Ebola-Fieber



1976 wurden zunächst Stämme des Ebola-Virus nachgewiesen. Es verursacht ein bestimmtes Fieber in den höheren Primaten. Das Virus wurde in Zaire gefunden, in der Nähe des Flusses Ebola, der ihm den Namen gab. Ein hohes Maß an Mortalität verursachte eine echte Panik in Zentralafrika, vor allem im Kongo. Aber bis vor kurzem waren die Vorfälle lokal.

Und erst 2014 hat der Ausbruch die Aufmerksamkeit der Weltgemeinschaft erregt. Der Virus schlug mehr als 1.700 Menschen, 900 von ihnen starben. Es ist erschreckend, nicht einmal, wie hoch die Sterblichkeit ist, aber wie wenig wissen wir über diese ungewöhnliche Krankheit. Die wichtigsten Fakten über ihn werden wir versuchen zu sagen.


Ebola-Fieber

Flash im Jahr 2014.

Seit Anfang August 2014 hat die Weltgesundheitsorganisation festgestellt, dass in nur zwei Sommermonaten 932 Menschen an hämorrhagischem Fieber starben. Für unsere Welt, in der mehrere Milliarden Menschen leben, mag diese Zahl unwesentlich erscheinen. Aber es lohnt sich zu verstehen, dass einige kleine afrikanische Siedlungen besonders schlecht litten. Der erste Einwohner von Nigeria, der an einem schrecklichen Virus starb, war eine Krankenschwester in Lagos. Sie starb am 5. August. Die Nachricht wurde schockierend, denn die Hauptstadt des Landes ist die am dichtesten besiedelte Stadt auf dem Kontinent. Hier sind nach einigen Schätzungen bis zu 21 Millionen Menschen überfüllt. Nigeria warf alle Kräfte, um der Ausbreitung des tödlichen Virus zu widerstehen. Aber neue Fälle der Krankheit erscheinen regelmäßig, so wie erfolgreich ein Kampf sein wird und wie viel eine Person sterben wird, bleibt ein Rätsel. Und im Jahr 2014 wurde ein Ausbruch der Krankheit in Guinea festgestellt, wo das Ministerium für Gesundheit registriert Dutzende von Fällen bis zum 24. März 2014. Es dauerte mehrere Monate, bis das Virus die Grenze überschritt und in den Nachbarländern auftauchte: Liberia, Sierra Leone und Côte d’Ivoire. Die American Center for Disease Control und Prävention sogar empfohlen, dass Sie auf Reisen in die Länder von dem Virus betroffen zu unterlassen.

Das Aussehen des Virus in Amerika.

Die Nachrichten über den Ausbruch des Ebola-Hämorrhagischen Fiebers im Jahr 2014 im Westen wurden mit Vorsicht aufgegriffen, aber es gab keine Sorge. Und das Fieber selbst wurde schon seit 30 Jahren von Zeit zu Zeit manifestiert, dass es bekannt ist. Aber es gab keine signifikanten Konsequenzen der Berichte. Aber als es offiziell angekündigt wurde, dass der infizierte amerikanische Arzt Kent Brantley nach Hause gebracht würde, begann Panik in den USA. Journalisten sahen eine Entschuldigung für Massenhysterie und verschärften die Situation. Der 33-jährige Arzt wurde aus Liberia mit dem Flugzeugkrankenwagen gebracht. Seine Ankunft in Amerika fand am 2. August 2014 statt. Der Patient wurde sofort in ein Krankenhaus an der Emory University, in Atlanta, Georgia. Diese Institution ist mit einem Hightech- und Bio-Isolationsblock für den Patienten ausgestattet. Hier glänzt das Ultraviolett und die Luft wird sorgfältig gefiltert. Diejenigen, die noch Angst vor der Freilassung des Virus Ebola draußen haben, haben keine Angst. Epidemiologen glauben, dass Ausbrüche in den USA nicht stattfinden konnten. Tatsache ist, dass in den Entwicklungsländern die kulturellen Traditionen so sind, dass die Familie und die Freunde sich um die Kranken kümmern, sie bereiten auch die Körper zur weiteren Beerdigung vor. In den entwickelten Ländern ist der Ansatz zum Virusproblem völlig anders. Hier identifizieren die Gesundheitsbehörden schnell infizierte Personen und isolieren sie von der Gesellschaft und verhindern die Ausbreitung der Krankheit.

