Die ungewöhnlichsten Paläste



Palast

– ein großes monumentales Vordergebäude, das sich durch seine Architektur auszeichnet, war ursprünglich die Residenz der amtierenden Persönlichkeiten, der höchste Adel, und seit dem 13. Jahrhundert wurde auch ein Teil der öffentlichen Behörden benannt. Das Wort Palast kommt aus dem „Fürstenhof“, der Wohnung des Fürsten. Von den 19-20 Jahrhunderten begannen die Paläste die bedeutendsten öffentlichen Gebäude (der Kulturpalast, der Palast der Sportarten, der Palast der Jugend, der Justizpalast usw.).

Die ungewöhnlichsten Paläste


Der Potala-Palast.

Diese Struktur ist die größte, höchste und monumentale Struktur in Tibet. Der Palast ist auf dem Hügel von Marpo Ri gebaut und erhebt sich über dem Tal von Lhasa auf einer Höhe von 130 Metern. Der Palast entstand 637, als der tibetische Kaiser Songtsen Gampo beschloss, die Hauptstadt nach Lhasa zu verlegen, nachdem er an dieser Stelle eine passende Struktur errichtet hatte. Als die chinesische Prinzessin Wen Cheng die Frau des Kaisers wurde, wurden 999 Räume im Palast, ein Umgehungskanal wurde um das Gebäude gegraben, Wände und Türme wurden errichtet. Der moderne Auftritt des Potala-Palastes begann 1645 auf Initiative des fünften Dalai Lama zu erwerben. Drei Jahre dauerte es, um einen Teil des Gebäudes namens „White Palace“ zu bauen, nach dem Potala eine Winterresidenz für die Dalai Lamas wurde. In der Zeit von 1690-1694 wurde ein anderer Teil errichtet – der Rote Palast. Infolgedessen ist Potala, dank 7.000 Arbeiter und 1500 Künstler, eine noch grandiose Struktur geworden. 1959 führte zu einer kleinen Zerstörung des Komplexes durch Zusammenstöße mit der chinesischen Armee. Aber in den 60er Jahren des 20. Jahrhunderts berührten die roten Hungweipings den Palast nicht, im Gegensatz zu vielen anderen Werten von Tibet, heute unterscheidet sich das Innere von Potala praktisch nicht von seinem ursprünglichen Aussehen. Jetzt dient der Palast als Museum, Touristen besuchen oft hier, der Ort ist das Ziel der buddhistischen Pilgerfahrt. Potala hält buddhistische Rituale. Der kulturelle Wert des Palastes ist so groß, dass er 1994 zum UNESCO-Weltkulturerbe erklärt wurde. Der Palast erstreckte sich auf einem Bergrücken, seine Türme, Tempel, Treppen und Wände – eine einzigartige künstlerische Lösung, Touristen. Die Schönheit des Komplexes zieht nicht nur Touristen und Buddhisten an, sondern auch Künstler und Architekten.

Die ungewöhnlichsten Paläste

Schloss auf der Insel Mont-Saint-Michel.

Diese mittelalterliche Struktur befindet sich auf einer künstlichen Insel in der Nähe der normannischen Küste. Mit dem Festland ist die Burg mit einem Damm verbunden, der nur bei Ebbe genutzt werden kann. Die Flut macht die Insel zu einer isolierten und isolierten Festung, die natürlich durch nassen Sand und Wasser geschützt ist. Die Festung befindet sich auf einem Felsen in der Höhe in 78 Metern, um es während der Gezeiten zu erreichen, ist es nur mit Booten möglich. Französische Schlösser dieser Zeit spielten gewöhnlich die Rolle defensiver oder unterhaltsamer Institutionen. Im Gegensatz zu ihnen war Mont-Saint-Michel ein Kloster von Anfang an. Die Insel wurde seit 966 zur Zuflucht der Benediktinermönche. Dann erschien die erste Abtei. Das Kloster wurde mit finanzieller Unterstützung des Herzogs der Normandie errichtet. Das Jahr 1017 war der Beginn des Baues des zentralen Teils des Klosters unter der Führung des Abtes Gilderbert II. Und der Bau wurde erst 1520 abgeschlossen. Bereits im 12. Jahrhundert wurde die Abtei bei den Pilgern Westeuropas sehr beliebt, die Macht, das Prestige und der Einfluss des Mont Saint-Michel wuchs. Es gab sogar Kopien der Abtei, zum Beispiel Mount St. Michael in Cornwall. Übrigens gibt es in Mont-Saint-Michel noch etwa fünfzig Benediktinermönche, die hier Gott dienen. Das einzigartige Schloss ist die berühmteste und beliebteste Touristenattraktion in der Normandie. Auf der Insel gibt es bis zu 4 Millionen Menschen jährlich. Es wird angenommen, dass die Beliebtheit von Mont-Saint-Michel im Lande nur nach Versailles und dem Eiffelturm steht. Das Schloss trat in die Kultur Frankreichs ein – es findet sich in vielen lokalen Filmen, Cartoons und sogar in Videospielen.

