Die ungewöhnlichsten Kochbücher



Die Leute lieben es zu kochen. Während der Existenz unserer Zivilisation wurden so viele Rezepte geschaffen, die in kein Buch passen können. Mittlerweile die besten Möglichkeiten, um Essen zu kochen, fanden aber ihre schriftliche Verkörperung – in den kulinarischen Büchern. Heute sind sie so geschrieben, dass sie in ihrem ganzen Leben nicht gelesen werden können. Es gibt dort exotisch, nutzlos, berühmt und legendär. Aber diejenigen, die immer wieder zurückkehren wollen, ein paar. Sprechen wir über die besten und berühmten kulinarischen Bücher, die die Kunst des Kochens auf ein neues Niveau preisen.

Die ungewöhnlichsten Kochbücher


Larousse Gastronomique.

Dieses Buch wurde erstmals 1938 veröffentlicht. Insgesamt passt die Enzyklopädie auf die Seiten von 12 Bänden. Sie planen, den Verlag Chernovik in unserem Land komplett freizugeben. Es besteht kein Zweifel daran, dass diese Enzyklopädie die absolute Nummer eins in der Welt der gastronomischen Bücher ist, die dem Essen gewidmet ist. Der Hauptredakteur der Arbeit von Larousse Gastronomique war Prosper Montagne, ein wirklich großer französischer Koch und Erzieher. Zu der Zeit, als das Buch erschien, war Auguste Escoffier, der König der französischen Küche, noch am Leben. Er ist der Vorwort zu diesem gedruckten Meisterwerk. Escoffier schrieb sogar direkt, dass Montan viel von seiner eigenen Arbeit, dem „kulinarischen Führer“, geliehen hat. Dies war der erste Versuch, so eine grandiose Arbeit am Kochen zu werden. Ich muss sagen, dass es möglich war – das Buch wurde zu einem lebendigen Denkmal für die gesamte französische französische Küche. 1961 wurde das Buch ins Englische übersetzt, es wurde seitdem mehrmals nachgedruckt, und die neuen Themen unterschieden sich deutlich von ihren Vorgängern. Die französische Küche erhielt immer weniger Aufmerksamkeit, aber die Besonderheiten der Gerichte anderer Länder – mehr und mehr. Doch Mitte der 1990er Jahre begann Larousse Gastronomique noch drastischer zu wechseln – dann war Joel Robuchon an der Spitze der Autoren. Er entschied sich für eine komplette Nacharbeit der Enzyklopädie – von Anfang an bis zum Ende. Robushon entschied sich entschieden von den veralteten Artikeln, und viele auch neu. Aber die Betonung der französischen Küche blieb, aber anscheinend nie aus dem Buch und wird nicht weggehen. Aber als Leitfaden für außereuropäisches Essen ist dieses Buch am besten nicht zu benutzen. Zum Beispiel, in der „Russland“ -Abschnitt, auch in der 2009er Ausgabe gibt es einen fantastischen Quatsch. Aber in Bezug auf europäische Gerichte kann dieses Buch als Standard gelten. Heute hat Larousse Gastronomique bereits seine ernsthaften Konkurrenten, zum Beispiel Oxford Companion to Food. Trotzdem sollte die französische kulinarische Enzyklopädie bei jedem Gourmet sein.