Nachweis des Virus.

Der Ausbruch des Fiebers wurde erstmals 1976 in Zaire aufgenommen. Jetzt ist dieses Land die Demokratische Republik Kongo genannt. Sofort verbreitete sich die Epidemie nach Sudan. Als eine mysteriöse Krankheit begann, die Leute von Zaire zu überraschen, rief der persönliche Doktor des Präsidenten des Landes, William Close, Experten des belgischen Instituts für Tropenmedizin ein. Fachleute konzentrierten sich auf die Forschung im Dorf Yambuku, wo der erste bekannte Fall der Infektion auftrat. Das Opfer war der Direktor der örtlichen Schule, Mabalo Lokela. Das Virus verbreitete sich schnell durch das Dorf. Die Belgier gaben der neuen Krankheit den Namen Ebola, mit dem Namen des benachbarten Flusses. Es wurde beschlossen, das Dorf nicht mit Ruhm zu brandmarken.Niemand kann mit Sicherheit sagen, dass das Virus die Menschen noch nicht früher infiziert hat. Manche sagen, dass es derjenige war, der für die athenische Pest verantwortlich war, die schon im vierten August 188 in den Mittelmeerraum kam, während des Peloponnesischen Krieges. Der Historiker Thukydides, der selbst diese Krankheit begangen hat, aber es geschafft hat zu überleben, sagte, dass die Pest von den athenischen Seeleuten aus Afrika gebracht wurde. Nur indirekte Hinweise auf die Epidemie blieben. Aber die Beschreibungen von ihm, die Prävalenz unter den pflegenden Menschen, Symptome in Form von Blutungen, geben zu, dass der Täter der Pest genau das Ebola-Fieber war.

Unfall im Labor von Porton Down.

Es gibt viele Fans von Verschwörungstheorien. Nach der Meinung solcher Menschen gibt es geheime Regierungsforschungszentren, in denen die Behörden Monster pflanzen oder tödliche biologische Substanzen erzeugen. Aber in diesem Fall war die Wahrheit dieser Theorie ähnlich. Auf Englisch ist Porton Down das Forschungszentrum für Angewandte Mikrobiologie. Es gibt Studien von Ebola Fieber. Dieses Labor wurde mit der vierten Sicherheitsklasse versehen. Es gibt ein Duschsystem für die Sterilisation von Forschern, bevor sie nach draußen gehen. Kugelsicheres Glas sorgt dafür, dass der Virus das Labor nicht verlässt. Und wenn es einen Unfall gibt, auch wenn der Anzug oder Handschuh gebrochen ist, dann ertönt sofort ein Alarm. Solche Arbeitsregeln existieren seit Jahrzehnten seit der Entdeckung des Ebola-Virus 1976. Niemand wusste wirklich, was von ihm erwartet wurde und was zu fürchten Und am 5. November 1976 startete ein Forscher bei der Arbeit mit Labortieren zufällig seinen Finger mit einer Spritze. Ein paar Tage später wurde der Wissenschaftler krank. Er konnte seine biologischen Flüssigkeiten und die ersten Daten über das Virus und den Verlauf der Erkrankung verlassen, wobei die Symptome beobachtet wurden. Glücklicherweise war der Forscher glücklich, und er schaffte es zu überleben.

Ebola-Fieber

Die Ausbreitung von sexuell.

Die ersten 7-10 Tage nach dem Beginn der Symptome von Ebola Fieber sind sehr wichtig. Es ist während dieser Zeit, dass die meisten Opfer des Virus sterben. Aber wenn der Körper einer Person genügend Antikörper produzieren kann, dann ist eine Wiederherstellung möglich. Aber auch ein reiner Bluttest kann kein Virus erkennen, das sich im Körper mit Hilfe von seltsamen Methoden versteckt. Zum Beispiel kann die Krankheit in der Muttermilch der stillenden Frauen übertragen werden. Das Virus kann noch sechs Monate im Sperma sein. Antikörper, die durch Blut produziert werden, erreichen die Hoden nicht. Deshalb ist es dringend empfohlen, dass Männer, die Ebola-Fieber gehabt haben, sicheres Geschlecht üben und Kondome verwenden. Der Forscher, infiziert in Port Down, hatte ein Virus in seiner Samenflüssigkeit, sogar zwei Monate nach der Genesung. Allerdings glauben Experten, dass die Wahrscheinlichkeit des Fangens eines Fiebervirus mit Hilfe des sexuellen Kontaktes klein ist. Zunächst einmal, weil kaum jemand, der von der Krankheit abgereist ist, nicht besonders Sex haben will – der Körper ist schon geschwächt. Wahrscheinlicher eine andere Art der Übertragung der Infektion, ganz unangenehm. In Afrika gibt es eine lange Tradition der Wäsche Körper vor der Beerdigung. Es stellt sich heraus, dass das Virus nicht nur in lebenden Körpern gedeiht, sondern auch für mehrere Tage in den Toten existiert. Dies wurde den Leichen von Affen erzählt.