Die ungewöhnlichsten Paläste

Predjamsky Felsenschloss.

Natürlich ist jede Burg auf ihre eigene Art einzigartig, aber diese slowenische Struktur „überholte“ viele.Die Sache ist, dass diese Burg in der Höhle Komplex geschnitzt ist, die zweitgrößte im Land. Diese Integration in einen Felsen mit einer Höhe von 123 Metern erklärt die relativ geringe Größe des Gebäudes. Der Name, Predjamski Castle ist genau übersetzt buchstäblich als „Castle in a rock“. Der Bau entstand vor langer Zeit, die erste Erwähnung stammt aus dem 13. Jahrhundert, der linke Flügel ist noch alt, seine Konstruktion ist vermutlich im frühen 12. Jahrhundert aufgetreten. Die Mitte des Schlosses wurde in der Renaissance errichtet, und der rechte Flügel erschien um 1570. Allmählich wurde das Schloss mit Details ergänzt, und etwas war verloren. Seine vollständige Wiederherstellung wurde im Jahre 1990 gemacht, wodurch das Schloss den Auftritt erwarb, den es im 16. Jahrhundert besaß. Das Gebäude änderte oft die Gastgeber, aber der berühmteste von ihnen war Erasmus, der im 15. Jahrhundert hier vor der Verfolgung wegen Mordes verborgen war. Doch in der kalten Burg war der Adlige gelangweilt, und außerdem hat er auch in der Plünderung der Umgebung gehandelt. Die Belagerung des Schlosses dauerte ein ganzes Jahr, in dem die Verteidiger überhaupt nicht unter dem Mangel an Lieferungen leiden. Wie sich herausstellte, gab es eine geheime Passage von der Burg nach außen, nur im 17. Jahrhundert fixiert. Um die Festung nur durch Verrat zu machen, wurde der Ritterräuber in einer mittelalterlichen Toilette getötet.

Die ungewöhnlichsten Paläste

Schloss Neuschwanstein.

Übersetzt aus dem deutschen Namen dieser Burg übersetzt als „New Swan Stone“. Es liegt in der Nähe der Stadt Füssen, in Deutschland. Der Bau wurde von König Ludwig der wütenden, berühmteren Historiker wie Ludwig II. Von Bayern initiiert. Der Bau begann am 5. September 1869, er fing an, von Anfang an so schnell zu gehen, wie es der Monarch gemocht hätte. Tatsache ist, dass die Platzierung einer so komplexen architektonischen Struktur in den Bergen ziemlich schwierig war. Infolgedessen arbeiteten viele Meister, Architekten und Künstler an der Verkörperung von Ludwigs Ideen. Die Arbeiter, angetrieben vom König, arbeiteten wörtlich Tag und Nacht. Bau endete 1891 Als die Burg gebaut wurde, wurden die modernsten Technologien dieser Zeit verwendet, und eine detaillierte Gestaltung der Struktur wurde sogar erstellt. Alle Fußböden wurden mit Wasser versorgt, die Toilette hatte ein Waschbecken, und die Räume und Säle wurden mit warmer Luft beheizt. Der König konnte die Diener mit einer elektrischen Glocke anrufen, da waren auch Telefone im dritten und vierten Stock. Die schöne Burg von Neuschwanstein empfiehlt sich, jeden Touristen zu besuchen, der diese Länder besucht, denn dieses Gebäude ist schwer zu nennen, sogar eine Burg. Dies – der Palast des Traums des Königs Schöpfer, verkörperte genau in der Form, wie er wollte, aber hatte keine Zeit zu sehen.

Die ungewöhnlichsten Paläste

Matsumoto Schloss.

