Die ungewöhnlichsten Inseln



Die Inseln wurden immer als romantische Orte betrachtet. Sie schreiben Lieder über sie, Paare in der Liebe Traum von Abgeschiedenheit auf einige verlassenen Stück Sushi im Ozean. Die Insel wurde die Heimat des berühmten Robinson Crusoe. Zu einigen dieser Orte ist die Aufmerksamkeit genietet. Ibiza-Insel ist das beliebteste Urlaubsziel geworden, um der Schlangeninsel willen gibt es politische Streitigkeiten zwischen Rumänien und der Ukraine.

Aber es gibt ganz extreme Orte, die das anziehen. Denn die Abgeschiedenheit vom Leben macht die Inseln zu einem ausgezeichneten Ort oder zur Erhaltung einer einzigartigen Flora oder Fauna oder zu einzigartigen Gegenständen menschlichen Handelns (Minen, Gefängnisse usw.). Sie sagen sogar, dass jeder von ihnen irgendeine Art von Geheimnis hat. Wir werden unten über die ungewöhnlichsten Inseln erzählen, die Touristen und Forscher anziehen.


Die ungewöhnlichsten Inseln

Isle Inseln.

Wenn Sie diese Inseln besuchen, vergessen Sie nicht, eine Gasmaske zu nehmen. Der Archipel liegt südlich von Tokio, im Pazifischen Ozean. Eine der lokalen Inseln, Miyakejima, ist für Besucher besonders interessant. Die Tatsache ist, dass hier befindet sich der Vulkan Oyama, die nur für das letzte Jahrhundert aufgewacht 6 mal. Unter der Insel kocht Magma ständig. Dies ist der Grund für die Tatsache, dass hier die höchste natürliche Konzentration in der Luft von Schwefelgasen in der Welt. Der Gehalt an giftigen Stoffen in der Luft wurde zu Zeiten so hoch, dass die örtliche Bevölkerung sogar evakuiert wurde. Das ist genau das, was im Jahr 2000 passiert ist, als die Schwefelsensoren einfach losgelassen wurden. Nach 5 Jahren konnten doch einige mutige Seelen nach Hause zurückkehren. Heute führen sie ihre Farm auf der Insel und sind in den Angelegenheiten für die Japaner beschäftigt. Das ist nur die Bewohner sind verpflichtet, ständig eine Gasmaske mit ihnen zu haben, bereit, es an jeder Sekunde zu kleiden. Auf der Insel wurde ein automatisiertes Warnsystem erstellt. Sobald das Schwefeldioxid in der Luft mehr wird als die zulässige Rate, beginnt eine laute Sirene zu klingen und zwingt die Menschen, Masken zu tragen. Die Bewohner sind bereit für die Tatsache, dass ein piercing Heulen zu jeder Zeit des Tages gehört werden kann. Der schnelle Einsatz von Gasmasken ist schon eine natürliche Sache, unfähig, auch den Urlaub zu brechen. Lassen Sie die Insel und es sieht aus wie ein post-apokaptischen Ort, aber Touristen noch besuchen. Immerhin, wenn Sie nicht auf dem Gelände schnüffeln und akzeptieren, dass ein Team, das eine Gasmaske trägt, jederzeit gehört werden kann, dann können Sie die schicke Natur für eine lange Zeit bewundern. In der Nähe der Insel gibt es viele Delfine, es ist interessant, mit Tauchen zu tauchen. Gasmasken sind zum Stolz der Insel geworden, sie können bei Souvenir- und Touristengeschäften gekauft werden. In diesem Fall können Sie jede Farbe und Größe wählen.

Die ungewöhnlichsten Inseln

Insel der schwimmenden Schweine.

Auf den Bahamas gibt es die unbewohnte Insel Big Major Key. Sein Ruhm beruht auf der Tatsache, dass es eine ganze Herde von Wildschweinen gibt. Sie werden speziell gemietete Bewohner von benachbarten Inseln gefüttert, außerdem bekommt das Schwein viel Nahrung von Touristen. Die Menschen gehen, um dieses Wunder der Natur aus der Ferne zu sehen. Auf der Insel selbst gibt es ein kleines Hotel, wo man die Dinge auf eine Reise verlassen kann. Auf einem Boot schwimmen die Touristen am Ufer. Als sie den Mann sehen, stürzen die Schweine ins Wasser, schwimmen auf ihn und betteln um Nahrung. Wie können Sie widerstehen? Und wenn das Boot gestrandet ist, kann das Schwein im Allgemeinen unzählig an Bord klettern und alles essen, was es für notwendig hält. Allerdings sind die örtlichen Schweine sehr freundlich. Tageslicht ziehen sie lieber in den Wald und erscheinen am Abend gegen Abend. In der Tat dann sowohl Luft, und Wasser bereits kühl geworden.

