Die ungewöhnlichsten Milliardäre



Nachdem das Magazin Forbes seine nächste Liste von Milliardären veröffentlicht hat, beginnt sofort zu zählen – wie viele reiche Leute in einem bestimmten Land oder einer Stadt, wie viele von ihnen sind Single und verheiratet, wie viele Männer oder Frauen und wo der Staat kam.

Es stellte sich heraus, dass in der letzten Liste die meisten Milliardäre, 139 Personen mit einem Kapital von 526 Milliarden, im Investmentgeschäft tätig sind, gefolgt von einer Gruppe von 129 Personen mit einem Kapital von 628 Milliarden, die auf Handel und Mode verdient haben, und dritter Platz – 91 Menschen und 398 Milliarden sind von denjenigen besetzt, die den Energiesektor kontrollieren.


Die Liste der Milliardäre erwies sich als eine Menge von Maklern, Finanziers, Bergleute und Metallurgen. Doch unter all den Fülle von reichen Menschen gibt es diejenigen, deren Erfahrung einzigartig ist. Die Reiche entstanden in seltenen Gebieten, und die Wiederauffüllung der Bankkonten wurde durch ungewöhnliche Berufe erleichtert. Wir werden unten etwa zehn solcher Milliardäre erzählen.

Die ungewöhnlichsten Milliardäre

Süßigkeiten und Zement.

Aliko Dangote ist der reichste Einwohner Afrikas. Sein Kapital wird auf 13,8 Milliarden geschätzt, in der Forbes-Liste ist es Platz 51. Dangote heißt der nigerianische Zuckerkönig. Es wird geglaubt, dass er der Geschäftsmann mit dem am schnellsten wachsenden Kapital ist. Im vergangenen Jahr hat es fast 5 Mal gestiegen! Ein solches Wachstum war möglich durch den Eintritt der Zementfirma Dangote an die Börse. Aber seine Kapitalisierung entfielen auf ein Viertel des gesamten Aktienmarktes des Landes. Und alles begann 1977 mit der Gründung einer kleinen Handelsfirma. Im Laufe der Zeit verwandelte es sich in ein riesiges Konglomerat. Die Firma Dangote wurde erstmals der wichtigste Zuckerproduzent für lokale Produzenten von Getränken, Süßigkeiten und Bieren und wurde dann nicht nur für Nigeria, sondern auch für benachbarte Benin und Ghana ein Zementgeschäft. Heute sind neue Unternehmen in Tansania, dem Kongo, Äthiopien und Sambia und Entlastung Terminals in Liberia und Sierra Leone. Der Erfolg des Unternehmers wäre ohne die Unterstützung von Politikern undenkbar. Im Jahr 2003 unterstützte er die regierende Volksdemokratische Partei und ihren Vertreter, Präsident Olusegun Obasanjo, bei den wiederholten Wahlen. Diese Maßnahme kostete Dangote 200 Millionen Dollar. Und mit dem nächsten Präsidenten des Landes, Umaru Musa Yar-Adua, ist der Geschäftsmann gut. Derzeit beschäftigen sich die Unternehmen der Dangote Group in den nigerianischen Märkten Salz, Reis, Textilien und beherrschen die Öl- und Gas- und Transportindustrie. Sam Milliardär für seinen 54-jährigen Geburtstag machte sich ein Geschenk – ein brandneues Bombardier-Flugzeug, die Kosten von 45 Millionen Dollar. Es gab auch Gerüchte, dass der Afrikaner plant, einen Anteil am Londoner Fußballclub Arsenal zu erwerben, aber das wurde nicht bestätigt.

Die ungewöhnlichsten Milliardäre

Freund Baum.

IOI Gruppe des malaysischen Milliardärs Li Shin Cheng begann mit der Produktion von Palmöl. Dieses Produkt wird in der Lebensmittel-, Kosmetik- und sogar metallurgischen Industrie eingesetzt. Das Unternehmen wurde schließlich der größte Produzent der Welt, und sein Besitzer in der Rangliste von „Forbes“ mit 5 Milliarden in 208 Platz besiedelt. Die IOI-Gruppe ist auch ein bekannter Entwickler in Europa, den USA, Indonesien und Malaysia. Li wurde in der Familie eines kleinen chinesischen Ladenbesitzers geboren, die zukünftige Geschäftsmanns-Kindheit wurde auf einer Gummi-Plantage ausgegeben. Der Junge war gezwungen, die Schule im Alter von 11 Jahren zu verlassen, um seine Familie zu helfen. Als Ergebnis erhielt er eine Sekundarstufe, verlor aber den Wettbewerb für den Platz des Managers der Palmenplantage in der Firma Dunlop Estate. Der junge Mann wurde erklärt, dass er dafür zu fließend Englisch ist. Es dauerte nur 20 Jahre, und Li Shin Cheng erwarb das Eigentum an einer Firma, die es abgelehnt hatte. Es war der glücklichste Tag seines Lebens. Der Milliardär ruft Palmen, die ihm Reichtum, seine „Freundinnen“ gaben. Journalisten und Konkurrenten bemerkten die ständigen Wanderungen des Geschäftsmannes entlang seiner Plantagen und verliehen den Spitznamen „Baumcharmer“.