Dies ist einer der schönsten japanischen Schlösser, die Einheimischen nennen es „Karasu-jo“ oder „The Crow’s Castle“. Seine Besonderheit ist die Tatsache, dass es auf Wasser gebaut ist, nenne ich diesen Stil von Japan „Hirajiro“. Beide Türme des Schlosses wurden zwischen 1592 und 1614 gebaut, sie sind gut geschützt, was in einer Ära und einem Ort der ständigen Konfrontation notwendig war. Im Jahre 1635 war die militärische Bedrohung nicht mehr die Burg, dann wurde auch der dritte Turm errichtet, der die Bewegung des Mondes überwachen sollte. Das Schloss liegt auf dem Gebiet von 39 Hektar. Neben einer mächtigen Zitadelle gibt es drei Gräben. Essen und Munition wurden auf den ersten drei Etagen des Hauptturms gelagert, und die Garnison war auch hier. Der vierte Stock ist mit Luxus eingerichtet – hier hat der Fürst selbst mit seiner Familie gelebt. Die fünfte Etage diente für das Hauptquartier der Militärkommandeure, und die höchsten, die sechste, auf einer Höhe von 22 Metern war eine Aussichtsplattform. Eine kleine Shinto-Kapelle war unter dem Dach selbst. Heute ist die Burg ein echter nationaler Schatz von Japan.

Die ungewöhnlichsten Paläste

Schloss von Huniad.

Es befindet sich in der rumänischen Stadt Hunedoara. Sobald die Burg Teil des Siebenbürgischen Fürstentums war, war es hier, dass nach der Legende, seit Wladiwost III. Walachei, mehr als 7 Jahre alt, als Graf Dracula bekannt war. Das Schloss wurde Anfang des 14. Jahrhunderts von König Carol Robert de Anjou erbaut.Es war einmal eine alte römische Struktur auf diesem Hügel oberhalb des Flusses. Das Schloss ist im gotischen Stil erbaut, es gibt Elemente der Renaissance und des Barocks. Die monumentale Struktur wurde von der ungarischen Dynastie Hunyadi zurückgelassen. Das Schloss hat viele Türme, ein hohes helles Dach, viele Balkone und Fenster, Stein beendet. Zahlreiche Besitzer des Schlosses veränderten es auf ihre eigene Weise, aber der Hauptwert des Schlosses – die Ehrenhalle „Fürchte dich nicht“ blieb unverändert. Im Hof ​​des Schlosses gibt es eine gut 30 Meter tiefe, nach der Legende, war es graben drei gefangenen Türken, die versprochen wurden Freiheit nach Abschluss der Arbeit. Infolgedessen haben die Besitzer des Schlosses ihre Versprechen nicht behalten, sie sagen, dass die Gefangenen eine Inschrift auf der Unterseite hinterlassen haben „Sie haben einen Brunnen und keine Herzen.“ Im Jahre 1854, ein großes Feuer schwer beschädigt die Burg, die Restaurierung arbeitete fast 100 Jahre.

Die ungewöhnlichsten Paläste

Schloss von Marienburg.

Diese Struktur ist die Arbeit der Hände der germanischen Ritter, die einst in Preußen lebten. Der Zweck des Schlosses war, dort die Residenz der Meister des Deutschen Ordens zu bleiben. Es gab sogar eine Stadt mit dem gleichen Namen. Der Bau begann im Jahre 1274, und im Jahre 1309 zog der Großmeister des Ordens hier aus Venedig. Die Burg wuchs, bald das Gebiet innerhalb der Mauern bedeckte mehr als 200 Tausend Quadratmeter, und die Bevölkerung war 3 Tausend Menschen. Nach der Niederlage in Grünwalde war die Burg in den Händen von Söldnern, dann als Teil des polnisch-litauischen Commonwealth. In Napoleon gab es Kasernen und ein Arsenal. Im Laufe der Zeit war das mittelalterliche Erscheinungsbild des Gebäudes verloren, aber die Rekonstruktion der gotischen Liebhaber im 19. Jahrhundert restaurierte das Schloss zu seinem historischen Aussehen. Der Zweite Weltkrieg hat das Schloss ernsthaft berührt – es wurde fast vollständig zerstört, aber tatsächlich neu gebaut. In den Ruinen gab es nur eine Kathedrale. Heute ist Marienburg ein wichtiges touristisches Zentrum in Polen. Diese klassische mittelalterliche Festung wurde 1887, auch in der Liste der Welt Attraktionen enthalten. Schließlich ist das Schloss komplett aus Ziegeln, es gibt einfach nichts wie es auf der Erde.