Auswirkungen auf die Welt der wilden Tiere.

Diese Viren, die ihre Opfer in einer Angelegenheit von Tagen töten, erschrecken Menschen. Aber die Schleichhaftigkeit lohnt sich dafür. Ein schneller Tod ist schrecklich, aber es erlaubt nicht, dass sich die Krankheit schnell ausbreitet. Als Ergebnis, solche Viren wie Ebola Fieber, in der Regel schnell „brennen“, nicht mit der Zeit, um aus seiner ursprünglichen Quelle zu entkommen. Andere Viren, wie HIV, erscheinen langsam, was ihnen erlaubt, sich auf der ganzen Welt zu verbreiten. Die Wissenschaftler glauben, dass es einen Grund gibt, warum Ebolas Fieber nicht in Vergessenheit geraten ist, sondern sich von Zeit zu Zeit manifestiert. Das Virus erwarb ein Repositorium in einer Population von Fledermäusen in Zentral- und Westafrika. Jetzt sind diese Kreaturen Fieber, wie Tollwut an anderer Stelle in der Welt toleriert wird.Fleischfressende Fledermäuse sind asymptomatische Träger. Sie übertragen das Virus an kleine Antilopen, Duker und solche Primaten wie Gorillas und Schimpansen. In fortgeschrittenen Ländern sterben diese Fledermäuse schnell, was die Geschichte der Ausbreitung des Virus beendet. Heute, in vielen afrikanischen Ländern südlich der Sahara, wird wildes Fleisch verkauft. Sie werden gejagt, und ein solches Produkt ist gefragt, wenn traditionellere und schmackhafte Optionen nicht verfügbar sind. Dieses Fleisch kann zu jeder Art von Tieren gehören, einschließlich Fledermäuse, Ratten und Affen. Für eine zivilisierte Person klingt das eklig, aber ist es besser, durch Hunger zu sterben? Und um die Epidemie im Jahr 2014 zu starten, war es genug, nur um jemanden zu essen, das Fleisch von einem infizierten Tier zu essen.

Tod von Ebola Fieber.

Obwohl die Pest lokalisiert ist, sind Krankenhäuser auf der ganzen Welt bereit, Menschen mit Symptomen von Ebola-Fieber zu akzeptieren. Aber nur in den frühen Stadien der Symptome sind so häufig und gemeinsam, dass sie einfach falsch diagnostiziert oder völlig ignoriert werden. Es scheint, dass die Person nur eine Erkältung erwischt: Kopfschmerzen, Hals, Temperatur steigt, Müdigkeit, Körper Schmerzen. Normalerweise geht alles in ein paar Tagen und nur wenige Menschen werden mit solchen Symptomen an die nächstgelegene Krankenhausabteilung laufen. Aber bald wird alles ernster. Im Magen beginnt das Sprudeln, was zu Schmerzen, Durchfall und Erbrechen wird. Im nächsten Stadium wird die Person erschöpft, und das Virus nutzt das und schlägt alle wichtigen Funktionen des Körpers. Diese Stufe ist am schrecklichsten, weil das hämorrhagische Element der Krankheit bemerkbar wird. Interne Blutungen entstehen, Blasen erscheinen auf der Haut, Blut fängt an, aus den Ohren und Augen zu fließen. Der Tod kommt als Folge verschiedener Komplikationen. Das ist Krämpfe, Organversagen und niedriger Blutdruck. Und es gibt mehrere Faktoren, die die Sterblichkeit bestimmen, einer der wichtigsten ist die spezifische Belastung des Virus. Im Jahr 2014 schwankte die Sterblichkeitsrate bei rund 60 Prozent.