Die ungewöhnlichsten Milliardäre

Dame des Duftes.

Als der Besitzer des Hong Kong-Unternehmens Huabao International, Chu Lan Yu, in der 2008 Forbes-Bewertung erschien, obwohl auf dem 408. Platz, wurden viele daran interessiert. Dann ließ sich die 38-jährige Business Lady mit einem Kapital von 1,3 Milliarden auf der Linie 760 nieder. Jetzt ist es bereits mit seinen 2,8 Milliarden bereits 409. und ist einer der jüngsten Vertreter der Ehrenliste. Die Frau erhielt kein reiches Erbe, nachdem sie es geschafft hatte, ihr eigenes Geschäft zu bauen. Es dauerte nur zehn Jahre, und sie begann mit dem Handel von Gewürz und Parfümgeschäft. Mit der Zeit schuf Chu ein ganzes Investment-Imperium. Die Frau, wie zuvor, bleibt eine nicht-öffentliche Person, aber sie zieht gekonnt Anleger mit Vermögenswerten konzentriert sich auf Chinas wachsende Inlandsnachfrage. Zahlreiche erfolgreiche Transaktionen haben bewiesen, dass eine Frau ein ausgezeichneter Geschäftsstrategist ist. Zahlreiche Tochtergesellschaften ihrer Holding produzieren Parfums, Tabak und Lebensmittel Aromen, sowie Duftstoffe für die Reinigung von Produkten.

Die ungewöhnlichsten Milliardäre

Der Weg zum Reichtum auf dem Aufzug. Der finnische Milliardär Anti Herlin verdiente sein Kapital auf die einfachste Art und Weise – er hat es geerbt. Jetzt hat er seine 1,9 Milliarden an 651 Stellen im Forbes-Rating. Pater Anti erhielt seine Hauptstadt von seinem Vater, und der letztere von seinem eigenen, Harold Herlin. 1924 kaufte er die Firma KONE, die Aufzüge produziert. Heute ist Hunti 20% seines wirtschaftlichen Interesses und 60% der stimmberechtigten Aktien. Herlin hätte mehr haben können, aber beschlossen, die Hauptstadt seines Vaters mit seinen Brüdern und Schwestern zu teilen. Der Vater des Milliardärs wurde berühmt dafür, ein Buch über ihn geschrieben zu haben. Journalist John Simon in seinem „Prince KONE“ sagte, dass der Besitzer des Unternehmens, Pekki, war die meisten Workaholic, unermüdlich die Entwicklung der Familie Geschäft. Aber das war mit seinem extremen Despotismus verbunden, der durch psychische Störungen verschlimmert wurde. Der Lieblingsfilm des Finnen war Der Pate, und die ideale Beziehung war die, die in der Mafia war. Zu Ehren war die blinde Hingabe an die Familie. Der Kopf von KONE am Ende seines Lebens schrieb seinen Willen um und ließ den älteren Sohn von Anti zurück. Wahrscheinlich schien er das hingebungsvollste Familienunternehmen zu sein. Aber Anti wurde nicht gierig, teilte das Erbe mit seinen Brüdern und Schwestern, machte sie Multimillionäre und verhinderte einen Familienstreit.

Die ungewöhnlichsten Milliardäre

Gehen in den Regen

Das letzte Jahr war für den chinesischen Landschaftsarchitekten He Chiaonu sehr erfolgreich. Es war in der Lage, sein Kapital zu verdoppeln und jetzt mit 1,6 Milliarden auf Platz 782 in der renommierten Liste. Er Chiaonu ist Präsident und Inhaber von Beijing Orient Landscape. Seit 2009 ist seine Holdinggesellschaft an der Shenzhen Exchange anwesend, und der Anteil der Geschäftsfrau liegt bei 72%. Der Grund für den Erfolg ist einfach: Eine neue Klasse von reichen Menschen ist in China erschienen, die in jeder möglichen Weise bemüht ist, ihren Urlaub modern zu machen, aber lokal Besonderheiten zu lassen. Hierfür beschäftigt das Unternehmen 400 Designer, die Golfplätze gern in Landschaften bauen, als ob sie aus mittelalterlichen Zeichnungen stammen. Der gleiche Milliardär mag einfache und natürliche Dinge – sie liebt es, im Regen zu gehen.

