Die wichtigsten Entdeckungen der Menschheit



Die Menschheit konnte ohne ständige Fortschritte nicht existieren, neue Technologien, Erfindungen und Entdeckungen finden und einführen. Heute sind viele von ihnen bereits veraltet und sie sind nicht notwendig, andere, wie das Rad, noch dienen.

Der Strudel der Zeit verschluckt viele Entdeckungen, und einige warteten auf ihre Anerkennung und Umsetzung erst nach Zehner und Hunderten von Jahren. Zahlreiche Fragen wurden erhoben, um herauszufinden, welche Erfindungen der Menschheit am bedeutendsten sind.


Eines ist klar – es gibt keine Meinung. Trotzdem wurde eine universelle zehn der größten Entdeckungen in der Geschichte der Menschheit zusammengestellt.

Überraschenderweise stellte sich heraus, dass die Errungenschaften der modernen Wissenschaft die Bedeutung einiger Grundentdeckungen für die meisten Menschen nicht erschütterten. Die meisten Erfindungen sind so alt, dass es nicht richtig scheint, den Namen ihres Autors zu nennen.

Feuer.

Der erste Platz ist schwer zu fordern. Die Menschen haben die nützlichen Eigenschaften des Feuers für eine lange Zeit entdeckt. Mit seiner Hilfe könntest du aufwärmen und aufleuchten, den Geschmack des Essens wechseln. Zuerst beschäftigte sich der Mann mit „wildem“ Feuer, das aus Bränden oder Vulkanausbrüchen entstand. Angst wurde durch Neugier ersetzt, so dass die Flammen in die Höhle wanderten. Im Laufe der Zeit gelernt ein Mann, Feuer selbst zu extrahieren, er wurde sein ständiger Begleiter, die Grundlage der Wirtschaft, der Schutz vor Tieren. So wurden viele weitere Entdeckungen nur dank Feuerkeramik, Metallurgie, Dampfmaschinen etc. möglich. Der Weg zum unabhängigen Feuerempfang war lang – seit Jahren unterstützten die Menschen ein Hausfeuer in den Höhlen, doch lernten sie es nicht, durch Reibung zu entnehmen. Zwei Stäbchen trockenes Holz wurden genommen, eines davon war ein Loch. Der erste wurde auf den Boden gelegt und gedrückt. Der zweite wurde in das Loch gesteckt und begann sich schnell zwischen den Handflächen zu drehen. Der Baum wurde erwärmt und gezündet. Natürlich erforderte ein solches Verfahren eine gewisse Fähigkeit. Mit der Entwicklung der Menschheit gab es auch andere Möglichkeiten, ein offenes Feuer zu bekommen.

Rad.

Der Wagen ist eng mit dieser Entdeckung verbunden. Die Wissenschaftler glauben, dass der Prototyp des Rades Rollen waren, die unter den Steinen und Stämmen von Bäumen während ihres Transports platziert wurden. Wahrscheinlich, dann jemand aufmerksam und bemerkt die Eigenschaften der rotierenden Körper. Also, wenn die Holzrolle in der Mitte dünner war als an den Rändern, ging sie gleichmäßiger, ohne von den Seiten abzuweichen. Die Leute bemerkten dies, und eine Anpassung erschien, jetzt eine Rampe genannt. Im Laufe der Zeit änderte sich das Design, aus dem festen Holz wurden nur zwei Rollen an den Enden durch eine Achse verbunden. Später wurden sie in der Regel separat gemacht und befestigten sich erst später. So wurde das Rad geöffnet, das sofort in den ersten Wagen eingesetzt wurde. Die folgenden Jahrhunderte und Jahrtausende Menschen haben hart gearbeitet, um diese wichtige Erfindung zu verbessern. Zuerst wurden die festen Räder starr mit der Achse verbunden und drehten sich mit ihr. Aber an der Reihe könnte ein schwerer Wagen brechen. Und die Räder selbst waren unvollkommen, sie waren ursprünglich aus einem einzigen Stück Holz. Dies führte zu der Tatsache, dass die ersten Wagen ziemlich langsam und langsam waren, und sie nutzten starke, aber gemächliche Ochsen. Ein wichtiger Schritt in der Evolution war die Erfindung eines Rades mit einer Nabe, die auf einer festen Achse montiert war. Um das Gewicht des Rades selbst zu reduzieren, wurde es erfunden, um die Einschnitte zu schneiden, um die Steifigkeit mit Querclips zu verstärken. In der Steinzeit war die beste Option unmöglich zu schaffen. Aber mit dem Aufkommen des Metallmannes, die Räder erhielten Metallfelgen und Speichen, konnte es dreimal umdrehen und nicht mehr Angst vor Steinen und Verschleiß haben. Die schnell-füßigen Pferde begannen im Wagen zu nähen, die Geschwindigkeiten spürten deutlich. Infolgedessen war das Rad die Entdeckung, die vielleicht die mächtigsten Impulse für die Entwicklung aller Technologien gab.