Die ungewöhnlichsten Kochbücher

Der gute Koch

Diese Serie wurde von 1978 bis 1981 erteilt. Vor kurzem begann das legendäre Kochbuch in Russland von Terra Verlag unter dem Namen „Gute Küche“ produziert zu werden. Im Original wurden 28 Bände ausgegeben, die jeweils einer bestimmten Zutaten- oder Kochtechnik gewidmet waren. Zur Zeit haben inländische Publikationen die folgenden Abschnitte produziert: Früchte, Brot, Wein, Saucen, Gemüse, Vogel, Lamm, Brötchen, Pasteten und Galantinen Bohnen „. Jedes Buch ist in zwei Teile gegliedert, das erste ist der Beschreibung des Produkts selbst und der damit verbundenen kulinarischen Technologien gewidmet. Die zweite ist kulinarische Rezepte aus der ganzen Welt gegeben. Die Serie wurde ursprünglich in zwei leicht unterschiedlichen Varianten produziert – für den amerikanischen und englischen Markt. Seitdem ist das einzigartige Buch nie nachgedruckt worden, da der Verlag einfach aufhörte zu existieren. Die „The Good Cook“ -Serie wurde schnell zu einer bibliographischen Rarität, die bis heute verbleibt. Sie können einzigartige Bände nur aus Second-Hand-Buchhändler oder Online-Auktionen kaufen. Eine ähnliche Geschichte trat mit der Übersetzungsreihe auf, die von Terra in den späten 1990er Jahren veröffentlicht wurde. Der Leser hatte keine Zeit, die einzigartige Arbeit zu schätzen, als die Zirkulation endete. Als Ergebnis, für 10 Jahre die Kosten für ein Volumen in inländischen Buchhändler sprang auf $ 150. Und nach allem für diesen Betrag bei eBay ist es möglich, ganz alle englischsprachigen Komplettsets zu bekommen. Bücher werden nicht als Beispiel für die aktuelle Mode bescheiden veröffentlicht.Rezepte deutlich unterscheiden sich nicht in der Begierde nach Diät. Allerdings Käufer nicht aufhören, denn es gibt einfach nichts wie dies beim Kochen. Das Buch ist die vollständigste und ausführlichste Einführung in das Thema. Es ist schwierig, es eine gewöhnliche Sammlung von Rezepten nennen – es erklärt die Grundlagen, Feinheiten und Details des Kochens. Lernen sie, können Sie weiter vorbereiten, nicht auf eine der Enzyklopädie.

Die ungewöhnlichsten Kochbücher

Wie man alles kocht

Der Autor dieser Arbeit, veröffentlicht 1998, war Mark Bittman. Aber die russische Übersetzung des Buches so weit und wartete nicht Sie können es in Online-Shops zu einem Preis von $ 20 kaufen. Eine riesige Enzyklopädie von 948 Seiten hat ihre Bedeutung für diesen Tag nicht verloren. Heute ist es zu Recht als einer der wichtigsten amerikanischen kulinarischen Vorteile. Bittman selbst hat vor kurzem seine kulinarische Spalte „Minimalist“ in der Zeitung „The New York Times“ geführt. Er predigt den gesunden Menschenverstand in der Küche, nach seiner Meinung, um eine leckere und gesunde Mahlzeit zu machen, müssen Sie so wenig Aufwand wie möglich ausgeben, so dass es rational ist. Das Buch „Wie man alles kocht“, antwortet vollkommen seinen Namen – es erzählt, wie man alles von Hühnchen zum Film kocht. Dieser Ansatz wird von allen nicht gemocht, weil Bittman ganz praktisch ist und keine Küchenmagie erkennt. Er sagt, dass jedes Rezept nur ein Satz von einfachen sequentiellen Operationen ist, die sogar einem Kind erklärt werden können. Zu einer Zeit in der Zeitschrift The New Yorker kam eine Menge Material über die Philosophie der Kochbücher. Bittman fungierte als Bazarov in der Küche. Mark hat die Möglichkeit des Zufalls, des Wunders und der Existenz gewisser Nuancen grundsätzlich abgelehnt, die das gemeinsame Sterbliche nicht versteht. Auf jeden Fall ist sein Buch der beste Anfänger für Anfänger, denn Bittman erklärt die Grundlagen des Kochens ganz einfach und verständlich – wie Suppen und Saucen gemacht werden, was mit ihnen gemacht werden kann. Der Autor liebt es, Variationen zu verwenden – jeder Abschnitt enthält Grundrezepte für Hauptgerichte und zahlreiche Improvisationen zu diesem Thema. Das Buch kann als sehr modern betrachtet werden – es wurde bereits zehnmal neu veröffentlicht, während die letzte Ausgabe stark umgeschrieben wird, weil es die neuesten Trends in der modernen Küche berücksichtigt. Bittman selbst hat eine breite Perspektive, er mag japanische und arabische Techniken am meisten. Kulinarisch in seinen Rezepten verwendet alles, was auf den Bänken eines modernen Supermarktes zu finden ist, während er nicht auf die Extreme geht. Fleisch ist sehr wenig Aufmerksamkeit gegeben – Bittman selbst ist Vegetarier, obwohl er nicht ist, aber mit ihnen sympathisiert. In seinem Buch liegt der Schwerpunkt auf Getreide, Gemüse und anderen nützlichen Zutaten. Das Interesse an lardu (gebackenes Fett) sieht nur paradox aus, weil es nicht mit dem korrekten, praktisch vegetarischen Erscheinungsbild des Buches einhergeht.

