Die seltensten Rassen von Hunden



Hunde sind unsere Begleiter für mehrere tausend Jahre. Diese Art ist einzigartig, dass neben einer Person, es lebt viel besser als ohne es. Hunde führen viele Funktionen. Das sind nicht nur loyale Freunde, sondern auch Führer, Wachen, Retter, Krieger und nur Haustiere.

Hunde sind so unterschiedlich in Charakter und Aussehen, dass man manchmal nicht einmal an ihre Beziehung glaubt. Dennoch ist das Genom dieser Tiere durch 99,85% identisch. Und der Rest von 0,15% gibt die gleiche Vielfalt von Hunderassen, die in der Natur vorkommen.


Apropos die seltensten Rassen, vielleicht sollten Sie nicht darauf achten, dass sie erst vor kurzem oder gar nicht von Hundehandlern erkannt wurden. Auf der Erde gibt es ein paar Azawaks, tibetische Mastiffs und Katalburunov. Allerdings sind ihre Zahlen unbekannt. Sprechen wir über wirklich seltene Rassen, die praktisch am Rande des Aussterbens sind.

Die seltensten Rassen von Hunden

Norwegische Elkhound.

Diese Rasse erschien 1877 in Norwegen, sie wurde auf einer Ausstellung der Nationalen Jagdgesellschaft präsentiert. Außerhalb dieses Landes gibt es fast keine solchen Hunde. Elkaound ist für die Jagd Elche gedacht, die sich im Namen der Rasse widerspiegelt. Immerhin, bei der Übersetzung aus dem Norwegischen, bedeutet „Elghud“ „Elchhund“. Vertreter dieser Rasse haben eine wirklich einzigartige Taktik. Der Hund verfolgt sich und schiebt seine Beute, während er Angriffe ausweist und ständig bellt. Dies lässt den Elch nicht entkommen, bevor der Jäger ankommt. Zu einer Zeit, der norwegische Elchhund verwendet, um größere Tiere – Bären, Wölfe und Luchs, sowie kleine Spiel zu jagen.

Aber heute in Norwegen ist die Jagd nicht so beliebt. So begann die Bevölkerung von elkhuayands allmählich zu sinken. Heute in der Welt gibt es nur 4 Tausend Vertreter dieser Rasse. Der Hund selbst hat eine kompakte und proportionale Komposition. Er erreicht eine Höhe von 46-51 cm und wiegt bis zu 20 kg. Die Wolle der Rasse ist dick, was sie vor dem Wetter schützt. Dieser Hund ist ziemlich fröhlich und freundlich, er passt sich perfekt dem Leben in der Familie einer Person an. Elkhaund ist freundlich mit Kindern und ist gut in der Bewachung des Hauses. Diese Rasse hat ein Gefühl von Selbstwert und Unabhängigkeit. Die Handhabung empfiehlt sich liebevoll, aber fest und sicher.

Die seltensten Rassen von Hunden

Stabihon.

Dieser Mann hat seit etwa 200 Jahren bekannt. Sein anderer Name ist der Holländer. Hunde sind in der niederländischen Provinz Friesland stabil. Hundezüchter glauben, dass die Rasse durch die Überquerung der Deventskaya kurapatnochnaya Hund und Spaniel, die in den Niederlanden von den Spaniern im XVI-XVII Jahrhunderten gebracht wurde geschaffen. Es wird angenommen, dass Styokhon ein kühler Bluthund ist, der sich durch einen hervorragenden Instinkt auszeichnet. Sie verfolgt ihr Ziel auf der blutigen Strecke. Eine andere ihrer Fähigkeiten ist die Fähigkeit zu bewachen.

Rasse außerhalb des Landes ist fast unbekannt. Der Standard wurde 1942 verabschiedet. Stabihon ist ein proportional gefalteter Hund von mittlerer Höhe, mit einem schönen Mantel. Bei Widerrist erreicht er 48-53 cm und wiegt von 15 bis 20 kg. Stabihona passen sich gut in die städtische Umgebung an, obwohl es immer noch besser ist, die Möglichkeit zu geben, auf Freiheit zu laufen und aktive körperliche Übungen durchzuführen. Damit kann der Hund seine Arbeitsform beibehalten. Insgesamt gibt es derzeit etwa 3.500 Überlebende der Stabilität.

Die seltensten Rassen von Hunden

Thai Ridgeback.