Schreiben.

Wenige wird die Bedeutung dieser Erfindung für die gesamte Entwicklung der Menschheit verweigern. Wo würde die Entwicklung unserer Zivilisation gehen, wenn wir in einem bestimmten Stadium nicht lernen würden, bestimmte Informationen mit bestimmten Symbolen zu reparieren. Dies erlaubt es zu speichern und zu übertragen.Offensichtlich, ohne schriftliche Sprache, würde unsere Gesellschaft in der heutigen Form einfach nicht existieren. Die ersten Formen der Symbole für die Übermittlung von Informationen entstanden vor etwa 6 Tausend Jahren. Davor haben die Menschen primitivere Signale benutzt – Rauch, Zweige … Später gab es kompliziertere Daten der Datenübertragung, zum Beispiel die Inkas nutzten dafür. Schnürsenkel von verschiedenen Farben wurden in verschiedenen Knoten gebunden und auf einem Stock befestigt. Der Empfänger hat die Nachricht entschlüsselt. Ähnliche Briefe wurden in China, der Mongolei praktiziert. Das Schreiben selbst erschien jedoch nur mit der Erfindung der grafischen Symbole. Bildschreiben wurden zuerst angenommen. Auf ihnen in Form eines Bildes zeigen Menschen schematisch Phänomene, Ereignisse, Objekte. Piktogramm war in der Steinzeit weit verbreitet, und sie musste nicht genau studieren. Aber um komplexe Gedanken oder abstrakte Konzepte zu übertragen, war diese Schriftart nicht geeignet. Im Laufe der Zeit begannen die Piktogramme konventionelle Zeichen, die bestimmte Konzepte bezeichnen. Also, die gekreuzten Arme symbolisierten den Austausch. Allmählich wurden die primitiven Piktogramme präziser und definitiver, der Brief wurde ideografisch. Seine höchste Form war hieroglyphisches Schreiben. Zuerst entstand sie im alten Ägypten und breitete sich dann in den Fernen Osten – Japan, China aus. Solche Symbole erlaubten es schon, irgendwelche Gedanken zu reflektieren, selbst die komplexesten. Aber für einen Außenseiter zu verstehen, das Geheimnis war sehr schwierig, und für jemanden, der lernen wollte, wie zu lesen und zu schreiben, war es notwendig, ein paar tausend Zeichen zu lernen. Infolgedessen konnte diese Fähigkeit nur wenige besitzen. Und vor 4 tausend Jahren haben die alten Phönizier das Alphabet und Briefe und Töne erfunden, die zum Vorbild für viele andere Völker wurden. Die Phönizier begannen, 22 konsonante Briefe zu verwenden, von denen jeder einen separaten Klang bezeichnete. Ein neuer Brief machte es möglich, jedes Wort grafisch zu übertragen, und es wurde viel einfacher, das Schreiben zu lernen. Jetzt wurde es das Eigentum der ganzen Gesellschaft, diese Tatsache diente als eine schnelle Verbreitung des Alphabets auf der ganzen Welt. Es wird angenommen, dass 80% der gemeinsamen heute Alphabete genau phönizische Wurzeln haben. Die letzten bedeutenden Veränderungen in den phönizischen Briefen wurden von den Griechen gemacht – sie begannen, mit Briefen nicht nur Konsonanten zu bezeichnen, sondern auch Vokalgeräusche. Das griechische Alphabet wiederum bildete die Basis der meisten europäischen Sprachen.