Die ungewöhnlichsten Kochbücher

Jamie’s Küche.

Jamie Oliver veröffentlichte dieses Buch im Jahr 2003 und sprach über die Küche in seinen eigenen Worten. Und im Jahr 2007 veröffentlichte der russische Verlag „KukBuks“ eine Anpassung der Enzyklopädie auf Russisch. Jamie Oliver erschien vor der breiten Öffentlichkeit im Jahr 1999 im Fernsehen. Er wurde schnell als Hauptchef anfangs in Großbritannien und dann auf der ganzen Welt erkannt. Und als Oliver auch sein eigenes Buch mit Rezepten veröffentlichte, brach sie schnell in die Anzahl der britischen Bestseller ein. Im Laufe der Zeit wurde klar, dass der Chef zu Recht als die Nummer eins der Welt gilt. Schließlich sind seine Bücher in 40 Ländern erschienen und in 26 Sprachen übersetzt worden. Dies ist der meistverkaufte Schriftsteller in der Nicht-Fiktion Umgebung für die letzten 10 Jahre, nicht nur in der kulinarischen Umgebung. In der Tat ist jedes Buch von Oliver so faszinierend geschrieben, dass sogar ein ungebildeter harter Arbeiter, der überhaupt liest, von ihm weggetragen werden kann. Aber im Recht, zuerst gelesen zu werden, hat dieser Mann mit einem kulinarischen Meisterwerk von Oliver auch seine Reisebücher „America Jamie“, „Italy Jamie“ und so weiter beherrscht. Die Grundidee seiner Bücher – Kochen ist nicht so schrecklich wie es scheint, es ist ein einfaches und sogar lustiges Ereignis. Es spielt keine Rolle, welche Olivers Arbeit Sie zu lesen beginnen.Ob es sich um „Happy Days mit einem nackten Chef“ oder „Ministry of Nutrition“ handelt, können Sie einen Untertitel aus jedem hinzufügen: „Jeder kann lernen, wie man in 24 Stunden kocht.“ Die „Jamie Kitchen“ sieht interessant aus, die mit einem Abschnitt über den Kauf von Pfannen und Messer beginnt und mit dem Backen endet. Und fröhliche Rezepte bei näherer Betrachtung sind nicht so einfach. Was ist nur gebratenes Wildfilet mit Heidelbeeren, Schalotten und Rotwein wert.

Die ungewöhnlichsten Kochbücher

Auf Essen und Kochen.