Impfstoff.

In jüngster Zeit hat sich Fieber von tierischen Trägern verbreitet, eine Menge Leute auf dem Lande infiziert und dann verblassen. Die Gefahr wurde ernsthaft diskutiert, außer in Thrillern, zum Beispiel „Epidemie“ im Jahr 1995. Die Handlung dieses Films entfaltet sich um eine fiktive Form der Krankheit. Aber im Westen hat niemand viel Aufmerksamkeit geschenkt, was in Afrika geschieht. Es war einfach nicht rentabel, den gleichen Impfstoff oder Medikament für pharmazeutische Riesen zu entwickeln. Und obwohl es in dieser Angelegenheit kein kommerzielles Potenzial gab, haben die Regierungen verschiedener Länder diese Krankheit ernst genommen. Millionen von Dollar wurden für das Studium von Ebola’s Fieber und die Suche nach einem Impfstoff ausgegeben. Es gab eine Angst, dass das Virus von jemandem als biologische Waffe benutzt werden könnte. Es gab experimentelle Impfstoffe, die sehr vielversprechend schienen. Einer von ihnen hat die Infektion des Rhesus-Affen mit der Belastung von Zaire vollständig blockiert. Er war also die Ursache der Epidemie im Jahr 2014. Der Impfstoff war so effektiv, dass er sogar vier infizierte Affen heilen konnte. Es bleibt nur, private Unternehmen bei der Schaffung einer Massenlösung zu interessieren.

Übertragung des Virus.

Es ist nicht genau bekannt, wie das Ebola-Virus übertragen wird. Die meisten Experten glauben, dass dies von Person zu Person in den Austausch von Körperflüssigkeiten geschieht. Aber es gibt Varianten der Tatsache, dass das Virus aerob von Schweinen zu anderen Spezies übertragen wird. Es scheint einfach, sich vor dem Virus zu schützen, man muss nur die Übertragung von Flüssigkeiten einschränken. Aber die Gefahr der Krankheit wird von denen unterschätzt, die ihre zerstörerische Wirkung nicht aus erster Hand gesehen haben. Eine Menge Flüssigkeit fließt aus dem Körper des Patienten mit einem Fieber, in den letzten Stadien kann das Blut aus allen Löchern ganz auslaufen. Angesichts der Tatsache, dass ein Arzt oder eine Krankenschwester in einer armen Infrastruktur von Krankenhäusern in Zentral- und Westafrika manchmal gezwungen sind, Dutzende von Patienten zu besuchen, ist es nicht verwunderlich, dass das Virus an Ärzte weitergegeben wird.

Ebola-Fieber

Behandlung.

Bis vor kurzem wusste niemand, wie man mit dem Ebola-Virus umgehen sollte. Die Patienten wurden einfach in ihrem eigenen Kampf ums Leben gestützt. Die Menschen erhielten Flüssigkeiten und Elektrolyte und hielten das notwendige Niveau im Körper. Patienten erhielten Schmerzmittel, Antipyretika und Antibiotika. Dies erlaubte es, begleitende Komplikationen zu reduzieren und das Immunsystem zu retten, um das Hauptvirus zu bekämpfen. Der Rest hing von der Gesundheit der Person und der Vielfalt der Belastung ab. Aber die ersten amerikanischen Opfer, Kent Brantley und Nancy Reithball, konnten eine experimentelle Medizin bekommen. Die erste begann frühzeitig zu behandeln. Brantley erhielt eine Bluttransfusion von einem 14-jährigen Jungen, den er behandelte und der sich bereits vom Virus erholt hatte. Die Patienten erhielten auch Serum, das erstmals von der Biopharmazeutika Mapp Biopharmaceutical aus San Diego gewonnen wurde. Dieses Arzneimittel wurde aus den Antikörpern von Tieren gewonnen, die einem Fieber ausgesetzt waren. Serum erlaubt, die Ausdauer des Immunsystems zu verbessern. Sie sagen, dass mit ihrer Hilfe die Patienten gelang es, ihren Zustand zu verbessern. Andere pharmazeutische Riesen, wie die kanadischen „Tekmira Pharmaceuticals“ und „MediVector“, haben auch schnell begonnen, einen Impfstoff gegen das Ebola-Virus zu entwickeln. Procrastination diesmal kann teuer sein



Add a Comment