Papier.

Diese Erfindung ist eng mit der vorherigen verwandt. Die Erfinder der gleichen Zeitung waren die Chinesen. Das ist schwer, einen Unfall zu rufen. Für eine lange Zeit war China nicht nur für seine Liebe zu Büchern berühmt, sondern auch für sein komplexes System des bürokratischen Managements mit ständigen Berichten. Deshalb gab es ein besonderes Bedürfnis nach preiswertem und kompaktem Material zum Schreiben. Bevor das Papier erschien, schrieben sie hier auf Seide und auf Bambusstabletten. Doch diese Materialien passten nicht gut – Seide war teuer und Bambus – schwer und schwerfällig. Es wird gesagt, dass ein ganzer Wagen benötigt wurde, um bestimmte Werke zu transportieren. Die Erfindung desselben Papiers kam von Operationen zur Verarbeitung von Seidenkokons. Die Frauen kochten sie, und dann breiteten sie sich auf eine Matte aus, sie wurden zu einer homogenen Masse gerieben. Wasser wurde von ihm abgezogen, wobei Seidenwatte war. Nach einer solchen Behandlung blieb eine dünne Faserschicht auf den Matten, die nach dem Trocknen in Papier verwandelt wurde, das zum Schreiben geeignet war. Später, für ihre gezielte Vorbereitung begann, defekte Kokons zu verwenden. Dieses Papier wurde wattiert und war ziemlich teuer. Im Laufe der Zeit, die Frage entstand – ist es möglich, Papier nicht nur aus Seide zu machen? Oder für diese Zwecke eignet sich jeder faserige Rohstoff, vorzugsweise pflanzlichen Ursprungs. Die Geschichte sagt, dass im Jahr 105 ein offizieller Tsai Lun in der Lage war, eine neue Klasse von Papier aus alten Fischernetzen zu schaffen. Seine Qualität war vergleichbar mit Seide, und der Preis ist viel niedriger. Diese Entdeckung ist sowohl für das Land als auch für die ganze Zivilisation wichtig geworden. Die Leute erhielten qualitativ hochwertiges und zugängliches Material für den Brief, ein gleichwertiger Ersatz, der nie gefunden wurde.Die folgenden Jahrhunderte führten einige wichtige Verbesserungen in die Papierherstellungs-Technologie ein, der Prozess selbst begann sich rasch zu entwickeln. Im IV Jahrhundert, Papier ersetzt schließlich die Bambus Platten, wurde es bald bekannt, dass es möglich ist, aus billigen Pflanzenmaterialien – Rinde von Bäumen, Bambus und Schilf zu produzieren. Das war besonders wichtig, denn es ist Bambus, der in China in riesigen Mengen wächst. Die Geheimnisse der Produktion wurden seit Jahrhunderten in der strengsten Geheimhaltung gehalten. Aber im Jahre 751 wurden einige Chinesen von ihnen in einem Zusammenstoß mit den Arabern gefangen genommen. So wurde das Geheimnis den Arabern bekannt, die seit fünf Jahrhunderten gewinnbringend Papier nach Europa verkauften. Im Jahre 1154 wurde die Produktion von Papier in Italien gegründet, bald in Deutschland, England beherrscht. In den folgenden Jahrhunderten gewann das Papier die breiteste Verteilung und eroberte neue Anwendungsgebiete. Seine Bedeutung ist so groß, dass unsere Ära sogar mal als „Papier“ bezeichnet wird.

Schießpulver und Pistolen.