Diese Rasse gilt als sehr alt. Die Wurzeln ihres Ursprungs liegen sogar in Zeiten der Domestikation von wilden Eckzähnen. Der erste Beweis für die Domestizierung der Wölfe deutet darauf hin, dass domestizierte Hunde dann einer rigorosen künstlichen Selektion unterzogen wurden. Sie wählten diejenigen, die am besten schützen, schützen und jagen können. Thai Ridgeback wurde verwendet, um Hirsche, Wildschweine, Tapir, Mungo, Marder, Jagd auch menschliche Wohnungen und Schlangen zu jagen. Im Laufe der Zeit begann der Hund, den Wagen zu begleiten und bewahrte sowohl den Mann als auch sein Eigentum. Es ist noch unklar, woher die Rasse erschien. Heute ist es nicht nur in Thailand, sondern auch in Vietnam, Kambodscha und Indonesien geblieben.Wegen der Isolierung einiger Wohngebiete konnte die Rasse ihr ursprüngliches Aussehen beibehalten. Im Laufe der Zeit führten die Kynologen einen genetischen Test durch und enthüllten, dass die Einwohner von Thailand mehr alte Wurzeln haben als ihre Kongeneren in anderen asiatischen Ländern. Obwohl die Rasse einen uralten Ursprung hat. Erkannte es relativ vor kurzem, in den späten 1980er – Anfang der 1990er Jahre.

Dieser Hund ist sehr stark, ihr Körper ist athletisch. Ridgebacks Körpergröße ist etwas überdurchschnittlich. Bei den Widerrist erreichen sie 56-61 cm, Hündinnen – 51-56 cm. Die Männer wiegen 28-32 kg. Ein charakteristischer Unterschied der Rasse ist die Gegenwart des Ridge. Diese Streifen des Pelzes auf dem Rücken wachsen in die entgegengesetzte Richtung zum Haupt. Thai Ridgeback ist ein ausgezeichneter Freund und Begleiter. Der Hund ist so unabhängig, dass es eher wie eine Katze aussieht. Darüber hinaus sind die Ridgebacks auch sehr sauber, ihre kurze Wolle ist geruchlos. Thais sind sehr kluge Hunde, mit guter Erinnerung. Und es waren nur noch wenige tausend von ihnen in der Welt.

Die seltensten Rassen von Hunden

Norwegisch Lundehund.

Der Ursprung Ihres Hundes ist von den norwegischen Inseln Vara und Rost. Seit Jahrhunderten waren sie isoliert. Lundehunds wurden für die Jagd von Wasservögeln und atlantischen Sackgassen verwendet. Als in der Mitte des XIX Jahrhunderts diese Art von Fischerei verboten wurde, begann die Rasse zu verschwinden. Doch auf der Insel Verey, die Teil des Lofoten-Archipels ist, gibt es noch mehrere Dutzend Exemplare. Dies half, die Rasse in der Mitte des XX Jahrhunderts wiederherzustellen. Lundehundy sind nicht nur für ihre Fähigkeiten bekannt, sondern auch für ihre anatomische Struktur, die den primitiven Hunden sehr ähnlich ist. Die Vertreter der Rasse wiegen etwa 7 kg, und ihr Wachstum erreicht 35-38 cm.

Lundehundy jetzt als eine inländische Rasse. Immerhin ist das ein sehr ruhiger und liebevoller Hund, der gar nicht aggressiv ist. Sie behandelt Fremde mit äußerster Zurückhaltung. Diese Hunde sind stark und geschickt, sie sind sehr beweglich und haben ein unabhängiges Temperament. Lundehundy ist sehr flexibel – sie können ihre Vorderpfoten parallel zum Boden ziehen und ihre Köpfe zurückwerfen, es ist möglich, es nach hinten zu bringen. Es wird geglaubt, dass diese Hunde nicht drinnen gehalten werden können. Sie brauchen Freiheit und ein gewisses Maß an Stress. Diese Hunde benötigen eine ständige Pflege des Mantels. Insgesamt hat die Rasse etwa 2 Tausend Vertreter, fast alle leben in Norwegen.

Die seltensten Rassen von Hunden

Moody

Dieser ungarische Schäferhund erschien vor kurzem erst vor etwa hundert Jahren. Trotz seiner Einzigartigkeit ist es noch nie beliebt. Immer schon seit tausend Jahren vor seinem Vorkommen in Ungarn gab es schon zwei beliebte Rassen – Kugeln und Komondor. Moody ist größer und schwerer als Kugeln. Bei Widerrist erreicht man 47 cm und wiegt 8-13 kg. Die Verfassung der Rasse ist kompakt. Dieser Hund ist sehr schlau, mutig und treu. Sie liebt ihre Arbeit, und dank ihrer Energie ist es großartig, große Herden zu verwalten.

