Disney



Es wird gesagt, dass Kreativität und Wirtschaft schlecht miteinander kompatibel sind. Aber Walt Disney zeigte, wie man diese beiden Talente haben kann. Nur hier ist das Geheimnis, wie man ein guter Zauberer und ein greifbarer Kapitalist ist, nahm Disney mit ihm.

Walter Elias Disney erschien am 5. Dezember 1901 in einer Familie von armen irischen Immigranten. Der Vater des Jungen war in den Angelegenheiten der Kindererziehung sehr liberal. Seiner Meinung nach wird die beste Wissenschaft für sie eine Ergotherapie sein, also hat er die Erben für das zukünftige Überleben in einer harten Welt vorbereitet. Dieser Ansatz wurde in vollem Umfang erlebt und der jüngste von vier Söhnen, Walter.


Er musste seinem unglücklichen Vater zuerst auf dem Bauernhof helfen, dann Zeitungen verteilen, Fruchtgelee herstellen und sogar in Zügen handeln. Über Spielzeug dann war keine Frage. Das einzige, was irgendwie die Kindheit des Jungen aufgehellt hat, zeichnete. Nach 7 Jahren verdiente der zukünftige Millionär sogar 5 Cent und verkaufte ein Porträt eines Nachbarpferdes an ihren Meister.

Disney

Walt hat davon geträumt, Zeichnungen ähnlich wie in Comic-Büchern zu machen. Aber er hatte einfach keine freie Zeit dafür. Der grausame Vater glaubte, dass alle Künstler Müßiggänger waren und Walt für sein Hobby bestrafen. Trotzdem fand der Teenager Kraft, gegen den Willen seines Vaters zu gehen und trat in das Institut der Künste in Chicago ein. Dort erkannte er, dass er das Talent hatte, Projekte zu entwerfen und zu verwalten, viel mehr als an den Dokumenten selbst zu arbeiten.

1918 versuchte der 17-jährige Walt, sich der Armee anzuschließen, aber er wurde wegen eines jungen Alters verweigert. Dann, um alle zu verzaubern, machte sich Disney freiwillig für das Rote Kreuz. Das ganze Jahr lang verbrachte er in Europa und diente als Fahrer eines Krankenwagens in Frankreich. Im Jahr 1919 wird Disney ein Künstler in einer Werbeagentur, wo er beginnt, seine ersten Werbespots zu erschießen.

Dort trifft Walt auf Abe Iverck, der sein Geschäftspartner wurde. Zuerst öffnete das Paar ein gemeinsames Studio, wo sie mit Hilfe einer Second-Hand-Kamera zweiminütige Filme für lokale Kinos kreierten. Dann wurde das erste Animationsstudio Laugh-O-Gram eröffnet, das übrigens bald in Konkurs ging. Aber die Animation hat bereits Walt Disney gefesselt.

Nach ein paar Jahren geht Disney nach Hollywood. Dort, zusammen mit seinem Bruder Roy, schafft er ein kleines Animationsstudio The Walt Disney Company. Sie setzte sich in die Garage des Onkels, und Geld für Pinsel, Farben und Beleuchtung wurde von demselben Roy ausgeliehen. Der erste Stuntfilm hieß „Alice’s Day at Sea“, der Charakter von Carrolls Buch „Alice im Wunderland“ wurde zum Helden. Allmählich beginnt, den gleichen klassischen Stil der Karikaturen zu bilden. Aber um auch einen kleinen Film zu schaffen, verlangte ein Regisseur, Schauspieler, Toningenieur, Musikredakteur und Drehbuchautor. Zwei Brüder konnten das in sich selbst kombinieren.

1927 wurde der Film „Kaninchen Oswald“ populär. Für ein Jahr schuf Disney 26 Serien über die Abenteuer dieses Helden. Doch vor dem Beginn der neuen Saison stellte der Animator plötzlich fest, dass seine vier Künstler an den Verteiler gegangen waren, der nun beschloss, die Serie selbst ohne die Teilnahme von Disney fortzusetzen. Es stellte sich heraus, dass dies die Art und Weise war, in der der Vertrag ausgearbeitet wurde – die Rechte an dem Karikaturheld waren im Besitz von Disney selbst. Diese grausame Lektion ist nützlich geworden, da der Animator beobachtet hat, dass die Rechte an seinen Helden nur zu ihm gehörten.

