Elektromobile



Ein Elektrofahrzeug

ist ein Auto, das von einem Elektromotor angetrieben wird, anstatt von einem Verbrennungsmotor. Die Energiequelle ist in der Regel die Batterien.

Elektroautos haben ihre eigenen Varianten – ein Elektroauto (ein LKW für die Arbeit in geschlossenen Gebieten, Hebegut) und einen elektrischen Bus (ein Bus mit einem elektrischen Akkumulator).


Elektromobile

Elektroautos werden immer häufiger. Darüber hinaus gibt es eine große Anzahl von selbst hergestellten Proben. Sie können auch Geräte für die Umwandlung eines herkömmlichen Autos in ein Elektroauto kaufen.

Heute ist der Marktführer in der Produktion von Elektrofahrzeugen China. Das Interesse an dieser Art von Transport wird durch ihre ökologische Sauberkeit und niedrige Betriebskosten angeheizt, und der ziemlich hohe Preis von Elektrofahrzeugen und die kleine Meilenzahl von einer Ladung verhindern die Ausbreitung.

Neugierig, aber das erste Elektrofahrzeug erschien schon vor der Brennkraftmaschine im Jahre 1841. In Russland erschien ein solcher Transport erst 1899. Der Markt der Elektrofahrzeuge ist sehr vielversprechend, aber einige Mythen stören ihre Verbreitung, die wir berücksichtigen werden.

Elektrofahrzeuge lösen keine Umweltprobleme, statt sie wird die Natur von Kraftwerken verschmutzt.

Auch heute mit 52% Auslastung von Kohlekraftwerken in den USA wird der Einsatz solcher Fahrzeuge die schädlichen Emissionen in die Atmosphäre deutlich reduzieren. Denn der Einsatz von Energie in Elektrofahrzeugen ist 3-5 mal effizienter als bei konventionellen Motoren. Dies bedeutet, dass auch wenn Kohle in Kraftwerken verbrannt wird, um Energie für Autos dieser Klasse zu erzeugen, werden sie immer noch viel weniger schädlich für die Umwelt als diejenigen, die Benzin verwenden. Der Einsatz umweltfreundlicher Energiequellen macht diese Autos fast zu 100% unschädlich.

Käufer brauchen einfach keine Maschinen mit solch einer niedrigen Gangreserve.

Ja, Elektrofahrzeuge haben eine durchschnittliche Gangreserve von ca. 300 Kilometern. Aber nach allem, und öfter müssen wir Mobiltelefone zum Nachladen in der Nacht verlassen, um sie am nächsten Tag zu benutzen. Die gleiche Situation mit Elektroautos. Es wird geschätzt, dass 90% der Autofahrer auf der ganzen Welt einen Tag nicht mehr als 90 Kilometer passieren. Nach dem gleichen US-Department of Transportation, lokale Autofahrer pro Tag im Durchschnitt reisen etwa 40 Meilen. Die meisten neuen Batterien haben eine Gangreserve doppelt so groß. Darüber hinaus gibt es jetzt in verschiedenen Ländern eine massive Installation von Ladestationen, die den Akku in nur 15 Minuten auf 80% laden können. Es ist auch möglich, von einer gewöhnlichen Steckdose zu laden. Das Problem kann auch mit dem Einsatz von Hybridfahrzeugen gelöst werden, die in einem solchen Mischbetrieb bis zu 300 Kilometer dauern können.

Elektrofahrzeugbatterien haben eine kurze Lebensdauer und sind teuer.

Heute liefern Hersteller von modernen Lithium- und Ionen-Batterien für Elektrofahrzeuge eine Garantie für ihre Produkte für 10 Jahre oder noch mehr. Aber während dieser Zeit wird ein Viertel der Maschinen selbst aus verschiedenen Gründen auf der Deponie sein, und die Hälfte der Verbrennungsmotoren wird sich bereits einer Generalüberholung unterziehen. Die hohen Kosten für eine Batterie ist wirklich eine Tatsache. Allerdings wird erwartet, dass mit dem Anstieg der Produktion, wird ihr Preis fallen. Einige Hersteller planen auch, Batterien im Allgemeinen zur Miete zur Verfügung zu stellen.

Um ein Netz von Elektrofahrzeugen zu entwickeln, werden neue Energiekapazitäten benötigt.