Diese europäische Entdeckung spielte eine große Rolle in der Geschichte der Menschheit. Die explosive Mischung konnte viele machen, die Europäer waren die letzten zivilisierten Völker, die es gelernt hatten, es zu tun. Aber es waren sie, die von dieser Entdeckung profitieren konnten. Die erste Konsequenz der Erfindung des Schießpulvers war die Entwicklung von Schusswaffen und eine Revolution in militärischen Angelegenheiten. Es gab auch soziale Verschiebungen – unbesiegbare Ritter in der Rüstung zogen sich vor dem Feuer der Waffen und der Pistolen zurück. Die feudale Gesellschaft erhielt einen starken Schlag, von dem sie sich nicht mehr erholen konnte. Infolgedessen entstanden mächtige zentralisierte staaten Das gleiche Pulver für viele Jahrhunderte vor dem Aufkommen Europas wurde in China erfunden. Ein wichtiger Bestandteil des Pulvers war der Salpeter, der in manchen Teilen des Landes gewöhnlich in einer gebürtigen Form trat, der Schnee ähnelte. Nach der Einstellung einer Mischung aus Salpeter und Holzkohle, begannen die Chinesen kleine Blitze zu beobachten. An der Wende des 5. und 6. Jahrhunderts wurden die Eigenschaften von Salpeter zuerst von dem chinesischen Arzt Tao Hong-ching beschrieben. Seitdem wurde diese Substanz als Bestandteil einiger Medikamente verwendet. Das Aussehen der ersten Pulverprobe wird dem Alchemisten Sun Ssu-miao zugeschrieben, der eine Mischung aus Schwefel und Salpeter vorbereitet und ihnen Stücke von Heuschreckenbaum hinzugefügt hat. Als er erhitzt wurde, herrschte ein starkes Aufflackern der Flamme, die der Wissenschaftler in seiner Abhandlung „Dan Jing“ festlegte. Die Zusammensetzung des Pulvers wurde durch seine Kollegen weiter verbessert, die experimentell drei Hauptkomponenten – Kaliumnitrat, Schwefel und Kohle – etablierten. Mittelalterliche chinesische Explosionseffekte konnten wissenschaftlich nicht erklären, aber bald angepasst, um Schießpulver für militärische Zwecke zu verwenden. Das ist aber kein revolutionärer Effekt. Tatsache ist, dass die Mischung aus unraffinierten Komponenten hergestellt wurde, was nur einen Brandwirkungseffekt gab. Erst im XII-XIII. Jahrhundert schufen die Chinesen Waffen, die einer Schusswaffe glichen, und eine Rakete und ein Kracher wurden auch erfunden. Bald wurde das Geheimnis von den Mongolen und den Arabern und von ihnen und den Europäern erkannt. Die sekundäre Entdeckung des Schießpulvers wird dem Mönch Berthold Schwartz zugeschrieben, der im Mörser eine zerquetschte Mischung aus Salpeter, Kohle und Schwefel zermalmte. Die Explosion verbrannte den Bart zum Tester, aber der Gedanke kam ihm in den Sinn, dass solche Energie benutzt werden kann, um Steine ​​zu werfen. Zuerst war das Pulver mehlförmig, und es war unangenehm, es zu benutzen, da das Pulver von Limes an den Wänden der Stämme. Danach bemerkten sie, dass es viel bequemer ist, Schießpulver in Klumpen und Körnern zu verwenden. Dies gab darüber hinaus mehr Gase bei der Zündung.

Kommunikationsmittel – Telefon, Telegraph, Radio, Internet und andere. Vor 150 Jahren war nur Dampferpost die einzige Möglichkeit, Informationen zwischen Europa und Großbritannien, Amerika und den Kolonien auszutauschen. Die Leute lernten darüber, was in anderen Ländern mit einer Verzögerung von Wochen oder sogar Monaten geschah. Also, Nachrichten aus Europa nach Amerika gingen mindestens 2 Wochen. Deshalb hat das Aussehen des Telegraphen dieses Problem radikal gelöst. Infolgedessen erschien die technische Neuheit in allen Teilen der Welt, so dass Nachrichten aus einer Halbkugel in einer Angelegenheit von Stunden und Minuten in ein anderes fallen.Während des Tages erhielten interessierte Personen geschäftliche und politische Nachrichten, Aktienberichte. Telegraph erlaubt, schriftliche Nachrichten über Distanzen zu übertragen. Doch bald begannen die Erfinder, über ein neues Kommunikationsmittel nachzudenken, das die Töne einer menschlichen Stimme oder Musik auf irgendwelche Entfernungen übertragen konnte. Die ersten Experimente zu diesem Thema wurden im Jahre 1837 von der amerikanischen Physikerin durchgeführt. Seine einfachen, aber lebendigen Experimente zeigten, dass es grundsätzlich möglich ist, mit Hilfe von Elektrizität Ton zu übertragen. Die Nachfolge der nachfolgenden Erfahrungen, Entdeckungen und Einführungen führte zum Auftauchen unseres Telefons, Fernsehens, des Internets und anderer moderner Kommunikationsmittel, die das Leben der Gesellschaft veranlassten.