Die ungewöhnlichsten Paläste

Palacio de Pena.

Es ist der älteste Palast, der im Stil der europäischen Romantik erbaut wurde. Es gibt ein Gebäude auf einem Hügel nicht weit von der portugiesischen Stadt Sintra. Bei klarem Wetter ist der Palast von Pena auch aus Lissabon zu sehen. Ursprünglich im 15. Jahrhundert erbaut, sollte das Schloss ein Palast werden, später aber wurde es einer Kathedrale und einem Kloster gegeben. Lange Zeit lebten nicht mehr als achtzehn Mönche. Das Erdbeben im Jahre 1755 zerstörte das schöne Schloß vollständig, aber 1838 wurde der Palast in der ursprünglichen Form wiederhergestellt. Nach den Arbeiten wechselte der Palast die Besitzer mehrmals, bis 1910 der Staat es kaufte und es in ein Museum verwandelte. Fachleute betrachten die Einzigartigkeit des Schlosses als bayerischer und mauretanischer Stil, der dem romantischen Stil hinzugefügt wurde. Die Mischung aus Stilen gab dem Gebäude eine helle, unvergessliche Farbe. Das Schloss heute ist nicht nur ein UNESCO-Weltkulturerbe, sondern eines der sieben Wunder von Portugal.

Die ungewöhnlichsten Paläste

Schloss von Leuvenburg.

Es liegt im Wilhelmshöhe-Hügelpark, am Rande der deutschen Stadt Kassel. Die Struktur ist so reif im mittelalterlichen Stil, dass hier, wie es scheint, Disneyland der damaligen Zeit sein könnte. Löwenburg wird als „Löwenschloss“ übersetzt, das zwischen 1793 und 1801 von dem Landgraf Wilhelm IX erbaut wurde, obwohl das Schloss auf dieser Seite seit dem 13. Jahrhundert existierte, aber längst zerstört wurde. Der Stil der Struktur ist sehr interessant – romantische Ruinen. Der Entwickler des königlichen Schlosses war der Architekt Heinrich Christoph Giussof, der lange Zeit nach England reiste und die lokalen romantischen Sehenswürdigkeiten beobachtete. Dies ist das erste Schloss, das im neugotischen Stil in Deutschland gebaut wurde. Experten sehen es sehr bemerkenswert in seiner Art. Hier sind viele mittelalterliche Züge verkörpert – eine Zugbrücke, ein Graben. Auch Möbel und Innenausstattungen im Mittelalter. Von der Seite von Levenburg sieht aus wie eine echte mittelalterliche Festung, obwohl es nicht ist.

Die ungewöhnlichsten Paläste


Prager Burg.

Dieses Schloss ist eines der größten in der Welt, nach dem Guinness Buch der Rekorde. Es ist eine Festung der Stadt Prag, eine ganze administrative Stadtgebiet. Heute ist hier die Residenz des Präsidenten der Tschechischen Republik, die zuvor von tschechischen Königen bewohnt wurde, einige der Kaiser des Heiligen Römischen Reiches und die Präsidenten der Tschechoslowakei. Die Prager Burg erreichte ihren Höhepunkt im 14. Jahrhundert, als Karl IV. Herrschte. Er war es, der diesen Ort zur Residenz der Kaiser des Heiligen Römischen Reiches machte. Charles wollte schließlich Prag zu einer großen europäischen Hauptstadt machen, weshalb die Burg eine großangelegte Bauarbeiten war. Hier werden viele historische, künstlerische und architektonische Meisterwerke gesammelt. Das Zentrum des architektonischen Komplexes ist die Kathedrale von St. Vitus – die wichtigste Kathedrale von Prag. Im Schloss gibt es alte Paläste, mehrere Gärten, dort sind auch Häuser. Die Dekoration des Ortes ist die alte Goldene Straße, deren Merkmal die zwergartigen zweistöckigen Häuser sind, die in die Bögen der alten Festungsmauer eingebaut sind. Nach der Tradition lebten Alchimisten in ihnen.



Add a Comment