Es wird oft gehört, dass die gleichzeitige Aufladung von Millionen von Elektrofahrzeugen einfach das elektrische Netz des Landes deaktiviert. Es wird geschätzt, dass selbst wenn alle US-Autos elektrisch werden, wird die Menge an verfügbarem Strom auf dem Höhepunkt seines Verbrauchs ausreichen, um etwa 80% der Autos zu berechnen. In Dänemark, Norwegen und anderen Ländern, in denen alternative Energie entwickelt wird, gibt es kein Problem der Stromknappheit, es gibt sogar eine Frage des Überschusses seiner Generation.

Lithium-Batterien reichen nicht für die Herstellung von Batterien für Elektrofahrzeuge aus.

Es gibt ziemlich große Mengen an Lithiumcarbonat auf dem Planeten. Also, in Südamerika und China, wird diese Substanz in der Regel direkt von der Oberfläche der riesigen Salzseen extrahiert. Darüber hinaus ermöglicht das Recycling von Lithium-Ionen-Batterien die Wiederherstellung ihrer Kapazität auf 90% des ursprünglichen Volumens. Es lohnt sich, die Verwendung von recycelten Lithium-Batterien zu beachten. Es wird geschätzt, dass auch ohne diesen Faktor, während das Tempo und die Methodik des Lithium-Bergbaus beibehalten wird, seine Reserven in den USA allein für 75 Jahre mit dem aggressiven Tempo des Verkaufs von Elektrofahrzeugen dauern wird. Aber in den USA, nur ein Viertel der weltweiten Reserven dieses Metalls.

Elektrofahrzeuge sind nicht sicher.

Dies kann nicht behauptet werden, da jedes zertifizierte Elektrofahrzeug eines Großherstellers alle notwendigen Voraussetzungen für die passive Sicherheit erfüllt. Darüber hinaus ermöglicht die interne Architektur des Körpers des Elektrofahrzeugs seinen Konstrukteuren, die Abmessungen der vorderen Knautschzone zu vergrößern.

Die Technologie der Elektrofahrzeuge ist für die Massenanwendung zu komplex.

Das ist nicht wahr, im Elektromotor der beweglichen Hauptelemente gibt es nur 5, während im Benzin- oder Diesel-Analogon Hunderte sind. Der Besitzer des Elektroautos muss das Motorenöl und die Filter nicht wechseln, darüber nachdenken, wie hochwertiges Benzin gegossen wird und sogar Bremsbeläge hier drei bis fünfmal länger dauern werden.

Elektroautos sind nur für eine Stadt mit ihren kurzen Entfernungen gut.

Seit mehr als sieben Jahren hat sich der Massengebrauch eines solchen Transports gezeigt – er kann für lange Fahrten bis zu 120 Meilen genutzt werden.

Bevor Sie Elektrofahrzeuge vorstellen, müssen Sie eine Ladestation-Infrastruktur erstellen.

Es ist geplant, dass die meisten Gebühren im Allgemeinen zu Hause durchgeführt werden können, so dass die Verfügbarkeit von öffentlichen Stationen keine Voraussetzung für die Entwicklung ist. Dennoch muss eine solche Infrastruktur immer noch anwesend sein – schließlich leben nicht alle in Privathäusern, man muss sich auch an Reisende für lange Distanzen erinnern. Heute in den USA, mindestens sieben Unternehmen konkurrieren ganz kräftig in der Schaffung von Netzwerken von Ladestationen und versprechen, sie ausreichend im ganzen Land zu verteilen.

Die Chemikalien der Batterie selbst sind schädlich für die Umwelt und können nicht recycelt werden.

Bei normalen Fahrzeugen können 99% der Batterien recycelt werden. In den neuen Batterien gibt es bereits wertvolle Metalle, was es unzumutbar macht, ihre Verarbeitung zu hinterfragen. Es gibt spezielle Programme für die Verwendung solcher Akkumulatoren, um Energie zu speichern, nachdem sie ihre Zeit im Auto gedient haben.

Lithium-Batterien sind gefährlich – sie können explodieren.

Es gibt viele Arten von Lithium-Ionen-Batterien, sowie Lithium-Cobalt-Batterien, die in der Unterhaltungselektronik verwendet werden. Sie können sich unter bestimmten Bedingungen wirklich entzünden. Allerdings wird alles getan, um die Risiken zu reduzieren. Dazu werden fortschrittliche Steuerungssysteme und Batteriedesign eingesetzt, wodurch Wärmeverluste vermieden werden. Die meisten der gleichen Batterien in Autos sind in der Regel von anderen Arten (Lithium-Eisen-Phosphat und Lithium-Mangan), die Vorteile in Bezug auf Sicherheit und Lebensdauer haben.