Das Auto.

Wie einige der vordersten Erfindungen in der Liste, hat das Auto nicht nur seine Ära beeinflusst, sondern auch ein neues hervorgebracht. Diese Entdeckung ist nicht nur auf eine Sphäre des Transports beschränkt. Das Auto bildete eine moderne Industrie, brachte neue Industrien hervor und baute die Produktion selbst wieder auf. Es wurde massiv und stromlinienförmig. Auch der Planet hat sich verändert – jetzt ist er von Millionen von Straßen von Straßen umgeben, und die Ökologie hat sich verschlechtert. Und selbst die Psychologie des Menschen ist anders geworden Heute ist der Einfluß des Autos so vielfältig, dass er in allen Bereichen des menschlichen Lebens präsent ist. In der Geschichte der Erfindung gab es viele schöne Seiten, aber die interessantesten beziehen sich auf die ersten Jahre ihrer Existenz. Im Allgemeinen kann die Geschwindigkeit, mit der das Auto seine Reife erreicht hat, nicht beeindrucken. In nur einem Vierteljahrhundert ist ein unzuverlässiges Spielzeug zu einer Masse und einem beliebten Fahrzeug geworden. Jetzt gibt es etwa eine Milliarde Maschinen in der Welt. Die Hauptmerkmale des modernen Autos wurden vor 100 Jahren gebildet. Der Vorgänger des Benzinwagens war der Dampfwagen. Im Jahre 1769 schuf der Franzose Kunyu einen Dampfwagen, der bis zu 3 Tonnen Fracht tragen konnte, jedoch mit einer Geschwindigkeit von bis zu 4 km / h. Das Auto war ungeschickt, und die Arbeit mit dem Kessel war schwer und gefährlich. Aber die Idee der Bewegung auf Kosten des Paares trug Anhänger. 1803 baute Trivaitik den ersten Dampfwagen in England, der bis zu 10 Passagiere befördern konnte und auf 15 km / h beschleunigte. Die Londoner Gawkers waren begeistert! Das Auto im modernen Sinne erschien nur mit der Entdeckung eines Verbrennungsmotors. 1864 erschien ein österreichischer Marcus, der von einem Benzinmotor angetrieben wurde. Aber die Herrlichkeit der offiziellen Erfinder des Autos ging an zwei Deutsche – Daimler und Benz. Letzterer war der Besitzer der Fabrik für die Produktion von Zweitakt-Gasmotoren. Mittel waren genug für Freizeit und Entwicklung von eigenen Autos. Im Jahre 1891 erfand der Besitzer der Gummiwarenfabrik, Eduard Michelin, einen abnehmbaren Luftreifen für ein Fahrrad, und vier Jahre später begannen die Reifen für Autos zu produzieren. Im selben Jahr 1895 wurden Reifen während des Rennens getestet, obwohl sie ständig durchbohrt wurden, aber es wurde klar – sie geben den Autos eine reibungslose Fahrt und machen die Fahrt bequemer.

Glühbirne.

