ist streng verboten, muss sie sauber sein, bevor ihr Mann und ihre Jungfräulichkeit nach der Hochzeit Nacht überprüft werden muss. Vor der Hochzeit werden die Männer unbedingt zu einer Junggesellenparty gehen, und die weibliche Hälfte wird das weitere Familienleben des jungen Mädchens, der Braut, besprechen.

Hochzeiten sind unterschiedlich, je nach der finanziellen Situation der Familie, von der Lage, das heißt, in der Stadt gibt es eine Hochzeit oder im Dorf. Doch eine große Anzahl von Menschen versammeln sich bei einer Hochzeit in der Türkei, meist Verwandte des Bräutigams und der Braut.

Geschenkgeschenke sind sehr viel gegeben und die Basis ist Gold, Geld und viele Farben. Übrigens, obwohl Muslime erlaubt sind, mehrere Frauen zu haben, aber eine religiöse Ehe wird vom Staat nicht anerkannt, so dass nach dem Gesetz ein Mann nur einen rechtmäßigen Ehepartner haben kann.

Nach der Hochzeit verlässt das Mädchen ihr Haus und sie kommt, um im Haus ihres Mannes zu leben, wo sie noch weniger Rechte hat als in ihrem eigenen Zuhause. Ein wenig einfacher, wenn junge Leute getrennt von ihren Eltern leben.

Wenn sie sich im selben Haus mit den Eltern des Mannes niederlassen, dann ist die Stellung der jungen Frau gar nicht beneidenswert: ihre Schwiegermutter und ihr Schwiegervater werden sie nicht mehr als eine gewöhnliche abhängige behandeln. Eine solche erniedrigende Situation kann sich mit der Geburt eines Sohnes in einer jungen Familie ändern und dann findet ein großes Fest statt, denn die Geburt eines Sohnes in einer türkischen Familie entspricht einem Urlaub.

Dann kann das Mädchen kleine Ablässe verdienen, sowohl von ihrem Mann als auch von seinen Eltern. Die Erziehung des Sohnes wird von der männlichen Hälfte der Familie getragen und glaubt, dass Frauen nur eine schwache und nutzlose Person erziehen können.

Die Familienbeziehungen in der Türkei sind sehr komplex und die Frau hier ist durch strenge muslimische Gesetze und Traditionen eingeschränkt, die besagen, dass man sich ihrem Ehemann unterwerfen muss.Die Hauptaufgabe der Frau in der Familie ist es, ihren Mann nicht zu stören und sich im Gespräch nicht wieder zu treffen.

Auch auf den Straßen kann man sehen, dass eine Frau immer dem Mann hinter ihr folgt, als hätte sie nichts mit ihm zu tun. Ein Mann kann nicht zulassen, dass eine Frau ihm sehr nahe steht, und glaubt, dass die Frau davon einfach unwürdig ist.

Türkische Männer sind sehr eifersüchtig auf ihr Eigentum, und eine Frau ist auch Eigentum eines Mannes. Gegenwärtig, auch wenn der Mann und die Frau in der gleichen Lage in der Gesellschaft sind und beide ein ausgezeichnetes Gehalt erhalten, bleibt der Mann ohnehin über der Frau. Niemand hat das Recht in der Türkei, einen Mann zu fragen, wie seine Frau sich fühlt, auch wenn es ein guter Freund der Familie ist.

Eine Frau kann nicht einmal neben einem anderen Mann in einem Café, Restaurant sitzen, und der Mann selbst wird sich nie einer unbekannten oder sogar vertrauten Frau nähern, weil sie wisst, dass sie verheiratet ist. Für einen primitiven Tanz mit einem Fremden kann eine Frau teuer bezahlen.

Ehebruch ist die schrecklichste Sünde, die auf eine Frau und ihre Familie fällt. Ein heißer türkischer Mann in einem Anfall von Eifersucht kann sogar seine Frau und ihren Geliebten töten, und solche Fälle waren und sind nicht selten.

Genau die gleiche Einstellung gegenüber Freunden, das Schlimmste ist, wenn die Frau ihren Mann mit seinem Freund wechselt. Beide können den Tod erwarten, aber der Ehemann wird nicht darüber weinen, seine Frau zu verlieren, sondern darum, seinen besten Freund zu verlieren.


In türkischen Dörfern gibt es eine Teilung des Hauses in zwei Teile: männlich und weiblich. Eine Frau kann nicht ohne Erlaubnis auf der männlichen Hälfte erscheinen. Manchmal können Frauen nicht die Grenzen ihres Dorfes verlassen, nur wenn mit einem Mann aus ihrer Familie, der sie überall begleiten wird.

Kein Außenseiter sollte auf eine Frau schauen, unabhängig davon, ob sie verheiratet ist oder nicht. Wenn eine Frau das Haus verlässt, muss sie vor neugierigen Blicken völlig verborgen sein.

Natürlich können Sie jetzt auch Frauen treffen, die wie ein Kokon auf den Straßen von nicht nur kleinen Städten, sondern sogar großen Zentren eingewickelt sind. Solche Traditionen sind in wahrhaft muslimischen Familien bewahrt worden, wo Traditionen zutiefst geschätzt werden und ein unannehmbar freies Verhalten von Frauen für sie nicht akzeptabel ist.

Trotz der Tatsache, dass Frauen anfingen, sich mehr frei und modern zu kleiden, können sie sich nicht leisten, ihren Körper zu viel zu entblößen, sie auf den Bildschirm zu stellen und sich mit den Männern zu frei zu reden.

Junge Mädchen aus modernen Familien verhalten sich ungehemmt und werden oft zum Gegenstand der nicht schmeichelnden Gespräche und sie werden von Frauen als zugänglich angesehen.

Jeder kann sich ihnen nähern, aber weil sie nicht zu schnell schmeicheln, können solche Mädchen unverheiratet bleiben. Ein Mädchen kann einen jungen Mann kennenlernen, den sie nur durch ihre Eltern mag.

Ein junger Mann ist verpflichtet, in das Haus des Mädchens zu kommen und sich mit ihren Eltern vertraut zu machen, und wenn sie nicht gegen junge Leute treffen, dann werden diese Treffen unter der wachsamen Kontrolle ihrer Eltern stattfinden.

Erst wenn ein junger Mann seinen Eltern vertraut, können sie das Haus verlassen und draußen gehen.

In den Straßen der Türkei ist es nicht üblich, deine Gefühle zu deutlich zu zeigen, du kannst dein geliebtes Mädchen nicht einmal küssen. Wächter der moralischen Ordnung folgen sehr sorgfältig dem Befehl auf den Straßen und es ist besser, eine zu offensichtliche Manifestation ihrer Gefühle zu unterlassen.

Bisher gibt es Unterhaltungsmöglichkeiten nur für Männer, jetzt und Frauen haben die Möglichkeit, Clubs, Restaurants, Cafes, Tanz auf europäische Musik zu besuchen und sich leicht und wohl zu fühlen.

Wenn man sich das anschaut, vergiss man nicht, daß sich die Natur und die Natur des türkischen Mannes überhaupt nicht änderten, und die Frau für sie ist immer noch nur die schwächste Verbindung im öffentlichen Leben, und deshalb muß sie sich ihrem Mann völlig unterwerfen.



Add a Comment