Die ungewöhnlichsten Milliardäre

Der Schatten-Milliardär.

Milliarden mit Hilfe des Schattens konnte der Niederländer Ralph Sonnenberg leisten. Sein Kapital ist jetzt 1,6 Milliarden, die sich auf 782 Platz „Forbes“ niederlassen ließen. Das Unternehmen, das zur Basis des Kapitals wurde, wurde 1919 von Henry Sonnenberg, dem Vater eines Milliardärs, gegründet. Zuerst beschäftigte sie sich mit der Herstellung von mechanischen Werkzeugen, doch bald gelang es dem Besitzer, eine neue Technologie für die Herstellung von Aluminiumplatten für Jalousien zu schaffen. Ohne zweimal darüber nachzudenken, entwarf Henry seine Firma neu. Heute umfasst die Hunter Douglas-Gruppe 164 Produktions-, Montage- und Marketingunternehmen in mehr als 100 Ländern weltweit. Vor kurzem machte das Unternehmen eine ungewöhnliche Bewegung – es kündigte an, dass ab dem 1. Juni 2010 die Verkäufe im Internet gestoppt werden. Die Firma ist zuversichtlich, dass kein virtueller Service mit echten Büros und ihrem hohen Service konkurrieren kann.Es war Hunter Douglas, der während des Baues des höchsten Burj-Khalifa-Gebäudes in Dubai Jalousien und Decken-Systeme installiert hat. Bekannte Strafgesetzbuch.

Wie Sie wissen, muss das Strafgesetzbuch eingehalten werden. Auch der amerikanische Anwalt Joe Jamail kennt die Gesetze gut. Dies erlaubte ihm, 833 Platz im Forbes-Rating mit 1,5 Milliarden zu nehmen. Es ist kein Zufall, dass Joe den „König des Zivilgesetzbuches“ genannt wird. Die Forderung nach einem Anwalt ist so hoch, dass er es sich leisten kann, Hunderte von den meisten hochkarätigen Fällen abzulehnen, die er angeboten hat, ohne sie auch zu lesen. In jüngerer Zeit wurde Jamaile zahlreiche Anklagen gegen BP angeboten, die Öl im Golf von Mexiko verschütteten. Aber der Anwalt weigerte sich, sich auf seine Beschäftigung zu beziehen. Joes Ruhm wurde 1985 auf den Fall gebracht, als er an der Verhandlung zwischen den Öl-Riesen Pennzoil und Texaco teilnahm. Diese Behauptung ging in die Geschichte als die teuerste. Als Ergebnis hat Texaco 11 Milliarden gegossen, und der Anteil des Glücklichen Anwalts war so viel wie 335 Millionen Dollar! Es war dank Jamail, dass unsichere Produkte den Markt verließen, wie das Remington 600-Gewehr, Hondas dreirädriges Geländewagen und das Parlodel-Medikament. Der Anwalt hat mehr als 200 Fälle von Verletzungen, die Höhe der Entschädigung betrug mehr als 1 Million Dollar. Joe war von Kindheit an nervös, sogar seine eigene Mutter beschrieb ihn als einen Jungen, mit dem sie, wenn jemand anderes, ihre Kinder nicht raten würde, zu spielen. Joe Jamail schrieb über das Buch „Advocate. Meine Gerichte und Siege. “ Im Vorwort zu ihm schrieben die Verleger: „Seine Bekannten nannten ihn“ Retter „,“ Philanthrop „,“ guter Kerl „und“ Sohn einer Hündin „, aber niemand hielt es für langweilig.“

Die ungewöhnlichsten Milliardäre

Ein Märchen im Buch und in Wirklichkeit.

Wer hat Harry Potter Geschichten heute nicht gelesen oder gehört? Jeder hat einen Namen für den Autor dieser Serie, Joan Rowling. Es mit seinem Kapital von 1 Milliarde liegt bei 1140 Ranglisten. Sobald die Mutter eines Einzelgängers in extremer Not mit einer kleinen Tochter gelebt hat, werden heute ihre Gebühren für Bücher über den Zaubererjunge für den Rest ihres Lebens dauern. Aber es gibt auch Filme, Souvenirs und sogar einen ganzen Vergnügungspark in Orlando, der Harry gewidmet ist. Bücher, die über das Leben in der Schule der magischen Hogwarts erzählten, kamen mit einer Gesamtauflage von 400 Millionen Exemplaren heraus. Diese Geschichte wurde in 60 Sprachen übersetzt, darunter Latein und Altgriechisch. Nach der Veröffentlichung des ersten Buches der Serie im Jahr 1998 wuchsen die Anteile des amerikanischen Verlags um 50%. Das Märchen trat nicht nur in Form eines Buches in das Leben des Schriftstellers ein. Sie fand schließlich Glück in ihrem persönlichen Leben, 2001 wieder heiraten und zwei weitere Kinder zur Welt bringen.