Und diese Erfindung erschien in unserem Leben vor kurzem, am Ende des XIX Jahrhunderts. Zuerst erschien die Beleuchtung auf den Straßen der Städte, und dann trat auch in Wohngebäude ein. Heute ist das Leben einer zivilisierten Person ohne elektrisches Licht schwer vorstellbar. Eine solche Entdeckung hatte enorme Konsequenzen. Elektrizität machte eine Revolution im Energiesektor und verursachte eine bedeutende Veränderung in der Industrie. Im XIX Jahrhundert wurden zwei Arten von Glühbirnen – Bogen- und Glühlampen – verteilt. Die ersten, die Bogenlampen erscheinen, deren Glanz auf einem Phänomen wie einem voltaischen Bogen basierte. Wenn Sie zwei Drähte anschließen, die mit einem starken Strom verbunden sind, und dann auseinander schieben, wird es ein Glühen zwischen ihren Enden geben. Zum ersten Mal wurde dieses Phänomen von dem russischen Wissenschaftler Wassili Petrov im Jahre 1803 beobachtet, und der Engländer Devi beschrieb diesen Effekt erst im Jahre 1810. Die Anwendung des voltaischen Bogens als Beleuchtungsquelle wurde von beiden Wissenschaftlern beschrieben.Allerdings hatten die Bogenlampen die Unannehmlichkeiten – da die Elektroden ausgebrannt waren, mussten sie ständig zueinander bewegt werden. Die Überschreitung der Distanz zwischen ihnen führte zu einem Flimmern von Licht. Im Jahre 1844 entwarf der Franzose Foucault die erste Bogenlampe, in der die Länge des Bogens manuell eingestellt werden konnte. In 4 Jahren wurde diese Erfindung verwendet, um einen der Quadrate von Paris zu beleuchten. Im Jahr 1876 verbesserte sich der russische Ingenieur Yablochkov Design – Elektroden ersetzt Kohle, bereits parallel zueinander angeordnet sind, und der Abstand zwischen den Enden blieb immer gleich. 1879 verpflichtete sich der amerikanische Erfinder Edison, das Design zu verbessern. Er kam zu dem Schluss, dass für eine lange und helle Leuchte Lampe des richtige Material für den Faden braucht, und die Schaffung von rund rarefiziert Raum. Edison machte viele Experimente mit viel Spielraum, es wurde geschätzt, dass mindestens 6.000 verschiedene Verbindungen getestet wurden. Studien kosten die amerikanischen 100 Tausend Dollar. Edison begann allmählich, Metalle für den Faden zu verwenden, schließlich auf verkohlten Bambusfasern. Als Ergebnis entwickelt in Gegenwart von 3 Tausend Zuschauer Erfinder öffentlich demonstriert Glühbirnen sie, beleuchten sie nicht nur ihre Heimat, sondern auch ein paar in der Nähe Straßen. Edisons Lampe war die erste, mit einer langen Lebensdauer und geeignet für die Massenproduktion.

Antibiotika

Dieser Ort ist auf wunderbare Medikamente, insbesondere Penicillin gegeben. Antibiotika wurde zu einer der wichtigsten Entdeckungen des letzten Jahrhunderts und verwandelte die Medizin. Heute kann sich nicht jeder vorstellen, wie viel sie solchen Arzneimitteln verdanken. Viele werden überrascht sein zu erfahren, dass noch vor 80 Jahren Zehntausende von Menschen aus der Ruhr sterben, Lungenentzündung eine tödliche Krankheit war, drohte Sepsis Tod zu fast allen chirurgischen Patienten, Fieber war gefährlich und trudnoizlechim und Lungenpest klang wie ein Todesurteil. Aber all diese schrecklichen Krankheiten, wie andere, früher unheilbar (Tuberkulose), wurden durch Antibiotika besiegt. Die Drogen hatten einen bedeutenden Einfluss auf die Militärmedizin. Früher starben die meisten Soldaten nicht aus Kugeln, sondern aus den verwundeten Wunden. Immerhin drangen Millionen von Bakterien-Cocci ein, die Eiter, Sepsis, Gangrän verursachten. Das Maximum, das der Chirurg Zeit hatte, war, den betroffenen Teil des Körpers zu amputieren. Es stellte sich heraus, dass es möglich ist, gefährliche Mikroorganismen mit Hilfe ihrer Mitmenschen zu bekämpfen. Einige von ihnen in den Prozess ihres Lebens emittieren Substanzen, die in der Lage sind, andere Mikroben zu zerstören. Diese Idee erschien im XIX Jahrhundert. Louis Pasteur entdeckte, dass Milzbrandbazillen unter dem Einfluss einiger anderer Mikroben umkommen. Im Laufe der Zeit haben Experimente und Entdeckungen die Welt von Penicillin gegeben. Für diejenigen, die Feldchirurgen gesehen haben, ist diese Medizin ein wahres Wunder geworden. Die hoffnungslosesten Patienten standen auf den Füßen auf, nachdem sie die Infektion von Blut oder Lungenentzündung überwunden hatten. Die Entdeckung des Penicillins und die Schaffung gelten als eine der wichtigsten Entdeckungen in der Geschichte aller Medizin, einen enormen Schub für ihre Entwicklung zu geben.