Das Elektrofahrzeug lädt zu lange auf.

Es ist am bequemsten, es in der Nacht aufzuladen, wenn der Fahrer in seinem Haus schläft. Sogar unter Verwendung einer 120-Volt-Steckdose, die den Vereinigten Staaten gemeinsam ist, können Sie das Auto für eine Strecke von 40 Meilen aufladen. Die meisten neuen Projekte können von 240-Volt-Punkten aufgeladen werden und gleichzeitig eine doppelte oder sogar eine dreifache Ladung erhalten. Darüber hinaus gibt es neue Ladestationen, die die Zeit der Wiederherstellung der Energiereserven weiter reduzieren.

Elektroautos sind zu teuer für den Markt.

Aber alle neuen Technologien sind auch teuer. Erinnern Sie sich an die Preise für die ersten Handys und DVD-Player? Vergessen Sie nicht, dass in den USA zum Beispiel die Regierung den Kauf von Elektrofahrzeugen fördert und eine Steuergutschrift für diesen Betrag von 2500 bis 7500 Dollar verteilt.Einige Staaten bieten zusätzliche Anreize, in Höhe von $ 5.000 (Kalifornien und Texas). Infolgedessen sind sowohl der Erwerb als auch der Betrieb von Elektrofahrzeugen auf der Ebene herkömmlicher Analoga. Darüber hinaus erfordert ein solcher Transport keine praktische Wartung und Reparatur.

Bis 2050 wird die Mehrheit immer noch Autos der üblichen Art fahren.

Es gibt mehrere wichtige Gründe für den Wechsel von Benzin zu Strom. Die Kraftstoffverbrauchsstandards und die staatlichen Beschränkungen der Treibhausgasemissionen werden verschärft, das Wachstum der Preise für Erdölprodukte wird unter den Bedingungen der wachsenden Nachfrage nach ihnen prognostiziert. Es ist auch wichtig für das Land, seine Energieabhängigkeit zu reduzieren, die die Aufgabe der nationalen Sicherheit ist. Ja, und Veränderungen im Klima machen es für die Regierungen kräftiger, Programme für den Übergang zu umweltfreundlichen Verkehrsträgern einzuführen.


Elektrofahrzeuge haben einen geringen Geräuschpegel, der für Fußgänger Probleme machen kann.

Nach diesem Mythos, die Leute, die die Straße überqueren, konzentrieren sich oft nur auf die Geräusche des Autos, die im Falle eines ruhigen Elektroautos mit Vorfällen behaftet ist. In einigen Ländern wird daher sogar vorgeschlagen, das Geräusch von Elektrofahrzeugen gezielt zu erhöhen. Allerdings ist das scharfe Geräusch eines starken Elektromotors mit etwas schwer zu verwirren. Es genügt, nur Trolleybusse, Elektroautos oder U-Bahnen zu erinnern. Daher benötigt ein Elektroauto die gleiche Geräuschreduzierung wie herkömmliche Fahrzeuge. Darüber hinaus macht jedes moderne Auto mit einer niedrigen Geschwindigkeit sehr wenig Lärm, im Grunde ist es das Geräusch der Räder, die gegen die Beschichtung reiben. Aber bei der Verwendung von geräuscharmen Motoren (wie z. B. in Straßenbahnen) ist das Rauschen praktisch nicht vorhanden.

Die ganze Energie der Batterie wird für die Bewegung ausgegeben.

Die Batterien in diesen Fahrzeugen funktionieren nur, wenn sie mit konstanten Geschwindigkeiten fahren oder reibungslos reisen. Scharfe Anfänge führen zu einem großen Energieaufwand, der die Hersteller dazu zwingt, spezielle Startsysteme auf Kondensatoren zu schaffen. Auch etwa 10% der Energie gehen im Getriebe und Getriebeelement verloren. Ein Teil der Elektrizität geht auch auf die Heizung der Kabine und auf die Macht der anderen Bordnetzverbraucher.

Elektroautos können nicht schnell fahren.

Bereits 1899 konnten Elektroautos die Grenze von 100 km / h überwinden und am schnellsten auf dem Planeten werden. Am 4. Oktober 2010 stellte ein Venture Jamais Contente-Auto mit Lithium-Ionen-Batterien auf einem Salzsee in Utah einen neuen Rekord für Elektrofahrzeuge im Bereich von 1 km ein. Der Indikator lag bei 495 km / h und sogar bei einer Geschwindigkeit von 505 km / h wurde während des Rennens erreicht.



Add a Comment