Moody kann das auch alleine machen, ohne Hilfe. Der Hund hat keine Angst vor Feinden, also jagen sie sogar mit Eber. In diesem Kampf wird launisch oft ein Gewinner. Die Rasse ist auch ein ausgezeichneter Begleiter in der Familie. Moody sind wirklich universell, weil sie auch helfen, Drogen zu finden, um Menschen zu retten. Diese Hunde sind hervorragend und glücklich zu lernen. Fans haben ein wenig mudi, aber diese Leute sagen, dass ihre Haustiere selten eine schlechte Laune haben. Insgesamt gibt es nicht mehr als zweitausend Vertreter dieser seltenen Rasse.

Die seltensten Rassen von Hunden

Otterhound

Diese Jagdhundezucht wurde in Großbritannien aufgenommen. Ihre direkten Vorfahren sind Bluthunde und Erdeter Terrier. Die Rasse ist ziemlich groß, mit einem großen und ausdrucksvollen Gesicht. Da das Ziel der Zucht die Jagd war, hat der Hund lange und muskulöse Pfoten. Wiegen Sie sich von 36 bis 54 kg. Sie haben auch eine ausgezeichnete Nase, die ihnen erlaubt, das Spiel erfolgreich zu verfolgen. Ein weiteres Merkmal dieses Jägers ist die Fähigkeit, das Opfer sowohl auf dem Land als auch auf dem Wasser zu verfolgen. Schließlich ist das Haar des Hundes zweischichtig und starr, und die Füße sind gewebt.Bis 1978 wurden Otterhunde für die Otterjagd verwendet, und mit dem Verbot dieser Art von Aktivität wurden Hunde gegen Nährstoffe und Nerz verwendet.


Otterhunde haben eine sehr freundliche Gesinnung, ihre Stimme ist sehr sonorous, die sie oft zeigen. Vertreter der Rasse leben in der Regel 10-13 Jahre. Sie brauchen ständig körperliche Aktivität, denn ohne sie werden diese Hunde zu faul, respektvoller, die immer schlafen. Gegenwärtig gibt es nur etwa tausend Vertreter dieser Rasse in der Welt, von denen ein Drittel in den Vereinigten Staaten lebt. Otterhunde waren immer sehr seltene Tiere, auch wenn die Jagd nach Ottern beliebt war. Jetzt ist diese Rasse auf der Liste der verschwindenden, die Zynologen tun ihr Bestes, um es zu bewahren.

Die seltensten Rassen von Hunden

Caroline Hund.

Dieser Hund ist ein Verwandter eines wilden Dingo Hundes und wurde in den südöstlichen Vereinigten Staaten gezüchtet. Zum ersten Mal wurde es schon in unseren Tagen in South Carolina entdeckt, die den Namen der Rasse gab. Woher kam es? Es blieb ein Rätsel. Vielleicht ist dieses wilde Tier re-wild, wie Dingos? Und fand es an den Ufern des Savannah River, in diesem isolierten Ort wilde Hunde seit Jahrhunderten nicht mit anderen Rassen mischen. Ein besonderes Merkmal des Carolina-Hundes ist seine hervorragende Toleranz gegenüber Hitze und trockenem Klima. Aber zur Kälte ist sie intolerant.

Heute gibt es Enthusiasten, die Vertreter dieser Rasse in Gefangenschaft halten, es dient Indern. Aber der Caroline-Hund ist auch in der Wildnis sehr freundlich zum Mann. Obwohl diese Rasse langsamer und schwächer ist als die meisten inländischen, gilt es als geschickter und flexibler. Wiegen Sie solche Hunde von 15-20 kg, wachsen bei den Widerrist zu 61 cm. Wissenschaftler stellten fest, dass der Carolina-Hund fast identisch mit dem australischen Dingo ist. Die Struktur ihrer Knochen ist ähnlich wie die überlebenden Reste von Hunden aus dem Neolithikum. Dies ist eine der wenigen Rassen, die primitiv geblieben und durch natürliche Selektion und Überleben erhalten wurden, anstatt gezielte Zucht. Insgesamt gibt es mehrere hundert Caroline Hunde in der Natur.

Die seltensten Rassen von Hunden

San Miguelian Schäferhund.

Dieser Hund kommt von den Azoren. Insgesamt gibt es 72 Personen. Diese Rasse ist von mittlerer Höhe, dennoch ist es der größte Hirtenhund. Die Verfassung ist rau, und der Griff ist stark. In der Höhe erreicht ein solcher Schafhund maximal 60 cm und wiegt 35 kg. Hunde wurden seit 1439 als Hirten und Wächter auf den Azoren benutzt, als die Portugiesen hierher kamen. Ein besonderes Merkmal der Rasse ist eine hohe Resistenz gegen Krankheiten, sie können fast ganzjährig in der Nähe der Herde sein.