Dieses Buch wurde 1984 von Harold McGee geschrieben und auf Russisch wurde es noch nie übersetzt. Es ist erstaunlich, dass es in der kulinarischen Enzyklopädie überhaupt keinen Platz für ein Rezept gab. Dennoch ist seit mehr als zwanzig Jahren das Buch buchstäblich von den Koch- und Hausköchen in Europa und Amerika angebetet worden. Das Buch hat es geschafft, eine wahre Bibel der Physik und Lebensmittelchemie zu werden, und es ist für jeden Leser gedacht. McGee absolvierte das California Institute of Technology und die Yale University. Dort erhielt er seine Doktorarbeit durch die Arbeit „John Keats und die Entwicklung des Geschmacks“. Es war McGee, der zuerst gelernt hat, warum Fleisch so gebraten werden sollte, und nicht anders, was passiert in den Rüben, wenn es gebraut wird und was ist die molekulare Struktur der Blätter von Chicorée. Der Autor schuf seine Arbeit wirklich unter dem Einfluss der Inspiration, während er den Teller nicht für eine Sekunde verlassen hatte. Immerhin, alle Gegenstände, interessante McGee, findet er in seinem Teller, in einem Kochtopf oder Kühlschrank. Es kann sicher behauptet werden, dass nicht ein einziges populäres wissenschaftliches Werk die Geschichte der Gastronomie in der gleichen Weise beeinflusst wie das Buch von McGhee. Darüber hinaus gelang es ihm, selbst der Pate der molekularen Küche zu werden und beriet in seiner damals noch unbekannten Heston Blumenthal. Und im Jahr 2004 sah die Welt eine neue, hochmodifizierte und ergänzte Auflage. Es wurde „fett“ von mehr als 200 Seiten. So versuchte der Autor, auf alle Veränderungen zu reagieren, die in der Gastronomie in den letzten Jahren aufgetreten sind.

Die ungewöhnlichsten Kochbücher

Einfache Kunst.

Dieses Buch des japanischen Autors Shizuo Tsuji kam 1980 heraus und erschien 2010 erstmals unter dem Namen „Exquisite Beauty“. Über die japanische Küche im Allgemeinen sind ziemlich viele Bücher geschrieben. Aber diese klassische Auflage konnte von niemandem übertroffen werden. Sensei Tsuji gründete sogar das kulinarische Institut in Osaka, dieser Japaner ist der einflussreichste Mensch in seinem Land unter allen, die über nationale Nahrung schrieben. Last but not least ist dies auf die Tatsache zurückzuführen, dass Tsuji eine klassische europäische Bildung erhielt und seinen Leser perfekt verstand. Deshalb werden alle Feinheiten und Nuancen japanischer Zeremonien, die mit Lebensmitteln verbunden sind, so einfach und klar beschrieben. Überraschenderweise konnte Tsuji sogar die Entwicklung der europäischen Küche beeinflussen, denn es waren seine Ideen, die den französischen Köchen die Nouvelle-Küche verliehen haben, die zu einer neuen, einfacheren, gesünderen und leichteren Version der traditionellen nationalen Küche wurde. Das Buch erschien 1980, als Amerika einen Boom in asiatischem Essen erlebte. Es ist kein Wunder, dass „Simple Art“ eine Sensation wurde. Immerhin sind die japanischen Prinzipien der Annäherung an die Nahrung nicht einfach dort verfügbar, sie erwiesen sich als so universell, dass sie sich für viele andere Dinge bewährt haben. Das Buch wurde bis zu 26 Mal veröffentlicht, es ist immer noch relevant. Immerhin verfolgt sie keine Mode, sondern spricht über das Ewige.