Die ungewöhnlichsten Milliardäre

Kostbare Eier.

Im Jahr 2007, ehemaliger stellvertretender Vorsitzender der Naftogas Ukraine Oleg Bakhmatyuk unerwartet verkauft seine Anteile an profitable Gas-Vertriebsgesellschaften. Er entschied sich, das Geschäft zu verlassen, was so sehr von der Politik abhängt. Im Gegenzug beschloss Oleg, sich auf die Eier zu konzentrieren, die er vier Jahre zuvor gekauft hatte, die sich in seinem Heimatland Iwano-Frankiwsk befand. Heute ist die Hauptstadt von Bakhmatiuk genau 1 Milliarde, in der Forbes-Liste ist es bei 1140 gelegen. Oleg war in der Lage, ein ganzes Eierreich zu schaffen, zu dem 19 Geflügelfarmen gehörten, 6 Fabriken, die Futter für sie herstellten, 3 Zuchteinheiten für Zuchtvögel, sowie 3 Eierläden und 9 Bauernhöfe in der ganzen Ukraine. Im Jahr 2009 hielt der Geschäftsmann einen Börsengang seines Agroholding „Avangard“ an der London Stock Exchange. Dies gab ihm die Möglichkeit, 20% seiner Aktien für $ 210.000.000 zu verkaufen. So waren die Kosten für das gesamte Geschäft eine Milliarde. Die meisten Eier auf dem ukrainischen Markt werden von Kleinbauern produziert, aber Bakhmatyuk schätzt, dass sein Unternehmen ein Viertel des Gesamtvolumens produziert, neben der Besetzung der Hälfte des Eiproduktmarktes. Der ehemalige Gasspezialist wurde so von seiner neuen Richtung weggetragen, dass der Markt des Landes schon knapp ist – 17% der Produktion geht für den Export. Der Milliardär sagt, dass er auf den asiatischen und nahöstlichen Markt abzielt, da sie Proteine ​​brauchen.

Die ungewöhnlichsten Milliardäre


Schrecklich Shorty.

In der Liste von „Forbes“ sind meist respektable Menschen, die keine Spitznamen haben. True, das gilt nicht für den mexikanischen Joaquin Guzman Loeer. Dieser Drogenbaron hat eine Milliarde Dollar und besetzt den gleichen Platz 1140. Loera betritt das Kartell von Sinaloa, und für sein Aussehen erhielt er den Spitznamen El Chapo oder „shorty“. Es wird angenommen, dass diese Gruppe etwa ein Viertel der Gesamtmenge an Drogen in den Vereinigten Staaten versorgt. Der Auftritt von „Shorties“ in einer solch respektablen Liste von einem Geschäftsmann, Managern und Mietern verursachte einen echten Skandal. Einer der Teilnehmer verlangte, ihren Namen von der Bewertung auszuschließen, und die mexikanische Regierung nannte eine Beleidigung eine solche Erwähnung des Drogenbarons. Aber die Zeitschrift „Time“ schlug vernünftigerweise vor, dass das Rating nur die Größe des Reichtums und nicht seinen Ursprung berücksichtigt. Das logische Prinzip, wonach Guzman in die Liste der Milliardäre aufgenommen wurde, ist logisch. Und nicht der erste war Gusman unter seinen „Kollegen“ in der Bewertung von „Forbes“. Bis 1993 gab es den Namen des kolumbianischen Drogendealer Pablo Escobar, bis er in einem Scharmützel mit der Polizei starb. Das Gusman-Kartell ist mittlerweile einflussreich geworden, da der Chef im Jahr 2001 in einem Auto mit schmutziger Unterwäsche aus dem Gefängnis entlassen werden konnte. Sinaloa ist heute der Hauptlieferant von Drogen aus Mittelamerika nach Norden. Experten glauben, dass in den vergangenen Jahren mehr als 20 Milliarden Dollar Großhandelsumsatz gewaschen wurde. Aber nicht jeder sieht Guzman als ein Monster an. So wird er in seiner heimischen Provinz Sinaloa eher wie Robin Hood wahrgenommen, der mit dem Geld, das er verdient hat, „Städte und Friedhöfe aufräumen“ (Zitat aus der Chicago Tribune). Zwar ist die örtliche Bevölkerung am meisten eingeschüchtert – das Kartell zerstört die Körper der Feinde in einem Bad mit Säure.



Add a Comment