Die ungewöhnlichsten Inseln

Insel der chemischen Kaninchen

. Die japanische Insel Okunoshima heißt auch Usagi Sima, die in der Übersetzung „Insel der Kaninchen“ bedeutet. Dieser kleine Fetzen von Sushi im Ozean hat seine eigene düstere Geschichte. Als 1925 Japan das Genfer Protokoll über das Verbot der Verwendung von Giftgas für militärische Zwecke unterzeichnete, arbeitete das Werk auf der Insel weiter. Aber hier wurde Senfgas produziert. Infolgedessen produzierte die lokale Fabrik mehr als 6 Tausend Tonnen Senfgas.Der geheime Ort wurde sehr erfolgreich gewählt – von den geographischen Karten wurde es einfach gelöscht, und keine Satelliten dann über den Planeten flog. Gefährliche Produktion wurde erst nach dem Zweiten Weltkrieg gestoppt. Opfer der Pflanze waren lokale Kaninchen, die chemische Waffen getestet wurden. Nach dem Stoppen der Pflanze wurden die Tiere freigelassen. Auf der Insel hatten sie keine natürlichen Feinde, und hier zogen auch die ohrigen Tiere zu den wahren Meistern der Okunosima. Die Fabrik im Jahr 1988 wurde in einem Museum verändert, Touristen begannen hier zu besuchen. Sie werden begegnet und begleitet von Kaninchen, deren Vorfahren grausamen Experimenten unterworfen wurden. Die Japaner, als ob sie ihre Schuld fühlen, sind sehr lieb von lokalen Tieren. Es ist erwähnenswert, dass die Insel auch die höchste in der Land-Pylon-Übertragungsleitung ist. Deshalb sind lokale Kaninchen nicht nur chemisch, sondern auch elektrifiziert.

Die ungewöhnlichsten Inseln

Der Stolperstein.

Rockall Island im Nordatlantik ist so klein, dass es unangenehm ist, es einen Rock zu nennen. Seine Höhe beträgt 29 Meter, seine Länge beträgt 31 Meter, und seine Breite beträgt 25 Meter. Es ist nur natürlich, dass ein solcher Ort unbewohnt ist. Und wer würde es brauchen Dennoch stellte sich heraus, dass die territorialen Forderungen an diesen Ort sofort aus den vier europäischen Staaten stammen. Der Streit über Rockall Island liegt zwischen Irland, Dänemark, Island und dem Vereinigten Königreich. Der Grund ist einfach: Unter dem einsamen Felsen im Ozean gibt es angeblich erhebliche Reserven an Erdgas und Öl. Das gesamte Volumen wird auf 160 Milliarden Dollar geschätzt. Zum ersten Mal erschien Rocall 1904 in der Presse, dann wurde der norwegische Dampfer in der Nähe abgestürzt. Die Tragödie beanspruchte das Leben von 600 Personen. Bis 1955 blieb Rocall vergessen. Als plötzlich ein britischer Militärhubschrauber flog, hielten Soldaten die Flagge des Vereinigten Königreichs auf der Insel. Die Briten hatten Angst, dass die Russen die Insel vor ihnen besetzen und dort einen Beobachtungsposten einrichten konnten. 1972 wurde die Insel offiziell Teil von Schottland. Keiner interessierte sich für 1997 bei Rocoll. Als klar wurde, dass der Inselbereich viele Kohlenwasserstoffe enthält, landeten die Aktivisten von Greenpeace auf Rockall. Sie erklärten schnell das Land unabhängig und gaben dem neuen Land den Namen Weyvelland. Sogar 15 Tausend Pässe wurden für die Bürger der neuen Macht gedruckt. Bis 1999 waren die Mittel der Umweltkämpfer erschöpft, die felsige Siedlung musste entfernt und das Projekt – zu schließen. Seitdem, für Rockall, die einsamste Insel in den Ozeanen der Welt genannt, wird der unversöhnliche Kampf dieser Staaten geführt. Immerhin will jeder von ihnen Unabhängigkeit von Russland und Norwegen in Fragen der Gas- und Ölversorgung gewinnen. Sporen können das Ende und den Rand nicht sehen.

Die ungewöhnlichsten Inseln

Die entlegenste Insel der Welt.