Die ungewöhnlichsten Kochbücher

Wie man kocht

Dieses Buch von Delia Smith wurde 2001 veröffentlicht und wurde einer von drei von diesem Autor. In der russischen Übersetzung finden Sie 2 Werke des Schriftstellers: „Wie man Eier, Nudeln, Reis, Kartoffeln, Brot und einfaches Gebäck kocht“ und „Kochen von Fleisch, Geflügel, Fisch, Gemüse, Obst, Käse und Schokolade“ aus dem Verlag „Exmo“. Und die gastronomische Welt wurde 1969 mit Delius Smith vertraut gemacht. Dann hat der Kuchen, der von ihr persönlich gemacht wurde, das Album der Rolling Stones „Let it Bleed“ verziert. Seitdem begann Delia, ihre eigene Spalte über das Kochen in der Zeitung The Daily Mirror zu pflegen. Sie ist einer von denen, die geduldig die Briten die Kunst der Vorbereitung kulinarischen Meisterwerke zu Hause lehren.Es wird angenommen, dass es besonders überzeugend ist, dass sie die Menschen zu den Grundlagen dieser Lektion bringt. Und alle ihre grundlegenden Tipps aus langjähriger Erfahrung wurden in drei Büchern mit dem gleichen Titel „How to Cook“ platziert. Bücher können sowohl in Form eines großen dreidimensionalen Buches als auch separat gekauft werden. Der erste Teil wird den Geheimnissen des Kochens von Reis, Kartoffeln, Eiern, Nudeln und einfachem Backen gegeben. Das zweite Buch erzählt von Fleisch, Geflügel, Gemüse, Obst, Käse und Schokolade. Und der dritte spricht meist über Küchenartikel und Gadgets, wie man den Platz ihrer Arbeit besser ausrichtet. Es gibt einen Abschnitt über die Feinheiten der Heimvorbereitung und über die Vorbereitung der Hülsenfrüchte. Solche Bücher sollen nur den unerfahrensten Hausfrauen gegeben werden, für die diese Vorteile die ersten sind. Basierend auf den Arbeiten von Delia Smith organisieren und Hauswirtschaft Unterricht. Immerhin spricht sie über die grundlegenden Dinge eher geduldig und sanft, dass die Kinder mögen.

Die ungewöhnlichsten Kochbücher

Das Buch der jüdischen Nahrung: Eine Oddysey Von Samarkand nach New York.

Claudia Rodin im Jahr 1996 machte einen Versuch, eine kulinarische Reise zu machen. In russisch ist dieses Buch nicht gefunden, und man kann es bei Amazon für $ 30 kaufen. Sami Claudia wurde in Kairo geboren, so dass besondere Aufmerksamkeit auf Nahöstliche Küche gezahlt wird. Ihr Ruhm für dieses Thema war „Ein Buch der Nahöstlichen Nahrung“ (1968) und „Neues Buch der Nahöstlichen Nahrung“ (1970). Seltsamerweise, aber die Herrlichkeit wurde ihr durch eine Enzyklopädie, die dem jüdischen Essen gewidmet war, gebracht. Es kann sicher behauptet werden, dass vor ihr niemand dieses Thema aufgenommen und so tief gegraben hat, wie sie es tat. Roden schrieb ihr Buch seit 10 Jahren, reiste um neue Rezepte für jüdische Diasporas auf der ganzen Welt zu erhalten. Das Buch erzählt von der Küche der Juden von Buchara, Kairo, Vertreter von Andalusien, Indien und Tunesien. Die Rezepte wurden von den Einwohnern von Thessaloniki, Marokko, Aleppo geteilt, Juden wurden auch in China gefunden. Die Arbeit kann als wirklich ethnographisch betrachtet werden. Es umfasst auch sephardische und ashkenazische Küche, und das Buch wird als faszinierende Kriminalgeschichte gelesen. Immerhin beschreibt Rodin auch die Methoden, mit denen sie diese Rezepte extrahiert hat. Es stellt sich heraus, oft auf der Suche nach neuen Rezepten, ging sie einfach durch die Straßen der Städte und schnüffelte an den Gerüchen des Kochens. So wurde die eigentliche erste volle Enzyklopädie der jüdischen Küche gesammelt, gesammelt von der ganzen Welt. Heute ist das Buch ständig in den Bewertungen der besten Kochbücher präsent, so dass das Magazin „The Guardian“ es auf den dritten Platz gebracht hat. Und schließlich ist Rodin ziemlich streng über Hausmannskost und versucht nie, das Rezept zu vereinfachen, weil sie versucht, die Echtheit des Tellers zu vermitteln.

Die ungewöhnlichsten Kochbücher

Verführungen von Reis.