Segel und Schiff.

Sail entstand im menschlichen Leben vor langer Zeit, als es der Wunsch war, zur See zu gehen und für dieses Boot zu bauen. Das erste Segel war das übliche Tier verstecken. Der Seemann musste auch ihre Hände halten und sich ständig in Bezug auf den Wind orientieren. Wenn Menschen mit der Idee kam von Masten und Rahen mit – ist unbekannt, aber in den ältesten Bilder von Schiffen, die ägyptische Königin Hatschepsut verschiedene Werkzeuge für die Arbeit mit Segelaufbau gesehen. So ist klar, dass das Segel in prähistorischen Zeiten entstand. Es wird angenommen, dass die ersten großen Segelboote in Ägypten erschienen, und der Nil wurde der erste schiffbare Fluss. Jedes Jahr verschwand ein mächtiger Fluss, der sich von der Stadt und dem Bezirk abschneidet. So mussten die Ägypter die Schifffahrt beherrschen. Zu dieser Zeit spielten die Schiffe eine viel größere Rolle im Wirtschaftsleben des Landes als Wagen auf Rädern. Einer der ersten Schiffstypen ist die Barque, die mehr als 7 Tausend Jahre alt ist.Ihre Modelle kamen zu uns von den Schläfen. Da es wenige Wälder für den Bau der ersten Schiffe in Ägypten gab, wurde Papyrus für diese Zwecke verwendet. Seine Eigenschaften und bestimmt die Gestaltung und Form der Schiffe. Sie waren ein halbmondförmiger Turm, der von Papyrusbalken verbunden war, während die Nase und das Futter nach oben gekrümmt waren. Der Rumpf des Schiffes, für die Festigkeit, wurde durch Kabel gezogen. Im Laufe der Zeit, Handel mit den Phöniziern gab dem Land libanesischen Zeder, der Schiffbau fest einen Baum. Kompositionen vor 5 tausend Jahren geben Gründe an. Dass dann die Ägypter ein gerades Segel auf einem zweibeinigen Mast verstärkten. Sie konnten nur durch den Wind schwimmen, und mit dem Seitenwind wurde der Mast schnell entfernt. Vor etwa 4.600 Jahren wurde ein Einbein-Mast benutzt, der noch in Gebrauch ist. Das Schiff wurde leichter zu Fuß, es war in der Lage zu manövrieren. Doch damals war das rechteckige Segel sehr unzuverlässig, außerdem konnte es nur mit einem günstigen Wind benutzt werden. So stellte sich heraus, dass der Hauptmotor des Schiffes zu dieser Zeit die Muskelkraft der Ruderer war. Dann betrug die Höchstgeschwindigkeit der Schiffe der Pharaonen 12 km / h. Handelsschiffe machten vor allem entlang der Küste Ausflüge, ohne weit ins Meer zu gehen. Der nächste Schritt in der Entwicklung der Schiffe wurde von den Phöniziern gemacht, die ursprünglich ein wunderbares Baumaterial hatten. Vor 5 tausend Jahren begannen die Phönizier mit dem Beginn der Entwicklung des Seeverkehrs Schiffe zu bauen. Gleichzeitig hatten ihre Seeschiffe zunächst Gestaltungsmerkmale von Booten. Auf Ein-Satz-Armaturen gab es feste Versteifungen, die mit Brettern oben bedeckt waren. Auf die Idee einer solchen Konstruktion der Phönizier können die Skelette der Tiere geschoben haben. Tatsächlich erschienen die ersten Frames, die bis jetzt angewendet wurden. Es waren die Phönizier, die das erste Kielzeug erschufen hatten. In der Rolle des Kiels schlossen sich zwei Fässer schräg an. Das gab den Schiffen mehr Stabilität und wurde die Grundlage für die zukünftige Entwicklung des Schiffbaus und die Festlegung der Form aller zukünftigen Schiffe.



Add a Comment