Dies ist die Insel Bouvet, benannt nach ihrem Entdecker. Es liegt zwischen Südafrika und der Antarktis. Die Insel ist unbewohnt, da alles mit Eis bedeckt ist. Aber er hat seine eigene Domain Zone im Internet – „bv“. Die Insel wurde mit Hilfe des Films „Alien vs. Predator“ berühmt. Immerhin findet die Haupthandlung in einem fiktiven Kerker direkt unter dieser verlassenen Eisinsel statt. Der nächste Ort, an dem die Menschen leben, ist 1404 Meilen von hier. Auf der nahe gelegenen Insel Tristan da Cunha mit einer Bevölkerung von 271 Personen gibt es Cafes, Autos und sogar das Internet. Aber auf der Insel Bouvet leben nur Tiere – Flossenfüßer, Pinguine und Meerpizza. Von Pflanzen gibt es nur Flechten und Moos. Vom Meer zum Land auf der Insel ist unmöglich, man kann nur mit dem Hubschrauber hierher kommen. 1964 wurde in der Nähe von Bouvet ein Passagierschiff gefunden. Alle Leute haben ihn verlassen, und die Speise- und Alkoholreserven blieben unberührt. Wo alle Passagiere und Besatzung gegangen sind, bleibt ein Rätsel. 1979 wurde ein heller Blitz auf der Insel aufgenommen. Es wurde vorgeschlagen, dass es eine Atom-Explosion bei gemeinsamen Tests von Südafrika und Israel durchgeführt wurde, aber keine offiziellen Informationen erhalten wurde. Vielleicht fiel ein großer Meteorit auf die Insel. Seit 1927 gilt die Insel als das Gebiet von Norwegen, es wurde der Status einer Reserve gegeben.Manchmal kommen Wissenschaftler hierher, die Walmigration studieren. Aber noch niemand hat hier in der kältesten Jahreszeit gelebt

Die ungewöhnlichsten Inseln

Insel der giftigen Schlangen.

Im Süden ist es Sao Paulo, nicht weit von der Küste von Brasilien, im Ozean liegt die Insel Keimada Grande. Es ist ein Paradies im Aussehen, es ist unberührt vom Menschen. Aber dazu gibt es eine einfache Erklärung – die ganze Insel wimmelt einfach mit giftigen Schlangen. Die Dichte der Bevölkerung ist so groß, dass sie von einem bis fünf pro Quadratmeter haben. Schlangen ernähren sich von Zugvögeln, die auf der Insel auf der Suche nach Erholung aufhören. Wahrscheinlich ist es diese Insel, die zu Recht Zmein genannt werden sollte, und nicht diejenige, die im Schwarzen Meer ist. Lokale Reptilien erreichen einen Meter Länge. Sie heißen Inselbotsrops oder goldene Schildmokassins. Der Biss solcher Schlangen ist gefährlich – in 90% der Todesfälle in Brasilien von den Schlangen der Schlangen, ist es Botrops, die schuld sind. Die Kreaturen sind so tödlich, dass eine Patrouille der Marine ständig in der Nähe der Insel ist, so dass niemand sich der Insel Keimada Grande nähern kann. Nur ein paar Mal in der ganzen Zeit gelang es der Insel, den Wissenschaftler und die Besatzung des Discovery-Fernsehkanals zu besuchen. Und ich kann nicht glauben, dass die portugiesischen Kolonialisten einmal geplant waren, um Bananen zu wachsen.

Die ungewöhnlichsten Inseln

Affenparadies

Affen leben an vielen Orten, aber eine karibische Insel, die von ihnen bewohnt wird, ist einfach ihr Paradies. In der Nähe der Küste von Puerto Rico ist ein unbewohnter Schrott von Cayo Land. Dort wurden 1938 409 Rhesusaffen veröffentlicht. Tiere, die für die Hindus heilig sind, haben sich schnell in einer geschlossenen Welt niedergelassen. Heute gibt es 940 Tiere auf der Insel. Tiere, ohne es zu wissen, sind Gegenstand der Studie von der Universität von Puerto Rico. Die Mitarbeiter bewachen den Makaken und setzen menschliche Experimente auf sie. Immerhin kann sogar eine lange, einfache Beobachtung unserer entfernten Verwandten viele nützliche Informationen geben. Auf der Insel, um mit Affen zu kommunizieren, kann nur ein Wissenschaftler sein. Aber jeder kann das Affenparadies betrachten. Um dies zu tun, müssen Sie nur ein Boot mieten. Man kann sogar Tiere sehen, die im Ozean schwimmen, weil sie keine Angst vor Wasser haben.