Die Autoren dieses Buches, veröffentlicht 1998, wurde das kanadische Paar Jeffrey Olford und Naomi Duguid. In russisch, es wurde nie übertragen, aber man kann es bei Amazon für $ 16 kaufen. Die Autoren gelten als Behörden auf dem Gebiet der nicht nur Backen, sondern auch asiatische Küche. Sie sind bekannt für solche Bücher wie Home Baking, Fladenbrot und Aromen, Hot Sour Salty Sweet, Mangos und Curry Blätter und Jenseits der Großen Mauer. Sie enthalten buchstäblich Tausende von Rezepten aus allen Ecken der Welt, das ist alles begleitet von faszinierenden Geschichten, Fotos und Familienerinnerungen. Olford und Duguid gelten für ihre Bücher nicht nur Anekdoten, Reisehinweise und Ratschläge, sondern auch Touristenkarten. „Seductions of Rice“ ist auch teilweise ein Reiseführer für Touristen und teilweise ein ethnographisches Nachschlagewerk. Und das alles ist ein „Gewürz“ zum Hauptgericht – Reis. Das Buch erzählt von der Philosophie und Praxis der Vorbereitung in den Hauptreisgebieten des Planeten – China, Indien, Japan, Thailand, Mittel- und Zentralasien. Dieses Thema nur auf den ersten Blick mag schmal erscheinen. Es lohnt sich, das zweite Kapitel zu erreichen, da unter dem Vorwand des Lernens des Reises auf dem Leser der Fluss des neuen Wissens zusammenbricht. Viele halten unter dem Eindruck nur in der Mitte. Es scheint, dass die Autoren überall besucht haben, alles versucht haben und es geschafft hat, alle Rezepte unter den Bedingungen der gewöhnlichen kanadischen Küche zu reproduzieren.Das Buch kann wieder gelesen und benutzte einzigartige Rezepte auf unbestimmte Zeit.

Die ungewöhnlichsten Kochbücher


Geschmack Bibel.

Im Jahr 2008 veröffentlichten Karen Page und Andrew Dornenburg ein einzigartiges Buch, das für diejenigen, die bereits die grundlegenden kulinarischen Geheimnisse gemeistert haben, sehr nützlich sein kann. Diese Leute sind einfach müde von der Fülle von Rezepten, die auf sie aus solchen Büchern gegossen werden. In der gleichen Arbeit über die Methoden der Vorbereitung von Speisen, wird fast nichts gesagt, da es keinen Rat gibt. Das Verzeichnis ist entworfen, um die Phantasie des Kochs zu peitschen, es enthält die erfolgreichste Kombination von Produkten. Früher hatten Paige und Dornenburg bereits ein ähnliches Buch herausgegeben – es ging um die ideale Kombination aus Wein und Essen. In diesem Fall haftet „Flavour Bibel“ dem üblichen Schema. Jedes Produkt hat seine eigene Zutatenliste, mit der es in bester oder gar unerwarteter Weise kombiniert wird. Zum Beispiel für einen Kürbis solcher Kombinationen gibt es achtundachtzig. Das ist klassisch (Muskatnuss, Rosinen, Ingwer, Parmesan) und ganz originell (Hummer, Austern, weiße Schokolade, Kumquats und Apfelschnaps). Unmittelbar zusammengebaute und fertig gestellte Kombinationen, die einfach nur versucht werden – Kürbis mit Olivenöl und Rosmarin, Kürbis mit Äpfeln und Curry, Kürbis mit Hühnerbrühe, Knoblauch, Butter und Thymian. Und die amerikanischen Köche nahmen an der Erstellung solcher Listen teil, die übrigens jeden Artikel der Enzyklopädie mit ihren eigenen Kommentaren mit praktischen Ratschlägen versehen haben. Aroma-Bibel ist eine Art Denkmäler für alle ewigen kulinarischen Kombinationen – Reime, die darin angebotenen Akkorde, erlauben das Spiel auf eine neue Art und Weise.



Add a Comment