Die Vorfahren des San Miguel Schäferhundes sind die Fila da Terccira, die verschwunden sind. Sie wurden einmal von Seeleuten auf diese Inseln gebracht, und die Rasse entwickelte sich in völliger Isolation. Hunde sind sehr schlau, toll reagiert auf Befehle. Dennoch sind die Natur von Natur aus echte Führer, so dass der Besitzer ständig seinen mächtigen und starken Charakter beweisen muss. Ein besonderes Merkmal der Rasse ist die Gewohnheit, ungehobelte Kühe an den Füßen zu beissen, die tief genug sind, um die Haut nicht zu verderben. Der San Miguel Shepherd unterscheidet „seine“ von „Außenseitern“, streng bestrafen Feinde. Die Vertreter dieser Rasse leben bis zu 15 Jahre.

Die seltensten Rassen von Hunden

Amerikanischer haarloser Terrier.

Diese erstaunliche Rasse wurde 1972 gegründet. In dem Wurf des Ratten-Terriers wurde ein völlig haarloser Welpe geboren. Amerikanische Züchter Willie und Edwin Scott von Louisiana haben es sich selbst überlassen. Sie haben beschlossen, solche erstaunlichen Hunde zu züchten. Das Ergebnis war ein zweites Paar Hunde. Diese Männer und Frauen wurden die Vorfahren der neuen Rasse, der amerikanische nackte (haarlose) Terrier. Dies ist ein erstaunliches Phänomen der Natur, wegen der Art der Vererbung, sind solche Hunde sehr verschieden von anderen haarlosen Rassen. Alle Welpen sind mit weichen und kurzen Haaren geboren, aber von 7-12 Wochen des Lebens fällt es ab. Für das Leben bleiben die Terrier nackt. Die gleichen Welpen, die mit den Haaren bleiben, werden als bedeckt bezeichnet. Ein solches Tier braucht besondere Sorgfalt.Der Hund muss vor direkter Sonneneinstrahlung geschützt werden. Um dies zu tun, nähen sie Kleider oder reiben die Haut mit speziellen Cremes. Aber der nackte Terrier braucht keine Epilation, wie ein chinesischer Crested Dog, der die Pflege erleichtert. Ein Hund muss mindestens einmal wöchentlich baden, wegen des Mangels an Haaren wird die Haut schnell schmutzig. Bei kaltem Wetter ist das Tier in warmen Overalls getragen, und für die Beine werden spezielle Warmschuhe verwendet. Als eine Rasse von nackten Terriern wurden nur im Jahr 2004 registriert, und selbst dann in den USA. Heute gibt es nicht mehr als 70 Vertreter dieser Rasse.

Die seltensten Rassen von Hunden

Chinook.

Es ist diese Rasse, die als die älteste gilt. Es wurde ursprünglich vor etwa hundert Jahren in New Hampshire entfernt. Chinook sollte ein Schlittenhund werden. Arthur Walden gründet diese Rasse. Er suchte ein ideales Tier zu schaffen, das zusammen mit Kraft und Ausdauer auch schnell war und sich auch an die Bedingungen des Nordens anpaßte. Im Mittelpunkt der Auswahl liegt das Mestizo des Eskimo Spitz, St. Bernhard und der Mischling. Die ersten Welpen wurden 1917 geboren. Und die Rasse wurde zu Ehren des Chinook-Gurtes benannt. Am liebsten zeigten sich die Hunde in der antarktischen Expedition von Admiral Byrd, als jeder der Hunde im Kabelbaum durchschnittlich 60 kg Ladung trug.

Chinook ist ein großer hellbrauner Hund, sehr intelligent, treu und freundlich. Nur die physischen Lasten des Hundes werden täglich benötigt. In den Hirten der Hunde erreichen 57-57 cm und wiegen bis zu 45 kg. Aber auch auf der Welle der Popularität von chinooks war sehr wenig, nicht mehr als 300 Personen. 1966 waren nur noch 125 von ihnen übrig. Nach 12 Jahren in der Welt gab es in der Regel nur 28 solcher Hunde. Aber die Vereinigung der Chinook Masters gelang es, ihre Zahl um die Hälfte zu erhöhen. Jetzt leben alle diese Hunde in den USA. Chinook ist auch ein Symbol für den Staat New Hampshire.



Add a Comment