Die ungewöhnlichsten Inseln

Spitzbergen.

Die Insel ist die größte im Svalbard-Archipel. Es liegt nördlich von Skandinavien im Arktischen Ozean. Spitzbergen gehört offiziell zu Norwegen. Die örtliche Stadt Longyearbyen ist die nördlichste Siedlung, die Heimat von über tausend Menschen. Gefährlich ist die Bewegung auf der Insel – zu jeder Zeit kann ein Eisbär eine Person angreifen. Darum verpflichtet das Gesetz alle, mit ihnen Feuerwaffen zu holen. Spitzbergen wurde berühmt für die UN-Initiative. Dank ihr war die Welt Samen auf der Insel geschaffen. In diesem Fall werden bei niedrigen Temperaturen Proben von Samen der wichtigsten landwirtschaftlichen Pflanzen gelagert, was bei einer globalen Katastrophe nützlich sein kann.

Die ungewöhnlichsten Inseln

Nord-Sentinel.

In der Bucht von Bengalen, 32 Kilometer westlich von Smith Island, ist die Insel von North Sentinel. Seine Fläche von 72 Quadratkilometern ist fast vollständig mit dichten Wäldern bedeckt. Ausnahmen sind mehrere Küstenstrände. Auf der Insel wurde ein geheimnisvoller Stamm entdeckt – Sentineltsi. Sie sind äußerst kräftig gegen jeglichen Kontakt mit der Zivilisation. Die Aliens sind sogar mit dem Tod bedroht in einem übertriebenen Wunsch, den Aborigines näher zu kommen. Diese Zurückhaltung, die Wissenschaftler zu kontaktieren, sowie die Schwierigkeit, die Insel selbst zu erforschen, führte dazu, dass heute fast nichts über den Stamm bekannt ist. Forscher können nur erraten, welche Sprache von den Anwohnern benutzt wird, welche Art von Kultur sie haben. Es ist nicht klar, wie viele von ihnen auf der Insel leben. Obwohl offiziell Nord-Sentinel Teil der Andaman-Inseln ist, hat die örtliche Regierung längst die Insel allein verlassen und gibt ihm praktisch Autonomie.


Die ungewöhnlichsten Inseln

Insel des Säbels.

Diese ungewöhnliche Insel in vieler Hinsicht ist vor allem berühmt für ihre langsame Bewegung um die Ozeane der Welt.Und die Richtung ist streng nach Osten, und die Geschwindigkeit beträgt etwa 200 Meter pro Jahr. Wissenschaftler können die Natur dieses Phänomens nicht erklären. Immerhin ist die Insel die Spitze der Seamount, auf einer tektonischen Platte. Die Bewegung der Insel muss auch ihre Bewegung bedeuten. Allerdings werden in der Regel Platten im Laufe des Jahres um nur wenige Millimeter vertrieben. Nach außen, die Insel ähnelt tatsächlich einem Säbel oder dem Tentakel eines Oktopus. Wenn die Sabli-Länge 42 Kilometer beträgt, ist die Breite nur eineinhalb. Die kanadische Insel erstreckt sich von Westen nach Osten und liegt im Atlantischen Ozean, 110 Kilometer südöstlich von Halifax. Wissenschaftler zu Beginn des XX Jahrhunderts entdeckten ein seltsames Muster – der westliche Teil des Säbels steht ständig unter dem Einfluss von starken Wellen und Strömungen. Das führt zur Zerstörung des felsigen Ufers. Aber das Gegenteil ist immer ruhig. Woher kommen die Sandablagerungen? Bleibt ein Geheimnis. Infolgedessen bleibt die Größe der Insel unverändert, auf der einen Seite wird die Insel zerstört und auf der anderen Seite auf Kosten des Sandes wachsen. Bei Sabler leben ständig ein Dutzende von Wissenschaftlern. Sie überwachen meteorologische Ausrüstung, Leuchtfeuer und einen Radiosender. Ein weiteres Merkmal der Insel ist auch das ständige schreckliche Wetter. Erst im Juli kann ich zum Sablé Court gehen, und selbst dann ist die Anlegestelle an die Küste durch Sandsteine, Felsen und Riffe kompliziert. Touristen sind verboten, hierher zu kommen, das Gebiet selbst ist reserviert. Allerdings kann die Regierung von Kanada besondere Erlaubnis für die Ankunft hier eines Fotografen oder Forschers geben.



Add a Comment