1928 erschien der stumme Mortimer im Stummfilm „Mad Airplane“. Allerdings war die Karikatur nicht sehr erfolgreich, denn damals begann Klangfilme zu erscheinen. Mit dem Regierungsauftrag für Trainingsfilme verschob das Studio die Entwicklung der Mortimer-Serie. Doch bald kehrten sie zu ihrem energetischen Helden zurück. 1928 erschien der Animationsfilm „Steamer Willy“. Er war der erste für Disney mit einem synchronen Klang, und die Hauptfigur wurde vom Schöpfer selbst geäußert. So wurde die berühmte Mickey Mouse geboren.

Disney

In den Jahren 1929-1938 drehte Disney über 70 Serien von „Naive Symphonien“, wo die Maus eine Freundschaft gefunden hat – Minnies Freundin, Goofys und Plutos Hunde, das stolze und schädliche, aber hübsche Donald-Entlein. Aber die Liebe des Publikums gehörte Mickey.Er wurde der populärste und replizierte Cartooncharakter der Welt. Selbst Hitler erklärte Mickey Mouse zum Feind des Reiches. Die Produktion von 8-minütigen Filmen ging auf ein Förderband, das Studio wurde sogar als Mausfabrik bezeichnet. Und Disney ist so verwandt mit seiner Hauptfigur, dass er es seit 20 Jahren geäußert hat.

Im Herbst 1934 begann Disney, an einem Drehbuch für den Film zu arbeiten, der auf dem Märchen Grimm über Schneewittchen basiert. 21. Dezember 1937 Premiere des ersten Full-Length-Animationsfilms „Schneewittchen und die sieben Zwerge“. Der Film wartete auf einen riesigen Erfolg, Kritiker Kritiken und große Versammlungen. Im Laufe der Zeit begann Disney, Farbkarikaturen zu kreieren. Und wieder musste man etwas Neues lernen.

Hintergrundspezialisten und Farbberater erschienen im Studio. Disney fährt fort, seine Spielfilme zu erschießen, die als Familie gelten. Dies ist die „Pinocchio“ (1940), „Dambo“ (1941), „Bambi“ (1942). Und 1950 sah das Licht „Aschenputtel“. Disney selbst beginnt sich in Produktionsaktivitäten zu engagieren, zuerst war er mit farbigen Bildungsbändern beschäftigt und dann von Abenteuern für Kinder getragen.

Walt Disney erweitert den Umfang seiner Aktivitäten und träumt, die Geschichte von den Bildschirmen zum Leben zu übertragen. Besonders dafür wurde in Kalifornien ein Stück Land für den Bau eines großen Vergnügungsparks gekauft. Darin investierte Disney 17 Millionen Dollar, aber diese Ausgaben bezahlten sich in den ersten Jahren des Projekts um das Zehnfache.

In seiner Zeit erkannte Walt, ein wundervoller Familienmann, der seine ganze Zeit seiner Frau und seinen Kindern widmete, dass ein Platz nötig war, wo Erwachsene und Kinder sich ausruhen konnten. Das erste Disneyland wurde 1955 eröffnet und verkörperte den Traum eines großen Animators. Bald wurden Themenparks in anderen Ländern der Welt erschienen, das Unternehmen investierte Milliarden in sie!

Walt Disney starb am 15. Dezember 1966 und hinterließ viele Pläne. Der Animator selbst stimmte Helden in 122 Karikaturen, als Produzent leitete er die Schaffung von 526 Karikaturen. Die Arbeit von Disney ist geprägt von vielen Filmpreisen, darunter 26 Oscars.

Disney

Heute ist die Walt Disney Company fast die größten Finanzgiganten in der Unterhaltungsindustrie. Das Unternehmen beschäftigt mehr als 150 Tausend Menschen, sein Jahresumsatz über $ 38 Milliarden. Die Kapitalisierung des Unternehmens übersteigt 120 Milliarden Dollar. Unter dieser Marke werden Filme und Klänge erschossen, es gibt Kinder-TV-Kanäle, Bildungs-Kanäle, ganze Kabel-TV-Netzwerke und Waren produziert werden.

Ja, und über die Themenparks sollte nicht vergessen werden. So hat Walt Disney seine Liebe zur Malerei und Kunst verwirklicht, nicht nur Millionen von Kindern erfreut, ein besonderes Land mit charakteristischen Charakteren geschaffen, sondern auch die Grundlage für ein großes und einflussreiches Unternehmen.




Add a Comment